Sie sind nicht angemeldet.

Hey Filmfan, herzlich willkommen bei: bereitsgesehen.de Community. Melde dich an und diskutiere mit, über alle kommenden Kino-Highlights, das laufende Programm und alle Klassiker. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informier dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du bereits einen Account hast, log dich hier ein!

Revolvermann

Goodfella

Beiträge: 8 720

Registrierungsdatum: 18. November 2010

Freue mich auf: 30 Grad im Schatten

  • Nachricht senden

3 061

Montag, 31. Dezember 2018, 15:12

Woran meint ihr liegt es das "Bumblebee" so schlecht wegkommt? An den vorherigen Teilen? Haben die Leute das Interesse an den Transformers verloren?
Zumindest der normale Kinogänger, welcher eben einen Großteil des Publikums ausmacht?
Sieht alles danach aus als würde der Film mit den besten Bewertungen aus der Reihe, am wenigsten einspielen. Weniger als der erfolgloseste der Bay Filme.
Jetzt mit neuer, fantastischer Signatur!

McKenzie

Unchained

Beiträge: 11 902

Registrierungsdatum: 13. November 2010

Freue mich auf: den (qualvollen) Tod des 3D-Hypes. STIRB!

  • Nachricht senden

3 062

Montag, 31. Dezember 2018, 18:34

Ich denke, weil die Leute das stumpfdumme Megaspektakel wollten. Und Bumblebee sieht nicht aus, als würde er das bieten.
KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392
_
If a lot of people luv each other, the world would be a better place to live. - Johnny, The Room
Witness meeeee! - Morsov, Mad Max: Fury Road

Teaser-Szene Filmprojekt | Ganz neues Musikvideo!

Revolvermann

Goodfella

Beiträge: 8 720

Registrierungsdatum: 18. November 2010

Freue mich auf: 30 Grad im Schatten

  • Nachricht senden

3 063

Montag, 31. Dezember 2018, 19:15

Ich denke, weil die Leute das stumpfdumme Megaspektakel wollten. Und Bumblebee sieht nicht aus, als würde er das bieten.

Prinzipiell würde ich zustimmen aber das Megaspektakel gab es nun schon 5 mal mit spürbar abnehmendem Interesse.
Die eher entäuschenden Zuschauerzahlen beim letzten Transformers waren für mich schon eine art Zeichen, welches ausgedrückt hat "Wir wollen das nicht mehr".
Jetzt kommen sie tatsächlich mit einem anderen Ansatz um die Ecke und die Kritiker und wie scheint auch die Film-interessierten sowie die Fans sagen - jau, echt cool. Die große Masse an "Normalos" (welche gerne mal unterschätzt wird) sagt trotzdem weiterhin - nö. lass mal.
Vielleicht zu groß die Enttäuschung der letzten Filme? Ich glaube die Masse, welche einen Blockbuster eben zu jenem macht, weiß gar nicht was sie will.
Jetzt mit neuer, fantastischer Signatur!

McKenzie

Unchained

Beiträge: 11 902

Registrierungsdatum: 13. November 2010

Freue mich auf: den (qualvollen) Tod des 3D-Hypes. STIRB!

  • Nachricht senden

3 064

Dienstag, 1. Januar 2019, 01:53

Naja die Ära des Untergangs startete ja erst nach Ära des Untergangs, davor stiegen die Zuseherzahlen ja eher, wenn ich mich nicht täusche, bzw. stagnierten auch sehr hohem Niveau. Vielleicht fehlte Shia den Leuten (wem nicht?). Vielleicht waren die jungen Leads neben Wahlberg einfach zu uninteressant oder der letzte Teil einfach wirklich schon zu konfus selbst für die Hartgesottenen. Aber der Wunsch nach Megaspektakel generell kann ja trotzdem da sein. Man kann den Bayformers viel vorwerfen (ich musste letztens erstmals die ersten 4 hintereinander in der Arbeit über mich ergehen lassen, kannte bis dahin nur 1 wirklich ganz), aber ihre schundig-infantilen Zerstörungsorgien-Gigantomanie war halt ihr eigenes Ding. Bumblebee hingegen wirkt wie ein "richtiger Film", wer die anderen spaßig fand, dem ist das jetzt vielleicht zu "normal".
KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392 KFBR392
_
If a lot of people luv each other, the world would be a better place to live. - Johnny, The Room
Witness meeeee! - Morsov, Mad Max: Fury Road

Teaser-Szene Filmprojekt | Ganz neues Musikvideo!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »McKenzie« (1. Januar 2019, 01:58)


blacksun

Keyser Soze

Beiträge: 3 952

Registrierungsdatum: 6. September 2007

  • Nachricht senden

3 065

Dienstag, 1. Januar 2019, 02:38

also ich wollte den nicht sehen, weil diese filmreihe ab Teil2 ein Verbrechen an allen Cineasten darstellt.und da wars oder ists mir egal,ob bumblebee wieder normaler ist.

tf3 war der erste film ,wo ich aus dem kino flüchten wollte.
2018:
Death Wish 7/10
Winchester 2/10
Avengers IW1 7/10
A quite Place 7/10
Operation Overload 6,5/10
Aquaman 8/10

Revolvermann

Goodfella

Beiträge: 8 720

Registrierungsdatum: 18. November 2010

Freue mich auf: 30 Grad im Schatten

  • Nachricht senden

3 066

Dienstag, 1. Januar 2019, 02:53

Bumblebee hingegen wirkt wie ein "richtiger Film"

:D
4 Stück hintereinander würde mich richtig fertig machen. Ehrlich, ich bin nach 10 Minuten wahnsinnig genervt.

Naja, aber wem es gefällt, der soll gerne Spaß damit haben. Nur eben irgendwie seltsam das gerade der neue so viel weniger Kohle macht, obwohl man nur Gutes hört.
Jetzt mit neuer, fantastischer Signatur!

Lunas

Teil der Avenger Initiative

Beiträge: 1 009

Registrierungsdatum: 15. Februar 2011

  • Nachricht senden

3 067

Mittwoch, 2. Januar 2019, 09:26

Sehr schade das Bee so schlecht weg kommt. War der China start schon?

Constance

Amity Freischwimmer

Beiträge: 1 800

Registrierungsdatum: 20. April 2009

  • Nachricht senden

3 068

Mittwoch, 2. Januar 2019, 12:13

Bisher noch nicht in China gestartet.

Edit: China Start 04.01.19
Leite mich.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Constance« (3. Januar 2019, 08:54)


gimli

Elbenfreund

Beiträge: 4 326

Registrierungsdatum: 6. Februar 2006

Freue mich auf: Der Hobbit - Hin und Zurück, Big Hero 6, Drachenzähmen leicht gemacht 2, Interstellar, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

  • Nachricht senden

3 069

Montag, 7. Januar 2019, 21:38

Die Wochenendzahlen:

1. Aquaman 30,7 Millionen (259,7 Millionen)
2. Escape Room 18 Millionen
3. Marry Poppins Rückkehr 15,8 Millionen (138,7 Millionen)
4. Spider-Man: A new universe 13 Millionen (133,9 Millionen)
5. Bumblebee 12,8 Millionen (97,1 Millionen)
6. The Mule 9 Millionen (81,1 Millionen)
7. Vice 5,8 Millionen (29,8 Millionen)
8. Manhattan Queen 4,9 Millionen (32,9 Millionen)
9. Chaos im Netz 4,7 Millionen (187,2 Millionen)
10.Holmes and Watson 3,4 Millionen (28,4 Millionen)

https://www.boxofficemojo.com/weekend/chart/

Keine Änderung an der Chartspitze. Mit 30,7 Millionen Dollar verteidigt "Aquaman" auch in seiner 3. Woche die Spitzenposition und steht mittlerweile bei knapp 260 Millionen Dollar. Damit sollte der Film bereits als 4. Film des DCEU die 300 Millionen Dollar Marke knacken können (nach "Batman v Superman: Dawn of Justice", "Suicide Squad" und "Wonder Woman"), was auch im Vergleich zum MCU für einen Solohelden in seinem ersten Abenteuer eher Seltenheitswert hat.
Mit Neustarts hält sich Hollywood am Ende der Weihnachtsferien verständlicherweise zurück. Ein 9 Millionen Dollar teurer Horrorfilm funktioniert dann aber allerdings doch und das Kinopublikum antwortet für "Escape Room" mit guten 18 Millionen Dollar. Mit 53 % bei rottentomatoes sind die Kritiken zwar eher mäßig, aber es scheint auch kein Totalausfall zu sein.
Weiterhin schwer tut sich hingegen "Holmes and Watson" auch am Ende der Ferien, wo er als einziger Film der Top 10 mit 54,1 % über 50 % zurückliegt. Insgesamt liegt der Film bei noch nicht mal 30 Millionen und wird am Ende selbst an 40 Millionen Dollar scheitern. Die besten Holds haben hingegen der Golden Globe nominierte Vice (-25,3 %) und Altmeister Clint Eastwood mit "The Mule" (81,1 Millionen). Insbesondere für Eastwood ist dies noch mal ein schöner Erfolg, da dieser Film jetzt doch noch die 100 Millionen Dollar Marke knacken könnte, was ihm somit nach "American Sniper" (sein erfolgreichster Film mit 350 Millionen Dollar) und "Sully" zum dritten Mal innerhalb von 4 Jahren gelingen würde. Davor ist dies ihm überhaupt nur dreimal gelungen (Gran Torino, Million Dollar Baby, Unforgiven).

Nächste Woche traut sich Hollywood dann wieder mehr zu und bringt wieder einige neue Filme an den Start, wenngleich wohl kein Film davon zum Überhit mutieren wird. So startet beispielsweise der Familienfilm "A dog's way home" mit Ashley Judd, der Sci-Fi-Thriller "Replicas" mit Keanu Reeves, das "Ziemlich beste Freunde"-Remake " Mein bester und ich" mit Bryan Cranston, Kevin Hart und Nicole Kidman und auch das Drama "Die Berufung - Ihr Kampf für Gerechtigkeit" mit Felicity Jones wird etwas breiter gestartet.

Internationale Zahlen:

Aquaman

Budget: n/a
domestic: 259,7 Millionen
foreign: 681 Millionen
worldwide: 940,7 Millionen

A star is born

Budget: 36 Millionen
domestic: 202,1 Millionen
foreign: 188 Millionen
worldwide: 390,1 Millionen

Bohemian Rhapsody

Budget: 52 Millionen
domestic: 193,7 Millionen
foreign: 550 Millionen
worldwide: 743,8 Millionen

Bumblebee

Budget: 135 Millionen
domestic: 97,1 Millionen
foreign: 192 Millionen
worldwide: 289,1 Millionen

Chaos im Netz

Budget: 175 Millionen
domestic: 187,2 Millionen
foreign: 217,6 Millionen
worldwide: 404,8 Millionen

Creed 2

Budget: 50 Millionen
domestic: 114,4 Millionen
foreign: 37 Millionen
worldwide: 151,4 Millionen

Der Grinch

Budget: 75 Millionen
domestic: 269,6 Millionen
foreign: 227,6 Millionen
worldwide: 497,2 Millionen

Der Junge muss an die frische Luft

Deutschland: 13 Millionen

Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt

Australien/Neuseeland: 5,3 Millionen

Dragon Ball Z: Broly

international: 32,3 Millionen

Holmes and Watson

Budget: 42 Millionen
domestic: 28,4 Millionen
foreign: 7,1 Millionen
worldwide: 35,5 Millionen

Manhattan Queen

Budget: 16 Millionen
domestic: 32,9 Millionen
foreign: 9,9 Millionen
worldwide: 42,8 Millionen

Mary Poppins Rückkehr

Budget: n/a
domestic: 138,7 Millionen
foreign: 119,2 Millionen
worldwide: 257,9 Millionen

Mortal Engines - Krieg der Städte

Budget: 100 Millionen
domestic: 15,5 Millionen
foreign: 53,8 Millionen
worldwide: 69,3 Millionen

Phantastische Tierwesen: Grindelwald's Verbrechen

Budget: 200 Millionen
domestic: 158,1 Millionen
foreign: 484,1 Millionen
worldwide: 642,2 Millionen

Spider-Man: A new universe

Budget: 90 Millionen
domestic: 133,9 Millionen
foreign: 141,5 Millionen
worldwide: 275,4 Millionen

The Favourite

Budget: n/a
domestic: 19,4 Millionen
foreign: 7,5 Millionen
worldwide: 26,9 Millionen

Venom

Budget: 100 Millionen
domestic: 213,4 Millionen
foreign: 642,1 Millionen
worldwide: 855,5 Millionen

