Sie sind nicht angemeldet.

1 741

Montag, 1. Oktober 2018, 10:24

Ja...
Jetzt auch mal nachgeholt und es ist schon sehr unausgegoren, was hier nun am Ende bei rumgekommen ist. Vieles wurde hier und andernorts ja schon vielfach diskutiert und unter dem Strich fehlte hier einfach die Geduld und dadurch narrativer Vorbau für so eine Heldenzusammenkunft, die mehr sein möchte als nur ein weiteres Superheldenabenteuer.
DC hat ja nicht alles falsch gemacht. Sich tonal vielleicht nicht gegen, aber anders als Marvel aufzustellen war auf jedenfall eine willkommene Abwechslung und ich hoffe, dass man das nicht auch nicht ganz fallen lässt. Aber mit diesem vorerst Abschlussprojekt der erste Justlice-League Phase (?) wurde eben nochmals so alles subsumiert, was gut lief und was nicht. Wenn auch der Ausstieg von Zack Snyder denke ich dem Ganzen nochmal einen weiteren Knicks gegeben hat.
Ja der Film ist zu kurz. Nicht weil die heutigen Blockbuster immer länger als zwei Stunden laufen müssen, sondern weil hier viel zu viele neue Charaktere einfach auftauchen, die gemessen an der Zeit noch okay funktionieren. Aber von allem wünscht man sich eigentlich nur mehr Tiefe. Klar haben die auch eine dramaturgische Funktionalität mit Flash als Sprücheklopfer und Cyborg als technische Lösung für alles, aber man denke sich einer von denen segnet das Zeitliche. Who cares? Ähnlich ist es mit Steppenwolf, der dann eben da ist und schließlich in der osteuropäischen Ödnis seinen Showdown erhält. Bruce Wayne und Clark Kent hätten auch gerne mehr Dynamik verdient, schon vor (!) dem Film, aber nun ist es eben so gelaufen.
Der Wegfall von JunkieXL/Hans Zimmer führte dann direkt zum Bruch von musikalischer Kontinuität. Danny Elfman macht hier beileibe keinen schlechten Job, aber sein Potpourri an Themen ergibt oftmals keinen Sinn. Er offenbart auf der einen Seite mit seinem Batman-Theme, das so so eins der Reihe bisher noch fehlte bzw. konnte ich mich auch nicht daran erinnern, dass bei BATMAN V SUPERMAN so ein Thema wirklich präsent etabliert wurde, andererseits offenbart er beim ersten Wiedersehen von Clark und Lois, dass er auch mit dem vorhandenen Material zu Superman, was es dank MAN OF STEEL in Fülle gab, nicht umzugehen weiß. Man merkt förmlich der Szene an, dass da musikalische Ratlosigkeit herrscht, dabei braucht es doch als emotionalen Anker nur bekanntes Material, was er vielleicht nicht nutzen wollte und Joss Whedon dann auch nicht darauf bestand. Zumindest kurz vor Supermans Erweckung lässt er ja auch kurz etwas von Hans Zimmers Partitur aus MAN OF STEEL anklingen. Ganz dem verschließt er sich somit mit.

Ich denke es ist nun wie es ist. Ich für meinen Teil konnte wirklich mit jedem DC-Beitrag etwas anfangen, auch wenn es sich fast durchzog, dass man jedes Mal hinter seinen Möglichkeiten blieb. Ich hoffe man stampft das nun nicht komplett ein, dafür ist die Besetzung zu gelungen. Ich denke vieles hängt nun davon ab wie man THE BATMAN konzipiert und wie dieser ankommt.

Manny

Professioneller Zeitungsbügler

Beiträge: 18 152

Registrierungsdatum: 5. Mai 2006

Freue mich auf: Neue Staffeln, neue Serien

  • Nachricht senden

1 742

Montag, 20. Mai 2019, 11:06

Ich würde meinen, dass der unter kommende Filme irgendwie falsch einsortiert ist.


1 1/2 Jahre nach Kinostart nun auch nachgeholt (hätte mir früher mal wer gesagt, dass ich mir bei einem solchen Film mal derart Zeit lasse, hätte ich es wohl nicht geglaubt).

Schlecht ist Justice League nun nicht. Das Zusammenspiel der Helden im Kampf hat mir teilweise recht gut gefallen.
Der Humor war vom Timing her recht stimmig, konnte mich nur in der Art nicht unbedingt zum Lachen bringen (z.B. Barrys Frage, ob er schon seinen Blutzuckerspiegel(?) erwähnt hat). Die Zusammenführung der Helden war dagegen weniger gut gemacht. Möglich, dass das auch an fehlenden vorangehenden Einzelfilmen liegt.

Insgesamt spürt man während des Films, dass da einfach mehr drin gewesen wäre. Dass das alles deutlich besser hätte unterhalten können, wenn sie's anders aufgezogen hätten.
Mannys aktuelle Serien: Marvels Runaways, Game of Thrones, Lost, Cloak & Dagger & S.W.A.T.

Constance

Amity Freischwimmer

Beiträge: 1 787

Registrierungsdatum: 20. April 2009

  • Nachricht senden

1 743

Montag, 20. Mai 2019, 14:48

Du hättest warten können, bis wir den Snyder Cut zu sehen bekommen.

Der Film ist, so wie er ins Kino kam, zusammengewürfelter Müll. Da finde selbst ich, der das DCEU eher schätzt, keine bis wenige positiven Worte zu.

