Sie sind nicht angemeldet.

gimli

Elbenfreund

Beiträge: 4 310

Registrierungsdatum: 6. Februar 2006

Freue mich auf: Der Hobbit - Hin und Zurück, Big Hero 6, Drachenzähmen leicht gemacht 2, Interstellar, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

  • Nachricht senden

3 081

Montag, 18. März 2019, 21:24

:netflix:

Die Wochenendzahlen:

1. Captain Marvel 69,3 Millionen (266,2 Millionen)
2. Willkommen im Wunder Park 16 Millionen
3. Five Feet Apart 13,2 Millionen
4. Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt 9,3 Millionen (135,6 Millionen)
5. Tyler Perry's A Madea Family Funeral 8,1 Millionen (59,1 Millionen)
6. No Manches Frida 2 3,9 Millionen
7. Captive State 3,2 Millionen
8. The Lego Movie 2 2,1 Millionen (101,3 Millionen)
9. Alita: Battle Angel 1,9 Millionen (81,8 Millionen)
10.Green Book 1,3 Millionen (82,6 Millionen)

https://www.boxofficemojo.com/weekend/chart/

"Captain Marvel" verteidigt souverän die Spitzenposition. Ein Rückgang von 54,8 % in der zweiten Woche ist für einen solchen Film auch recht normal. Nächste Woche wird dann bereits die 300 Millionen Dollar Marke erreicht und auch 400 Millionen sind für Marvel's ersten weiblichen Solohelden in einer Hauptrolle durchaus möglich, womit man sich dann DC's "Wonder Woman" nähern würde. Der Film dürfte auch dazu genutzt werden um die Wartezeit bis zu "The Avengers - Endgame" zu verkürzen, der ja Ende April bereits ansteht.
Bei den Neustarts gibt es hingegen keine großen Ausreiser. Paramount's Animationsfilm "Willkommen im Wunder Park" startet mit 16 Millionen maximal ok und dürfte in den kommenden Wochen mit der schwachen Resonanz des Films zu kämpfen haben, der mit 30 % bei rottentomatoes komplett durchgefallen ist und in Sachen Animationsfilme somit einen Seltenheitswert genießt. Selbst Durchschnittsfilme der großen Studios schaffen in der Regel noch 60 % oder ähnliches. International wird der Film momentan auch eher überschaubar vermarktet, so dass dort wohl auch nicht viel zu holen sein wird.
Da hat es die Romanze "Five Feet Apart" etwas leichter, die ohne große Stars in den Hauptrollen auskam und immerhin mit 13,1 Millionen Dollar eröffnete. Die 53 % bei rottentomatoes reißen aber auch keine wirklichen Bäume aus.
Richtig schwer tut sich aber auch Rupert Wyatt, der mit "Planet der Affen: Prevolution" zwar eine der hochgelobtesten Trilogien dieses Jahrzehnts losgetreten hat, seitdem aber nicht mehr an diesen Erfolg hat anknüpfen können. Schon "The Gambler" mit Mark Wahlberg in der Hauptrolle ging 2014 ordentlich baden und mit seinem neuesten Film "Captive State" wird dies nicht besser. Bei rottentomatoes sind die Kritiken mit 49 % äußerst mäßig und das Kinopublikum ignorierte den Film gar komplett, so dass zum Start lediglich 3,2 Millionen Dollar raussprangen.
Damit musste sich der Film sogar der Komödie "No Manches Frida 2" geschlagen geben, die Fortsetzung eines spanischsprachen Remake der deutschen Erfolgsfilmtrilogie "Fack ju Göhte". Ein Massenerfolg wird der Film sicherlich nicht erreichen, aber immerhin wurden die knapp 4 Millionen Dollar in nur etwas über 400 Kinos erzählt und läuft spanischsprachig in Amerika immer noch deutlich besser als das englischsprachige Remake von Til Schweiger zu "Honig im Kopf", der mit nur 12.000 Dollar nach Hause ging inklusive Arschtritt einiger US-Kritiker.
Bei den älteren Filmen gab es dank der eher mauen Neustarts abseits von "Captain Marvel" keinen Film, der über 50 % nachgeben musste (am schlimmsten traf es noch "Green Book", der nach Abflauen des Oscarhypes 49,2 % nachgab). "Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt" (-36,4 %) und "Tyler Perry's A Madea Family Funeral" (-35,1 %) schafften sogar Rückgänge von unter 40 %. "The Lego Movie 2" schaffte nun immerhin den Sprung über die 100 Millionen Dollar Marke. Aufgrund des geringen Zuspruchs auf dem internationalen Markt, dürfte die Fortsetzung des Lego-Franchises in näherer Zukunft jedoch weiterhin düster aussehen.

Nächste Woche dürfte es mit Marvel-Herrlichkeit an der Chartspitze vorerst vorüber sein. Es steht zwar noch kein neuer 100 Millionen Dollar teurer Blockbuster vor der Tür (der folgt eine Woche später mit Dumbo), aber dafür das neueste Regiewerk von Jordan Peele, der mit seinem Debut "Get Out" vor 2 Jahren einen Riesenerfolg an den Kinokassen feierte und für einen Horrorfilm den Oscar für das beste Originaldrehbuch gewann. Der Druck auf sein Zweitlingswerk ist somit natürlich ziemlich hoch, doch scheint Peele dies gelungen zu sein, denn nach 55 Kritiken bei rottentomatoes steht der Film noch bei perfekten 100 % und es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn der neueste Film nicht den Start von "Get Out" (33,4 Millionen Dollar) übertrumpfen könnte, wenngleich der Film sicherlich frontgeladener sein wird, da diesesmal das Interesse von Anfang an extrem hoch sein dürfte.