Willkommen in Marwen

Budget: 39 Millionen
domestic: 10,4 Millionen
foreign: 0,8 Millionen
worldwide: 11,2 Millionen

https://deadline.com/2019/01/aquaman-bum…ice-1202529424/ + boxofficemojo

Bumblebee zeigt nach seinem Chinastart endlich ein paar Muskeln und ist diese Woche auf dem internationalen Markt der König, wo er 82,7 Millionen Dollar einnehmen konnte (59,4 Millionen davon allein in China). Damit sollte es für das Spin-Off durchaus zu einem Ergebnis über 400 Millionen Dollar weltweit reichen. Dies ist zwar schwächer als sämtliche Bay-Transformers, aber letztendlich ist es auch nur ein Spin-Off, welches mit 135 Millionen Dollar Produktionskosten billiger war als die regulären Transformers-Filme. Man sollte auch nicht vergessen, dass der Film gegen eine gewisse Transformers-Müdigkeit ankämpfen musste, die spätestens mit "The Last Knight" eingesetzt hatte und zumindest in Amerika wird der Film am Ende wohl ähnlich viel Geld eingespielt haben als "The Last Knight".
Mittlerweile stehen die Chancen auch recht gut dafür, dass man weltweit vor "Mary Poppins Rückkehr" landen wird, die international nicht wirklich aus dem Knick kommen möchte. Man hat hier zwar noch Starts in Japan und Korea, aber es werden wohl keine 400 Millionen Dollar weltweit werden und somit eher enttäuschend für Disney sein, die sonst viel Erfolg mit Neuverfilmungen ihrer alten Klassiker haben (wenngleich es hier eher ein Sequel ist).
So gesehen bleibt "Aquaman" der große Gewinner der Weihnachtssaison, der weltweit mittlerweile zum erfolgreichsten DCEU-Film aufgestiegen ist und das internationale Einspiel von "Black Panther" übertrumpft hat. Die Chancen sind da, dass nächste Woche bereits die Milliarde fallen könnte.
Bereits 7 Wochen vor US-Start ging in Australien und Neuseeland bereits "Drachenzähmen leicht gemacht 3 - Die geheime Welt" an den Start um möglichst gut von den dortigen Sommerferien zu profitieren, wobei man hier neue Franchise-Bestwerte aufstellte (allerdings schwer zu vergleichen, da die anderen beiden Filme zu anderen Zeitpunkten starteten). Dank des frühen Australienstarts gibt es übrigens auch schon erste Kritiken bei rottentomatoes, wo die ersten 7 Kritiken alle gut ausgefallen sind (4 davon von Top Critics). Bei den anderen Animationsfilmen steht der Grinch mittlerweile kurz vor der 500 Millionen Dollar Marke, was auch "Chaos im Netz" noch schaffen könnte, der zwar gerade erst die 400 Millionen Dollar Marke überschritten hat, aber der Ende Januar/Anfang Februar auch noch in einigen europäischen Ländern wie Deutschland oder Frankreich anlaufen wird. "Spider-Man: A new universe" kann unterdessen nicht mit den Live-Action-Varianten mithalten, dürfte es aber immerhin locker über die 300 Millionen Dollar Marke schaffen. Mit 90 Millionen Dollar war das Budget ja auch vergleichsweise moderat.
Möge der beste Zwerg gewinnen.

rag

28 Threads später

Beiträge: 44

Registrierungsdatum: 31. August 2015

  • Nachricht senden

3 070

Dienstag, 8. Januar 2019, 13:15

Ich glaub der Bumblebee kommt so schlecht weg weil die Transformerfilme einfach zu schlecht waren. Ich liebe Optimus prime und transformers.. aber den letzten Film konnte ich mir gar nicht anschauen... schrecklich... ich fand Bumblebee Gut nicht perfekt aber gut. Leider ist aber die luft raus.. schon wenn ich bumblebee sehe denke ich an die schlechten Transformerfilme.

gimli

Elbenfreund

Beiträge: 4 326

Registrierungsdatum: 6. Februar 2006

Freue mich auf: Der Hobbit - Hin und Zurück, Big Hero 6, Drachenzähmen leicht gemacht 2, Interstellar, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

  • Nachricht senden

3 071

Montag, 14. Januar 2019, 20:57

Die Wochenendzahlen:

1. Mein Bester und ich 19,6 Millionen
2. Aquaman 17,3 Millionen (287,9 Millionen)
3. Die unglaublichen Abenteuer von Bella 11,3 Millionen
4. Spider-Man: A new universe 9 Millionen (147,8 Millionen)
5. Escape Room 8,9 Millionen (32,4 Millionen)
6. Mary Poppins Rückkehr 7,2 Millionen (150,7 Millionen)
7. Bumblebee 6,8 Millionen (108,5 Millionen)
8. Die Berufung - Ihr Kampf für Gerechtigkeit 6,2 Millionen (10,6 Millionen)
9. The Mule 5,5 Millionen (90,6 Millionen)
10.Vice 3,3 Millionen (35,9 Millionen)

https://www.boxofficemojo.com/weekend/chart/

Nach drei Wochen an der Chartspitze muss sich "Aquaman" diese Woche mit Platz 2 begnügen. Gleichzeitig steuert der Film aber auch ungebremst auf die 300 Millionen Dollar Marke zu, die der Film bereits in der kommenden Woche erreichen könnte.
Unterdessen wird Til Schweiger diese Woche etwas neidisch nach Amerika gucken und erkennen müssen, dass US-Remakes beliebter europäischer Filme in Amerika durchaus erfolgreich verlaufen können (wenngleich der Sinn solcher Remakes weiterhin fragwürdig bleibt). Während "Head full of money" im November nach bereits nach einer Woche mit nur 12.350 $ aus den US-Kinos verschwunden war, reicht es für "Mein bester und ich", ein Remake des französischen Hit-Films "Ziemlich beste Freunde", zum Sprung an die Chartspitze, was man in erster Linie der Anziehungskraft von Kevin Hart zu verdanken hat. Es ist nicht der stärkste Start seiner Karriere, aber das Produktionsbudget von 37,5 Millionen Dollar sollte gut angelegt sein, wenngleich die Kritiken mit 40 % bei rottentomatoes eher zurückhaltend waren.
Da Hundefilme für Familien in der Regeln auch gut funktionieren, kann sich "Die unglaublichen Abenteuer von Bella" auch dank mangelnder Konkurrenz über Platz 3 freuen und auch hier sollte das Produktionsbudget gut angelegt sein. Die Kritiken sind mit 59 % bei rottentomatoes hingegen eher mäßig. Ansonsten darf man auch noch "Die Berufung - Ihr Kampf für Gerechtigkeit" nach einer Kinoexpansion erstmalig in den Top 10 begrüßen. Verpasst hat diese hingegen der Sci-Fi-Thriller "Replicas" mit Keanu Reeves, der mit 2,5 Millionen Dollar lediglich auf Platz 12 eröffnete und mit 10 % bei rottentomatoes auch noch komplett zerrissen wurde.
Den besten Hold der Top 10 hat unterdessen "Spider-Man: A new universe" nach seinem Golden Globe Award für den besten Animationsfilm mit einem Rückgang von 31,4 %, der somit unmittelbar vor den 150 Millionen Dollar steht. Diese hat "Mary Poppins Rückkehr" unterdessen erreicht, wenngleich man den größten Rückgang der Top 10 mit 54,5 % verkraften musste. Dort scheint sich kein Hype anzubahnen wie noch letztes Jahr bei "The Greatest Showman", der zu diesem Zeitpunkt letztes Jahr erst kurz vor der 100 Millionen Dollar Marke stand, am Ende aber knapp 175 Millionen Dollar einnahm. Am Ende werden sich wohl beide Filme nicht sonderlich viel nehmen.
Ansonsten kann sich aber auch "Bumblebee" noch über das Erreichen der 100 Millionen Dollar Marke erfreuen.

Nächste Woche könnte uns der einzige potentielle Blockbuster des Januars ins Haus stehen, denn startet die heiß erwartete "Unbreakable"/"Split"-Fortsetzung "Glass" von Regisseur M. Night Shyamalan. "Unbreakable" nahm 2000 immerhin knapp 100 Millionen Dollar ein und "Split" schaffte es vor zwei Jahren immerhin zu 138 Millionen Dollar. Kurios wirkt aber die Entscheidung von "Universal", das Kritiken-Embargo bereits über eine Woche vor Kinostart aufgehoben zu haben um dem Publikum mitzuteilen, dass der Film nicht so toll ist wie man es sich erhofft hat. Mit 38 % bei rottentomatoes ist dies für Shyamalan wieder ein ziemlicher Rückschritt nachdem er sich zuletzt mit "The Visit" und "Split" wieder etwas berappelt hatte. Mit 20 Millionen Dollar Produktionsbudget ist der Film aber wohl eh ein No-Brainer für das Studio.

Internationale Zahlen:

Aquaman

Budget: n/a
domestic: 287,9 Millionen
foreign: 732,4 Millionen
worldwide: 1.020,3 Millionen

A star is born

Budget: 36 Millionen
domestic: 203,6 Millionen
foreign: 200 Millionen
worldwide: 403,6 Millionen

Bohemian Rhapsody

Budget: 52 Millionen
domestic: 198,5 Millionen
foreign: 574,2 Millionen
worldwide: 772,7 Millionen

Bumblebee

Budget: 135 Millionen
domestic: 108,5 Millionen
foreign: 256,3 Millionen
worldwide: 364,8 Millionen

Chaos im Netz

Budget: 175 Millionen
domestic: 190,4 Millionen
foreign: 243,7 Millionen
worldwide: 434,1 Millionen

Creed 2

Budget: 50 Millionen
domestic: 114,9 Millionen
foreign: 51,1 Millionen
worldwide: 166 Millionen

Der Grinch

Budget: 75 Millionen
domestic: 269,8 Millionen
foreign: 235,1 Millionen
worldwide: 504,9 Millionen

Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt

internationale Zahlen: 15,2 Millionen

Dragon Ball Z: Broly

international: 54,3 Millionen

Escape Room

Budget: 9 Millionen
domestic: 32,4 Millionen
foreign: 2,5 Millionen
worldwide: 34,9 Millionen

Kalte Füße

Deutschland: 0,9 Millionen

Manhattan Queen

Budget: 16 Millionen
domestic: 36,3 Millionen
foreign: 14,6 Millionen
worldwide: 50,9 Millionen

Mary Poppins Rückkehr

Budget: n/a
domestic: 150,7 Millionen
foreign: 137,2 Millionen
worldwide: 287,9 Millionen

Mein Bester und ich

Budget: 37,5 Millionen
domestic: 19,6 Millionen
foreign: 1,3 Millionen
worldwide: 20,9 Millionen

Mortal Engines - Krieg der Städte

Budget: 100 Millionen
domestic: 15,9 Millionen
foreign: 57,1 Millionen
worldwide: 73 Millionen

Phantastische Tierwesen: Grindelwald's Verbrechen

Budget: 200 Millionen
domestic: 158,2 Millionen
foreign: 489,3 Millionen
worldwide: 647,5 Millionen

Plötzlich Familie

Budget: 48 Millionen
domestic: 66,7 Millionen
foreign: 13,3 Millionen
worldwide: 80 Millionen

Spider-Man: A new universe

Budget: 90 Millionen
domestic: 147,8 Millionen
foreign: 154,6 Millionen
worldwide: 302,4 Millionen

Stan & Ollie

Budget: n/a
domestic: 0,4 Millionen
foreign: 3,3 Millionen
worldwide: 3,7 Millionen

The Favourite

Budget: n/a
domestic: 21,5 Millionen
foreign: 14,4 Millionen
worldwide: 35,9 Millionen

The Mule

Budget: 50 Millionen
domestic: 90,6 Millionen
foreign: 3,3 Millionen
worldwide: 93,9 Millionen

Venom

Budget: 100 Millionen
domestic: 213,4 Millionen
foreign: 642,2 Millionen
worldwide: 855,6 Millionen

Willkommen in Marwen

Budget: 39 Millionen
domestic: 10,7 Millionen
foreign: 1,7 Millionen
worldwide: 11,4 Millionen

https://deadline.com/2019/01/aquaman-cro…ice-1202534340/ + boxofficemojo

Da ist es dann auch passiert. Der Blockbuster der Weihnachtssaison "Aquaman" überschreitet als erster Film des DCEU und dritter DC-Film die Milliardenmarke. Mit einem noch ausstehenden Japan-Start stehen die Chancen auch gut, dass man "The Dark Knight Rises" als erfolgreichsten DC-Film ablöst und sogar noch die 1,1 Milliarden Dollar in Angriff nehmen könnte.
Erfolgreichster Film des Wochenendes war aber mal wieder "Bumblebee", der neben Amerika auch in China die 100 Millionen Marke durchbrochen hat und mittlerweile bei über 350 Millionen Dollar steht. Auch hier steht noch ein Japan-Start Ende März an. Erwähenswert ist sonst auch noch, dass der Grinch die 500 Millionen Dollar erreicht hat, "A star is born" mittlerweile bei über 400 Millionen Dollar liegt und "Spider-Man: A new universe" immerhin die 300 Millionen Dollar erreicht hat.
Möge der beste Zwerg gewinnen.

gimli

Elbenfreund

Beiträge: 4 326

Registrierungsdatum: 6. Februar 2006

Freue mich auf: Der Hobbit - Hin und Zurück, Big Hero 6, Drachenzähmen leicht gemacht 2, Interstellar, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

  • Nachricht senden

3 072

Montag, 21. Januar 2019, 21:55

Die Wochenendzahlen:

