Zuletzt gelesenes oder gehörtes Buch

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Der Exorzist von William Blatty

Die Buchvorlage zu dem Horror-Klassiker hat mir besser als der Film gefallen. Wahrscheinlich deshalb, wiel hier bis ziemlich bis zum Schluss nicht so klar ist, ob Regan wirklich bessessen oder nur krank ist, während man im Film auf den ersten Blick erkennt, dass das Mädchen nicht nur "geistesgestört" ist. Da hat das Buch den Vorteil, dass es das Mädchen nicht zeigen muss, sondern das Aussehen größtenteils der Vorstellung des Lesers überlässt. Ich fand es auch atmosphärischer als den Film.
Der Schreibstil ist ganz okay, einige Figuren sind interessant. Bis auf ein paar Hänger war es kurzweilig.
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Machos, Mädchen und Moneten: Die unglaubliche Geschichte des Schweizer Filmunternehmers Erwin C. Dietrich

Prinzipiell erstklassig, wobei ich mir durchaus ein wenig mehr Infos bzgl. der Dreharbeiten gewünscht hätte. Bei den "Euro-Wars" Filmen erschien es mir z.B. absichtlich so, dass man bestimmte Aspekte außen vor ließ. Trotzdem: Mehr als lesenswert, sachlich fundiert, exzellent recherchiert. Gehört in jede Film-Buch-Sammlung, wenn man sich ein wenig für das europäische Kino der 60er bis 80er Jahre interessiert.

8.5/10
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Kind 44 von Tom Rob Smith

Story: in Russland zur Zeit Stalins ermittelt ein Agent namens Leo eine Kindermordreihe. Eigentlich ist ein Schuldiger schnell gefunden und verurteilt, doch nur, weil schnell ein Schuldiger gefunden werden muss. In Stalins System darf es schließlich keine Verbrechen geben, da es die ideale Gesellschaftsform ist. Da die Morde aber nicht aufhören, ermittelt Leo weiter und bringt sich und seine Frau immer wieder in Gefahr...

Was Smith außerordentlich gut hinkriegt, ist es, das Lebensgefühl in der Sowjetunion einzufangen. Völlig beklemmend, ausweglos und erschreckend. Der Mordfall an sich rückt dabei in den Hintergrund und ist auch nur mäßig spannend, mit einem schwachen Ende. Gibt auch noch zwei Sequels: Kolyma und Agent 6. Die spare ich mir allerdings, wende mich jetzt lieber den Game of Thrones zu.

6/10
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Hard-Boiled Wonderland und das Ende der Welt von Haruki Murakami

Das Buch spielt in zwei Welten, die miteinander verbunden sind und in denen auch erkennbare Parallelen sind. Hard-Boiled Wonderland ist näher an unserer Realität (aber auch mit deutlichen Unterschieden), während im "Ende der Welt" Einhörner existieren und Schatten abgeschnitten werden müssen, um in eine umzäunte Stadt reinzukommen. Erst gegen Ende wird geklärt, wie diese beiden Welten zusammen hängen.

Das beste Buch von Murakami, das ich bisher gelesen habe. Besonders die Auflösung war genial, aber auch sonst viele gute Einfälle. Musik spielte auch hier (wie so oft bei diesem Autor) eine Rolle, außerdem gewohnt gut geschrieben. Nur ein paar kleinere Hänger in der Wonderland-Welt (deren Kapitel auch immer länger sind als die vom Ende der Welt).
Ansonsten sehr originell und absolut empfehlenswert.

Will ich bei Gelegenheit noch mal lesen.
 

00Doppelnull

Statussymbol.
MUSS man noch ein zweites mal lesen. Finde beim ersten mal begreift man viele Dinge gar nicht, das Buch liest sich mit dem Wissen über das Ende wirklich völlig anders.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Mein Stapel ungelesener Bücher wächst zwar, aber ich werde trotzdem versuchen, Wonderland bald nochmal zu lesen. Komme selten dazu, ein Buch wiederholt zu lesen, so wie jetzt:

Das Schlimmste kommt noch oder Fast eine Jugend von Charles Bukowski

Fand ich beim zweiten Mal etwas schwächer, aber immer noch gut. Das autografische Buch zeigt die Kindheit und Jugend von Henry Chinasky (Alter Ego des Autors) genauso, wie man es sich vorstellt. Mit viel Selbstironie und schwarzem Humor gespickt und im einfachen, direkten Stil geschrieben. In ein paar Szenen war er mir diesmal aber zu boshaft. Trotzdem:

7,5/10

Jetzt fange ich endlich "Shogun" an, wollte das Buch schon lange lesen.
 

Wendtslaw

Member
Die Arena von Stephen King

Bisher war ich aus irgendwelchen Gründen kein sonderlicher Fan von Stephen King, aber irgendwie steigert sich das von Buch zu Buch, das ich von ihm lese.

Viele scheinen sich zu beschweren, dass ihnen das Ende nicht gefällt bzw. der Grund, weshalb die Kuppel nun dort ist. Mir allerdings hat das sehr zugesagt
und ich denke auch, dass das mehr oder weniger die einzige "glaubhafte" Lösung war. Obwohl das Buch sehr lang ist, ist das Ende dann irgendwie doch
recht kurz geraten und kommt sehr plötzlich. Ein paar Seiten zum Nachspiel wären sicher nicht ganz verkehrt gewesen.
Allerdings den Dunklen Turm-Zyklus gelesen hat, weiß das es King um die Geschichte geht und nicht um das Ende und die Geschichte ist ihm gelungen.