Internationale Zahlen:

Alita: Battle Angel

Budget: 170 Millionen
domestic: 81,8 Millionen
foreign: 312,2 Millionen
worldwide: 394 Millionen

Bohemian Rhapsody

Budget: 52 Millionen
domestic: 215,7 Millionen
foreign: 664,1 Millionen
worldwide: 879,8 Millionen

Captain Marvel

Budget: n/a
domestic: 266,2 Millionen
foreign: 495,9 Millionen
worldwide: 762,1 Millionen

Chaos im Netz

Budget: 175 Millionen
domestic: 200,8 Millionen
foreign: 325,4 Millionen
worldwide: 526,2 Millionen

Die unglaublichen Abenteuer von Bella

Budget: 18 Millionen
domestic: 41,7 Millionen
foreign: 31 Millionen
worldwide: 72,7 Millionen

Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt

Budget: 129 Millionen
domestic: 135,6 Millionen
foreign: 330,9 Millionen
worldwide: 466,5 Millionen

Escape Room

Budget: 9 Millionen
domestic: 56,5 Millionen
foreign: 85,3 Millionen
worldwide: 141,8 Millionen

Glass

Budget: 20 Millionen
domestic: 110,5 Millionen
foreign: 135,5 Millionen
worldwide: 246 Millionen

Green Book

Budget: 23 Millionen
domestic: 82,6 Millionen
foreign: 192 Millionen
worldwide: 274,6 Millionen

Happy Death Day 2U

Budget: 9 Millionen
domestic: 27,5 Millionen
foreign: 35,7 Millionen
worldwide: 63,2 Millionen

Mary Poppins Rückkehr

Budget: 130 Millionen
domestic: 171,7 Millionen
foreign: 176,7 Millionen
worldwide: 348,4 Millionen

Mary Queen of Scots

Budget: n/a
domestic: 16,5 Millionen
foreign: 27,3 Millionen
worldwide: 43,8 Millionen

Offenes Geheimnis

Budget: n/a
domestic: 2,3 Millionen
foreign: 15,3 Millionen
worldwide: 17,6 Millionen

Plötzlich Familie

Budget: 48 Millionen
domestic: 67,4 Millionen
foreign: 51,2 Millionen
worldwide: 118,6 Millionen

Spider-Man: A new universe

Budget: 90 Millionen
domestic: 189,5 Millionen
foreign: 178,7 Millionen
worldwide: 368,2 Millionen

The Favourite

Budget: n/a
domestic: 34 Millionen
foreign: 58,6 Millionen
worldwide: 92,6 Millionen

The Lego Movie 2

Budget: n/a
domestic: 101,3 Millionen
foreign: 70,4 Millionen
worldwide: 171,7 Millionen

The Mule

Budget: 50 Millionen
domestic: 103,8 Millionen
foreign: 58,9 Millionen
worldwide: 162,7 Millionen

Was Männer wollen

Budget: 20 Millionen
domestic: 53,4 Millionen
foreign: 10,7 Millionen
worldwide: 64,1 Millionen

Willkommen im Wunder Park

Budget: n/a
domestic: 16 Millionen
foreign: 4,3 Millionen
worldwide: 20,3 Millionen

https://deadline.com/2019/03/captain-mar…ice-1202577104/

Auch international dominiert "Captain Marvel" weiterhin das Geschehen und ist bereits jetzt das dritterfolgreichste Solodebut eines Superhelden aus dem MCU (hinter Black Panther und Spider-Man). Die Milliarde wird dem Film jedenfalls nicht mehr zu nehmen sein. Nächste Woche dürfte es dann in China interessant werden, denn Fox bringt jetzt doch noch eine gekürzte Fassung von "Bohemian Rhapsody" an den Start, der dort als ein Arthouse Release veröffentlicht wird. Möglicherweise nimmt man somit noch genügend Geld ein um die 900 Millionen Dollar Marke zu erreichen.
Möge der beste Zwerg gewinnen.

gimli

Elbenfreund

Beiträge: 4 310

Registrierungsdatum: 6. Februar 2006

Freue mich auf: Der Hobbit - Hin und Zurück, Big Hero 6, Drachenzähmen leicht gemacht 2, Interstellar, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

  • Nachricht senden

3 082

Sonntag, 24. März 2019, 22:22

:netflix:

Die Wochenendzahlen:

1. Wir 70,3 Millionen
2. Captain Marvel 35 Millionen (321,5 Millionen)
3. Willkommen im Wunder Park 9 Millionen (29,5 Millionen)
4. Five Feet Apart 8,8 Millionen (26,5 Millionen)
5. Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt 6,5 Millionen (145,8 Millionen)
6. Tyler Perry's A Madea Family Funeral 4,5 Millionen (65,9 Millionen)
7. Gloria Bell 1,8 Millionen (2,5 Millionen)
8. No Manches Frida 2 1,8 Millionen (6,6 Millionen)
9. The Lego Movie 2 1,1 Millionen (103,3 Millionen)
10.Alita: Battle Angel 1 Million (83,7 Millionen)

https://www.boxofficemojo.com/weekend/chart/

Jordan Peele hat es wieder getan und legt mit seinem Film "Wir" den dritterfolgreichsten Start eines Horrorfilms hin. Erfolgreicher waren hier nur noch das "Es"-Remake (123,4 Millionen) und das "Halloween"-Remake (76,2 Millionen). Auch die Kritiken sind mit 94 % bei rottentomatoes wieder sehr ordentlich, wenngleich der CinemaScore vom Publikum lediglich ein B ist. Somit dürfte der Film frontgeladener sein, könnte aber am Ende sogar das Ergebnis von "Get Out" (176 Millionen) übertrumpfen.
Aber auch das Drama "Gloria Bell" mit Julianne Moore wird mit ebenfalls 94 % bei rottentomatoes hoch gelobt und steigt einer Kinoexpansion auf 645 Kinos in die Top 10 ein. 1,8 Millionen sind dabei aber kein Weltklasseergebnis und der Eintritt in die Top 10 ist wohl auch dadurch begünstigt, dass es in den Top 10 zuletzt keine so großen Neustarts gab und auf den hinteren Plätzen eine ziemliche Flaute herrscht. Nur 2 Filme konnten diese Woche mehr als 10 Millionen Dollar einnehmen und so reicht selbst die 1 Million von "Alita: Battle Angel" noch für einen Platz in den Top 10.
"Captain Marvel" wird dies dabei sicherlich nicht stören, denn auch in der dritten Woche gab es nochmal souveräne 35 Millionen Dollar und trotz des prominenten Neueinstiegs von "Wir" konnte man einen Rückgang von unter 50 % verbuchen (48,5 %). Die 300 Millionen Dollar Marke ist somit eingetütet und auch für die 400 Millionen Dollar sieht es somit richtig gut aus. Allgemein gab es bis auf das spanische "Fack ju Goehte 2"-Remake keinen Film (-53,5 %), der über 50 % nachgeben musste. Meist musste man Rückgänge im 40 % Bereich hinnehmen, wobei "Five Feet Apart" sich in seiner zweiten Woche mit -33,7 % extrem gut hielt. Noch besser erging es lediglich "Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt", der lediglich 29,6 % nachgab. Trotzdem liegt das Finale der Trilogie mittlerweile knapp 7 Millionen Dollar hinter dem zweiten Film, so dass es wohl ein Endergebnis im 160 Millionen Bereich geben, zumal es nächste Woche für die Drachen Konkurrenz von fliegenden Elefanten im Familiensektor gibt.