1. Glass 40,5 Millionen
2. Mein Bester und ich 15 Millionen (43,3 Millionen)
3. Aquaman 10,2 Millionen (304,2 Millionen)
4. Dragon Ball Z: Broly 9,8 Millionen (20,2 Millionen)
5. Spider-Man: A new universe 7,6 Millionen (158,6 Millionen)
6. Die unglaublichen Abenteuer von Bella 7,2 Millionen (21,4 Millionen)
7. Escape Room 5,6 Millionen (41 Millionen)
8. Mary Poppins Rückkehr 5,3 Millionen (158,7 Millionen)
9. Bumblebee 4,8 Millionen (116 Millionen)
10.Die Berufung - Ihr Kampf für Gerechtigkeit 3,9 Millionen (16,8 Millionen)

https://www.boxofficemojo.com/weekend/chart/

Wie erwartet startet M. Night Shyamalans "Glass" souverän auf der 1, womit sich die 20 Millionen Dollar Produktion schon jetzt bezahlt gemacht haben dürfte. Der Start ist auch auf einem ähnlichen Niveau vor 2 Jahren "Split". Trotzdem fühlt sich das Ganze wie ein kleiner Rückschritt für M. Night Shyamalan an. Während seine letzten beiden Filme "The Visit" und "Split" die Kritiker wieder etwas mehr auf seine Seite gezogen hat, fehlt diesesmal die positive Resonanz und so steht der Film bei lediglich 36 % bei rottentomatoes. Das Universal bereits eine Woche vor Start das Kritiken-Embargo für den Film aufgehoben hat, dürfte einen noch besseren Start für den Film wohl verhindert haben. Am Ende dürften aber wieder rund 100 Millionen Dollar zusammenkommen, wenngleich die 138 Millionen Dollar von "Split wohl unerreicht bleiben.
Hingegen kann sich der neueste "Dragon Ball"-Animationsfilm über 80 % bei rottentomatoes freuen und auch gute 9,8 Millionen am Wochenende. Insgesamt steht der Film schon bei 20 Millionen Dollar.
Da man am MLK-Wochenende mal wieder Martin Luther King gedenkt, dürfen sich die Amerikaner auch noch über einen freien Montag freuen und so halten sich die Rückgänge der anderen Filme ebenfalls in Grenzen. Am besten gelingt dies "Spider-Man: A new universe", der lediglich um 16,3 % nachgibt und auch der Nummer 1 der letzten Woche "Mein Bester und ich", der nach seinem Start lediglich um 26,3 % nachgibt und bereits bei 43 Millionen Dollar steht. Am Ende könnten für das US-Remake zu "Ziemlich beste Freunde" durchaus 80 oder 90 Millionen Dollar zu Buche stehen.
Ansonsten musste lediglich "Aquaman" (-41,4 %) einen Rückgang von über 40 % hinnehmen, aber trotzdem hat es ihn über die 300 Millionen Dollar gespült und das bereits als 4. von 6 DCEU-Filmen.

Nächste Woche starten dann zwei neue Filme. Unter anderem gibt es den Mysterythriller "Serenity" mit dem "Interstellar"-Traumpaar Matthew McConaughey und "Attack the Block" Joe Cornish nach 8 Jahren mit "Wenn du König wärst" zurück, in dem unter anderem Rebecca Ferguson und Patrick Stewart mitspielen. Während es zu erstem Film noch keine Kritiken gibt, steht "Wenn du König wärst" bei soliden 87 % und einem Durchschnittswert von 6.9 bei rottentomatoes. Ein zweiter "Attack the block" scheint es aber nicht geworden zu sein und allgemein schreien beide Filme nicht nach den ganz großen Boxofficeerfolgen.

Internationale Zahlen (teilweise schon mit Montagszahlen aus Amerika):

Aquaman

Budget: n/a
domestic: 306,6 Millionen
foreign: 759,1 Millionen
worldwide: 1.065,7 Millionen

A star is born

Budget: 36 Millionen
domestic: 204,8 Millionen
foreign: 202,3 Millionen
worldwide: 407,1 Millionen

Bohemian Rhapsody

Budget: 52 Millionen
domestic: 202,4 Millionen
foreign: 596 Millionen
worldwide: 798,4 Millionen

Bumblebee

Budget: 135 Millionen
domestic: 117,1 Millionen
foreign: 296,4 Millionen
worldwide: 413,5 Millionen

Chaos im Netz

Budget: 175 Millionen
domestic: 194,2 Millionen
foreign: 262 Millionen
worldwide: 456,2 Millionen

Creed 2

Budget: 50 Millionen
domestic: 115,3 Millionen
foreign: 60,2 Millionen
worldwide: 175,5 Millionen

Der Grinch

Budget: 75 Millionen
domestic: 270,1 Millionen
foreign: 237,9 Millionen
worldwide: 508 Millionen

Die unglaublichen Abenteuer von Bella

Budget: 18 Millionen
domestic: 23,8 Millionen
foreign: 5,1 Millionen
worldwide: 28,9 Millionen

Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt

internationale Zahlen: 29 Millionen

Dragon Ball Z: Broly

Budget: n/a
domestic: 21,9 Millionen
international: 65,9 Millionen
worldwide: 87,8 Millionen

Escape Room

Budget: 9 Millionen
domestic: 42,2 Millionen
foreign: 13 Millionen
worldwide: 55,2 Millionen

Glass

Budget: 20 Millionen
domestic: 47 Millionen
foreign: 48,5 Millionen
worldwide: 85,5 Millionen

Maria Stuart, Königin von Schottland

Budget: n/a
domestic: 16,1 Millionen
foreign: 6,4 Millionen
worldwide: 22,5 Millionen

Mary Poppins Rückkehr

Budget: n/a
domestic: 160,2 Millionen
foreign: 147,3 Millionen
worldwide: 307,5 Millionen

Mein Bester und ich

Budget: 37,5 Millionen
domestic: 46,7 Millionen
foreign: 4,1 Millionen
worldwide: 50,8 Millionen

Mortal Engines - Krieg der Städte

Budget: 100 Millionen
domestic: 16 Millionen
foreign: 64,1 Millionen
worldwide: 80,1 Millionen

Phantastische Tierwesen: Grindelwald's Verbrechen

Budget: 200 Millionen
domestic: 158,6 Millionen
foreign: 490,2 Millionen
worldwide: 648,8 Millionen

Plötzlich Familie

Budget: 48 Millionen
domestic: 66,8 Millionen
foreign: 17,4 Millionen
worldwide: 84,2 Millionen

Spider-Man: A new universe

Budget: 90 Millionen
domestic: 160,8 Millionen
foreign: 164,6 Millionen
worldwide: 325,4 Millionen

Stan & Ollie

Budget: n/a
domestic: 0,8 Millionen
foreign: 8,1 Millionen
worldwide: 8,9 Millionen

Storm Boy

Australien: 1,3 Millionen

The Favourite

Budget: n/a
domestic: 23 Millionen
foreign: 19,7 Millionen
worldwide: 42,7 Millionen

The Mule

Budget: 50 Millionen
domestic: 97,3 Millionen
foreign: 4,5 Millionen
worldwide: 101,8 Millionen

Venom

Budget: 100 Millionen
domestic: 213,5 Millionen
foreign: 642,3 Millionen
worldwide: 855,8 Millionen

https://deadline.com/2019/01/glass-openi…ice-1202538422/ + boxofficemojo

Auch international dominiert "Glass" das Geschehen und nahm dort immerhin 48,5 Millionen Dollar ein. Meist waren die Starts hier etwas stärker als noch bei "Split". Am Ende könnte der Film dann aber etwas frontgeladener sein. Weiterhin unaufhaltsam ist aber auch "Bohemian Rhapsody", der ohne China-Start mittlerweile an den 800 Millionen Dollar kratzt. "Mary Poppins Rückkehr" hat hingegen immerhin die 300 Millionen Dollar Marke erreicht und zumindest noch Starts in Japan und Korea.
Nächste Woche darf man übrigens auf China gespannt sein, denn dann geht dort zum ersten Mal ein Deadpool-Film an den Start. Wenig überraschend wird es sich dabei um "Es war einmal ein Deadpool" handeln, die PG-13-Version von "Deadpool 2", die in China auf den Namen "Deadpool 2: I love my home" hören wird. Während diese Version im Rest der Welt doch etwas untergegangen ist, könnte sie in China durchaus erfolgreich sein, immerhin liefen die ersten beiden Filme dort nicht an.
Möge der beste Zwerg gewinnen.

gimli

Elbenfreund

Beiträge: 4 326

Registrierungsdatum: 6. Februar 2006

Freue mich auf: Der Hobbit - Hin und Zurück, Big Hero 6, Drachenzähmen leicht gemacht 2, Interstellar, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

  • Nachricht senden

3 073

Montag, 28. Januar 2019, 22:04

Die Wochenendzahlen:

1. Glass 19 Millionen (73,6 Millionen)
2. Mein Bester und ich 12,2 Millionen (63,1 Millionen)
3. Aquaman 7,4 Millionen (316,6 Millionen)
4. Wenn Du König wärst 7,3 Millionen
5. Spider-Man: A new universe 6,2 Millionen (169 Millionen)
6. Green Book 5,4 Millionen (49 Millionen)
7. Die unglaublichen Abenteuer von Bella 5,2 Millionen (30,8 Millionen)
8. Serenity 4,8 Millionen
9. Escape Room 4,3 Millionen (47,9 Millionen)
10.Dragon Ball Z: Broly 3,6 Millionen (29 Millionen)

https://www.boxofficemojo.com/weekend/chart/

"Glass" verteidigt auch in seiner zweiten Woche souverän die Spitzenposition. Wenngleich der Film um 52,8 % nachgab, sollte dieser Hold gut genug sein um am Ende 100+ Millionen einzuspielen. Bislang liegt man auch erst knapp 4 Millionen Dollar hinter dem Ergebnis von "Split" in seiner zweiten Woche, hinter dem man am Ende zurückbleiben wird.
Die Neustarts der Woche enttäuschen hingegen. Mit 87 % bei rottentomatoes (Durchschnittsnote 6.8) kam "Wenn du König wärst" bei Kritikern zwar ganz gut weg, aber beim breiten Publikum konnte der neueste Film von Joe Cornish damit nicht punkten. Immerhin ist das Einspiel 7x so hoch wie das Gesamtergebnis seines hochgelobten Vorgängerfilms "Attack the Block", aber auch wenn es kein offizielles Produktionsbudget gibt, berichtet zumindest deadline von angeblich 59 Millionen Dollar. Dies wird der Film zumindest in Amerika nicht gutmachen können.
Noch schlimmer traf es allerdings den Thriller "Serenity" mit den Oscarpreisträgern Matthew McConaughey und Anne Hathaway, der mit lediglich 4,8 Millionen Dollar gerade so in die Top 10 eintritt und von Kritikern mit 21 % bei rottentomatoes auch noch komplett zerrissen wurde.
Erneut in den Top 10 kann man unterdessen "Green Book" begrüßen, der sich nach seinen Oscarnominierungen und einer Kinoexpansion von 1.5000 Kinos um 150 % steigern konnte und mittlerweile schon knapp 50 Millionen Dollar eingenommen hat. Die besten Holds der Top 10 können unterdessen wie schon in der letzten Woche "Mein Bester und ich" (-18,4 %) und "Spider-Man: A new universe" (-18,8 %) verbuchen. Insbesondere beim animierten Spider-Man scheint sich die gute Resonanz der vergangenen Wochen bezahlt zu machen, zumal man im Animationssektor der große Abräumer der Awardssaison zu werden scheint und sogar den Milliardenerfolg "Die Unglaublichen 2" hinter sich lässt. Aber auch "Mein Bester und ich" scheint den Amerikanern als US-Remake ähnlich gut zu gefallen wie noch "Ziemlich beste Freunde" die Europäer vor 8 Jahren.
Weniger überraschend ist hingegen die Frontlastigkeit von "Dragon Ball Z: Broly", der diese Woche um 63,3 % nachgibt und somit die Top 10 wieder schnell verlassen wird. Aber über 30 Millionen Dollar Einspiel am Ende in Amerika lässt sich trotzdem sehen.

Auch nächste Woche wird es am US-Boxoffice eher ruhig zugehen und so startet lediglich der Actionfilm "Miss Bala" von "Twilight"-Regisseurin Catherine Hardwicke mit Gina Rodriguez und Anthony Mackie in den Hauptrollen. Ein wirklich großer Boxoffice-Erfolg dürfte hier eher nicht zu erwarten sein.

