Wohnungsgröße...wie klein wohnt der typische BGler

Member_2.0

Active Member
Da meine Freundin und ich grad ein Wohnungsangebot erhalten haben, was wir recht interessant finden, was uns
aber ein mü zu klein ist, wollte ich einfach mal wissen, wieviel qm ihr so habt. Was haltet ihr (für 2 Personen) für ausreichend?

Die Wohnung hat 64qm. Aktuell haben wir 74qm, allerdings Dachgeschoss, mit Schrägen, und winzig kleinem Schlafzimmer.
Die neue wäre Erdgeschoss mit tollem Balkon, aber halt 10 qm weniger. Allerdings auch fast 200 € günstiger.

Also, wie wohnt der Durchschnitts-BGler (bin neugierig) :biggrin:

Es geht um Mietwohnungen. Zur Not auch Eigentum, aber Häuser zählen erstmal nicht...
 

Bambi

hat verrückte Rehkitzideen
Schade, darf ja nicht mit abstimmen, bin ja eine 1 Person Haushalt. Bezüglich Balkon, ist das nicht noch immer so dass die Balkon Quadratmetertechnisch ( Wenn es so ein Wort überhaupt gibt :wink: ) nur zur Häften angerechnet wird? Oder hast du es schon berücksichtigt?
 

NewLex

Active Member
Sry, hab zu spät gelesen dass Häuser nicht zählen. Also einmal 80m2 + kann gestrichen werden.
 

Member_2.0

Active Member
Bambi schrieb:
Schade, darf ja nicht mit abstimmen, bin ja eine 1 Person Haushalt. Bezüglich Balkon, ist das nicht noch immer so dass die Balkon Quadratmetertechnisch ( Wenn es so ein Wort überhaupt gibt :wink: ) nur zur Häften angerechnet wird? Oder hast du es schon berücksichtigt?
Kannst auch abstimmen, so streng ist das hier nicht :tongue:
Ja, Balkon wird halb berechnet. Das ist schon mit drin...
 

Woodstock

Z-King Zombies
Ich fühle mich durch diese Umfrage diskriminiert und wünsche dich zur Hölle! Aber nur sofern es dir nichts ausmacht. Wenn doch, bleibt alles so wie es ist.

Bei zwei Personen würde ich definitiv mehr Platz einrechnen, als du glaubst zu benötigen. Toppe auf jeden Fall das was du jetzt hast. Obwohl der Glaube, beim derzeitigen Wohnungsmarkt eine Wahl zu haben, schon goldig ist.

Ich persönlich wohne in einem Karton der zu einem Kühlschrank gehörte und spare gerade auf den Karton einer größeren Tiefkühltruhe.
 

Member_2.0

Active Member
Woodstock schrieb:
Bei zwei Personen würde ich definitiv mehr Platz einrechnen, als du glaubst zu benötigen. Toppe auf jeden Fall das was du jetzt hast. Obwohl der Glaube, beim derzeitigen Wohnungsmarkt eine Wahl zu haben, schon goldig ist.

.
Und genau das ist in Hamburg schlichtweg unmöglich. Nur weil ich mir eine größere Bleibe wünsche, verdiene ich ja nicht plötzlich mehr. Die Wohnung die wir jetzt angeboten bekommen haben, kostet auf dem freien Wohnungsmarkt (wir sind in einer Genossenschaft) gute 900€ und mehr. Das sind wir einfach nicht bereit zu zahlen, und können es auch nicht mal eben so.
Seit guten 3,5 Jahren stehen wir auf der Warteliste für eine passende bleibe und sogar innerhalb der Genossenschaft haben wir bisher fast nur Wohnungen angebotenen bekommen, die eigentlich kernsaniert gehören.
Der Wohnungsmarkt in den Großstädten ist echt zum Heulen. Da bekommt man die letzten Löcher für einen qm Preis von 15€ und darf noch selbst sanieren. Ne danke... :cursing:

Ach und: warum diskriminiert? Weil deine Bude so klein ist, dass sie nichtmal in der Umfrage abgebildet ist? Ich entschuldige mich :shrug:
 

Dr.Faustus

Active Member
Meine Freundinn und ich haben gerade eine neue Wohnung in Wuppertal mit 90 qm bezogen. Darin enthalten ist aber auch ein 8 qm großer (bewohnbarer) Abstellraum auf dem Hausflur.
Eigentlich hatten wir was kleineres (~70 qm) angedacht, aber auch eher damit gerechnet nach Köln, Bonn oder Düsseldorf zu ziehen, weswegen unser Budget für so eine größe in Wuppertal gereicht hat.
 

Bambi

hat verrückte Rehkitzideen
Alte (bis 2015) und auch neue liegen beide bei zwischen 40 - 50 qm und ja ich bin quasi aus einer 2 Zimmer Wohnung in eine 5 qm kleineren 1 Zimmer Wohnung gezogen.
@Woodstock bevor du mir kommst mit immer vergrößeren, vor die Wahl gestellt in einer Horrorwohnung zu hausen mit undichten Fenstern, kaputten Briefkästen und Schimmel ( andere Wohnungen waren schlimmer betroffen) daher auch Dringlichkeitsschein und die Hausverwaltung kümmert sich um nichts, was bis heute der Fall ist oder eben in eine kleinere Wohnung zu ziehen, wie würdest du dich entscheiden?
 

Woodstock

Z-King Zombies
Ich komme niemandem mit irgendwas. Ich meine ja nur, dass wenn man kann, sich vergrößern sollte. Das man wahrscheinlich nicht die Wahl hat, ist mir durchaus klar.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Ich hab mal 60-70qm angegeben, weil ich mit 70,55 qm nur knapp drüber bin.
Hab 3 Zimmer, wobei das Wohnzimmer und die Küche eine recht ordentliche Größe haben.
Da ich ebenfalls eine Genossenschaftswohnung habe, ist die Miete vergleichbar günstig.
 

MamoChan

Well-Known Member
Ich habe nicht richtig gelesen und deshlab wohl falsch abgestimmt. :sad:
Als ich mit meiner Frau alleine wohnte, hatten wir zuerst eine Wohnung mit etwa 50m² und zogen danach in eine größere Wohnung mit 80m² für 525€ Miete. Die Wohnung war aber von anfang an auf eine Familie mit Kind ausgelegt. Da der Nachwuchs zuerst auf sich warten ließ, hatten wir das Zimmer für uns genutzt. Wir kamen mit dem Platz dicke aus. Dann kam Nachwuchs, und wir konnten es als Kinderzimmer nutzen. ABer nur Kurz, denn unser Sohn hatte sich erdreistet gleich noch einen Zwillingsbruder mitzubringen. Und für zwei Kinder war das Zimmer auf Dauer doch zu klein. Danach suchten wir etwas größeres und zogen in ein Haus mit 112m² für 925€ Miete, allerdings ohne Keller. Und ich will ehrlich sein, einen Keller haben wir schmerzlich vermisst. Inzwischen haben wir 3 Kinder und ziehen dieses Jahr in ein Eigenheim. Das ist zwar auch nicht sonderlich größer, hat aber einen Keller und jedes Kind kann nun ein eigenes Zimmer bekommen. :smile:
 
Oben