World of Warcraft + Add-ons (PC)

serd

Active Member
Skylynx schrieb:
Ich spiele seit 10 Jahren durchgehend und habe imemrnoch Spaß ohne Ende am Spiel.

Wir haben auf Ysera/ Malorne eine Horden Gilde :squint:

1) Einsteigen lohnt absolut, finde ich, gerade für Neueinsteiger ist das Spiel mittlerweile sehr freundlich und zugänglich.
2) Jäger, du hast einen Begleiter, machst moderaten Schaden und kommst auch alleine wunderbar klar. Nachteil: es gibt massig Jäger.
klingt doch gut :smile:

hab gerade gesehen, dass ich sogar auf Malorne noch eine Blutelfin habe, glaub Kriegerin. :biggrin:
 
B

Bader

Guest
Wäre da nicht Fallout 4 hätte ich mich wieder angeschlossen... zumindest bis Dezember. :smile:
 

Constance

Active Member
Bader schrieb:
@Kenshii: Anscheinend hast du den Kontext völlig falsch interpretiert. Kannst du bitte mal zitieren, wo ich ausdrücklich sage, dass der heutige WoW sinngemäß scheiße ist und alles früher besser war? Es war ein Ausflug zum Classic und stellte fest, dass ich noch viel Spaß am alten System habe und die Unterschiede zum heutigen WoW sehr krass sind, unabhängig davon ob die Veränderungen gut oder schlecht sind. Ich listete schlicht auf, was damals üblich war und beim heutigen WoW nicht mehr vorzufinden ist. Praktisch zwei sehr unterschiedliche Spiele und diese Erfahrung habe ich niedergeschrieben.

Für das nächste Mal erstmal mit dem Gelesenen auseinandersetzen ehe dir die ich zitiere "die Sicherungen durchknallen". Damit hast du dir keinen Gefallen getan.
Bader schrieb:
Ich spiele seit ein paar Tagen wieder das klassische WoW im Stand auf 2006 ehe der erste Addon (BC) rauskam. Nach ein paar Tagen stelle ich fest, dass ich fasziniert bin.
Das Gefühl, den ich vor 9/10 Jahren hatte ist wieder da und es ist einm komplett anderes Spiel als das aktuelle WoW. Dadurch dass es durch Cata alles merklich veränderte, wirkt es optisch auch wie ein anderes Spiel und ich liebe es auch wenn ich manchmal keinen Bock mehr hatte.
WoW Classic ist nämlich kackeschwer zu spielen, das ganze Casual was WoW heute ausmacht ist komplett weg und das macht auch seinen Reiz aus.
- Es gibt kein Autoattack, d.h. man muss immer manuell auf den Gegner klicken
- Heute pfügt man sich durch Gegnerhorden und beim Classic ist jeder Gegner eine Herausforderung.
- Viele Queste sind aufgrund des sehr langsamen Hochlevelns alleine sehr sehr schwierig zu meistern, weswegen man oft in Gruppen zusammentun muss
- Die Inis sind wieder ECHTE Herausforderungen. Jeder Schritt muss geplant werden
- Reiten ist Luxus und erst ab Lvl 40 möglich, weswegen man viel laufen muss und daher auch abwägen muss, welche Queste man unterwegs lösen will
- Kein Questfinder. Man muss jeden Text selber lesen um herauszufinden, wo der Quest befindet. Auch die NPCs werden nicht questbezogen makiert
- Man muss die Questgeber selber finden. Nur bei Abgabe wird es auf der Karte eingeblendet
- Nur wichtige Orte haben Flugpunkte
- Erze und Pflanzen werden nicht auf der Karte gezeigt. Via Addon kann man die Stelle merken, aber das wars auch
- Völlig anderes Talentsystem. Diablostyle