Internationale Zahlen:

Aquaman

Budget: n/a
domestic: 316,6 Millionen
foreign: 775,2 Millionen
worldwide: 1.091,8 Millionen

A star is born

Budget: 36 Millionen
domestic: 206,3 Millionen
foreign: 207,2 Millionen
worldwide: 413,5 Millionen

Bohemian Rhapsody

Budget: 52 Millionen
domestic: 205,8 Millionen
foreign: 611,6 Millionen
worldwide: 817,4 Millionen

Bumblebee

Budget: 135 Millionen
domestic: 119,1 Millionen
foreign: 317,2 Millionen
worldwide: 436,3 Millionen

Chaos im Netz

Budget: 175 Millionen
domestic: 195,9 Millionen
foreign: 277,6 Millionen
worldwide: 473,5 Millionen

Creed 2

Budget: 50 Millionen
domestic: 115,4 Millionen
foreign: 76,1 Millionen
worldwide: 191,5 Millionen

Deadpool 2

Budget: 110 Millionen
domestic: 324,6 Millionen
foreign: 443,4 Millionen
worldwide: 768 Millionen

Der Grinch

Budget: 75 Millionen
domestic: 270,3 Millionen
foreign: 238,3 Millionen
worldwide: 509,6 Millionen

Die unglaublichen Abenteuer von Bella

Budget: 18 Millionen
domestic: 30,8 Millionen
foreign: 10,5 Millionen
worldwide: 41,3 Millionen

Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt

Budget: 129 Millionen
internationale Zahlen: 41 Millionen

Dragon Ball Z: Broly

Budget: n/a
domestic: 28,2 Millionen
international: 70,1 Millionen
worldwide: 98,3 Millionen

Escape Room

Budget: 9 Millionen
domestic: 47,9 Millionen
foreign: 28,5 Millionen
worldwide: 76,4 Millionen

Glass

Budget: 20 Millionen
domestic: 73,4 Millionen
foreign: 89,4 Millionen
worldwide: 162,8 Millionen

Manhattan Queen

Budget: 16 Millionen
domestic: 38,4 Millionen
foreign: 24,1 Millionen
worldwide: 62,5 Millionen

Maria Stuart, Königin von Schottland

Budget: n/a
domestic: 16,4 Millionen
foreign: 13,7 Millionen
worldwide: 30,1 Millionen

Mary Poppins Rückkehr

Budget: n/a
domestic: 165,2 Millionen
foreign: 154 Millionen
worldwide: 319,2 Millionen

Mein Bester und ich

Budget: 37,5 Millionen
domestic: 62,8 Millionen
foreign: 6,1 Millionen
worldwide: 68,9 Millionen

Mortal Engines - Krieg der Städte

Budget: 100 Millionen
domestic: 16 Millionen
foreign: 65,7 Millionen
worldwide: 81,7 Millionen

Phantastische Tierwesen: Grindelwald's Verbrechen

Budget: 200 Millionen
domestic: 159,2 Millionen
foreign: 492,8 Millionen
worldwide: 652 Millionen

Plötzlich Familie

Budget: 48 Millionen
domestic: 67,3 Millionen
foreign: 21,8 Millionen
worldwide: 89,1 Millionen

Spider-Man: A new universe

Budget: 90 Millionen
domestic: 169 Millionen
foreign: 169,1 Millionen
worldwide: 338,1 Millionen

The Favourite

Budget: n/a
domestic: 26,1 Millionen
foreign: 26,7 Millionen
worldwide: 52,8 Millionen

The Mule

Budget: 50 Millionen
domestic: 100,2 Millionen
foreign: 14,6 Millionen
worldwide: 114,8 Millionen

Wenn Du König wärst

Budget: n/a
domestic: 7,2 Millionen
foreign: 3,3 Millionen
worldwide: 10,5 Millionen

https://deadline.com/2019/01/aquaman-top…ice-1202542784/ + boxofficemojo

Auch international bleibt "Glass" mit 23,6 Millionen Dollar die Nummer 1, wenngleich man mit "Deadpool 2" ordentlich Konkurrenz bekam. Dessen PG-13 Version "Es war einmal ein Deadpool" eröffnete dort mit soliden 21,4 Millionen Dollar. Damit hat man jetzt noch die 750 Millionen Dollar eingenommen, womit man noch in die Nähe der 783 Millionen Dollar des Erstlings kommen könnte. Die 800 Millionen Dollar wird man aber wohl nicht mehr knacken können. Diese hat unterdessen der Dauerbrenner "Bohemian Rhapsody" erreicht, der in Japan bei mittlerweile 93,3 Millionen Dollar liegt. "Aquaman" hat unterdessen "The Dark Knight Rises" als erfolgreichster DC-Film abgelöst und könnte nächste Woche bereits die 1,1 Milliarden durchbrechen (noch vor seinem Japan-Start am 08.02).
Möge der beste Zwerg gewinnen.

gimli

Elbenfreund

Beiträge: 4 326

Registrierungsdatum: 6. Februar 2006

Freue mich auf: Der Hobbit - Hin und Zurück, Big Hero 6, Drachenzähmen leicht gemacht 2, Interstellar, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

  • Nachricht senden

3 074

Montag, 4. Februar 2019, 22:03

Die Wochenendzahlen:

1. Glass 9,5 Millionen (88,7 Millionen)
2. Mein Bester und ich 8,9 Millionen (75,6 Millionen)
3. Miss Bala 6,7 Millionen
4. Aquaman 4,8 Millionen (323,6 Millionen)
5. Spider-Man: A new universe 4,4 Millionen (175,3 Millionen)
6. Green Book 4,3 Millionen (55,8 Millionen)
7. Wenn du König wärst 4,2 Millionen (13,2 Millionen)
8. Die unglaublichen Abenteuer von Bella 3,5 Millionen (35,9 Millionen)
9. Escape Room 2,9 Millionen (52,1 Millionen)
10.They shall not grow old 2,4 Millionen (10,7 Millionen)

https://www.boxofficemojo.com/weekend/chart/

Da die Amerikaner am "Super Bowl" - Wochenende tradiotionell eher wenig Lust haben ins Kino zu gehen, halten sich die US-Studios entsprechend mit großen Neustarts zurück und so geht diese Woche lediglich der 15 Millioen Dollar teure Actionthriller "Miss Bala" mit Gina Rodriguez an den Start. Nachdem aber schon die Kritiker mit 26 % bei rottentomatoes wenig Interesse an dem Film zeigten, hält sich auch das normale Kinopublikum zurück und so gab es zum Start lediglich 6,7 Millionen für den Film von "Twilight"-Regisseurin Catherine Hardwicke.
So kann "Glass" dann auch in seiner dritten Woche die Spitzenposition veteidigen, selbst wenn man mit einem Rückgang von 49,5 % dem höchsten Rückgang der Top 10 zu verkraften hat. Nach dem 9,5 Millionen Dollar Wochenende wird es aber keine Probleme mehr geben, die 100 Millionen Dollar Marke zu erreichen, eventuell sogar schon am kommenden Wochenende.
Ansonsten gab es wegen der fehlenden Neustarts auch viele Filme, die weniger als 30 % nachgaben. Am besten erging es dabei "Green Book", der lediglich 21,3 % nachgab. Hier gab es sogar eine kleine Kinoexpansion um 218 Kinos. Ähnlich erging es auch "Mein Bester und ich", der in 191 Kinos zusätzlich anlief und sich mit einem Rückgang von 25,9 % ebenfalls gut behaupten konnte. Bei 75 Millionen Dollar steht der Film bereits und 100 Millionen sind hier nicht mehr ausgeschlossen.
Ansonsten kann man aber auch noch Peter Jackson's hochgelobte 1. Weltkriegs Doku "They shall not grow old" (98 % bei rottentomatoes mit Durchschnittsnote 8.7/10) in den Top 10 begrüßen. Mittlerweile hat diese Doku auch schon 10 Millionen Dollar eingespielt und läuft damit in Amerika fast genauso erfolgreich wie "Mortal Engines - Krieg der Städte", der in Amerika bei knapp 16 Millionen Dollar liegt.

Nach dem es die letzten beiden Wochen eher ruhig an den Kinokassen zuging, dürfte es nächste Woche wieder spannend werden. Denn dann startet mit "Th Lego Movie 2" der mittlerweile 4. Lego-Film. Während der Erstling damals sowohl bei Kritikern als auch Kinopublikum (abgesehen von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences, sowie dem internationalen Publikum) vor 5 Jahren ein Megaerfolg war und auch das erste Spin-Off "The Lego Batman Movie" drei Jahre später an diesen Erfolg anknüpfen konnte (erneut abgesehen von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences und dem internationalen Kinopublikum), zeigte das zweite Spin-Off "The Lego Ninjago Movie" bereits eine gewisse Übersättigung an dem Franchise, zumal der Film lediglich ein halbes Jahr nach dem Batman-Film an den Start ging (selbst "Star Wars" hat dies letztes Jahr nicht überlebt). Nun sind wieder 1 1/2 Jahre ins Land gezogen und diesesmal geht endlich die erste richtige Fortsetzung zum Film aus dem Jahr 2014 an den Start. Auf die Regisseure des Erstlings Phil Lord und Chris Miller muss man diesesmal allerdings verzichten, wenngleich sie als Drehbuchautoren und Produzenten immer noch am Film beteiligt sind. Davon hat ja zuletzt auch der animierte Spider-Man profitiert. Erste Resonanzen sind auch recht positiv, denn nach 42 Kritiken steht man bei rottentomatoes bei 93 %, wenngleich der Durchschnittswert mit 7.2/10 knapp 1 Punkt schlechter ist als noch beim Erstling. Nach dem enttäuschenden Ergebnis des Ninjango-Films ist es wohl unwahrscheinlich, dass man sich davon komplett erholt und wie der Erstling über 250 Millionen Dollar einspielt, aber vielleicht kommt man ja zumindest wieder in die Nähe des Batman-Films, der immerhin 175 Millionen Dollar einnahm. Dies dürfte auch deshalb wichtig sein, da dieses Franchise in erster Linie in Amerika funktioniert und dort in der Regel mehr Geld eingenommen wird als im gesamten internationalen Markt.
Ansonsten darf man sich aber auch noch auf ein Remake der Komödie "Was Frauen wollen" mit Mel Gibson freuen. In "Was Männer wollen" hört dieses mal Taraji P. Henson, wofür sich die Männer so alles interessieren und auch wenn sie nicht die Starpower eines Gibson hat, ist ein solider Start nicht auszuschließen, insbesondere mit dem bald folgenden Valentinstag.
Aber auch Liam Neeson meldet sich mit "Hard Powder" mal wieder mit einem Actiondrama zurück, wo Neeson durchaus mal für positive Überraschungen gut ist. Erste Kritiken sind auch erst mal positiv. Nach bislang 25 Kritiken bei rottentomatoes steht der Film momentan bei 92 % mit einem Durchschnittswert von 7.4/10. Mit "The Prodigy" startet dann auch noch ein Horrorfilm.

Internationale Zahlen:

Aquaman

Budget: n/a
domestic: 323,6 Millionen
foreign: 784,2 Millionen
worldwide: 1.107,8 Millionen

A star is born

Budget: 36 Millionen
domestic: 207,8 Millionen
foreign: 209,5 Millionen
worldwide: 417,3 Millionen

Bohemian Rhapsody

Budget: 52 Millionen
domestic: 208,5 Millionen
foreign: 613,3 Millionen
worldwide: 821,8 Millionen

Bumblebee

Budget: 135 Millionen
domestic: 124,3 Millionen
foreign: 331 Millionen
worldwide: 455,3 Millionen

Chaos im Netz

Budget: 175 Millionen
domestic: 197 Millionen
foreign: 289,8 Millionen
worldwide: 486,8 Millionen

Creed 2

Budget: 50 Millionen
domestic: 115,5 Millionen
foreign: 87 Millionen
worldwide: 202,5 Millionen

Deadpool 2

Budget: 110 Millionen
domestic: 324,6 Millionen
foreign: 462,2 Millionen
worldwide: 786,8 Millionen

Die unglaublichen Abenteuer von Bella

Budget: 18 Millionen
domestic: 35,9 Millionen
foreign: 15 Millionen
worldwide: 50,9 Millionen

Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt

Budget: 129 Millionen
internationale Zahlen: 85,5 Millionen

Dragon Ball Z: Broly

Budget: n/a
domestic: 29,1 Millionen
international: 72 Millionen
worldwide: 101,1 Millionen

Escape Room

Budget: 9 Millionen
domestic: 52,1 Millionen
foreign: 44 Millionen
worldwide: 96,1 Millionen

Glass

Budget: 20 Millionen
domestic: 88,7 Millionen
foreign: 111,6 Millionen
worldwide: 200,3 Millionen

Green Book

Budget: 23 Millionen
domestic: 55,8 Millionen
foreign: 25,5 Millionen
worldwide: 81,3 Millionen

Maria Stuart, Königin von Schottland

Budget: n/a
domestic: 16,5 Millionen
foreign: 18,1 Millionen
worldwide: 34,6 Millionen

Mary Poppins Rückkehr

Budget: 130 Millionen
domestic: 168,2 Millionen
foreign: 160,7 Millionen
worldwide: 328,9 Millionen

Mein Bester und ich

Budget: 37,5 Millionen
domestic: 75,6 Millionen
foreign: 7,7 Millionen
worldwide: 83,3 Millionen

Phantastische Tierwesen: Grindelwald's Verbrechen

Budget: 200 Millionen
domestic: 159,2 Millionen
foreign: 493,4 Millionen
worldwide: 652,6 Millionen

Plötzlich Familie

Budget: 48 Millionen
domestic: 67,4 Millionen
foreign: 28 Millionen
worldwide: 95,4 Millionen

Spider-Man: A new universe

Budget: 90 Millionen
domestic: 175,3 Millionen
foreign: 172 Millionen
worldwide: 347,3 Millionen

The Favourite

Budget: n/a
domestic: 28,6 Millionen
foreign: 27,9 Millionen
worldwide: 56,5 Millionen

The Mule

Budget: 50 Millionen
domestic: 101,8 Millionen
foreign: 24,2 Millionen
worldwide: 126 Millionen

