Zuletzt geschauter/gesehener Film

Revolvermann

Well-Known Member
Columbus hab ich vor wenigen Tagen geschaut und der hat mich stark beeindruckt.

Saint Maud kann man seit einiger Zeit streamen. Was ich auch tat. Kaufe eigentlich nur noch selten Discs.
Die genannten Filme gibt es aber auch nirgendwo im Stream.
Manchmal hat man auf Dauer mit Mubi glück aber ein paar Sachen gibts hier echt gar nicht zu schauen.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Ich kaufe nach einem kleinen Disc-Durchhänger vor ein paar Jahren inzwischen wieder vermehrt Discs. Zumindest wenn ich von den Filmen überzeugt bin. Studios wie Disney und Sony geben mir da leider Recht, wie man an deren Umgang mit dem hauseigenen Fundus sieht. Ich habe z.B. "Eighth Grade" bei Amazon digital gekauft. Mangels Alternativen der einzige Film den ich auf diese Art besitze. Und so ganz bin ich noch nicht davon überzeugt, dass der wirklich dauerhaft mir gehören wird.

Aber ja, Columbus ist sooo gut.
 

Presko

Well-Known Member
Filme im Gegensatz zu Musik mag ich immer noch irgendwie auf Disc gerne. Also jene, die mir was bedeuten sowieso, und ab und an mal, halt eben wie hier so als kleines Feriengeschenk.
Bei Musik bin ich hingegen gänzlich auf Digital umgestiegen. Zwar immer noch kaufen, wenn's mir gefällt, aber nur noch als Datei.
 

Lunas

Well-Known Member
Spiderman No way Home
Der will bei mir immer noch nicht so zünden. Er ist nicht schlecht aber kein Meisterwerk wie ich meine.

Stillwater Gegen jeden Verdacht
Da ich darüber gar nichts wusste war ich angenehm überrascht um was es hier eigentlich geht und wie das Ganze aufgezogen wurde.
Das Frankreich Setting hat mir auch ganz gut gefallen .
 

Scofield

Fringe Division
Konnte heute Nacht irgendwie nicht schlafen also hab ich bei Amazon Prime ein wenig geforscht.

Letztendlich habe ich mir "Schinders liste" angeschaut.
Den Film hatte ich das letzte mal zu meiner Schulzeit gesehen. Nun halt mal auf Englisch.

Immer noch ein Meisterwerk des Kinos. Wirklich perfekt inszeniert und geht massiv unter die Haut.
Liam , Ralph und Ben sind wirklich perfekt in ihren Rollen.

Was mich sehr gewundert hat war das die Deutsche Sprache in der Original Fassung sehr selten vorkam. Es wird zu 95% Englisch gesprochen und meistens sind nur Texte auf Deutsch , mal abgesehen von "Herr Kommadant" und ".... Hitler*

Fazit : 10 von 10
 
Zuletzt bearbeitet:

TheUKfella

Well-Known Member
Uncharted (Prime Video on Demand)

Ich muss ehrlich gestehen, der Film hat mir weitaus besser gefallen als erwartet. Nach wie vor bin ich zwar nicht mit der Besetzung von Tom Holland als Nathan Drake happy, aber für ein Origin hat es durchaus funktioniert. Die Story ist natürlich in ihrem eigenen filmerischen Universum und man bekommt keine 1:1 Umsetzung von eines der Spiele serviert. Was mich im Grunde stören müsste, da ich nicht verstehe warum ein Film sowas nie schafft. Aber dafür hat der Film sehr viele Uncharted Momente und es gibt auch ein paar richtig tolle Leckerbissen
Wie z.b. ein passendes Cameo mit Nolan North und an mindestens 3 Stellen des Films an denen man die originale Uncharted Melodie hört :w00t:
Zum ersten Mal stört es mich nicht, dass eine Filmadaption einen anderen Storyverlauf hat. Ich bin mega gespannt auf das Sequel.

09/10
 
Zuletzt bearbeitet:

Scofield

Fringe Division
Gestern Abend einen kleinen Film Abend gemacht.