Dann bringt Disney nämlich seine nächste Live-Action-Version eines beliebten Animationsklassikers an den Start. Regisseur Tim Burton versucht sich nach "Alice im Wunderland" bereits zum zweiten Mal an einem dieser Filme. Mit "Alice im Wunderland" hat er 2010 ja mehr oder weniger die Neuverfilmungswelle losgetreten als dieser mit dem damaligen Superstar Johnny Depp die Milliardengrenze durchbrach. Da Depp mittlerweile aber eher als Kassengift gilt, verzichtet Burton mittlerweile seit einigen Filmen auf seinen Lieblingsschauspieler und setzt lieber auf Colin Farrell, Michael Keaton und Eva Green, die zwar tolle Schauspieler sind, aber nicht umbedingt Kassenmagneten. Von daher sollte man hier nicht die ganz großen Zahlen erwarten und wenn es hier ein Ergebnis über der 100 Millionen Dollar Marke gibt, sollte man bei Disney zufrieden sein. Das Kritikenembargo hat Disney bislang auch noch nicht gelüftet. Von daher wird der Erfolg des Films sicherlich auch von der Kritikenresonanz abhängig sein.
Ansonsten starten auch noch das Drama "Unplanned" und die Komödie "The Beach Bum" mit Oscarpreisträger Matthew McConaughey, der wohl eher hofft, dass ihn Christopher Nolan oder Martin Scorsese nochmal anrufen. Kassenhits sind hier wohl eher nicht zu erwarten.

Internationale Zahlen:

Alita: Battle Angel

Budget: 170 Millionen
domestic: 83,7 Millionen
foreign: 316,1 Millionen
worldwide: 399,8 Millionen

BlackKklansman

Budget: 15 Millionen
domestic: 49,3 Millionen
foreign: 42,4 Millionen
worldwide: 91,7 Millionen

Bohemian Rhapsody

Budget: 52 Millionen
domestic: 215,9 Millionen
foreign: 673,2 Millionen
worldwide: 889,1 Millionen

Bumblebee

Budget: 135 Millionen
domestic: 127,2 Millionen
foreign: 335,3 Millionen
worldwide: 462,5 Millionen

Captain Marvel

Budget: n/a
domestic: 321,5 Millionen
foreign: 588,8 Millionen
worldwide: 910,3 Millionen

Die unglaublichen Abenteuer von Bella

Budget: 18 Millionen
domestic: 41,9 Millionen
foreign: 31,2 Millionen
worldwide: 73,1 Millionen

Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt

Budget: 129 Millionen
domestic: 145,8 Millionen
foreign: 342,3 Millionen
worldwide: 488,1 Millionen

Escape Room

Budget: 9 Millionen
domestic: 56,6 Millionen
foreign: 92,1 Millionen
worldwide: 148,7 Millionen

Fighting with my family

Budget: n/a
domestic: 21,9 Millionen
foreign: 8,6 Millionen
worldwide: 30,5 Millionen

Five Feet Apart

Budget: n/a
domestic: 26,5 Millionen
foreign: 6,3 Millionen
worldwide: 32,8 Millionen

Green Book

Budget: 23 Millionen
domestic: 83,9 Millionen
foreign: 210,1 Millionen
worldwide: 294 Millionen

Happy Death Day 2U

Budget: 9 Millionen
domestic: 27,8 Millionen
foreign: 36,2 Millionen
worldwide: 64 Millionen

Mein Bester & Ich

Budget: 37,5 Millionen
domestic: 106,8 Millionen
foreign: 12,9 Millionen
worldwide: 119,7 Millionen

Peppermint: Angel Of Vengeance

Budget: 25 Millionen
domestic: 35,4 Millionen
foreign: 17,3 Millionen
worldwide: 52,7 Millionen

Plötzlich Familie

Budget: 48 Millionen
domestic: 67,4 Millionen
foreign: 51,5 Millionen
worldwide: 118,9 Millionen

Spider-Man: A new universe

Budget: 90 Millionen
domestic: 189,9 Millionen
foreign: 181 Millionen
worldwide: 370,9 Millionen

The Favourite

Budget: n/a
domestic: 34,1 Millionen
foreign: 59,9 Millionen
worldwide: 94 Millionen

The Lego Movie 2

Budget: n/a
domestic: 103,3 Millionen
foreign: 76,2 Millionen
worldwide: 179,5 Millionen

The Mule

Budget: 50 Millionen
domestic: 103,8 Millionen
foreign: 62,8 Millionen
worldwide: 165,6 Millionen

Was Männer wollen

Budget: 20 Millionen
domestic: 54 Millionen
foreign: 13,6 Millionen
worldwide: 67,6 Millionen

Willkommen im Wunder Park

Budget: n/a
domestic: 29,5 Millionen
foreign: 10,2 Millionen
worldwide: 39,7 Millionen

Wir

Budget: 20 Millionen
domestic: 70,3 Millionen
foreign: 16,7 Millionen
worldwide: 87 Millionen

https://deadline.com/2019/03/captain-mar…ice-1202581497/ + boxofficemojo

Jordan Peele bleibt vorerst noch ein US-Pänomen. Schon "Get Out" konnte international nur knapp 80 Millionen Dollar einnehmen, obwohl der Film in Amerika 176 Millionen einbrachte (bei einem 4,5 Millionen Dollar Budget aber natürlich immer noch ein sehr erfolgreiches Ergebnis). Die 16,7 Millionen Dollar sind um 21 % höher als bei "Get Out", aber hier ist auch eine gewisse Frontlastigkeit zu befürchten.
Ansonsten dominiert "Captain Marvel" weiterhin das Geschehen und hat nun bereits die 900 Millionen Dollar Marke erreicht. Kurz vor dieser Marke liegt nun auch "Bohemian Rhapsody", der nun nach einigen Schnitten auch noch in China angelaufen ist. Die 6,4 Millionen Dollar sind der erfolgreichste Start eines "Arthouse Releases" und wenn sich der Film halbwegs solide hält, dann wird die wohl letzte größere Marke für den Film fallen.
Möge der beste Zwerg gewinnen.