Wenn man spielt, dann wird einem einfach vor Augen geführt, dass WoW Classic zur heutigen Zeit ein Totalflop wäre, da komplett massenuntauglich - wiederum merkt man wie casualisiert die Spiele heutzutage ist. WoW Classic macht einfach Hart Bock wenn man Zeit und Geduld reinsteckt. Die ganzen Berufefortschritte fühlen sich wie Erarbeitungen an und man freut sich wenn man vorankommt und die Items aus zB der Schmiede sind auch nützlich. Dazu ist man einfach viel mehr in der Spielwelt integretiert. Die ganzen Shops haben ein Daseinwert, man braucht die wirklich. Das AH ist komplett frei von Inflation. Man "muss" miteinander zusammenarbeiten. Und so weiter.
Man merkt, dass das aktuelle WoW (es macht großen Spaß keine Frage) durch die Erfahrung (Rückkehr zu Classic) eigl. eine Illusion ist. Ich meine, man spielt zwar in der WoW Welt aber die ganzen Erarbeitungen fühlen sich losgelöst an. Wie soll ich das erklären. Man bewegt sich in der WoW Welt, aber das was man tut geschieht "außerhalb" der generellen WoW Welt. Man kriegt nicht mehr viel von der Umgebung mit, da man weiß wo die Queste sind, man die Questtexte praktisch nicht liest, das aufleveln fast nur in Dungeons/Schlachten geschehen, man von Gegner zu Gegner eilt, man von Stadt zu Stadt eilt, zack zack. Diese Erfahrung machte ich als ich das letzte Mal meinen Paladin hochzog. Ab dem Moment wo ich dann Fliegen konnte, war ich fast nur noch hoch oben in der Luft unterwegs (ging schneller) und sah "erst" was von der Welt wenn ich u.a. Archäologie machte.

WoW Classic zu spielen wird nicht jedemann/frau sein, aber die Erfahrung war wow. Mal gucken ob ich meinen Ork mal auf Lvl 60 hochschaff. Aktuell steht der auf Lvl. 15 nach 20 Spielstunden. Heutzutage schafft man das gleiche wenn man nur farmen geht. :ugly:
Du hast vollkommen Recht.

Ich habe damals Classic und BC gesuchtet. Mit WOTLK hörte es dann entscheidend auf. Man merkte hier stark den "Casual"-Einfluss Activisions, das Spiel auf noch mehr Umsatz zu ziehen.
Ende Burning Crusade, zu Sunwell, waren dann viele Erleichterungen integriert. Das Kaufen nächster T-Stufen-Items durch erfarmte Marken etc.

Zur Classic und BC Erfahrung:
Nie hat ein Spiel mir soviel Freude bereitet.
Diese langen Reisen (trotz meines Mains als Magier), harte Quests und vorallem starke Gruppenquests und auch das Suchen von seinem Questziel.
Die Berufe erforderten ne Menge mehr "input" als es später der Fall war. Allein Teufelsstoff zu farmen, bei Satyren...geil, um ihn dann später in Diremaul zu Mondstoff umzuwandeln.
Ürigens: Dire Maul und die unterschiedlichen Möglichkeiten an Runs - ich sag nur: Tributruns. Wahnsinnig toll. Und ja, die Instanzen waren hart, man musste seine Schritte wirklich planen.
Denkt mal an Scholomance zurück, die später für 5 Leute zugänglich war, aber anfangs mit 10 Leuten betreten wurde - einfach aufgrund seiner Härte. Heute findet man soetwas nichtmal in den heroischen Versionen.
Der Raidinhalt zu Classic und der damaligen noch "spärlichen" Infrastruktur um WoW herum war einfach gut. Lang hat man sich in den 40 Mann Gruppen durch riesige Dungeons und viele Bosse gekämpft, Loot wurde nicht einfach so verschenkt und die vielen Encounter waren sehr unterschiedlich. Blackwing-Lair: Was da aufgefahren wurde bei den ersten Bossen. Später dann die AhnQuiraj Öffnung mit einem enormen Serverevent und dazu dann die Möglichkeit wirklich epische Questreihen abzuschließen. Dass man später Naxxramas in WOTLK recycelt hat fand ich störend, da ich die Instanz zu Classic schon bestritten hatte.
Und dann kam BC. Eine neue Erfahrung zu Questen, penibel abgestimmter Content der schön aufeinander aufbaute. Harte 5er Instanzen, noch härtere heroische Versionen derer und das alles mit tollen neuen Talenten etc. Vieles wurde vereinfacht aber das Gruppengesuche blieb nach wie vor ein Akt. Aber auch das Fliegen war schön gedacht. Während man zu Classic durch das viele Gold zum Reitenlernen und das späte Erlernen dessen einiges über sich ergehen lassen musste.