Wenn Du König wärst

Budget: n/a
domestic: 13,2 Millionen
foreign: 5 Millionen
worldwide: 18,2 Millionen

https://deadline.com/2019/02/how-to-trai…ice-1202548554/ + boxofficemojo

Die internationale Spitze geht diese Woche an den dritten Drachenzähmen, der diese Woche dank vieler Neustarts 40,2 Millionen Dollar einnahm. International sollte man somit zum Zeitpunkt des US-Starts in drei Wochen bereits an die 200 Millionen Dollar Marke herangerückt sein, zumal nächste Woche auch noch Deutschland und Frankreich den Film in die Kinos bringen werden. China folgt dann auch noch Anfang März, so dass der Film wohl wieder ein solider Erfolg wird, wenngleich kein ganz großer Überhit wird wie beispielsweise die Shrek-Reihe.
Ansonsten hat "Aquaman" erwartungsmäß mittlerweile die 1.1 Milliarden Dollar Marke erreicht, wohingegen "Deadpool 2" mit mittlerweile 786 Millionen Dollar zum erfolgreichsten X-Men-Film avancierte und somit das Ergebnis des Erstlings mit 783 Millionen Dollar übertrumpfte.
"Creed 2" und "Glass" können sich unterdessen über das Durchbrechen der 200 Millionen Dollar Marke freuen, wohingegen der 9 Millionen Dollar teure "Escape Room" mittlerweile knapp 100 Millionen Dollar eingenommen hat. 33,5 Millionen Dollar kamen dabei aus China zusammen, wo Horrorfilme eher selten an den Start gehen.
Möge der beste Zwerg gewinnen.

gimli

Elbenfreund

Beiträge: 4 326

Registrierungsdatum: 6. Februar 2006

Freue mich auf: Der Hobbit - Hin und Zurück, Big Hero 6, Drachenzähmen leicht gemacht 2, Interstellar, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

  • Nachricht senden

3 075

Montag, 11. Februar 2019, 22:11

Die Wochenendzahlen:

1. The Lego Movie 2 34,4 Millionen
2. Was Männer wollen 19 Millionen
3. Hard Powder 10,8 Millionen
4. Mein Bester und Ich 7,2 Millionen (85,8 Millionen)
5. Glass 6,4 Millionen (98,5 Millionen)
6. The Prodigy 6 Millionen
7. Green Book 3,6 Millionen (61,5 Millionen)
8. Aquaman 3,3 Millionen (328,5 Millionen)
9. Spider-Man: A new universe 3 Millionen (179,8 Millionen)
10.Miss Bala 2,7 Millionen (11,9 Millionen)

https://www.boxofficemojo.com/weekend/chart/

Da hat man sich wohl mehr erhofft. Auch wenn "The Lego Movie 2" diese Woche souverän die Spitzenposition erobert, startet man nur noch halb so awesome wie der Vorgänger. Während der Vorgänger noch mit 69,2 Millionen Dollar eröffnete, gibt es für die Fortsetzung jetzt nur noch 34,4 Millionen Dollar. Da man in 2 Wochen bereits Konkurrenz von den Drachen bekommt, wird man hier wohl nur knapp die 100 Millionen Dollar Marke erreichen und gemessen daran, dass die Lego Filme in erster Linie in Amerika funktionieren und international eher ein Schattendasein fristen, könnte dies für das Franchise deutlich zu wenig sein. Dabei sind die Kritiken wieder ganz passabel. Der Film ist zwar kein Kritiker-Darling wie noch der erste Film, der bei rottentomatoes 95 % und eine Durchschnittsnote von 8.1 erreichte, aber auch für die Fortsetzung gab es solide 85 % mit einer Durchnschnittsnote von 7/10.
Platz 2 geht dann an die Komödie "Was Männer wollen", ein Remake von "Was Frauen wollen" mit Mel Gibson. Mit Taraji P. Henson hat man vielleicht nicht die ganz große Starpower in der Hauptrolle, aber 19 Millionen Dollar für eine 20 Millionen Dollar Produktion sind ein ordentlicher Start, insbesondere da sich solche Filme immer ganz gut halten, insbesondere in Anbetracht des kommenden Valentinstag in der kommenden Woche. Da lässt es sich auch verschmerzen, dass man mit 46 % bei rottentomatoes nicht gerade Kritikerherzen erobert hat.
Platz 3 geht dann an "Hard Powder" mit Liam Neeson, der aber auch mit seinem neuesten Actionfilm nicht mehr an die großen Erfolge der "96 Hours"-Reihe anknüpfen kann. Dabei sind die 74 % bei rottentomatoes ganz solide. Der Horrorfilm "The Prodigy" startet dann mit 6 Millionen bei einem 6 Millionen Dollar Budget auf Platz 6 auch recht passend. Kritiken sind mit 45 % bei rottentomatoes aber ziemlich mäßig.
Den besten Hold der Top 10 erreicht unterdessen mal wieder "Mein Bester und ich", der lediglich um 16,8 % nachgab und dem die 100 Millionen Dollar nicht mehr zu nehmen sind. Aber auch die Oscar-Hoffnung "Green Book" bleibt mit einem Rückgang von 18 % sehr stabil. 60 Millionen Dollar sind es für die 23 Millionen Dollar Produktion mittlerweile auch schon. Allgemein sind die Rückgänge diese Woche sehr erfreulich, da sich auch bemerkbar macht, dass dieses Wochenende kein Super Bowl mehr ist, was den letzten Sonntag stark beeinflusst hat. Lediglich der Actionfilm "Miss Bala" fällt mit einem starken Absturz von 60,3 % etwas aus der Reihe.

Nächste Woche dürfte es wieder spannend werden. Mittlerweile sind es auch schon wieder knapp 10 Jahre her seit James Cameron blaue Weltraumschlümpfe auf das Kinopublikum losgelassen hat und diese zum erfolgreichsten Film aller Zeiten machte. Allgemein hatte das Kinopublikum in den letzten 20 Jahren lediglich 2 mal das Vergnügen einen neuen James Cameron Film im Kino erleben zu dürfen. Auch wenn es wohl noch mindestens 1 1/2 Jahre dauern wird bis der Altmeister seine neueste Regiearbeit in den Kinos abliefert, so kommt man dem in der nächsten Woche mit "Alita: Battle Angel" verdammt nahe. Nicht nur ist Cameron Produzent des Filmes, sondern gleichzeitig galt die Manga-Verfilmung lange Zeit als Passions-Projekt Camerons und so stammt auch die Story von ihm persönlich. Hinzu kommen wieder bahnbrechnende Spezialeffekte in Camerons heißgeliebten 3-D. Bei der Regie traf Cameron hingegen eine ungewohnte Wahl und verpflichtete für den Film "Spy Kids"-Regisseur Robert Rodriguez, der abgesehen von den "Spy Kids"-Filmen mit großen Blockbusterproduktionen noch eher wenig in Berührung kam. Nach den ersten Kritiken hat man schließlich mit einem zwiespaltigem Ergebnis zu rechnen, denn bei rottentomatoes liegt der Film momentan lediglich bei 62 %. Dies dürfte die Boxofficeaussichten des Films in Amerika nicht gerade hilfreich sein, wo es Manga-Verfilmungen traditionell eher schwer haben (siehe "Ghost in the Shell" vor zwei Jahren, der trotz Scarlett Johansson in der Hauptrolle lediglich auf ein US-Einspiel von 40 Millionen Dollar kam). Ähnlich schwer könnte es jetzt auch Alita haben und damit beweisen, dass auch ein Cameron nicht unfehlbar ist. Die Hoffnung ist hier, dass der Film insbesondere im asiatischen Markt ordentlich abräumt.
Nach dem 55 Millionen Dollar Einspiels des Vorgängers ist es nicht weiter verwunderlich, dass es 1 1/2 Jahre später mit "Happy Death Day 2U" einen weiteren Horrorfilm gibt, so dass man sich am Valentinstag auch etwas gruseln kann.
Mit "Isn't it romantic" darf dann natürlich auch eine romantische Komödie zum Valentinstag nicht fehlen, die diesesmal mit Rebel Wilson in der Hauptrolle aufwartet. Hier dürfte also noch nicht ganz klar sein, wer die Nummer 1 nächste Woche erobert. Vielleicht reicht es ja auch ein weiteres Mal für den Lego-Film als Trostpflaster für den nicht ganz so tollen Start.

Internationale Zahlen:

Alita: Battle Angel

Budget: n/a
domestic: 0 Millionen
foreign: 32 Millionen
worldwide: 32 Millionen

Aquaman

Budget: n/a
domestic: 328,5 Millionen
foreign: 792,5 Millionen
worldwide: 1.121 Millionen

A star is born

Budget: 36 Millionen
domestic: 208,7 Millionen
foreign: 211,3 Millionen
worldwide: 420 Millionen

Bajo El Mismo Techo

Spanien: 2,6 Millionen

Bohemian Rhapsody

Budget: 52 Millionen
domestic: 210,7 Millionen
foreign: 633,7 Millionen
worldwide: 844,4 Millionen

Bumblebee

Budget: 135 Millionen
domestic: 125,8 Millionen
foreign: 332,2 Millionen
worldwide: 458 Millionen

Chaos im Netz

Budget: 175 Millionen
domestic: 197,6 Millionen
foreign: 297,1 Millionen
worldwide: 494,7 Millionen

Creed 2

Budget: 50 Millionen
domestic: 115,6 Millionen
foreign: 92 Millionen
worldwide: 207,6 Millionen

Der verlorene Sohn

Budget: n/a
domestic: 6,8 Millionen
foreign: 1,4 Millionen
worldwide: 8,2 Millionen

Die unglaublichen Abenteuer von Bella

Budget: 18 Millionen
domestic: 38,9 Millionen
foreign: 18,4 Millionen
worldwide: 57,3 Millionen

Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt

Budget: 129 Millionen
internationale Zahlen: 138,7 Millionen

Escape Room

Budget: 9 Millionen
domestic: 54,7 Millionen
foreign: 53,5 Millionen
worldwide: 108,2 Millionen

First Man

Budget: 59 Millionen
domestic: 44,9 Millionen
foreign: 57,9 Millionen
worldwide: 102,8 Millionen

Glass

Budget: 20 Millionen
domestic: 98,5 Millionen
foreign: 123,9 Millionen
worldwide: 222,4 Millionen

Green Book

Budget: 23 Millionen
domestic: 61,5 Millionen
foreign: 44,6 Millionen
worldwide: 106,1 Millionen

Maria Stuart, Königin von Schottland

Budget: n/a
domestic: 16,5 Millionen
foreign: 21,3 Millionen
worldwide: 37,8 Millionen

Mary Poppins Rückkehr

Budget: 130 Millionen
domestic: 169,7 Millionen
foreign: 166,4 Millionen
worldwide: 336,1 Millionen

Mein Bester und ich

Budget: 37,5 Millionen
domestic: 85,8 Millionen
foreign: 8,9 Millionen
worldwide: 94,7 Millionen

Nicky Larson And Cupid’s Perfume

Frankreich: 3,6 Millionen

Plötzlich Familie

Budget: 48 Millionen
domestic: 67,4 Millionen
foreign: 32,1 Millionen
worldwide: 99,5 Millionen

Spider-Man: A new universe

Budget: 90 Millionen
domestic: 179,8 Millionen
foreign: 172,7 Millionen
worldwide: 352,5 Millionen

The Favourite

Budget: n/a
domestic: 30,2 Millionen
foreign: 39,1 Millionen
worldwide: 69,3 Millionen

The Lego Movie 2

Budget: n/a
domestic: 34,4 Millionen
foreign: 18,5 Millionen
worldwide: 52,9 Millionen

The Mule

Budget: 50 Millionen
domestic: 102,6 Millionen
foreign: 33,4 Millionen
worldwide: 136 Millionen

Wenn Du König wärst

Budget: n/a
domestic: 15,7 Millionen
foreign: 5,1 Millionen
worldwide: 18,2 Millionen


https://deadline.com/2019/02/alita-battl…ice-1202553846/ + boxofficemojo

International bleibt unterdessen "Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt" die Nummer 1, der 38,2 Millionen Dollar einnahm und sich insbesondere über einen guten Deutschlandstart mit 6,9 Millionen Dollar freuen, der sogar knapp über dem von Frankreich mit 6,86 Millionen Dollar liegt. Außerdem startet der Film noch in 22 Märkten wie Japan, China und Russland erst noch startet. Somit sollte noch einiges zu den bislang 138,7 Millionen Dollar hinzukommen, insbesondere da ja in Europa jetzt auch wieder die Ferienzeit beginnt.
Außerdem hat man "Alita: Battle Angel" bereits in einigen internationalen Märkten, insbesondere Asien" gestartet. In Korea gab es starke 10,9 Millionen, während der Start in Großbritannien mit 4,2 Millionen Dollar eher unspannend ist. Damit musste man sich dort sogar "The Lego Movie 2" geschlagen geben, der dort 5,2 Millionen Dollar einnahm, sich international aber eher schwer tut und in 63 Märkten lediglich auf 18,1 Millionen Dollar in 63 Märkten kommt. Hier muss man auf gute Zahlen in den europäischen Märkten hoffen, wo die Lego-Filme noch halbwegs gut funktionieren.
Ansonsten kann sich "First Man" immerhin noch darüber freuen, dass der Film weltweit die 100 Millionen Marke erreicht hat, wenngleich das Ergebnis natürlich nicht das ist, was man sich von Damien Chazelle nach "La La Land" erhofft hatte, der ja mit 446 Millionen Dollar weltweit noch ein großer Erfolg war.
Möge der beste Zwerg gewinnen.