Zeiten Ändern Dich - Bushido
Ziemlich schwach. Man merkte den ganzen Film über das es nur darum ging Bushido als Geilen Macker zu zeigen der schon in jungen Jahren viel mit Sex , Drogen und viel Gewalt zu tun hatte. Gefühlt halt für Kiddies die das alles geil finden würden.
Dazu hatte ich ein wenig mehr erwartet von Moritz Bleibtreu als Arafat. Der hatte aber nur wenige Szenen.

Einzig guter Moment war das Ende mit "Für Immer Jung" am Brandenburger Tor.
Was mir der Film aber gut gezeigt hat : Alle Rapper die in diesem Film vorkommen sind die größten Arschlöcher der Welt :ugly:

Fazit : 3 von 10

Doom - 4K

Wie schon erwähnt einer meiner Guilty Pleasure Filme.
Guter Action Film mit einem coolen Setting. Der Gewaltgrad ist auch in Ordnung. Außerdem mag ich Karl Urban als Reaper sehr gern.

Leider hat Universal die FPS Szene auf der neuen 4K Disc ruiniert.
Dort wurde nun ein Zoom angewendet wodurch man fast nur noch den Lauf der Waffe sieht. Also wurde dadurch der 3D Shooter Look fast zerstört.
Echt Schade :unsure:

Fazit : 7 von 10

Hier die FPS Szene in der 4K Disc vs Blu Ray
 

Anhänge

  • xVQ4fUV.gif
    xVQ4fUV.gif
    240,4 KB · Aufrufe: 18
Zuletzt bearbeitet:

Zoom

Well-Known Member
Prometheus.

Ist ja ne tolle Geschichte aber irgendwie stört mich auch einiges.
Kann mir jemand einen anderen High Budget Film nennen, bei dem sich die Wissenschaftler noch weniger wie Wissenschaftler verhalten wie hier?
Alles wird angedatscht.
Jedes Vieh als "Süße" bezeichnet und man geht direkt davon aus es ist zahm?
Keine Beobachtung.
Irgendwie strange.
Wäre besser gewesen wenn es ein Haufen Soldaten und paar Wissenschaftler wären und die Soldaten hätten sich halt die Kills abgeholt weil zu neugierig oder so.
So war es schon strange.
Sehr schade.
Der Film sieht nämlich bombe aus. Die Besetzung ist ganz cool aber Noomi Rapace ist halt keine Weaver. Zu gewollt irgendwie.

Weiter geht's mit Covenant...
 

Lunas

Well-Known Member
Prometheus ist ein gutes Beispiel das auch Big Budget und ein "Großer" Director kein Garant für eine halbs brauchbare Story sind.
 

Scofield

Fringe Division
Ich mag Prometheus eigentlich ganz gern aber finde nach wie vor das die "Alien" Storyline einen völlig falschen Weg eingeschlagen hat.
Dazu hasse ich David. In Prometheus war er ja noch okay , aber in Covenant konnte ich Ihn schon nicht mehr ertragen.

Ich vermisse den Alien Franchise :crying:
 

Zoom

Well-Known Member
Ja, über den Weg der Story kann man sich streiten. Fand ich anfangs auch sehr Banane. Wenn man das aber erstmal akzeptiert hat geht es eigentlich. Und gerade dann ist David eigentlich der beste Charakter, wie ich finde.

Prometheus habe ich auch beendet.
Oh man, oh man. Ich war wirklich froh, als die Pilotin relativ früh ins Gras gebissen hat. Wie DUMM kann man sich denn anstellen.
Der Schluss fand ich irgendwie auch sehr seltsam.

Der fliegt also mit diesem 2. Lander gemütlich da runter und holt die ab. Die drei springen auf und plötzlich bricht das Chaos aus. Der Lander ist kaum noch zu kontrollieren, alles schwankt, er kommt nicht hoch, das Alien kommt, der Kran schert aus, alles wird noch schlimmer, das Alien stirbt, der Kran kommt zurück und plötzlich fährt das Ding wie Butter??? Hab ich was verpasst? Das hat mich etwas aufgeregt. Sehr konstruiert.
 

brawl 56

Ich bin auf 13 Sternen zum Tode verurteilt!
Ich mag Prometheus eigentlich ganz gern aber finde nach wie vor das die "Alien" Storyline einen völlig falschen Weg eingeschlagen hat.
Dazu hasse ich David. In Prometheus war er ja noch okay , aber in Covenant konnte ich Ihn schon nicht mehr ertragen.