7,5 / 10
 

conker

War Sucks, Let's Party!
Naja, ich fand es schon spoilernd zu verraten, dass

der Grund für die Kuppel nicht offenbahrt wird


aber ich bin da auch evtl. etwas eigen
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Das sagt er doch gar nicht. Er sagt nur, das manchen der Grund nicht gefiel, aus dem die Kuppel da war.
 

Wendtslaw

Member
Oh man, ich war gerade ne Sekunde geschockt, dass ich aus versehen echt zu viel verraten hätte.
Würde der Grund weshalb die Kuppel da ist nicht verraten werden, wäre ich wahrscheinlich ausgerastet. :squint:
 

General_Lee

Active Member
Gestern Band 2 des Demon Circle "Desert Spear". Das Buch war nicht ganz so gut wie das erste, es hat leider Gottes seine Längen und einige Charaktere und deren Entwicklung sind nach wie vor ein wenig Klischee, womit ich aber im allgemeinen Leben kann.
Das spannendste war der Appendix indem ich erfahren hab, dass der erste Band gerade von Paul W. S. Anderson verfilmt wird, bzw. eine Verfilmung angestrebt wird. Das macht mir ein wenig Angst, ich befürchte jetzt Mila Jovovic in der Rolle der Leesha und Bullet time Zombie Gemetzel :facepalm:
Außerdem ist mir nach wie vor schleierhaft wie man ein Buch von solchem Ausmaß in einen Film packen will. Das hätte mit Game of Thrones nicht funktioniert, das hat bei Eragon nicht funktioniert und das wird auch bei "The Warded Man" nicht funktionieren.

Für das Buch geb ich mal 7/10
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Shogun von James Clavell

Ein europäischer Pirat kommt nach Japan und macht dort Karriere.
Hmm, einerseits sehr interssant und faszinierend, was die japanische Kultur betrifft. Andererseits furchtbar schlecht geschrieben, der Erzählstil und der Schreibstil sind echt schlecht. Clavell beschreibt eine Szene, springt zur nächsten und erzählt rückblickend den Rest der Szene. Ständige Tempus-Fehler: Mal heißt es bei ihm 'Sie hatte', im gleichen Absatz heißt es dann wieder 'Sie hat'... Also was Struktur betrifft, hat Clavell meiner Meinung nach total versagt. Dafür ist aber die Handlung selbst toll und unvorhersehbar, jede Figur verfogt ihre eigenen Ziele und ist meistens undurchschaubar. Hängt auch damit zusammen, dass die meisten Japaner niemals ihre wahren Gefühle zeigen und zu allem nicken, auch wenn sie vorhaben, denjenigen zu enthaupten. Viel Politik und Religion, etwas Wirtschaft und Integration sind als Themen stark vertreten. Der europäische Pirat ist zunächst ein Barbar, lernt aber langsam dazu und wird zu einem richtigen Samurai, während seine Freunde so barbarisch bleiben wie sie sind und die Japaner immer noch bloss als "Ungläubige" und "Wilde" sehen. Zum Ende hin habe ich richtig mit dem Anjin-san mitgefiebert und
beim Untergang seines Schiffes mitgeweint
Natürlich nur im übertragenen Sinne gemeint.

Also wer sich für die japanische Kultur um 1600 interessiert, wird auf seine Kosten kommen. Meine Lieblingsstelle war der große Angriff der Ninja gegen Ende.
Aber man braucht schon ziemlich viel Geduld und muss viele Fehler schlucken.
 

Bambi

hat verrückte Rehkitzideen
Sophia Kinsella als Madeleine Wickham- Die Heiratsschwindlerin.
Als Milly zum ersten Mal ihr Jawort gibt, ist sie achtzehn, übermütig
und entschlossen, etwas Gutes zu tun. Die Ehe soll nämlich einem
sympathischen Amerikaner die Aufenthaltsgenehmigung in England sichern.
Die Sache ist auch schnell vergessen, nachdem der Kontakt zu ihrem
Gatten bald nach der Trauung abbricht. Doch zehn Jahre später steht
Milly vor einem Problem: Sie hat mit Simon Pinnacle ihren Traummann
gefunden, und in wenigen Tagen soll geheiratet werden. Was weder der
überglückliche Simon noch sonst jemand weiß: Die Braut ist noch immer
verheiratet. Mitten in den Vorbereitungen zur Traumhochzeit platzt die
Bombe ...

Kein Wunder dass Frau Kinsella dieses Buch nicht unter ihren richtigen Namen veröffentlichen wollte, selten etwas so langamiges an den Haaren herbei gezogenes gelesen die 352 Seiten kamen mir eher wie 800 Seiten vor. Das konnte sie schon mal wesentlich besser.
3/10 Patentanten
 

Revolvermann

Active Member
"Der Gotteswahn" von Richard Dawkins

Super absolue Empfehlung für ein wissenschaftliches Buch über Religion.
Sei noch erwähnt das Dawkins ein Gegner jeder Religion ist.
 

Puni

Active Member
So, meine belesenen Herren, meine Tante hat mir einen ganzen Rucksack voll mit Thrillern gegeben aus irgendeiner BILD-Buchreihe. Ich hau mal ein paar Titel davon hier rein, vielleicht kann mir ja jemand sagen, ob davon was empfehlenswert ist, oder doch eher Groschenromane sind. :biggrin: Besten Dank!

Karen Rose - Todesschrei
Mark Sullivan - Toxic
Joy Fielding - Flieh wenn du kannst
Tess Geritssen - Roter Engel
Peter James - Stirb schön

Hoffe, da kennt jemand was von. :smile:
 

Mestizo

Got Balls of Steel
Ich kenne nur Toxic, welches ich recht durchwachsen in Erinnerung habe. Roter Engel kenne ich zwar nicht, aber ich hab ein paar andere Bücher von Gerritsen gelesen, die mir in der Regel recht gut gefallen haben.
 
Oben