gimli

Elbenfreund

Beiträge: 4 326

Registrierungsdatum: 6. Februar 2006

Freue mich auf: Der Hobbit - Hin und Zurück, Big Hero 6, Drachenzähmen leicht gemacht 2, Interstellar, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

  • Nachricht senden

3 076

Montag, 18. Februar 2019, 22:09

Die Wochenendzahlen:

1. Alita: Battle Angel 28,3 Millionen (37 Millionen)
2. The Lego Movie 2 21 Millionen (62,5 Millionen)
3. Isn't It Romantic 14,3 Millionen (20,6 Millionen)
4. Was Männer wollen 10,7 Millionen (35,9 Millionen)
5. Happy Death Day 2U 9,5 Millionen (13,2 Millionen)
6. Hard Powder 6 Millionen (21,1 Millionen)
7. Mein Bester und ich 5,5 Millionen (94,1 Millionen)
8. Glass 3,9 Millionen (104,5 Millionen)
9. The Prodigy 3,2 Millionen (11 Millionen)
10.Green Book 2,9 Millionen (65,9 Millionen)

https://www.boxofficemojo.com/weekend/chart/

Fast 10 Jahre nach "Avatar - Aufbruch nach Pandora" meldet sich James Cameron endlich in den Kinos zurück, wenn auch zunächst nur als Produzent. Sein Herzensprojekt "Alita - Battle Angel" hat er stattdessen an "Sin City" - Regisseur Robert Rodriguez abgetreten. Dies reichte diese Woche dann auch zur Spitzenposition und dies sogar etwas besser als vorher prognostiziert wurde. Da Montag noch der "President's Day" ist, sollte der Film bereits die 40 Millionen Dollar erreicht haben. Von den Erfolgen der letzten Cameron Regiewerke ist man damit aber trotzdem meilenweit entfernt und die Produktionskosten von 170 Millionen Dollar stehen dem Film natürlich im Nacken. Hinzu kommt, dass die Kritiken zum Film nicht die ganz großen Lobeshymnen für den Film schwingen. Auch wenn man den Film als technisch gelungen empfindet, so kam die eigentliche Handlung nur bedingt positiv an, so dass der Film bei rottentomatoes lediglich bei 60 % liegt. Allein die 100 Millionen Dollar Marke dürfte für den Film somit schon schwierig zu erreichen sein. Die Hoffnung liegt hier auf den internationalen und insbesondere asiatischen Markt.
Mit "Isn't it romantic" und "Happy Death Day 2U" gibt es auch noch zwei weitere Neustarts, die solide, aber unspektakulär starten. Insbesondere "Happy Death Day 2U" kann mit seinem 9,5 Millionen Dollar Start am Valentinstag nicht an den Start des Erstlings im Oktober 2017 heranreichen, der damals noch mit 26 Millionen Dollar eröffnete. Dank Produktionskosten von nur 9 Millionen Dollar wird man dies aber wohl verkraften können. Ein dritter Film dürfte somit aber erst mal auf sich warten lassen. Dabei sind die Kritiken bei rottentomatoes mit 66 % für ein Horrorsequel gar nicht mal so verkehrt. Allgemein haben sich die Neustarts im 60 % Bereich gemütlich gemacht, denn auch "Isn't it romantic" kam auf solide 68 %.
Da Montag dank des President Day noch ein Feiertag in Amerika ist, halten sich auch die Rückgänge der älteren Filme in Grenzen, so dass es diese Woche keinen Rückgang über 50 % gibt. Besonders gut hielt sich mal wieder die Oscarhoffnung "Green Book" mit einem Rückgang von nur 17,2 %, aber auch "Mein Bester und Ich" gibt kurz vor der 100 Millionen Dollar Marke nicht nach und gibt um lediglich 22,6 % nach. Einen Schritt weiter ist bereits "Glass", der diese Woche die 100 Millionen Dollar klar gemacht hat.

Nach dem das Finale der "Drachenzähmen leicht gemacht"-Trilogie bereits seit Anfang Januar in verschiedenen internationalen Märkten ausgerollt wird um von den jeweiligen Ferien optimal profitieren zu können, geht Ohnezahn ab der kommenden Woche auch in Amerika an den Start. Da der neueste Lego-Film letzte Woche eher suboptimal startete, stehen die Chancen auch gar nicht so schlecht, dass dieser Film den Familiensektor in den kommenden Woche gut dominieren kann. Allerdings war es schon etwas enttäuschend, als vor 5 Jahren der 2. Teil der Reihe plötzlich 40 Millionen Dollar weniger einnahm als der hoch gelobte Erstling und das, obwohl auch Teil 2 bei Kritikern wieder extrem gut ankam. Die lange Wartezeit von 5 Jahren auf Teil 3 dürfte jetzt auch nicht gerade hilfreich dafür gewesen sein das Interesse an der Reihe hoch zu halten. Die internationalen Märkte zeigen aber zumindest, dass weiterhin Interesse an der Reihe besteht, wenngleich der Film nicht mehr an die Ergebnisse des 2. Teils heranreichte. Von daher wird man in Amerika wohl froh sein müssen, wenn der Film wieder ähnlich viel einspielt wie Teil 2, der immerhin noch 177 Millionen Dollar einnahm. Bei einem 129 Millionen Budget wäre dies sicherlich kein allzu schlechtes Ergebnis. Momentan steht der Film auch noch bei 96 % bei rottentomatoes, so dass es seitens der Kritiker auch wieder passen sollte.
Ansonsten versucht sich Dwayne Johnson zur Abwechslung mal an einem kleineren Film. Das Wrestling-Drama "Fighting with my family" kann mit seinen ersten Kritiken (93 % bei rottentomatoes) ebenfalls überzeugen, aber an den Kinokassen wird damit wohl eher wenig zu holen sein.

Internationale Zahlen:

Alita: Battle Angel

Budget: 170 Millionen
domestic: 43 Millionen
foreign: 94,4 Millionen
worldwide: 137,4 Millionen

Aquaman

Budget: n/a
domestic: 331,8 Millionen
foreign: 800,7 Millionen
worldwide: 1.132,5 Millionen

A star is born

Budget: 36 Millionen
domestic: 210 Millionen
foreign: 213,1 Millionen
worldwide: 423,1 Millionen

Bohemian Rhapsody

Budget: 52 Millionen
domestic: 212,2 Millionen
foreign: 642,1 Millionen
worldwide: 854,3 Millionen

Chaos im Netz

Budget: 175 Millionen
domestic: 199 Millionen
foreign: 306,8 Millionen
worldwide: 505,8 Millionen

Creed 2

Budget: 50 Millionen
domestic: 115,6 Millionen
foreign: 95,5 Millionen
worldwide: 211,1 Millionen

Die unglaublichen Abenteuer von Bella

Budget: 18 Millionen
domestic: 40,6 Millionen
foreign: 19,9 Millionen
worldwide: 60,5 Millionen

Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt

Budget: 129 Millionen
internationale Zahlen: 172,5 Millionen

Escape Room

Budget: 9 Millionen
domestic: 55,8 Millionen
foreign: 59,6 Millionen
worldwide: 115,4 Millionen

Extreme Job

Korea: 98,5 Millionen

Glass

Budget: 20 Millionen
domestic: 105,3 Millionen
foreign: 130,3 Millionen
worldwide: 235,6 Millionen

Green Book

Budget: 23 Millionen
domestic: 66,5 Millionen
foreign: 60,6 Millionen
worldwide: 127,1 Millionen

Happy Death Day 2U

Budget: 9 Millionen
domestic: 13,2 Millionen
foreign: 11,8 Millionen
worldwide: 25 Millionen

Maria Stuart, Königin von Schottland

Budget: n/a
domestic: 16,5 Millionen
foreign: 23,4 Millionen
worldwide: 39,8 Millionen

Mary Poppins Rückkehr

Budget: 130 Millionen
domestic: 170,5 Millionen
foreign: 171,1 Millionen
worldwide: 341,7 Millionen

Mein Bester und ich

Budget: 37,5 Millionen
domestic: 95,2 Millionen
foreign: 9,8 Millionen
worldwide: 95 Millionen

Nicky Larson And Cupid’s Perfume

Frankreich: 7,4 Millionen

Plötzlich Familie

Budget: 48 Millionen
domestic: 67,4 Millionen
foreign: 37,3 Millionen
worldwide: 104,7 Millionen

Spider-Man: A new universe

Budget: 90 Millionen
domestic: 183,4 Millionen
foreign: 173,3 Millionen
worldwide: 356,7 Millionen

The Favourite

Budget: n/a
domestic: 31,3 Millionen
foreign: 45,6 Millionen
worldwide: 76,9 Millionen

The Lego Movie 2

Budget: n/a
domestic: 68,8 Millionen
foreign: 34,6 Millionen
worldwide: 103,4 Millionen

The Mule

Budget: 50 Millionen
domestic: 102,8 Millionen
foreign: 40,2 Millionen
worldwide: 143 Millionen

The Wandering Earth

China: 560 Millionen

Under The Same Roof

Spanien: 3,3 Millionen

Was Männer wollen

Budget: 20 Millionen
domestic: 37,6 Millionen
foreign: 2,5 Millionen
worldwide: 40,1 Millionen

Wenn Du König wärst

Budget: n/a
domestic: 16,4 Millionen
foreign: 6,8 Millionen
worldwide: 23,2 Millionen

https://deadline.com/2019/02/alita-battl…ice-1202559181/ + boxofficemojo

Auch international startet "Alita - Battle Angel" lediglich solide und muss seine Hoffnung auf China und Japan in der kommenden Woche richten. Es wird vermutlich kein Totalflop werden, aber die neuen Bosse bei Disney wird man wohl auch nur schwer davon überzeugen können, weiterhin Geld in die Reihe zu investieren. Die 300 Millionen wird man vermutlich erreichen, aber 400 Millionen Dollar könnten dann schon schwieriger werden.
Ansonsten ist in Sachen Hollywoodproduktionen diese Woche nicht so viel passiert. Aber immerhin hat "Chaos im Netz" jetzt die 500 Millionen Dollar Marke erreicht nachdem der Film nun auch in Frankreich anlief.
500 Millionen Dollar allein in China hat unterdessen der Sci-Fi-Film "The Wandering Earth" nach nur 2 Wochen erreicht, womit er zum zweiterfolgreichsten chinesischen Film aufsteigt (erfolgreiche war nur noch "Wolf Warrior 2" mit 874 Millionen Dollar vor 2 Jahren)
Möge der beste Zwerg gewinnen.

Metroplex

Prometheus Bordmitglied

Beiträge: 2 243

Registrierungsdatum: 23. August 2010

  • Nachricht senden

3 077

Montag, 18. Februar 2019, 22:19

500 Millionen in 2 Wochen, nur in China?
Ist es da obligatorisch sich den Film anzusehen, oder wie? :ugly:
"People keep asking me what happened to the monster guns, the one-liners, and all the things that made our action movies great... and this answers the question. We're back. Time to make action movies fun again." - Arnold Schwarzenegger

gimli

Elbenfreund

Beiträge: 4 326

Registrierungsdatum: 6. Februar 2006

Freue mich auf: Der Hobbit - Hin und Zurück, Big Hero 6, Drachenzähmen leicht gemacht 2, Interstellar, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

  • Nachricht senden

3 078

Montag, 25. Februar 2019, 22:26

China ist halt sehr groß. Ansonsten versucht man dort aber schon, die einheimischen Filme etwas zu schützen indem man internationalen Produktionen immer noch gewisse Limitierungen auferlegen wie beispielsweise eine begrenzte Laufzeit von nur 4 Wochen. Trotzdem schaffen es ja schon große Hollywoodproduktionen dort vereinzelt Ergebnisse von über 300 Millionen Dollar zu erzielen. Dann ist es auch nicht so überraschend, wenn mal eine einheimische Produktion so richtig ausbricht. Der Hauptteil des Einspiels wird in China gewohnheitsmäßig in den ersten ein bis zwei Wochen eingenommen, da die Filme immer sehr schnell nachlassen (oftmals unabhängig von der eigentlichen Qualität des Films). Sie rennen irgendwie immer sofort ins Kino.