gimli

Elbenfreund

Beiträge: 4 310

Registrierungsdatum: 6. Februar 2006

Freue mich auf: Der Hobbit - Hin und Zurück, Big Hero 6, Drachenzähmen leicht gemacht 2, Interstellar, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

  • Nachricht senden

3 083

Montag, 1. April 2019, 22:32

:netflix:

Die Wochenendzahlen:

1. Dumbo 45 Millionen
2. Wir 33,6 Millionen (128,2 Millionen)
3. Captain Marvel 20,5 Millionen (353,8 Millionen)
4. Five Feet Apart 6,3 Millionen (33,9 Millionen)
5. Unplanned 6,1 Millionen
6. Willkommen im Wunder Park 4,9 Millionen (37,9 Millionen)
7. Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt 4,2 Millionen (153 Millionen)
8. Hotel Mumbai 3,2 Millionen (3,3 Millionen)
9. Tyler Perry's A Madea Family Funeral 2,7 Millionen (70 Millionen)
10.The Beach Bum 1,8 Millionen

Wie erwartet ist Tim Burton's Neuverfilmung von "Dumbo" diese Woche die unangefochtene Nummer 1. Mit dem Start von 45 Millionen dürfte man aber nur bedingt zufrieden sein. Mit einem Start ähnlich jenem von "Alice im Wunderland" (116 Millionen) dürfte wohl kaum jemand gerechnet haben, aber mit 45 Millionen läuft man Gefahr, am Ende 150 Millionen Dollar zu verpassen. Ein offizielles Budget gibt es zwar noch nicht, aber zumindest deadline hat von 170 Millionen Dollar gesprochen, was ihn zu einem der teueren Neuverfilmungen Disney's macht. Mit einem rottentomatoes-Wert von 50 % geben die US-Kritiker auch nicht gerade eine Empfehlung an das Kinopublikum heraus, sich den Film doch anzusehen.
Unproblematischer dürften es die Produzenten des Dramas "Unplanned" sehen. Mit 6,1 Millionen Dollar zum Start hat man direkt sein Budget von 6 Millionen Dollar in der Tasche. Die Kritiken sind aber auch hier mit nur 53 % bei rottentomatoes ziemlich mäßig. Richtig mieß dürfte unterdessen die Stimmung von Matthew McConaughey sein, der mit "The Beach Bum" einen weiteren Flop einfuhr und mit 1,8 Millionen Dollar gerade so die Top 10 erreichte. (Seit Interstellar vor 4 1/2 Jahren konnte er lediglich als Sprecher im Animationsfilm "Sing" einen Boxofficeerfolg verbuchen). Auch hier liegt der rottentomatoes-Wert mit 52 % im Bereich der anderen beiden Neustarts.
Etwas wohlgesonnener nahmen die Kritiker lediglich das Drama "Hotel Mumbai" mit Armie Hammer auf, das immerhin 73 % positive Kritiken generieren konnte und nach einem limitierten Start nun auch etwas weiter gestartet wurde. Mit 3,2 Millionen Dollar zum Start wird am Ende aber wohl auch nicht viel zu machen sein.
Ansonsten verbuchte diese Woche die Romanze "Five Feet Apart" mit einem Rückgang von 26,9 % den besten Hold der Top 10, wohingegen die Nummer 1 der letzten Woche "Wir" mit einem Rückgang von 52,7 % den größten Rückgang der Top 10. ("Get Out" hatte vor 2 Jahren lediglich einen Rückgang von 15,4 % in seiner zweiten Woche. Eine höhere Frontlastigkeit war diesesmal aber wohl kaum zu vermeiden). Die 100 Millionen Dollar Hürde hat man trotzdem souverän genommen. Außerdem kann sich "Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt" über 150 Millionen Dollar freuen, während "Captain Marvel" allen davonfliegt un bereits 350 Millionen Dollar erreicht hat. Ein Rückgang von 40,2 % in dieser Woche ist auch absolut in Ordnung.

Nächste Woche dürfte die Chartspitze dann wieder in den Händen der Superhelden liegen. Da DC Marvel nicht ganz das Feld im Frühjahr überlassen möchte, bringen sie innerhalb der 8 Wochen, die zwischen "Captain Marvel" und "The Avengers - Endgame" noch ihren eigenen Superheldenfilm dieses Jahres ins Kino, der witzigerweise bis 2011 ebenfalls noch auf den Namen Captain Marvel hörte. Um Verwechslungen aber auszuschließen, hört dieses mittlerweile auf den Namen "Shazam", wie die Reihe schon seit den 70-ern heißt. Auch wenn DC mit ihren Zack Snyder Filmen ordentlich Kritik einstecken mussten, waren sie finanziell immer ganz gut aufgestellt und haben zuletzt auch wieder gezeigt wieso sie mit den "The Dark Knight"-Filmen eine der beliebtesten Superhelden-Trilogien aller Zeiten auf die Beine gestellt haben. "Wonder Woman" war einen Kritiken und Publikumserfolg, "Aquaman" hat souverän die Milliarde geknackt und auch mit "Shazam!" scheint man einen weiteren Hit im Petto zu haben. Nach 93 Kritiken bei rottentomatoes steht der Film jedenfalls bei souveränen 93 %. Finanziell könnte es der Film trotzdem schwerer haben, da er sich etwas kleiner anfühlt als die anderen DC-Filme und wohl eher humorvoll als actionreich daherkommt. Hinzu ist es nicht gerade clever den Film im Marvel-Sandwich an den Start zu bringen, zumal es DC's einziger Film dieses Jahr sein wird. Gute Resonanz könnte dem Film aber durchaus helfen.
Auf eine ebenfalls positive Resonanz kann aber wohl auch die nächste Stephen King Verfilmung "Friedhof der Kuscheltiere " mit Jason Clarke setzen, der momentan bei rottentomatoes bei 85 % liegt. Damit sollte auch hier ein guter Start im Haus stehen.
Das Drama "The Best of Enemies" mit Taraji P. Henson wird da wohl eher kleinere Brötchen backen.

