Zurück in die Zukunft 4 ~ Michael J Fox, Christopher Lloyd

Cartman

Well-Known Member
Am Alter liegt es in diesem Fall leider nicht. Ohne die Erkrankung von Fox hätten wir schon längst einen 4. Teil gesehen. Manchmal ist es aber besser, wenn es bei einer Trilogie bleibt.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Glaube nicht, dass es an der Erkrankung von Michael J. Fox lag/liegt.
Bob Gale hatte immer gesagt, dass man keinen weiteren machen will und Robert Zemeckis wird da auch lange keine Zeit und Lust für gehabt haben.
 

Mr.Anderson

Kleriker
Das hat mich mal wieder genauer interessiert. Ich erinnere mich nämlich dunkel an die Aussage, dass es nie einen vierten Teil oder ein Remake geben wird. Ich habe ein bisschen gegoogelt und Bob Gales Aussage dazu gefunden und er bezieht sich tatsächlich auf das Alter und die Erkrankung:

Wir haben eine vollständige Geschichte mit der Trilogie erzählt. Wenn wir zurückgehen und einen weiteren machen würden, hätten wir Michael J. Fox, der nächstes Jahr 60 wird und er leidet an Parkinson. Wollen wir Marty McFly als Sechzigjährigen mit Parkinson sehen? Wollten wir ihn mit 50 und Parkinson sehen? Ich würde sagen: "Nein, das will man nicht sehen." Und man will Zurück in die Zukunft nicht ohne Michael J. Fox sehen. Die Leute sagen: "Na dann macht es mit jemand anderem." Wirklich? Wen besetzt man? Alles, was man tun würde, wäre zu Vergleichen mit den Originalen einzuladen, und man wird nicht mithalten können.
Wir haben das immer wieder mit Sequels gesehen, die nach vielen, vielen Jahren zum Brunnen zurückgekehrt sind, und dann denkt man "Ach ja, Die dunkle Bedrohung, vielleicht wäre mein Leben besser gewesen, wenn ich ihn nicht gesehen hätte." Es gibt viele solche überflüssige Sequels. Wir wollten nicht diese Leute sein, die einen Film machen, um die Kuh zu melken. Universal sagte zu uns: "Ihr würdet sehr viel Geld mit diesen Film verdienen," aber wir meinten: "Wir haben schon sehr viel Geld mit diesen Filmen verdient, und wir mögen sie genau so, wie sie sind. Und als stolze Eltern, werden wir unsere Kinder nicht in die Prostitution verkaufen."
Wir haben eine Übereinkunft mit Spielberg und Amblin Entertainment, dass es nie einen weiteren Zurück in die Zukunft ohne unseren Segen oder unsere Beteiligung geben wird. Also wird es nicht passieren.

Quelle: filmfutter.com


Starke Ansage! :thumbsup:

Einen vierten wird es also nicht geben und ein Remake kann es nur geben, wenn die Erben eines Tages gierig genug sind.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
In dem Fall sollte es einfach mal einen neuen Zeitreisefilm mit Zeitreise-Auto geben. Vielleicht ein Zeitreise Impala. :ugly:
Bräuchte man nur noch einen Grund, wegen dem jemand (un)absichtlich in der Vergangenheit/Zukunft landet und nun sehen muss, wie er/sie wieder zurückkommt.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Warum sollte es?
Die drei Filme haben das doch zufriedenstellend durchexerziert. Wieso dann nochmal mehr vom gleichen?
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Also alternative Zeitlinie anstatt einer veränderbaren?
Genau. Ich denke es passt zur heutigen Zeit, diese Welt mit einer idealisierten Welt zu vergleichen oder eben mit einer, der es noch schlechter geht.

Ob man es jetzt eine alternative Zeitlinie nennt oder zwei zeitstränge wie Universen nebeneinander stehen ist mir gleich. Ich stelle es mir vor wie zwei ausgefranzte Fäden die man dicht nebeneinander straff zieht. Sie sehen auf den ersten Blick gleich aus, aber wenn man genauer hinsieht, sieht man doch gravierende Unterschiede. An bestimmten Stellen ist der Faden sogar so franselig daß er etwas ausreißt. Da wird er nicht nur dünner, sondern vielleicht berührt der Ausreißer auch den anderen Faden. Das wird den anderen Faden nur mathematisch tangieren, denn ansonsten bleibt alles wie gehabt. Der Ausreißer steht hier dann sinnbildlich für einen Sprung von einem Universum zum nächsten. Also das der Ausreißer dort landet wo er landet wird weder Faden A, noch Faden B großartige verändern. Weil die Fäden schon als man sie eingespannt hat klar definiert waren. Wenn man so will, kann man also sagen das man die Figuren nur bei ihrem unausweichlichen Schicksal begleiten kann. Das kann trotzdem spannend sein.
Aber das ist für mich nur eine Verbildlichung um es mit Freunden zu diskutieren. Tatsächlich, ist es in meinem Kopf so (sollte icj mir ein Multiversum vorstellen), als würden die beiden Fäden nicht parallel zueinander, sondern parallel ineinander verlaufen, weil sie sich rein positionell für mich nicht an unterschiedlichen, sondern an der gleichen Stelle befinden. Quasi wie zwei Geisterfäden... Wobei man natürlich auch nicht vergessen sollte das die Form eines Fadens nur dazu dient einen Zeitfluss zu symbolisieren, da er strahlartig verläuft. Das bietet sich eben an.

Ich hoffe man kann verstehen wie ich mir das vorstelle und weiß was ich meine. :biggrin:
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Gerne auch einen neuen ikonischen Zeitreisefilm oder ein neues ikonisches Auto!
 

blacksun

Keyser Soze
Ich war bei den BTF-Filmen mal kurzzeitig enttäuscht, dass sie immer am selben Ort spielen. Aber das hat da schon Sinn gemacht.Die Trilogie passt so wie sie ist.

Aber man könnte Kino-Filme machen, wo der Protagonist in verschiedene Zeiten/Orte springt. Also vom Grundprinzip so wie bei "Quantum Leap" (ohne Körperübernahme) oder "Voyagers".
z.B. Film 1 im Jahr X mit Cliffhanger auf Film2,
Film2 im Jahr Y, usw.

So ne Art Indiana Jones/MartyMcFly-Kombi.
Das würde mich sehr interessieren.

Stichwort:
Zeitsprünge
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Schade, dass das Telltale Adventure nicht so toll geworden ist. Inhaltlich mag das ja spaßig sein, aber das Gameplay ist Biff Tannen.
 
Oben