Die Wochenendzahlen:

1. Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt 55,5 Millionen (58 Millionen)
2. Alita: Battle Angel 12 Millionen (60,7 Millionen)
3. The Lego Movie 2 10 Millionen (83,6 Millionen)
4. Fighting with My Family 8 Millionen (8,2 Millionen)
5. Isn't it romantic 7,5 Millionen (33,8 Millionen)
6. Was Männer wollen 5,2 Millionen (45,1 Millionen)
7. Happy Death Day to you 5 Millionen (21,6 Millionen)
8. Hard Powder 3,3 Millionen (27,1 Millionen)
9. Mein Bester und ich 3,2 Millionen (99,7 Millionen)
10.Run the Race 2,3 Millionen

https://www.boxofficemojo.com/weekend/chart/

Auch wenn der neueste Film der Drachenzähmen-Reihe international nicht immer an die Erfolge der alten Filme anknüpfen konnte, so scheinen zumindest die Amerikaner Ohnezahn einen würdevollen Abschied bescheren zu wollen. Mit 55,5 Millionen Dollar von Freitag bis Sonntag legt der Film einen Franchise-Bestwert hin (6 Millionen besser als Teil 2, der aber im Sommer startete). Da der neueste Lego-Film nicht an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen konnte und im Familiensektor in nächster Zeit kein großer Neustart ansteht, stehen die Chancen gut, dass sich der Film auch für längere Zeit oben halten kann, zumal die Kritiken bei rottentomatoes mit 92 % wieder sehr positiv ausgefallen sind.
Aber auch Dwayne Johnson kann sich zur Abwechslung mal wieder über einen richtigen Kritikererfolg freuen, denn sein neuester Film schafft immerhin auch 91 % bei rottentomatoes. Finanziell kann er mit dem WWE-Drama zwar nicht an die Erfolge seiner Blockbuster anknüpfen, aber 8 Millionen sind ein zufriedenstellender Wert. Der letzte Neueinsteiger der Top 10, dass Sport-Drama "Run the Race" kam dann mit 40 % bei rottentomatoes nicht ganz so gut an und eröffnet auch nur mit 2,3 Millionen Dollar.
Bezüglich "Alita: Battle Angel" scheint sich der Amerikaner auch seine Meinung gebildet zu haben, denn die Mund-zu-Mund-Propaganda scheint nicht wirklich funktioniert zu haben. Mit 57,9 % muss man jedenfalls den höchsten Rückgang der Top 10 verkraften (mehr noch als "Happy Death Day 2U"), da das Popcorn-Publikum sich eher den Drachen zugewandt haben, die visuell sicherlich ähnlich stark abliefern wie Alita. Von daher bleibt die Hoffnung nun nur noch auf dem internationalen Markt. In Amerika wird es wohl eher 80 - 90 Millionen werden, was ein Sequel zu einer 170 Millionen Dollar Produktionen normalerweise nicht rechtfertigt.
Aber allgemein gab es diese Woche keine wirklich guten Holds und sämtliche Filme mussten Rückgänge von mindestens 40 % verkraften, so dass selbst "Mein Bester und Ich" denkbar knapp die 100 Millionen Dollar Marke verpasst hat. Aufgrund der Oscar-Verleihung am Sonntag ist dies aber auch nur bedingt überraschend und die Filme könnten sich in der kommenden Woche davon erholen.

Nächste Woche geht Hollywood dann kein großes Risiko ein und schickt mal keinen großen Blockbuster ins Rennen, da eine Woche später "Captain Marvel" ansteht. So meldet sich lediglich Tyler Perry mit "A Madea Family Funeral" zurück. Seine Filme können durchaus mal Startergebnisse im 20 Millionen Dollar Bereich einfahren, aber die Drachen sollte man damit nicht gefährten. Aber auch Oscarpreisträger Neil Jordan meldet sich nach 6 Jahren mit dem Drama "Greta" zurück, in dem Hit-Girl Chloe Moretz (Kick-Ass) die Hauptrolle spielt. Erste Kritiken fallen mit 70 % bei rottentomatoes aber lediglich solide aus.

Internationale Zahlen:

Alita: Battle Angel

Budget: 170 Millionen
domestic: 60,7 Millionen
foreign: 203,8 Millionen
worldwide: 264,5 Millionen

Aquaman

Budget: n/a
domestic: 332,9 Millionen
foreign: 805,9 Millionen
worldwide: 1.138,8 Millionen

A star is born

Budget: 36 Millionen
domestic: 210,9 Millionen
foreign: 214,5 Millionen
worldwide: 425,4 Millionen

Bohemian Rhapsody

Budget: 52 Millionen
domestic: 213,1 Millionen
foreign: 647,8 Millionen
worldwide: 860,9 Millionen

Chaos im Netz

Budget: 175 Millionen
domestic: 199,9 Millionen
foreign: 314,5 Millionen
worldwide: 514,4 Millionen

Creed 2

Budget: 50 Millionen
domestic: 115,7 Millionen
foreign: 97 Millionen
worldwide: 212,7 Millionen

Die unglaublichen Abenteuer von Bella

Budget: 18 Millionen
domestic: 41,2 Millionen
foreign: 21,9 Millionen
worldwide: 63,1 Millionen

Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt

Budget: 129 Millionen
domestic: 58 Millionen
foreign: 216,9 Millionen
worldwide: 274,9 Millionen

Escape Room

Budget: 9 Millionen
domestic: 56,1 Millionen
foreign: 62,5 Millionen
worldwide: 118,6 Millionen

Glass

Budget: 20 Millionen
domestic: 107,9 Millionen
foreign: 132,9 Millionen
worldwide: 240,8 Millionen

Green Book

Budget: 23 Millionen
domestic: 69,6 Millionen
foreign: 74,4 Millionen
worldwide: 144 Millionen

Happy Death Day 2U

Budget: 9 Millionen
domestic: 21,6 Millionen
foreign: 20,9 Millionen
worldwide: 42,5 Millionen

Loudspeaker

Russland: 6 Millionen

Mary Poppins Rückkehr

Budget: 130 Millionen
domestic: 170,9 Millionen
foreign: 174,1 Millionen
worldwide: 345 Millionen

Mein Bester und ich

Budget: 37,5 Millionen
domestic: 99,7 Millionen
foreign: 10,8 Millionen
worldwide: 110,5 Millionen

My Best Friend’s Wedding

Mexiko: 4,1 Millionen

Nicky Larson And Cupid’s Perfume

Frankreich: 10,2 Millionen

Plötzlich Familie

Budget: 48 Millionen
domestic: 67,4 Millionen
foreign: 43,5 Millionen
worldwide: 110,9 Millionen

Spider-Man: A new universe

Budget: 90 Millionen
domestic: 184,9 Millionen
foreign: 174,8 Millionen
worldwide: 359,7 Millionen

The Favourite

Budget: n/a
domestic: 32,1 Millionen
foreign: 50,4 Millionen
worldwide: 82,5 Millionen

The Lego Movie 2

Budget: n/a
domestic: 83,6 Millionen
foreign: 52,8 Millionen
worldwide: 136,4 Millionen

The Mule

Budget: 50 Millionen
domestic: 103,3 Millionen
foreign: 44,7 Millionen
worldwide: 148 Millionen

The Wandering Earth

foreign: 679,3 Millionen

Was Männer wollen

Budget: 20 Millionen
domestic: 45,1 Millionen
foreign: 4,6 Millionen
worldwide: 49,7 Millionen

Wenn Du König wärst

Budget: n/a
domestic: 16,5 Millionen
foreign: 9,4 Millionen
worldwide: 25,9 Millionen

https://deadline.com/2019/02/alita-battl…ice-1202563648/ + boxofficemojo

International dominiert natürlich "Alita: Battle Angel" das Geschehen, was der Film in erster Linie seinem 62,3 Millionen Dollar Start in China zu verdanken hat, womit er schon jetzt mehr als in Amerika eingenommen hat. Damit hat der Film diese Woche locker die 200 Millionen Dollar Marke passiert und auch in Sachen 400 Millionen Dollar weltweit sieht es jetzt deutlich besser aus. Man muss aber abwarten wie frontgeladen der Film ist. Momentan liegt der Film knapp vor "Ready Player One", der letztes Jahr nach einem 61,7 Millionen Dollar Start sogar 218,5 Millionen Dollar in China einspielen konnte. Allerdings war sein Verlauf für den chinesischen Markt auch eher untypisch und normalerweise sind die Filme sehr frontgeladen.
Problematisch dürfte auch sein, dass man mit Drachenzähmen nächste Woche auch direkt wieder neue Konkurrenz bekommt und eine Woche später "Captain Marvel" in China-startet. Drachenzähmen lief diese Woche jedenfalls auch ganz gut, was man einem 11 Millionen Dollar Start in Russland verdankt.
Der bislang erfolgreichste Film des Jahres bleibt aber "The Wandering Earth", der bereits 679 Millionen Dollar einnehmen konnte, wobei der Hauptteil aus China mit 647 Millionen Dollar kommt.
Möge der beste Zwerg gewinnen.

gimli

Elbenfreund

Beiträge: 4 326

Registrierungsdatum: 6. Februar 2006

Freue mich auf: Der Hobbit - Hin und Zurück, Big Hero 6, Drachenzähmen leicht gemacht 2, Interstellar, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

  • Nachricht senden

3 079

Montag, 4. März 2019, 21:13

Die Wochenendzahlen:

1. Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt 30 Millionen (97,7 Millionen)
2. Tyler Perry's A Madae Family Funeral 27,1 Millionen
3. Alita: Battle Angel 7 Millionen (72,2 Millionen)
4. The Lego Movie 2 6,6 Millionen (91,7 Millionen)
5. Green Book 4,7 Millionen (75,9 Millionen)
6. Fighting with my family 4,7 Millionen (14,9 Millionen)
7. Isn't it romantic 4,6 Millionen (40,3 Millionen)
8. Greta 4,6 Millionen
9. Was Männer wollen 2,7 Millionen (49,6 Millionen)
10.Happy Death Day 2U 2,5 Millionen (25,3 Millionen)

https://www.boxofficemojo.com/weekend/chart/

Drachenzähmen verteidigt in seiner zweiten Woche die Spitzenposition und schafft als erster Film des Franchises ein Ergebnis von über 30 Millionen Dollar, wobei Teil 1 mit 29 Millionen Dollar in seiner zweiten Woche nicht viel schlechter lag und dann in den kommenden Wochen drei Mal Rückgänge von nur 22 % oder weniger hinlegte. Dies wird der Film wohl nur schwer halten können und somit der momentane Vorsprung von 5 Millionen recht schnell zerbröseln.
Von daher wird man sich wohl eher an Teil 2 orientieren, den man momentan noch 3 Milllionen voraus ist. Teil 2 machte in seiner zweiten Woche nur noch 24,7 Millionen Dollar, hat aber den Vorteil der stärkeren Tage unter der Woche, da er während der Sommerzeit startete und somit die Ferien optimal nutzen konnte. Daher sollte sich Teil 3 vorerst auf die 175 Millionen Dollar konzentrieren.
Aber auch Tyler Perry schafft es auch mit seinem mittlerweile 8. Madea-Film die Zuschauer in die Kinos zu locken und schafft das zweitbeste Startergebnis seiner Karriere (lediglich Boo! A Madea Halloween" war mit 28,5 Millionen Dollar noch etwas erfolgreicher). Auf rottentomatoes sollte man dabei aber nicht gucken, denn dort sind die Kritiken mit 24 % gewohnt schwach. Aber Perry's Publikum achtet darauf eh nicht wirklich.
Eher gemischt wurde aber auch das Kino-Comeback von Regisseur Neil Jordan aufgenommen. Bei rottentomatoes gab es lediglich einen Wert von 58 % und der Kinostart blieb mit 4,6 Millionen Dollar auch eher überschaubar.
Die älteren Filme laufen unterdessen recht stabil. Am besten erging es dabei dem "The Lego Movie 2" (-31,7 %) und "Isn't it romantic" (-34,8 %), während die anderen Filme Rückgänge zwischen 40 und 50 % verzeichneten. Eine Sonderstellung kommt dabei "Green Book" zu, der nach seinem Oscargewinn nochmal ordentlich zulegen konnte (+121,4 %) und mittlerweile 75 Millionen Dollar eingenommen hat.

Nächste Woche beginnen dann die Marvel-Festspiele 2019, wo innerhalb von 4 Monaten 3 neue Filme des MCU an den Start gehen. Den Anfang macht die Post-Credit-Szene des letzten Avengers-Films, in der man den ersten weiblichen Solohelden des MCU präsentiert bekommt, die passenderweise auch noch auf den Namen "Captain Marvel" hört. In Sachen weibliche Solohelden wird sich dieser sicherlich mit DC's "Wonder Woman" messen müssen, die vor 2 Jahren Kritiker und Zuschauer begeisterte und das bisherige Highlight des DCEU darstellt. Finanziell traut man Marvel durchaus zu damit konkurrieren zu können, denn momentan deutet vieles darauf hin, dass der Film das zweitbeste Startergebnis eines Marvel-Solohelden in seinem Erstlingfilm hinlegt (hinter Black Panther, der aber schon im 3. Captain America auftrat). Was die Kritiken angeht, hält man sich mit dem Embargo aber noch etwas zurück. Vielleicht ein Zeichen dafür, dass man hier nicht ganz so überzeugt ist wie bei den anderen Marvel-Filmen. Die Regie ging mit Anna Boden und Ryan Fleck an zwei ziemliche No-Names, was natürlich immer ein gewisses Risiko mit sich bringt, wenngleich Marvel mit dieser Strategie auch schon öfter Erfolg hatte.
Wenig überraschend gibt es dann nächste Woche auch relativ wenig Konkurrenz. Lediglich der Western "The Kid" von Vincent D'Onoforio mit seinen "Die sieben Halunken"-Costars Ethan Hawke und Chris Patt geht noch an den Start. Außerdem startet limitiert auch noch das Drama "Gloria Bell" mit Julianne Moore. Aus der diesjährigen Oscarverleihung wurde der Film herausgelassen, obwohl die ersten 18 Kritiken bei rottentomatoes erstmal alle positiv sind.