Internationale Zahlen:

Alita: Battle Angel

Budget: 170 Millionen
domestic: 84,9 Millionen
foreign: 317,7 Millionen
worldwide: 402,6 Millionen

Bohemian Rhapsody

Budget: 52 Millionen
domestic: 216 Millionen
foreign: 680,3 Millionen
worldwide: 896,3 Millionen

Bumblebee

Budget: 135 Millionen
domestic: 127,2 Millionen
foreign: 338 Millionen
worldwide: 465,2 Millionen

Captain Marvel

Budget: n/a
domestic: 353,8 Millionen
foreign: 638,6 Millionen
worldwide: 992,4 Millionen

Der verlorene Sohn

Budget: n/a
domestic: 6,8 Millionen
foreign: 3,4 Millionen
worldwide: 10,2 Millionen

Die unglaublichen Abenteuer von Bella

Budget: 18 Millionen
domestic: 42 Millionen
foreign: 32,4 Millionen
worldwide: 74,4 Millionen

Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt

Budget: 129 Millionen
domestic: 153 Millionen
foreign: 348,9 Millionen
worldwide: 501,9 Millionen

Dumbo

Budget: n/a
domestic: 46 Millionen
foreign: 73,5 Millionen
worldwide: 119,5 Millionen

Escape Room

Budget: 9 Millionen
domestic: 56,7 Millionen
foreign: 94,5 Millionen
worldwide: 151,2 Millionen

Fighting with my family

Budget: n/a
domestic: 22,3 Millionen
foreign: 13,2 Millionen
worldwide: 35,5 Millionen

Five Feet Apart

Budget: n/a
domestic: 35,9 Millionen
foreign: 14,8 Millionen
worldwide: 50,7 Millionen

Green Book

Budget: 23 Millionen
domestic: 84,5 Millionen
foreign: 219,6 Millionen
worldwide: 304,1 Millionen

Mary Queen of Scots

Budget: n/a
domestic: 16,5 Millionen
foreign: 28,4 Millionen
worldwide: 44,9 Millionen

Plötzlich Familie

Budget: 48 Millionen
domestic: 67,4 Millionen
foreign: 52,5 Millionen
worldwide: 119,9 Millionen

Spider-Man: A new universe

Budget: 90 Millionen
domestic: 190,2 Millionen
foreign: 182,7 Millionen
worldwide: 372,9 Millionen

The Favourite

Budget: n/a
domestic: 34,2 Millionen
foreign: 60,8 Millionen
worldwide: 95 Millionen

The Lego Movie 2

Budget: n/a
domestic: 104,7 Millionen
foreign: 78,7 Millionen
worldwide: 183,4 Millionen

The Mule

Budget: 50 Millionen
domestic: 103,8 Millionen
foreign: 65,1 Millionen
worldwide: 168,9 Millionen

Was Männer wollen

Budget: 20 Millionen
domestic: 54,4 Millionen
foreign: 15,3 Millionen
worldwide: 69,7 Millionen

Willkommen im Wunder Park

Budget: n/a
domestic: 38 Millionen
foreign: 14,4 Millionen
worldwide: 52,4 Millionen

Wir

Budget: 20 Millionen
domestic: 127,8 Millionen
foreign: 46,3 Millionen
worldwide: 174,1 Millionen

https://deadline.com/2019/03/dumbo-openi…ice-1202585832/ + boxofficemojo

Auch international möchte Dumbo nicht so wirklich abheben und startet mit lediglich 71 Millionen Dollar. Auch China ist diesesmal keine große Hilfe, wo der Film mit lediglich 10 Millionen Dollar eröffnete. Natürlich hat der Film in Europa etwas unter dem guten Wetter am Wochenende gelitten und die Osterferien werden dem Film sicherlich auch noch helfen, aber wie schon "Mary Poppins Rückkehr" scheint Disney hier nicht das große Nostalgiegefühl hervorgerufen zu haben wie bei den Erfolgen ihrer früheren Live-Action-Neuverfilmungen, die auch mit Stars wie Johnny Depp, Angelina Jolie oder Emma Watson aufwarten konnten. Am Ende wird der Elefant wohl um lediglich die 300 Millionen Dollar Marke überfliegen können.
Dort bereits angekommen ist Oscar-Gewinner "Green Book", während "Alita: Battle Angel" immerhin auf 400 Millionen Dollar kam und "Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt" die 500 Millionen Dollar erreichte. "Captain Marvel" wird diese Woche unterdessen in den Club der Milliardäre eintreten.
Möge der beste Zwerg gewinnen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »gimli« (1. April 2019, 22:45)


gimli

Elbenfreund

Beiträge: 4 310

Registrierungsdatum: 6. Februar 2006

Freue mich auf: Der Hobbit - Hin und Zurück, Big Hero 6, Drachenzähmen leicht gemacht 2, Interstellar, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

  • Nachricht senden

3 084

Montag, 8. April 2019, 21:49

:netflix:

Die Wochenendzahlen:

1. Shazam! 53,5 Millionen (56,8 Millionen)
2. Friedhof der Kuscheltiere 25 Millionen
3. Dumbo 18,2 Millionen (76,3 Millionen)
4. Wir 13,8 Milionen (152,4 Millionen)
5. Captain Marvel 12,7 Millionen (374,1 Millionen)
6. The Best of Enemies 4,5 Millionen
7. Five Feet Apart 3,7 Millionen (41,6 Millionen)
8. Unplanned 3,2 Millionen (12,5 Millionen)
9. Willkommen im Wunderpark 2 Millionen (42 Millionen)
10.Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt 2 Millionen (156,7 Millionen)

