Zeno (ehemals bekannt als das US-Remake von The Raid) Joe Carnahan

Revolvermann

Well-Known Member
Prinzipiell finde ich es gut, wenn sie ihre eigene Interpretation der Geschichte suchen. Niemand braucht nochmal dasselbe. Dafür kann man dann auch ruhig die Nahkampfaction weglassen, solange es in die neue Umgebung passt. Allerdings klingt der Vorschlag das alles durch "Brutalität" zu ersetzen ziemlich platt.
Die James Ryan Messerszene lässt sich nicht so einfach in ihrer Intensität kopieren. Schon gar nicht 25 mal.
 

Constance

Well-Known Member
Revolvermann schrieb:
Prinzipiell finde ich es gut, wenn sie ihre eigene Interpretation der Geschichte suchen. Niemand braucht nochmal dasselbe. Dafür kann man dann auch ruhig die Nahkampfaction weglassen, solange es in die neue Umgebung passt. Allerdings klingt der Vorschlag das alles durch "Brutalität" zu ersetzen ziemlich platt.
Die James Ryan Messerszene lässt sich nicht so einfach in ihrer Intensität kopieren. Schon gar nicht 25 mal.
Naja, die eigene Interpretation von The Raid wäre unter dem Gesichtspunkt reiner Brutalität einfach Dredd, nur, dass hier die Optik und Effektlast pure Intensivität war und der Film sich in einem echt angenehmen Flow präsentierte.
Unter deren Gesichtspunkten könnte ein The Raid-Remake auch einfach ein Dredd-Remake sein. Die Story ist in beiden Fällen plain aber die Ausführung sagenhaft.

Was also möchte ich mit einer The-Raidkopie ohne das, was den Film ausmacht? Man braucht ja nicht wirklich zu kopieren, aber mehr zu bringen als einen reinen Gewaltakt sollte schon drin sein, außerdem kann ich mir dann auch einfach The-Raid 2 ansehen, der das Gore-Level einfach nochmal etwas angezogen hat.

Ich glaube einfach, dass amerikanische Remakes von asiatischen Schmankerln sich einfach nicht der Essenz dessen bedienen. Oldboy war in der amerikanischen Version zwar hart, aber auch nur, weil man den eigentlichen Twist noch weiter überzogen hat. Sonst war der Film als solcher nur solide.

Weil einfach, einfach einfach ist. :wink:
 

Envincar

der mecKercheF
"Elegant" .... vlt. zeigen sie stattdessen brachialere Action. Kein feiner Hickitwistidu, sondern direkt in die Fresse Action. In der Hauptrolle dann John Cena.
 

Teddy Duchamp

New Member
Schade und einfach nur :headbash:
Ein Remake, dass die Essenz des Originals nicht berücksichtigt erscheint mir noch sinnloser als es Remakes sowieso schon sind. Allerdings hatte ich mich ehrlich gesagt sogar auf ein Remake mit Adkins in der Hauptrolle gefreut. Der Mann wäre der Richtige dafür und er hätte die Hauptrolle in einem Kinofilm absolut verdient.
 

Driver

New Member
Wenn das US Remake genauso wird wie das von Oldboy dann gute Nacht. Vorallem waaarum? Sind die Amis zu dumm um eine Synchronisation zu verstehen oder was? Müssen die Alles ihrem Markt anpassen anstatt etwas Gutes so zu genießen wie es ist.

:headbash: :facepalm:
 

Timon der Misanthrop

Well-Known Member
Ist wahrscheinlich besser wenn die beim Remake einen eigenen Weg einschlagen. Wie schon gesagt betreiben ein Uwais, Rahman oder Ruhian diese Kampfkunst schon ihr Leben lang und sind darin echte Experten. Dagegen sehen sogar andere Martial Arts-Stars alt aus. Eigentlich unmöglich dass zu kopieren oder zu toppen. Mehr auf realistische Klopperein zu setzen könnte richtig inszeniert durchaus eine Lösung sein.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Constance schrieb:
Naja, die eigene Interpretation von The Raid wäre unter dem Gesichtspunkt reiner Brutalität einfach Dredd, nur, dass hier die Optik und Effektlast pure Intensivität war und der Film sich in einem echt angenehmen Flow präsentierte.
Unter deren Gesichtspunkten könnte ein The Raid-Remake auch einfach ein Dredd-Remake sein. Die Story ist in beiden Fällen plain aber die Ausführung sagenhaft.

