Sie sind nicht angemeldet.

Jay

hat Lust nen Film zu sehen

  • »Jay« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37 973

Registrierungsdatum: 3. November 2004

Freue mich auf: Terminator 6, Infinitwo War, Wick 3

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 25. September 2018, 18:11

Ballon (Remake) ~ der neue Bully

Michael Bully Herbig inszeniert eine DDR Story über ein paar mutige Ballonfahrer, die 79 mit einem Heißluftballon über die Grenze fliehen wollen.

Ist keine Komödie...

Ballontrailer

Mit Thomas Kretschmann, Karoline Schuch und David Kross.
#########

Freue mich aktuell auf:

- Hobbs and Shaw, Spider-Man 2, Child's Play, neuen Tarantino, Toy Story 4

- neue Alben von Korn und Slipknot

- das neue Wolfenstein, Doom Eternal und baldigen PS4 Kauf

2

Mittwoch, 26. September 2018, 09:26

Löblich, dass Michael Herbig da mal was ernsthafteres anpackt, seine Filme bisher waren ja technisch auch immer sehr hoch vom Standard. Aber der Trailer verkitscht das irgendwie schon sehr ungücklich. Mal sehen, was das am Ende so wird.
War ja auch in der Oscar-Endauswahl für Deutschland.

Kuddelsoft

28 Threads später

Beiträge: 43

Registrierungsdatum: 15. September 2006

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 26. September 2018, 11:16

Moin,
es ist doch nur nen Remake von "Mit dem Wind nach Westen".
Der Trailer gefällt mir nicht.

Shins

Goodfella

Beiträge: 5 359

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2009

Freue mich auf: DAS SCHWEIGEN DER LÄMMER im BG KultKino Lippstadt! Außerdem: Toy Story 4, Good Boys, Booksmart, Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers, Hobbs and Shaw, Once Upon a Time in Hollywood

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 26. September 2018, 13:51

Warum "nur"?
###############

Erlebt gemeinsam mit Jay, Joel und mir Klassiker im Kino!
Bereitsgesehen präsentiert das KultKino Lippstadt

Nächste Termine:
4.08.: Das Schweigen der Lämmer
1.09.: Das Appartement
6.10.: Scream
3.11.: Lawrence von Arabien
1.12.: Gladiator

Karten gibt es: HIER

5

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 14:01

Da hat er es nun endlich mal gewagt und verfilmt einen ernsthaften Stoff. Michael "Bully" Herbig, der bisher mehr für seine Komödien bekannt war, die aber besonders mit DER SCHUH DES MANITU und TRAUMSCHIFF SURPRISE PERIODE 1 keineswegs unerfolgreichen waren. Aber vor allen Dingen auch schon zeigten, dass Michael Bully Herbig sein Handwerk durchaus zu verstehen weiß. Da war es fast schon verwunderlich, dass es so lange gedauert hat, bis er sich mal an einen etwas dramatischeren Stoff wagte. Wie er in Interviews kud gab, lag dies wohl weniger an den Angeboten als an ihm selbst, der sich das nicht zutraute.
BALLON erzählt nun von der Flucht zweier Familien aus dem Osten in den Westen mit Hilfe eines Heißluftballons. Eine wahre Geschichte, die mit NIGHT CROSSING bereits im Jahr 1982 eine Verfilmung erhalten hatte.
Was macht Herbig nun aus diesem Stoff?
Der Film steigt direkt mit dem ersten Fluchtversuch ein, der noch misslingt und direkt die Staatssicherheit auf den Plan ruft, die sich fortan auf ihre Spuren macht. Der Film etabliert von Beginn an das Bild, dass die Flucht aus der DDR in den mythisch aufgeladenen Westen das einzig Richtige ist. Was die Famileie dazu getrieben hat das Leben von sich und ihren Kindern mit diesem gefährlichem Fluchtversuch aufs Spiel zu setzen, bleibt eigentlich offen. Klar die Stasi stizt direkt gegenüber in Form des eigentlich netten, sympathischen, aber eben auch überzeugenden Nachbars. Praktischerweise ist seine Tochter genau im richtigen Alter für den Sohn der Fluchtfamilie. Ja es wird hier schon angedeutet werden, dass man nicht unbedingt subtil mit Figuren oder Plotmechanismen umgeht. Man kann auch sagen Michael Bully Herbig geht auf Nummer sicher. Von Anfang an versucht er die Spannungschraube aufzudrehen, unterstützt von einem brodelnden Score von Ralf Wengenmayr, der ja sonst für seine großorchestrale Filmmusik für Bullys Werke verantwortlich war und mit dazu beitrug, dass sie nicht nur einfache Parodien waren. Doch genau diese durchgehende Spannung, verpuffft mehr und mehr und führt zu einem etwas unausgegorenem Showdown, der nochmal alles an Tricks auspackt, doch wenn man zum x-ten Mal versucht mit Hilfe der Montage den Zuschauer an der Nase herumzuführen, funktioniert das eben auch nicht mehr ganz so wie gewünscht.

Michael Bully Herbig gelingt mit BALLON ein solider, spannender Fluchtthriller, der das deutsche Kino weiter um einen Genrebeitrag erweitert, doch geht der Film dramaturgisch nur auf sicheren Pfaden und bietet ein sehr vereinfachtes und wenig reflektiertes Ost/West-Bild. Schade.

Revolvermann

Goodfella

Beiträge: 8 716

Registrierungsdatum: 18. November 2010

Freue mich auf: 30 Grad im Schatten

  • Nachricht senden

6

Freitag, 22. März 2019, 23:07

Kann Neo da so ziemlich zustimmen. Gut auf den Punkt gebracht.
Die Figuren waren mir zeitweise irgendwie zu unauthentisch. Ich weiß zwar nicht genau woran ich das jetzt festmachen sollte aber die wirkten wie aus 2019 und nicht wie Leute von damals. Eben nicht wie DDR Bürger. Ist natürlich subjektive Wahrnehmung. Ich war nie in der DDR. Aber man kennt ja Filme und Reportagen aus der Zeit zur Genüge.
Jedenfalls war aber alles andere sehr gut gemacht. Der Bully kann echt Spannung erzeugen, auch wenn es gegen Ende hin zu plakativ wird. Das war ein prima Historienthriller. Bitte mehr davon.
Ich würde mir ja wünschen Bully wäre in einigen Jahrzehnten als der Typ bekannt, der irgendwann mal mit Komödien anfing und dann später all diese tollen Filme drehte, anstatt als der Typ der diese Komödien drehte und diesen einen ernsten Film.
Jetzt mit neuer, fantastischer Signatur!

[literal][/literal]
nur im BF Forum suchen