Nunja, ich kann mich dir nur anschließen. :smile:
 

NewLex

Active Member
@Bader: Bin auch ein alter Classic-Spieler und nach dem ersten Addon ausgestiegen. Mich würde auch interssieren wo man noch Classic-WOW spielen kann. Da hätt ich direkt wieder mal Bock drauf nach deinem super Bericht :smile:
 

sh1ggy

ehemals niGGo
Mein Gott, wenn man sich das mal so durchliest :ugly:

Mortis schrieb:
Soll laut GameStar auch sehr auf den RAM ankommen
Absolutes Minimum ist ein 1,0 GHZ Prozi 256 MB-Ram eine GeForce 1/2 MX und ein ISDN Anschluss.
Würde es aber ohne DSL nicht spielen, die Updates sind mächtig groß und wiegen angeblich bis zu 100 MB. [...]
4,0 GB Festplattenspeicht sind allerdings auch vorrausgesetzt.
Optimales System für WoW ist übrigens mit einer 2ghz cpu 1,0gb ram mit dsl und einer Radeon 9800 pro /Geforce FX 5800 bestückt.
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Garrett schrieb:
Jay schrieb:
Grafik ist ja schon ganz nett, wie sind denn die Hardware Vorraussetzungen? Hab 1800 mhz und ne Geforce 2 Ti
10 Jahre her dein Post, Jay :ugly:
Da ich die Hardware Anforderungen jetzt endlich erfülle :thumbup: , habe ich heute mal zwei Stündchen in die WOW Starter Edition reingesehen.

Nein.
 

Scofield

Fringe Division
Habe auch einige male versucht mal wieder WOW anzufangen , aber nun denke ich mir dass es die Richtige Entscheidung war aufzuhören. Es ist seit WOTLK einfach nicht mehr das Spiel was ich so geliebt habe.

Rest in Peace WOW FOR ME
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Nachtelfin oder Blutelfin, eins von beidem. Wo? Weiß ich nicht genau. Da war eine Art Tempelanlage mit herumlaufenden Luchsen und so fliegenden blauen Aalen und so kämpfenden Baumstümpfen.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Ich hätte ja wirklich mal Lust in die Lore einzutauchen, aber kenne mich da ja bisher null aus.
Ist das nur möglich Online und mit Account der kostet?

Kann man nicht einfach das Spiel spielen für sich und der Haupthandlung folgen?:squint:
 

00Doppelnull

Statussymbol.
Warte lieber auf Warcraft III Reforged und steig damit ein :wink:. Da gibts eine wirklich gute Story und schöne Lore dazu. Wenn du dann noch Spaß hast, genieß ein paar der Anfangsgebiete in WoW. Da gibts bestimmt einen Gästepass für. Die Lore in WoW war nur am Anfang interessant und halbwegs gut geschrieben. Danach gabs eigentlich eine miese Wendung nach der anderen und einen großen Haufen an richtig schlecht geschriebenen Charakteren. Ich spiel selber nicht mehr, verfolg das aber immer noch aus Interesse - und die aktuelle Storyline ist einfach nur peinlich. Da passt nix zusammen und die Charaktere werden entfremdet, zurechtgebogen und umgeschrieben, um irgendwie eine kurzfristige Funktion in der Geschichte zu haben. Auch wenn es sie völlig kaputt macht.
 

Constance

Active Member
WoW sollte man aus dem Kanon streichen. Es muss einfach nichts an dem hervorragenden Lore der strategiespiele geändert werden. Die sind wirklich rund.

WOW ist für mich eher wegen der Nostalgie Pflicht. Also das Classic werde ich nochmal durchgehen. Burning Crusade inklusive war superb.
 
Oben