Wie erwartet eröffnet "Shazam!" souverän auf der Spitzenposition, wenngleich die 53,5 Millionen Dollar zum Start im Vergleich zu anderen Comicverfilmungen der jüngeren Vergangenheit eher unspektakulär sind. Es dürfte sogar der schwächste Start eines DC-Films seit "Green Lantern" (53,2 Millionen) sein. Die gute Nachricht ist aber, dass sich Warner durchaus darüber bewusst war, dass der Film eine Nummer kleiner als andere Superhelden der jüngeren Vergangenheit daherkommt und hat den Film somit lediglich für 100 Millionen Dollar produziert. Hinzu kommt, das der Film abseits von "Wonder Woman" mit 91 % den bislang besten rottentomatoes-Wert des DCEU hinlegte und durchaus Zuversicht für künftige Comicverfilmungen von DC hervorrufen könnte.
Nachdem Stephen King Verfilmungen vor 1 1/2 Jahren mit "Es" ein Kinorevival erlebten, zeigt der neueste Film "Friedhof der Kuscheltiere" hingegen, dass nicht jede King-Verfilmung gleich einem Megablockbuster verspricht (waren sie ja schon früher nicht immer). Der 25 Millionen Dollar Start ist angesichts eines 21 Millionen Dollar Budgets durchaus zufriedenstellend. Mit einem rottentomatoes-Wert von 61 % bei rottentomatoes wird man mit dem Film aber wohl nicht die ganz großen Euphoriewellen sorgen.
Der dritte Neueinsteiger "The Best of Enemies" mit Taraji P. Henson und Sam Rockwell backt hingegen kleinere Brötchen und startet mit 4,5 Millionen ziemlich unspektakulär und dürfte bei einem 10 Millionen Dollar Budget nicht profitabel werden. Der 52 % - Wert bei rottentomatoes zeigt dann auch, wieso der Film im April komplett außerhalb der Awards-Season an den Start ging.
Angesichts der Neustarts ging es für die älteren Filme diese Woche deutlich bergab, zumal sie viele Kinos an die Neustarts verloren. Aber ausgerechnet "Captain Marvel" konnte der neuen Comickonkurrenz am besten trotzen und schaffte einen Rückgang von 38,6 Millionen, so dass man nur noch 26 Millionen von den 400 Millionen Dollar entfernt ist. Da man mit diesem Film gut die Vorfreude auf den vierten Avengers-Film überbrücken kann, dürften die 400 Millionen Dollar nun eigentlich gebongt sein. Insbesondere lässt es sich damit auch verkraften, dass "Dumbo" immer noch nicht wirklich abheben kann und dies wohl auch nicht mehr wird. Diese Woche ging es für die Nummer 1 der Vorwoche gleich 60,4 % abwärts und damit dürfte klar sein, dass es für den Film nicht weit über die 100 Millionen Dollar Marke gehen wird. 110 Millionen scheinen hier wohl realistisch.

Nächste Woche gibt es dann gleich vier neue Filme, aber der Nummer 1 "Shazam" dürfte keiner davon gefährlich werden. Genau genommen hat die kommende Woche durchaus Potential dafür gleich zwei größere Flop aufzubieten. Zum einen gibt es das Hellboy-Remake mit dem Untertitel "Call of Darkness", welches im Logan/Deadpool-Stil als R-Rated daherkommt. Allerdings hat dieser Film kaum die Fanbase wie die beiden X-Men-Ableger. Die bisherige Resonanz auf das Promo-Material war auch eher negativ, so dass vom Hype nichts zu spuren ist. Schon die beiden Del Toro - Filme konnten lediglich Starts von 23 bzw. 34 Millionen Dollar generieren und der neueste Film dürfte dies deutlich unterbieten, so dass die Filmreihe wohl direkt zurück in die Hölle geschickt wird. Kritiken für den Film werden ja auch noch unter Verschluss gehalten.
Eher traurig dürften hingegen die Aussichten für den anderen größeren Neustart der Woche sein. Denn auch Laika meldet sich nach fast drei Jahren mit einem neuen Stop Motion Film zurück. Während man mit "Coraline" einen tollen Start für das Studio hinlegen konnte, ging es vom Einspiel her für die letzten Filme immer weiter bergab, was dann in "Kubo-Der tapfere Samurai" mündete, der trotz sehr guter Kritiken lediglich knapp 70 Millionen Dollar weltweit einspielte und das bei einem üppigen Budget von 60 Millionen Dollar (Die Minion-Filme sind auch nur 10-20 Millionen Dollar teurer). Es ist zu befürchten, dass ihr neuester Film "Missing Link" die Abwärtsspirale fortführen wird, zumal diesesmal die Resonanz auch verhaltener sein dürfte. Erste Kritiken sind hierzu bereits online, aber es reicht bei rottentomatoes momentan nur zu 85 % mit einer Durchschnittsnote von 7.05/10, die durchaus noch nach unten rutschen könnte.
Mit der Komödie "Little" und der Romanze "After" starten dann auch noch zwei weitere Filme, die aber wohl auch nur ein Schattendasein am Boxoffice fristen dürften.

Internationale Zahlen:

Bohemian Rhapsody

Budget: 52 Millionen
domestic: 216,1 Millionen
foreign: 683,4 Millionen
worldwide: 899,5 Millionen

Bumblebee

Budget: 135 Millionen
domestic: 127,2 Millionen
foreign: 338,7 Millionen
worldwide: 465,9 Millionen

Captain Marvel

Budget: n/a
domestic: 374,1 Millionen
foreign: 663,5 Millionen
worldwide: 1.037,6 Millionen

Der verlorene Sohn

Budget: n/a
domestic: 6,8 Millionen
foreign: 3,9 Millionen
worldwide: 10,7 Millionen

Die unglaublichen Abenteuer von Bella

Budget: 18 Millionen
domestic: 42 Millionen
foreign: 32,8 Millionen
worldwide: 74,8 Millionen

Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt

Budget: 129 Millionen
domestic: 156,7 Millionen
foreign: 351,4 Millionen
worldwide: 508,1 Millionen

Dumbo

Budget: 170 Millionen
domestic: 76,3 Millionen
foreign: 137,5 Millionen
worldwide: 213,8 Millionen

Escape Room

Budget: 9 Millionen
domestic: 56,8 Millionen
foreign: 95 Millionen
worldwide: 151,8 Millionen

Fighting with my family

Budget: n/a
domestic: 22,6 Millionen
foreign: 14,3 Millionen
worldwide: 36,9 Millionen

Five Feet Apart

Budget: n/a
domestic: 41,6 Millionen
foreign: 21 Millionen
worldwide: 62,6 Millionen

Friedhof der Kuscheltiere

Budget: 21 Millionen
domestic: 25 Millionen
foreign: 17,3 Millionen
worldwide: 42,3 Millionen

Mary Queen of Scots

Budget: n/a
domestic: 16,5 Millionen
foreign: 29,1 Millionen
worldwide: 45,6 Millionen

Plötzlich Familie

Budget: 48 Millionen
domestic: 67,4 Millionen
foreign: 53 Millionen
worldwide: 120,4 Millionen

Shazam!

