Yesterday ~ Boyle und Beatles

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Von Danny Boyle (Trainspotting, Slumdog Millionär) und Autor Richard Curtis (Notting Hill, Tatsächlich... Liebe) kommt dieser Film, in dem ein erfolgloser Musiker nach einem Unfall aufwacht und die einzige Person auf der Welt ist, die sich an die Beatles erinnern kann und mit deren Songs zum Superstar wird. Mit Lily James, Kate McKinnon, Ana de Armas und Ed Sheeran, die Hauptrolle hat der weitestgehend unbekannte Himesh Patel.


Trailer

Sieht nicht besonders aufregend, aber durchaus ganz nett aus.

Ab dem 6. Juni dann im Kino.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Okay. Ich weiß, dass man das nicht so verbissen und """realistisch""" sehen sollte. Es ist einfach der grundlegende Plot Mechanismus. ABER: Das hier ist ja wie eine Zeitreise. Und ohne die Beatles hätte es 50 Jahre britischer Musikentwicklung in der Form nicht gegeben. Und Coldplay und Ed Sheeran hätte es garantiert nicht gegeben. Und wie sieht kontemporäre Musik dieser neuen Realität aus? Ist es einfach unsere musikalische Gegenwart ohne (die noch lebenden) Beatles? Irgendwie habe ich große Zweifel, Beatles Songs wären eine derartige Sensation, kämen sie jetzt neu auf den Markt. Und die Reihenfolge ist ganz falsch. Der Reiz der Beatles war die Neuerfindung und Experimentierfreude. Aber hier improvisiert er quer durch sämtliche Alben. Das macht alles von vorne bis hinten keinen Sinn. :plemplem: :clap: :ugly:

Sieht ansonsten aber wirklich recht austauschbar aus.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Ob die Songs heute einschlagen würden wie damals, weiß man nicht. Das sie erfolgreich sein würden, denke ich aber ziemlich sicher. Außerdem hätte sich die Musiklandschaft nicht so entwickelt wie heute, weswegen wir gar nicht wissen, auf was für eine Musiklandschaft und Musikkonsumenten diese Songs treffen würden. Weshalb sie vielleicht doch einschlagen würden wie damals.
Allerdings wirkt die Popmusik, wie bereits geschrieben wurde, hier genauso wie in der realen Welt. Was dann wenig Sinn macht. Aber ich glaube darum geht es auch gar nicht. Das ist einfach eine leicht käsige RomCom mit ganz lustiger Prämisse für den lockeren Kinoabend.
Man hat nun jedenfalls die Möglichkeit eine RomCom ganz "offiziell" komplett mit Beatles Songs zu untermalen, was schon mal ein riesen Vorteil ist. Zudem ist es ein Danny Boyle Film, was mich optimistisch stimmt.
 

Presko

Active Member
Joel.Barish schrieb:
as hier ist ja wie eine Zeitreise. Und ohne die Beatles hätte es 50 Jahre britischer Musikentwicklung in der Form nicht gegeben. Und Coldplay und Ed Sheeran hätte es garantiert nicht gegeben.
Das stimmt natürlich, allerdings nur, wenn es eine alternative Realität ist. Falls es aber unsere Welt ist, in der einfach, die Erinnerung verloren ging, passt es wieder.
ich glaube schon, dass die Beatles-Songs oder einige davon, auch heute noch Hitcharakter hätten, sicherlich nicht so extrem wie in dem Trailer, weil es einfach nicht so neu wäre, aber Erfolg hätten sie bestimmt.
 

narn5

Elwood Blues
Ich finde das sieht großartig aus. Ich mag Boyle, ich mag Britische Komödien und ich mag die Beatles.
Was soll schief gehen?

Freu mich
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Denke, dass ist eines dieser "High Concepts", bei denen man beide Augen zudrücken und einfach akzeptieren muss, dass sie nicht besonders viel Sinn machen, damit der Film funktioniert. Finde es auch etwas schade, dass der Film laut Trailer nicht mal so wirklich zu verstehen scheint, was die Beatles so gut und besonders gemacht hat (wie Joel schon angesprochen hat), und dass es halt ein recht beliebiges Wohlfühlmusical zu sein scheint, das die Songs von den Beatles benutzen möchte. Da hat der sträflich ignorierte, wenn auch etwas selbstwichtige Across the Universe ein bisschen mehr hergemacht. Ich glaube die perfekte Verfilmung der Beatles-Songs steht noch aus, abgesehen von den Filmen, in denen die Beatles selbst mitgemacht haben. Das Original toppt man halt nicht. Einen I'm Not There-artigen Filme über die Beatles würde ich mir trotzdem noch wünschen.
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Teammitglied
Ich hätte euch diesen wirklich gelungenen Film ja gerne ausführlicher näher Gebracht, aber die Zeit... Also ganz kurz: tolles Feel-Good-Filmchen mit einem wirklich gutem Drehbuch und von Boyle, der ja eh kaum richtig schlecht sein kann.
Selbstverständlich muss man die Grundidee als gegeben ansehen, sonst bricht der Film logisch gesehen völligeren in sich zusammen. Aber man, dann darf ich fast nichts gucken. Da ist immer was nicht zu gebrauche dabei. Junge wird von Spinne gebissen und wird Superheld. Erfolgloser Musiker wird vom Bus erwischt und die ganze Welt hat die Songs der und die gesamte Existenz der Beatles vergessen. :shrug:
Aber der Film macht einfach Laune, hat das gewisse Etwas, tolle Darsteller, ist witzig, hat ein tolles Timing... und er hat mich glücklich gemacht und bewegt. Das war einer der besten Kino-Besuche des Jahres für mich. Insgesamt gebe ich 8/10 oder doch nur 7,5/10? Ist doch egal, ja, es sind ein paar Klischees drin, aber das Leben ist auch voller ähnlicher Klischees, und die hatten keinen Richard Curtis dahinter. Vermutlich. Vielleicht schreibt Richard Curtis ja mein Leben. :hae:
Eine schöne Liebeserklärung, nicht nur an die Songs der Beatles.
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Jepp, kann Diegos Meinung da im Grund komplett unterstreichen. Ein glänzend besetztes (McKinnon !!!) Feel-Good-Movie mit einer gewohnt stimmigen Regie von Boyle. Wobei ich niemals auf Boyle getippt hätte, wenn mir der Regisseur unbekannt gewesen wäre, denn YESTERDAY ist im besten Sinne seicht und glatt, und damit brachte ich Boyle nicht in Verbindung. Mit diesem Wissen fehlte mir etwas Biss, aber er hat sich da dem Film untergeordnet.
Kann man rundum empfehlen, wenn man auf Filme dieser Art steht.

8/10
 

Revolvermann

Well-Known Member
Hat mir ebenfalls gut gefallen auch wenn ich nicht so hoch greifen würde wie die beiden vor mir.
Der ist mir schon an ein paar Stellen zu glatt, wo er hätte interessanter, frecher sein können. Für mich als Beatles Fan aber sowieso Pflicht und ein paar mal zum wegschmelzen schön beziehungsweise schön menschlich.
Feel-Good-Movie wie er im Buche steht und das ist nichts Schlechtes. Die Leute waren im Kino teilweise fröhlich am mitsingen und es hat gar nicht gestört.
Lily James... :love:
 

Marv

Active Member
Ein ganz guter Feel-Good Film. Hätte mir aber gern noch ein bisschen mehr Beatles Bezug gewünscht.
Und schade, dass man Ringo und Paul nicht für kleine Cameos gewinnen konnte, wie sie ja im Trailer und Film damit gespielt haben


7.5/10
 
Oben