Es gibt zu den "Highlights" dieses Justice League-Desaster Fan-Cuts mitsamt den Hans Zimmer Scores, die bereits deutlich besser als der finale Film sind, einen besseren Schnitt gibt es ebenfalls... Rescored Justice League
Leite mich.

Manny

Professioneller Zeitungsbügler

Beiträge: 18 152

Registrierungsdatum: 5. Mai 2006

Freue mich auf: Neue Staffeln, neue Serien

  • Nachricht senden

1 744

Montag, 20. Mai 2019, 16:03

Ich hatte schon 1 1/2 Jahre gewartet. Jetzt noch auf einen Snyder Cut warten, der vermutlich nie kommt? Nö.
Mannys aktuelle Serien: Marvels Runaways, Game of Thrones, Lost, Cloak & Dagger & S.W.A.T.

MamoChan

Reservoir Dog

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 19. April 2006

  • Nachricht senden

1 745

Sonntag, 26. Mai 2019, 13:47

Ich hatte schon 1 1/2 Jahre gewartet. Jetzt noch auf einen Snyder Cut warten, der vermutlich nie kommt? Nö.


Warum sollte der Snyder-Cut eigentlich besser sein? Er konnte mich nach zwei DC Filmen noch nicht überzeugen. Nach MoS und BvS war ich von Justice League doch sehr positiv überrascht. Ja, da wäre mehr drin gewesen, aber so schlecht wie immer gesagt wird, finde ich ihn längst nicht. Und wenn der Snydercut ist wie MoS oder BvS, dann brauch ich den nicht unbedingt.

Im Grunde war ich auch noch nie von einem Zack Snyder-Film begeistert. DotD war ganz ok, Watchmen war auch ok, aber weit von der Qualität der Vorlage entfernt. Sucker Punch war kaum zu ertragen. MoS war guckbar, aber begeistert war ich nicht. Da wäre so viel mehr drin gewesen, zumal ich die Musik auch als ziemlich aufdringlich und störend empfand. Vielleicht war im Kino auch nur der Ton schlecht abgemischt. BvS hingegen fand ich echt nicht gut, und das obwohl es der Ultimate Cut war. Meine Frau ist mittendrin eingeschlafen und kann sich inzwischen auch an den Rest des Films nicht mehr erinnern.


Justice League hingegen hatte einige sehr schöne Momente. Der Anfang mit Batman war recht stimmig, aber richtig gut wurde es mit dem Auftritt von Wonder Woman. Ich liebe den Score, wenn man sie auf der Justitia steht. Nie klang ihr Theme besser. :) Die ganze Szene mag ich.

Ok, Flash fand ich persönlich nicht so gelungen. Vielleicht liegt es auch daran, dass er so weit von der Vorlage entfernt ist. Dafür hat mich Cyborg jedoch überrascht. EIgentlich habe ich mich nie für ihn interessiert, aber hier im Film fand ich ihn eigentlich überraschend gut. :)

Viele der ruhigen Szenen haben mir sehr gefallen, zum Beispiel Aquamans Rede im Flugzeug oder auch die Unterhaltung, in der Bruce feststellt, dass Clark trotz seiner Herkunft menschlicher war als er selbst. Und allein der Moment, dass Batman der Einzige war, der ihn nach der Wiedererweckung nicht mit Superman oder Kal-El ansprach, sondern ihn Clark rief. Endlich wurde Superman auch mal so dargestellt, wie ich ihn aus den Comics her kenne. :) Das hatte mich bei den vorangegangenen Filmen auch sehr gestört.

Es gab sogar Gänsehaut Momente, zum Beispiel als sie

Spoiler Spoiler

gegen Clark kämpfen nachdem er gerade wiedererweckt wurde. Flash greift ihn mit Supertempo an, und plötzlich bewegt sich dieser und kann fast mit dessen Tempo mithalten.


Und natürlich der Moment, als Superman im Finale auftaucht. Was habe ich gejubelt, als man seine Stimme hörte und dann tatsächlich das Superman-Theme ertönte. :bibber: 8o


Ok, kitschig ohne Ende und furchtbar an den Haaren herbeigezogen, aber ich habe diesen Moment so gefeiert. :thumbsup:


Was mir tatsächlich nicht gefallen hat, waren Momente, die ich "leeres Gepose" nenne, also EInstellungen, die so furchtbar gewollt auf "cool" machen wollen, wie zum Beispiel einige Szenen von Aquaman oder die in Zeitlupe wegfliegende Patronenhülse. :S

Sehr positiv ist mir der Score aufgefallen. Ich liebe die Musik aus Justice League, ganz besonders das Flash-Theme. Auch die Einbindung der anderen Themen, bis auf Batmans alten Theme, war sehr gelungen. Wie gesagt, ich fand Wonder Womans Theme klang nie besser. :)

Und Batman selbst empfand ich auch als Schwachpunkt. Irgendwie empfand ich ihn immer als unpassend. Irgendwie als Fremdkörper. Wobei... nein, nur Batman, Bruce Wayne war eigentlich in Ordnung.

Unterm Strich bleibt für mich ein Film, der zwar seine Schwächen hat, aber bedeutend besser ist als sein Ruf. Nicht so gut wie Wonder Woman, aber vielleicht gleichauf mit Aquaman und garantiert besser als MoS und BvS.

Und gerade fällt mir ein, dass ich Shazam noch gar nict gesehen habe. Hoffentlich kommt da schnell die Blu-Ray raus.
"Ich habe selten einen Film gesehen, der so konsequent auf alles scheißt, was einen Film langweilig macht."

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

[literal][/literal]
nur im BF Forum suchen