Ich vermisse den Alien Franchise :crying:
Das triffts eigentlich ganz gut.
Prometheus hätte wirklich was dolles werden können, aber es sind dann doch einige Sachen zuviel um zwei Augen zuzudrücken.
Covenant hätte so gut werden können, aber David und sein Gedöns haben's so richtig verkackt.

Achja, und wegen Prometheus hat's kein Berge des Wahnsinns von Del Toro mit Tom Cruise gegeben.
 

Presko

Well-Known Member
Känguru Verschwörung
Ich bin ja ein grosser Fan von den Hörbüchern. Den Vorgängerfilm habe ich nicht gesehen und den hier auch nur, weil der Premiere ne kurze Lesung mit Marc Uwe Kling voranging, der dieses Mal ja sogar Regie geführt hat. Vom Film habe ich wenig erwartet und das dann auch gekriegt. Viel Klamauk am laufenden Band mit ebensovielen inszenatorischen Mätzchen. Ab und an gibts einen Schmunzler und einen richtigen Lacher gegen Ende. Ansonsten finde ich, gelingt es kaum den Witz, das Timing und den Charme auf Film zu übertragen, auch wenn einen das Endprodukt jetzt auch nie wirklich langweilt oder so.
 

MamoChan

Well-Known Member
Zwei wie Pech und Schwefel (2022)
Ich liebe die alten Spencer/Hill-Filme, und kann sie mir noch immer voller Begeisterung anschauen. :smile: Selbst alte Filme, mit denen ich keine nostalgischen Erinnerungen verbinden wie "Hügel der blutigen Stiefel" wissen auch im Erwachsenenalter gut zu unterhalten. Dabei fällt mir ein, dass ich noch immer nicht "Die letzte Rechnung zahlst Du selbst" geguckt habe. Das will ich mal bei Gelegenheit nachholen.

Als ich vor einiger Zeit hört, dass es ein Remake zu "Zwei wie Pech und Schwefel" drehen würde, war mein erster Gedanke: "Darf man sowas? Ist das nicht sowas wie ein unantastbares Heiligtum?" :blink: 🤔 Dennoch war mein Interesse geweckt, und man soll ja nichts verteufeln, bevor man es gesehen hat. Nun ist der Film bei Netflix zu sehen, und ich habe ihn mir mal angeschaut.

Tja, was ich nun genau schreiben soll, weiß ich gar nicht. Wenn man sagt, dieser Film würde wunderbar zeigen, dass die Zeit der alten Spencer/Hill-Filme vorbei sind und sowas nicht mehr reproduzierbar ist, trifft es die Sache wohl am besten.

Es ist nun kein Totalausfall, aber so... ja, irgendwie auch ein wenig langweilig. Es ist ziemlich eindeutig ein Remake getarnt als Fortsetzung. Soweit so gut. Die Grundstory ist anfangs so ziemlich dieselbe mit minimalen Abweichungen, entfernt sich ab der Mitte etwas vom Original, bleibt aber immer in Sichtweite.
Die Zutaten des Originals sind dabei, man versucht sich am Spencer/Hill-Humor, es gibt ein paar ernste Momente, Schurken mit deutlichem Wiedererkennungswert und auch Schlägereien gibt es genug. Aber irgendwie passt die Mischung nicht so ganz. Hauptsächlich verspürte ich beim Film Langeweile. Der Bud Spencer-Verschnitt machte seine Sache noch am besten. Dem Terence Hill-Part habe ich dem Darsteller leider nicht abgekauft. Dem fehlte das Charisma, das Aussehen, die Agilität. Er wirkte oft irgendwie fehl am Platze. Aber ok, es sollen ja schließlich auch die Söhne sein.
Ich ertappte mich immer wieder dabei, gedanklich abzuschweifen. Das ist zumindest bei mir ein deutliches Zeichen dafür, dass ein Film oder eine Serie irgendwas falsch macht. Wenn das Geguckte wirklich gut ist, bleibe ich auch aufmerksam.
Die Musik fand ich zum größten Teil nicht gut. Nicht mein Stil, zu laut, zu... meh! :frown

Der Film hat seine Momente, aber es ist schon bezeichnend, wenn die besten Augenblicke die sind, in denen auf die alten Filme Bezug genommen wird. Stichwort Coros del Pompieri, Dampfhammer oder Dune Buggy.
 

