Kings „Sprengstoff“ wird verfilmt

9. August 2019, Christian Mester

„Sprengstoff“ (Originaltitel: Roadwork) gehört zu den wenigen Geschichten von Stephen King, die bisher noch nicht verfilmt worden waren. Wird sich jetzt aber ändern, denn Andy und Barbara Muschietti, die Produzenten vom neuen „Es“ 1+2, wollen weitere King Sachen realiseren und machen mit dieser alten King-als-Bachmann-Veröffentlichung weiter. Inhaltlich geht es um einen verzweifelten Wäschereibesitzer, dessen Firma eines Tages für einen geplanten Autobahnbau weichen soll. Ähnlich wie bei „Falling Down – Ein ganz normaler Tag“ hat das nicht die besten Effekte auf den Mann, der daraufhin zu Waffen und Sprengstoff greift, um sich zu widersetzen.

Schade ist nach wie vor, dass die Rechte an den unzähligen King Werken überallhin verstreut sind. Somit wird es in Kinoform wohl so schnell kein Shared Universe geben, wie es in den Büchern der Fall ist.

© Warner Bros. Pictures

Autor: Christian Mester

Dieser Filmenthusiast (*1982) liebt es, manchmal auch mit Blödsinn, Leute für Filme zu begeistern. Hat BG im Jahr 2004 gegründet und ist dann für Pressevorstellungen, Interviews und Premieren viel rumgereist, hat als Redakteur u.a. für GameStar geschrieben, war dann mal Projektleiter in einer Werbeagentur mit Schwerpunkt dt, Kinostarts und - schaut gerad vermutlich schon wieder was.

Um an dieser Diskussion teilzunehmen, registriere dich bitte im Forum:
Zur Registrierung