Internationale Zahlen:

Alita: Battle Angel

Budget: 170 Millionen
domestic: 72,2 Millionen
foreign: 278,2 Millionen
worldwide: 350,4 Millionen

Aquaman

Budget: n/a
domestic: 333,2 Millionen
foreign: 808,2 Millionen
worldwide: 1.141,4 Millionen

A star is born

Budget: 36 Millionen
domestic: 212,9 Millionen
foreign: 216,2 Millionen
worldwide: 429,1 Millionen

Bohemian Rhapsody

Budget: 52 Millionen
domestic: 214,5 Millionen
foreign: 654,3 Millionen
worldwide: 868,8 Millionen

Chaos im Netz

Budget: 175 Millionen
domestic: 200,2 Millionen
foreign: 319,8 Millionen
worldwide: 520 Millionen

Creed 2

Budget: 50 Millionen
domestic: 115,7 Millionen
foreign: 97,7 Millionen
worldwide: 213,4 Millionen

Die unglaublichen Abenteuer von Bella

Budget: 18 Millionen
domestic: 41,3 Millionen
foreign: 25,1 Millionen
worldwide: 66,4 Millionen

Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt

Budget: 129 Millionen
domestic: 97,7 Millionen
foreign: 277,7 Millionen
worldwide: 375,4 Millionen

Escape Room

Budget: 9 Millionen
domestic: 56,2 Millionen
foreign: 69,3 Millionen
worldwide: 125,5 Millionen

Fighting with my family

Budget: n/a
domestic: 14,9 Millionen
foreign (Großbritannien): 2,6 Millionen
worldwide: 17,5 Millionen

Glass

Budget: 20 Millionen
domestic: 109,5 Millionen
foreign: 134,4 Millionen
worldwide: 243,9 Millionen

Green Book

Budget: 23 Millionen
domestic: 75,9 Millionen
foreign: 112,1 Millionen
worldwide: 188 Millionen

Greta

Budget: n/a
domestic: 4,6 Millionen
foreign: 0,4 Millionen
worldwide: 5 Millionen

Happy Death Day 2U

Budget: 9 Millionen
domestic: 25,3 Millionen
foreign: 29,2 Millionen
worldwide: 54,5 Millionen

Mary Poppins Rückkehr

Budget: 130 Millionen
domestic: 171,2 Millionen
foreign: 175,5 Millionen
worldwide: 346,7 Millionen

Mary Queen of Scots

Budget: n/a
domestic: 16,5 Millionen
foreign: 25,8 Millionen
worldwide: 42,3 Millionen

Plötzlich Familie

Budget: 48 Millionen
domestic: 67,4 Millionen
foreign: 47,2 Millionen
worldwide: 104,6 Millionen

Spider-Man: A new universe

Budget: 90 Millionen
domestic: 187,4 Millionen
foreign: 175,4 Millionen
worldwide: 362,8 Millionen

The Favourite

Budget: n/a
domestic: 33,2 Millionen
foreign: 55,3 Millionen
worldwide: 88,5 Millionen

The Lego Movie 2

Budget: n/a
domestic: 91,7 Millionen
foreign: 61,7 Millionen
worldwide: 153,4 Millionen

The Mule

Budget: 50 Millionen
domestic: 103,5 Millionen
foreign: 47,9 Millionen
worldwide: 151,4 Millionen

Total Dhamaal

Budget: n/a
domestic: 1,8 Millionen
foreign: 14,3 Millionen
worldwide: 16,1 Millionen

Was Männer wollen

Budget: 20 Millionen
domestic: 49,6 Millionen
foreign: 6,3 Millionen
worldwide: 55,9 Millionen

https://deadline.com/2019/03/how-to-trai…ice-1202568434/ + boxofficemojo

Noch besser als in Amerika lief es für "Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt" in Cina, wo der Film mit 33,4 Millionen Dollar noch besser startete als Teil 2 (26,3 Millionen). Teil 2 nahm dort am Ende 65,1 Millionen ein und vielleicht ist für Teil 3 ja sogar noch etwas mehr drin. Zumindest wird der Film in der kommenden Woche die 400 Millionen Marke erreichen und auch 500 Millionen Dollar sollten kein Problem sein.
Entsprechend musste "Alita: Battle Angel" einen Rückgang von 62 % in China verkraften. 112 Millionen Dollar hat der Film dort aber bereits eingenommen und kommt vielleicht noch an die 150 Millionen Dollar heran. Weltweit könnte man dann mit einem Ergebnis in der Nähe der 450 Millionen Dollar landen. Für eine Fortsetzung müsste Cameron dann aber wohl einiges an Überzeugungsarbeit bei Disney leisten.
Neben den Drachen gab es mit "Green Book" aber noch einen weiteren großen Gewinner in China, der dort zum Start 17,1 Millionen Dollar einnahm und sich insbesondere am Samstag und Sonntag extrem gut präsentierte. Dadurch ist es nicht unwahrscheinlich das auch die 2. Woche nochmal einiges Geld in die Kassen gespielt werden könnte. Zumindest dürfte für den Film in der kommenden Woche die 200 Millionen Dollar Marke weltweit fallen.
Möge der beste Zwerg gewinnen.

gimli

Elbenfreund

Beiträge: 4 326

Registrierungsdatum: 6. Februar 2006

Freue mich auf: Der Hobbit - Hin und Zurück, Big Hero 6, Drachenzähmen leicht gemacht 2, Interstellar, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

  • Nachricht senden

3 080

Montag, 11. März 2019, 22:24

:netflix:

Die Wochenendzahlen:

1. Captain Marvel 153 Millionen
2. Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt 14,7 Millionen (119,7 Millionen)
3. Tyler Perry's A Madea Family Funeral 12,1 Millionen (45,9 Millionen)
4. The Lego Movie 2 3,8 Millionen (97,1 Millionen)
5. Alita: Battle Angel 3,2 Millionen (78,3 Millionen)
6. Green Book 2,5 Millionen (80,1 Millionen)
7. Isn't it romantic 2,4 Millionen (44,2 Millionen)
8. Fighting with my family 2,2 Millionen (18,7 Millionen)
9. Greta 2,2 Millionen (8,3 Millionen)
10.Apollo 11 1,3 Millionen (3,8 Millionen)

https://www.boxofficemojo.com/weekend/chart/

Das MCU ist so lebendig wie eh und je. Mittlerweile sorgen sogar die Ergebnisse ihrer Solohelden im ersten Abenteuer für sensationelle Startergebnisse. An den 202 Millionen Dollar Start reicht Marvel's erste Superheldin in einem Soloabenteuer zwar nicht ganz heran, aber 153 Millionen Dollar sind trotzdem ein starkes Ergebnis und deuten auf einen weiteren Film über der 400 Millionen Dollar Marke hin. Die Kritiken sind auch wieder gut, wenngleich man mit 80 % bei rottentomatoes nicht zu den ganz großen Highlights des höchst erfolgreichen Universums gehört. Die Vorfreude auf den bereits in 7 Wochen startenden "Avengers - Endgame" dürfte damit aber angeheizt werden (sofern dies überhaupt noch möglich ist).
Da ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass man der einzige Neustart in den Top 10 ist, da kein anderer Film hiermit konkurrieren wollte. Auch die anderen Filme der Top 10 mussten Rückgänge von 40-55 % hinnehmen. Einzige Außnahme bildet die hochgelobte Dokumentation Apollo 11 (100 % bei rottentomatoes), die sich mit einem Rückgang von 19 % (wurde um mehr als das Doppelte auf 405 Kinos erhöht) in die Top 10 schleichen konnte. Die Nummer 1 der letzten beiden Wochen "Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt" konnte immerhin noch die 100 Millionen Dollar Marke durchbrechen, wenngleich der Rückgang von 51,1 % bedeutet, dass man jetzt 2 Millionen hinter das Ergebnis von Teil 2 zurückgefallen ist und bereits 14 Millionen dem Erstling hinterläuft bzw. fliegt.

Auch nächste Woche trauen es sich die Hollywoodstudios noch nicht mit Marvel's neuer Superheldin konkurrieren zu wollen und so startet lediglich der neue Science-Fiction-Film "Captive State" von "Planet der Affen - Prevolution" - Regisseur Rupert Wyatt mit John Goodman und Vera Farmiga, die Romanze "Five Feet Apart" und der Animationsfilm "Willkommen im Wunderpark". Damit sollte "Captain Marvel" nächste Woche weiterhin souverän die Spitzenposition verteidigen können.

Internationale Zahlen:

Alita: Battle Angel

Budget: 170 Millionen
domestic: 78,3 Millionen
foreign: 304,3 Millionen
worldwide: 382,6 Millionen

Aquaman

Budget: n/a
domestic: 333,8 Millionen
foreign: 809,6 Millionen
worldwide: 1.143,4 Millionen

A star is born

Budget: 36 Millionen
domestic: 214,5 Millionen
foreign: 217,4 Millionen
worldwide: 431,9 Millionen

Bohemian Rhapsody

Budget: 52 Millionen
domestic: 215,2 Millionen
foreign: 660,6 Millionen
worldwide: 875,8 Millionen

Captain Marvel

Budget: n/a
domestic: 153 Millionen
foreign: 303,3 Millionen
worldwide: 456,3 Millionen

Chaos im Netz

Budget: 175 Millionen
domestic: 200,5 Millionen
foreign: 324,1 Millionen
worldwide: 524,6 Millionen

Creed 2

Budget: 50 Millionen
domestic: 115,7 Millionen
foreign: 97,9 Millionen
worldwide: 213,6 Millionen

Die unglaublichen Abenteuer von Bella

Budget: 18 Millionen
domestic: 41,5 Millionen
foreign: 28,7 Millionen
worldwide: 70,2 Millionen

Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt

Budget: 129 Millionen
domestic: 119,7 Millionen
foreign: 317,2 Millionen
worldwide: 436,9 Millionen

Escape Room

Budget: 9 Millionen
domestic: 56,4 Millionen
foreign: 76,6 Millionen
worldwide: 133 Millionen

Glass

Budget: 20 Millionen
domestic: 109,8 Millionen
foreign: 135,2 Millionen
worldwide: 245 Millionen

Green Book

Budget: 23 Millionen
domestic: 80,1 Millionen
foreign: 162,1 Millionen
worldwide: 242,2 Millionen

Greta

Budget: n/a
domestic: 8,3 Millionen
foreign: 0,7 Millionen
worldwide: 9 Millionen

Happy Death Day 2U

Budget: 9 Millionen
domestic: 26,8 Millionen
foreign: 34,1 Millionen
worldwide: 60,9 Millionen

Mary Poppins Rückkehr

Budget: 130 Millionen
domestic: 171,5 Millionen
foreign: 176,3 Millionen
worldwide: 347,8 Millionen

Mary Queen of Scots

Budget: n/a
domestic: 16,5 Millionen
foreign: 26,7 Millionen
worldwide: 43,2 Millionen

Offenes Geheimnis

Budget: n/a
domestic: 1,9 Millionen
foreign: 4,1 Millionen
worldwide: 6 Millionen

Plötzlich Familie

Budget: 48 Millionen
domestic: 67,4 Millionen
foreign: 50 Millionen
worldwide: 117,4 Millionen

Spider-Man: A new universe

Budget: 90 Millionen
domestic: 188,8 Millionen
foreign: 178 Millionen
worldwide: 366,8 Millionen

The Favourite

Budget: n/a
domestic: 33,8 Millionen
foreign: 58,1 Millionen
worldwide: 91,9 Millionen

The Lego Movie 2

Budget: n/a
domestic: 97,1 Millionen
foreign: 67,5 Millionen
worldwide: 164,6 Millionen

The Mule

Budget: 50 Millionen
domestic: 103,7 Millionen
foreign: 53,1 Millionen
worldwide: 156,8 Millionen

Was Männer wollen

Budget: 20 Millionen
domestic: 52 Millionen
foreign: 7,5 Millionen
worldwide: 59,5 Millionen

https://deadline.com/2019/03/captain-mar…ice-1202571318/ + boxofficemojo

Auch international dominiert "Captain Marvel" das Geschehen und hat auch dank eines starken China-Starts mit 89,3 Millionen Dollar bereits 455,7 Millionen Dollar weltweit eingespielt. Selbst wenn der Film in China frontgeladen sein sollte, dürfte die Zielsetzung somit einmal mehr die Milliardenmarke für einen Marvel-Film sein.
Unterdessen konnte "Green Book" seine Position in China trotz der neuen Konkurrenz gut verteidigen und gab lediglich um 12 % nach. Damit hat der Film diese Woche souverän die 200 Millionen Dollar durchbrochen und so hat der "Beste Film des Jahres" sogar Chancen auf 300 Millionen Dollar. Weniger gut hielt sich unterdessen "Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt", die nach dem 33 Millionen Start in der letzten Wochen nach zwei Wochen trotzdem erst bei 48 Millionen Dollar in China steht. Aber immerhin hat man diese Woche die 400 Millionen Dollar Marke durchbrochen, die für "Alita: Battle Angel" erst noch aussteht. Viel weiter wird es für die James Cameron Produktion dann auch nicht mehr gehen.
Möge der beste Zwerg gewinnen.

Zurzeit sind neben Ihnen 3 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

3 Besucher

[literal][/literal]
nur im BF Forum suchen