Scofield

Fringe Division
Thirteen Lives

Gerade auf Amazon Prime diesen Taucher Film mit Colin Farrell und Viggo Mortensen geschaut.
Mit Null Erwartungen angefangen und letztendlich ziemlich begeistert beendet.

Die Geschichte um die Rettung der 13 verlorenen Kinder in einer überfluteten Höhle ist von der ersten bis zur letzten Minute sehr spannend.
Sehr überraschend das der Film sehr Realistisch inszeniert wurden ist. Keinen Patriotismus oder übertriebenen Heldentum.
Es wird einfach die Geschichte erzählt die durch ihre "Unmögliche" Aufgabe wirklich beeindruckt.

Viggo und Colin überzeugen in ihren Rollen. Die Neben Cast ist auch sehr gut gewählt.
Die Allgemeine Optik des Films sowie die Unterwasser Szenen sind ebenso sehr ansprechend.

Auf jeden fall einer meiner Film Highlights in 2022

Fazit : 8,5 von 10
Definitiv einen Film Abend wert. Lasst euch nicht von den 2 Stunden 29 Minuten Laufzeit abschrecken. Die vergehen wie im Fluge.
 
Zuletzt bearbeitet:

brawl 56

Ich bin auf 13 Sternen zum Tode verurteilt!
Belle

Der Anime stand lange auf meiner Liste, hatte nur einen begrenzten Kinorelease (lief sogar bei uns, aber erst hieß es nur eine Vorstellung - wo ich keine Zeit hatte - und später hab ich erfahren, dass das Ding 4 Tage lang im Kino lief -.-" ).
Naja, hatte mir die 4K Disc vorbestellt und bin die Tage endlich zum schauen gekommen.
Interessante Story, deren Schwerpunkt ich so nicht erahnt habe und auch sehr unbequem wurde.
Die Idee mit U ist kuhl, aber jetzt nichts weltbewegendes - gab's oft und auch durchdachter. Es ist halt da für die Story.

Was so heraussticht ist die Qualität von einfach allem.
Optisch einer der besten Animes die ich bisher gesehen habe und die Musik ist auch ordentlich. Deutsche Synchro vertont von Lara Trautmann - ihre erste Hauptrolle.
Schön!
 

Dr.PeterVenkman

Well-Known Member
A Cure for Wellness

Die Burg Hohenhollern, das Johannisbad in Zwickau, und das Sanatorum in Beelitz-Heilstätten werden zu einem Wellness-Resort in den Schweizer Alpen. Von Gore Verbinski. Beeindruckende Bilder, was eigentlich klar war. Tolle Schauspieler und auch Leistungen. Die 2,5 Stunden merkt man dem Film nicht an. Mystery-Thriller trifft es exakt. Denn wenngleich man angespannt ist, wenn man den Film schaut, so ist es kein Horrorfilm. Der Horror spielt sich höchstens im Kopf ab. Ein paar Dinge sind vorhersehbar und durchaus auch unlogisch, dies mag aber auch der Selbstsicherheit des Antagonisten geschuldet sein.

Ein Film der wirkt. Habe in den letzten Jahren das Problem, dass mich oft Filme kalt lassen. Charaktere sind uninteressant, die Story ist langweilig oder schlecht oder viel zu schnell erzählt. Es mag an den 2,5 Stunden gelegen haben, aber ich konnte hier tief eintauchen (herausragendes Wortspiel übrigens, wenn ihr den Film gesehen habt :smile: ), die Atmosphäre war stark, die Kulisse fantastisch... Hier hat nahezu alles gepasst. Da ich schon einiges gesehen habe, war das psychisch nicht das härteste Erlebnis, aber insgesamt ein absolut empfehlenswerter Film. (Deutsch-Amerikanische Produktion!)

8/10 mit Wasser gefüllte Trinkflaschen
 
Oben