Budget: 100 Millionen
domestic: 56,8 Millionen
foreign: 102,3 Millionen
worldwide: 159,1 Millionen

Spider-Man: A new universe

Budget: 90 Millionen
domestic: 190,2 Millionen
foreign: 183,9 Millionen
worldwide: 374,1 Millionen

The Favourite

Budget: n/a
domestic: 34,2 Millionen
foreign: 61,1 Millionen
worldwide: 95,3 Millionen

The Lego Movie 2

Budget: n/a
domestic: 104,9 Millionen
foreign: 79,8 Millionen
worldwide: 184,7 Millionen

The Mule

Budget: 50 Millionen
domestic: 103,8 Millionen
foreign: 66,5 Millionen
worldwide: 170,3 Millionen

The Sisters Brothers

Budget: n/a
domestic: 3,1 Millionen
foreign: 0,4 Millionen
worldwide: 3,5 Millionen

Was Männer wollen

Budget: 20 Millionen
domestic: 54,5 Millionen
foreign: 15,7 Millionen
worldwide: 70,2 Millionen

Willkommen im Wunder Park

Budget: n/a
domestic: 42 Millionen
foreign: 18 Millionen
worldwide: 60 Millionen

Wir

Budget: 20 Millionen
domestic: 152,4 Millionen
foreign: 64,2 Millionen
worldwide: 216,6 Millionen

https://deadline.com/2019/04/shazam-open…ice-1202589047/ + boxofficemojo

Auch international dominiert "Shazam" mit einem 102 Millionen Dollar Start die Charts. 30 Millionen davon kommen zwar aus China, aber zusammen mit Amerika hat die 100 Millionen Dollar Produktion durchaus Chancen auf 400 Millionen Dollar. Im Vergleich zu "Captain Marvel" muss man da natürlich den Kürzeren ziehen, denn diese Dame hat diese Woche die Milliardengrenze durchbrochen und auch 1,1 Milliarden könnten noch möglich sein, was sie in die Nähe vom "Aquaman" bringen würde.
Unterdessen haben "Dumbo" und "Wir" diese Woche die 200 Millionen Dollar Marke durchbrochen, wobei es aufgrund des Budgets nur für "Wir" ein Erfolg ist.
Möge der beste Zwerg gewinnen.

Metroplex

Prometheus Bordmitglied

Beiträge: 2 118

Registrierungsdatum: 23. August 2010

  • Nachricht senden

3 085

Montag, 8. April 2019, 21:58

Lego Movie 2 ist irgendwie ziemlich untergegangen... woran das wohl lag?
Hier ist er auch kaum gelaufen.
"People keep asking me what happened to the monster guns, the one-liners, and all the things that made our action movies great... and this answers the question. We're back. Time to make action movies fun again." - Arnold Schwarzenegger

gimli

Elbenfreund

Beiträge: 4 310

Registrierungsdatum: 6. Februar 2006

Freue mich auf: Der Hobbit - Hin und Zurück, Big Hero 6, Drachenzähmen leicht gemacht 2, Interstellar, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

  • Nachricht senden

3 086

Montag, 15. April 2019, 22:22

Vermutlich sind die Zuschauer von dem Konzept etwas ermüded. Insbesondere 2017, wo gleich zwei Lego-Filme erschienen sind, war wohl doch zu viel, zumal der Ninjango-Film dann auch nicht besonders gut war. Das hat wohl einiges an Interesse verbrannt, zumal die Filme eh nur in Amerika große Erfolge waren. International gingen die Filme außerhalb von Europa oftmals ziemlich stark unter.

Die Wochenendzahlen:

1. Shazam! 25,1 Millionen (94,9 Millionen)
2. Little 15,5 Millionen
3. Hellboy - Call of Darkness 12 Millionen
4. Friedhof der Kuscheltiere 10 Millionen (41,1 Millionen)
5. Dumbo 9,2 Millionen (89,9 Millionen)
6. Captain Marvel 8,6 Millionen (386,5 Millionen)
7. Wir 6,9 Millionen (163,5 Millionen)
8. After Passion 6,2 Millionen
9. Missing Link 5,8 Millionen
10.The best of enemies 2 Millionen (8,1 Millionen)

https://www.boxofficemojo.com/weekend/chart/

Auch diese Woche ist "Shazam!" die unangefochtene Nummer 1. Es ging zwar 53 % bergab, aber dies ist für einen Comicvfilm ein ganz normaler Wert. Nächste Woche wird man jedenfalls problemlos die 100 Millionen Dollar Hürde nehmen.
Das man unangefochten die Nummer 1 ist, hat man auch der Tatsache zu verdanken, dass die namhaftesten Neustarts der Woche enttäuschen. Statdessen schafft tatsächlich die kleine Komödie "Little" mit 15,5 Millionen Dollar den besten Neustart der Woche und mit einem Budget von nur 20 Millionen sollte somit am Ende ein Plus darstehen.
Anders sieht es beim "Hellboy"-Reboot aus, welches schon seit längerem unter keinem guten Stern stand. Mit Neil Marshall ließ sich zwar ein vielversprechender Regisseur verpflichten und mit einem mutigen R-Rated erhoffte man sich einen ähnlichen Hype wie bei den Deadpool/Logan - Filmen. Doch schon die Trailer wollten nicht wirklich zünden und nun gab es mit heftigen 15 % bei rottentomatoes die entsprechende Quittung. Da es der Höllenjunge eh schon immer etwas schwer am Boxoffice hatte, wurde das Kinopublikum wohl endgültig verschreckt und so schafft es der neueste Film lediglich zu einem 12 Millionen Dollar Start. Die Del Toro Filme schafften es immerhin zu 23 Millionen Dollar und 34,5 Millionen Dollar Starts, wenngleich sie letztendlich auch recht schnell wegbrachen und auf knapp 60 bzw. 75 Millionen Dollar am Ende kamen. Von daher kann man sich wohl auf einen heftigen Einbruch der 50 Millionen Dollar Produktion in der kommenden Woche einrichten. International wird da wohl auch nicht allzu viel zu holen sein.
Ebenso schmerzhaft ist aber auch der Start des Stop-Motion-Films "Missing Link", der die Zukunft seines Studios Laika endgültig in Frage stellen dürfte. Mit "Coraline" hatte das Studios zwar einen soliden Kassenerfolg und man war immer eine Art Kritikerliebling, doch an den Kinokassen waren die Ergebnisse des Studios zuletzt bereits rückläufig und der 5,8 Millionen Dollar Start stellt den bisherigen Tiefpunkt dar, womit man geradeso die Top 10 erreicht hat. Mit einem 89 % - Wert bei rottentomatoes konnte man die Kritiker zwar wieder auf seine Seite ziehen, aber aufs Publikum färbte dies nicht ab.
Damit landete man sogar hinter der Romanze "After Passion", die mit 6,2 Millionen Dollar und katastrophalen 13 % bei rottentomatoes ebenfalls enttäuschte.
Trotz der überschaubaren Konkurrenz, ging es für die meisten anderen Filme diese Woche meist über 50 % zurück, wobei "Friedhof der Kuscheltiere" mit -59,2 % den höchsten Rückgang zu verzeichnen hatte. Positive Ausnahme bildet da "Captain Marvel", wo viele die Vorfreude auf den nächsten Avengers-Film mit einer weiteren Sichtung von Marvel's ersten weiblichen Superhelden überbrücken und der Film somit lediglich um 30,6 % nachgab.