Was also möchte ich mit einer The-Raidkopie ohne das, was den Film ausmacht? Man braucht ja nicht wirklich zu kopieren, aber mehr zu bringen als einen reinen Gewaltakt sollte schon drin sein, außerdem kann ich mir dann auch einfach The-Raid 2 ansehen, der das Gore-Level einfach nochmal etwas angezogen hat.

Ich glaube einfach, dass amerikanische Remakes von asiatischen Schmankerln sich einfach nicht der Essenz dessen bedienen. Oldboy war in der amerikanischen Version zwar hart, aber auch nur, weil man den eigentlichen Twist noch weiter überzogen hat. Sonst war der Film als solcher nur solide.

Weil einfach, einfach einfach ist. :wink:
Verstehe mich nicht falsch. Ich brauch ein Remake dieses Films ebensowenig wie die meisten anderen hier. Aber da es nunmal kommt, würde ich mir einen sehr eigenständigen Film wünschen. Genau das ist nämlich alles andere als einfach.
Warum das dann "The Raid" nennen? Tja, das kann man bei einem zufälligem Tête-à-Tête ja mal die Macher fragen.
Ein bloße Kopie fänd ich in dem Sinne immer noch interessant, um zu sehen, wie das angegangen würde. Aber bei freiem Wunsch, und etwas anderes ist das hier nicht, wünsche ich mir, dass so frei wie möglich mit der Vorlage umgegangen wird. Denn man kann zweifelsohne mit den richtigen Motivationen und Plotpoints, die Erstürmung eines Gebäudes inszenieren, ohne das es wie einer von zwei möglichen Filmen wirkt. :wink:
 

jimbo

ehemals jak12345
@Driver
Die Holländer fragen sich auch immer ob alle Deutschen zu blöd sind Filme auf englisch zu gucken.
 

Constance

Well-Known Member
Revolvermann schrieb:
Constance schrieb:
Naja, die eigene Interpretation von The Raid wäre unter dem Gesichtspunkt reiner Brutalität einfach Dredd, nur, dass hier die Optik und Effektlast pure Intensivität war und der Film sich in einem echt angenehmen Flow präsentierte.
Unter deren Gesichtspunkten könnte ein The Raid-Remake auch einfach ein Dredd-Remake sein. Die Story ist in beiden Fällen plain aber die Ausführung sagenhaft.

Was also möchte ich mit einer The-Raidkopie ohne das, was den Film ausmacht? Man braucht ja nicht wirklich zu kopieren, aber mehr zu bringen als einen reinen Gewaltakt sollte schon drin sein, außerdem kann ich mir dann auch einfach The-Raid 2 ansehen, der das Gore-Level einfach nochmal etwas angezogen hat.

Ich glaube einfach, dass amerikanische Remakes von asiatischen Schmankerln sich einfach nicht der Essenz dessen bedienen. Oldboy war in der amerikanischen Version zwar hart, aber auch nur, weil man den eigentlichen Twist noch weiter überzogen hat. Sonst war der Film als solcher nur solide.

Weil einfach, einfach einfach ist. :wink:
Verstehe mich nicht falsch. Ich brauch ein Remake dieses Films ebensowenig wie die meisten anderen hier. Aber da es nunmal kommt, würde ich mir einen sehr eigenständigen Film wünschen. Genau das ist nämlich alles andere als einfach.
Warum das dann "The Raid" nennen? Tja, das kann man bei einem zufälligem Tête-à-Tête ja mal die Macher fragen.
Ein bloße Kopie fänd ich in dem Sinne immer noch interessant, um zu sehen, wie das angegangen würde. Aber bei freiem Wunsch, und etwas anderes ist das hier nicht, wünsche ich mir, dass so frei wie möglich mit der Vorlage umgegangen wird. Denn man kann zweifelsohne mit den richtigen Motivationen und Plotpoints, die Erstürmung eines Gebäudes inszenieren, ohne das es wie einer von zwei möglichen Filmen wirkt. :wink:

Keine Sorge, das hab ich nicht. Ich verstehe sehr gut was du meinst und pflichte dir bei, dass man mit genügend Freiraum und Kreativität durchaus ein innovatives Remake basteln kann. Und ich hoffe ja, dass wenn es dann kommt, wirklich etwas eigenständiges daherkommt. Doch mir haben amerikanische Remakes bislang eher nur eines bewiesen: Kaum neues, dafür den Plot des Originals noch weiter überspannt.

Hoffen wir, hier kommt zumindest etwas brauchbares.
 
Oben