Bis zu "Avengers - Endgame" sind es nämlich nur noch 2 Wochen. Entsprechend kann man nicht erwarten, dass Hollywood in der kommenden Woche besonders viel Risiko eingehen wird. So starten in der kommenden Woche lediglich das Drama "Breakthrough - Zurück ins Leben", der Horrorfilm "Lloronas Fluch", sowie die Disney-Doku "Penguins".

Internationale Zahlen:

After Passion

Budget: n/a
domestic: 6,2 Millionen
foreign: 12,2 Millionen
worldwide: 18,4 Millionen

Bohemian Rhapsody

Budget: 52 Millionen
domestic: 216,2 Millionen
foreign: 685,2 Millionen
worldwide: 901,4 Millionen

Breakthrough - Zurück ins Leben

foreign: 2,2 Millionen

Bumblebee

Budget: 135 Millionen
domestic: 127,2 Millionen
foreign: 339,7 Millionen
worldwide: 466,9 Millionen

Captain Marvel

Budget: n/a
domestic: 386,5 Millionen
foreign: 678 Millionen
worldwide: 1.064,5 Millionen

Der verlorene Sohn

Budget: n/a
domestic: 6,8 Millionen
foreign: 4,1 Millionen
worldwide: 10,9 Millionen

Die unglaublichen Abenteuer von Bella

Budget: 18 Millionen
domestic: 42 Millionen
foreign: 33,1 Millionen
worldwide: 75,1 Millionen

Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt

Budget: 129 Millionen
domestic: 158 Millionen
foreign: 353,5 Millionen
worldwide: 511,5 Millionen

Dumbo

Budget: 170 Millionen
domestic: 89,9 Millionen
foreign: 177 Millionen
worldwide: 266,9 Millionen

Escape Room

Budget: 9 Millionen
domestic: 56,9 Millionen
foreign: 96,5 Millionen
worldwide: 153,4 Millionen

Fighting with my family

Budget: n/a
domestic: 22,8 Millionen
foreign: 15 Millionen
worldwide: 37,8 Millionen

Five Feet Apart

Budget: n/a
domestic: 43,9 Millionen
foreign: 25,3 Millionen
worldwide: 69,2 Millionen

Friedhof der Kuscheltiere

Budget: 21 Millionen
domestic: 41,1 Millionen
foreign: 35,7 Millionen
worldwide: 76,8 Millionen

Halloween

Budget: 10 Millionen
domestic: 159,3 Millionen
foreign: 95 Millionen
worldwide: 254,3 Millionen

Little

Budget: 20 Millionen
domestic: 15,5 Millionen
foreign: 2 Millionen
worldwide: 17,5 Millionen

Plötzlich Familie

Budget: 48 Millionen
domestic: 67,4 Millionen
foreign: 53,2 Millionen
worldwide: 120,6 Millionen

Shazam!

Budget: 100 Millionen
domestic: 94,9 Millionen
foreign: 164,1 Millionen
worldwide: 259 Millionen

Spider-Man: A new universe

Budget: 90 Millionen
domestic: 190,2 Millionen
foreign: 184,5 Millionen
worldwide: 374,7 Millionen

The Favourite

Budget: n/a
domestic: 34,4 Millionen
foreign: 61,3 Millionen
worldwide: 95,7 Millionen

The Lego Movie 2

Budget: n/a
domestic: 105,2 Millionen
foreign: 81,4 Millionen
worldwide: 186,6 Millionen

The Mule

Budget: 50 Millionen
domestic: 103,8 Millionen
foreign: 67,3 Millionen
worldwide: 171,1 Millionen

Was Männer wollen

Budget: 20 Millionen
domestic: 54,6 Millionen
foreign: 16,6 Millionen
worldwide: 71,2 Millionen

Willkommen im Wunder Park

Budget: n/a
domestic: 43,5 Millionen
foreign: 30,3 Millionen
worldwide: 73,8 Millionen

Wir

Budget: 20 Millionen
domestic: 163,5 Millionen
foreign: 72,2 Millionen
worldwide: 235,7 Millionen

https://deadline.com/2019/04/shazam-hell…ice-1202595544/ + boxofficemojo

International ist das Wochenende eher unspektakulär und so bleibt "Shazam!" die souveräne Nummer 1, so dass die 100 Millionen Dollar Produktion bereits über 250 Millionen Dollar eingespielt hat. Erwähnenswert ist aber noch, dass "Bohemian Rhapsody" nun die 900 Millionen Dollar durchbrochen hat.
Möge der beste Zwerg gewinnen.

Zurzeit sind neben Ihnen 3 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Mitglied und 2 Besucher

gimli

[literal][/literal]
nur im BF Forum suchen