Sie sind nicht angemeldet.

takahara71

Denkt bei Kartons an Gwyneth Paltrow

Beiträge: 219

Registrierungsdatum: 27. April 2009

  • Nachricht senden

3 141

Dienstag, 25. Juni 2019, 19:59

Fand das Favreau Dschungelbuch auch ganz gut, wie übrigens auch die Version von Serkis.
Kommt der neue Shaft nicht demnächst in Deutschland auf Netflix ? Meine das irgendwo gelesen zu haben.
I'm Strong! Healthy!...and full of Energy!

El Duderino

Denkt bei Kartons an Gwyneth Paltrow

Beiträge: 209

Registrierungsdatum: 3. November 2015

  • Nachricht senden

3 142

Mittwoch, 26. Juni 2019, 22:56

Übermorgen kommt er zu uns, auf Netflix!

Wollte den eigentlich dezent ignorieren(den letzten Teil fand ich extrem unspektakulär), aber der Trailer war überraschend amüsant.

gimli

Elbenfreund

Beiträge: 4 326

Registrierungsdatum: 6. Februar 2006

Freue mich auf: Der Hobbit - Hin und Zurück, Big Hero 6, Drachenzähmen leicht gemacht 2, Interstellar, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

  • Nachricht senden

3 143

Montag, 1. Juli 2019, 21:41

Die Wochenendzahlen:

1. A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando 57,9 Millionen (236,9 Millionen)
2. Annabelle 3 20,4 Millionen (31,2 Millionen)
3. Yesterday 17 Millionen
4. Aladdin 9,3 Millionen (305,9 Millionen)
5. Pets 2 7,1 Millionen (131,2 Millionen)
6. Men in Black International 6,7 Millionen (65 Millionen)
7. Avengers: Endgame 5,5 Millionen (841,3 Millionen)
8. Child's Play 4,3 Millionen (23,4 Millionen)
9. Rocketman 3,9 Millionen (84,2 Millionen)
10.Jojn Wick: Kapitel 3 3,2 Millionen (161,3 Millionen)

https://www.boxofficemojo.com/weekend/chart/

"A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando" verteidigt in seiner zweiten Woche mit einem Rückgang von 52,1 % souverän die Spitzenposition, wenngleich das Wochenende leicht schlechter als Teil 3 ist, der damals 1,5 Millionen Dollar mehr eingenommen hat. Mission 400 Millionen Dollar ist aber trotzdem noch machbar, da der Vorsprung noch 10 Millionen Dollar gegenüber dem Vorgänger beträgt.
Unterdessen setzt "Annabelle" den Trend von hinter den Erwartungen zurückbleibenden Sequels des Sommers fort und schafft an seinen ersten 4 Tagen lediglich 31 Millionen Dollar, womit man hinter den 3 Tages Starts von Teil 1 (37 Millionen) und Teil 2 (35 Millionen) zurückbleibt. Dabei sind die Kritiken mit 69 % sogar passabel. Trotzdem könnte sich andeuten, dass auch dieses Horrorfranchises langsam seinen Zenit erreicht haben könnte, wenngleich 30 Millionen Dollar zum Start dank der wohl eher geringen Produktionskosten erstmal noch profitabel sein dürften. Die Filme haben ja auch international ihre Fans (Teil 2 nahm weltweit über 300 Millionen Dollar ein).
Recht solide kommt aber auch der von "Beatles"-Songs unterstützte Film "Yesterday" aus den Startlöchern. Es ist zwar kein "Bohemian Rhapsody" (51 Millionen Dollar Start) und auch "Rocketman" (25,7 Millionen Dollar) kamen besser aus den Startlöchern, aber bei Produktionskosten von 26 Millionen Dollar sind 17 Millionen Dollar zum Start ok, zumal der Film auch international ein paar Anhänger finden könnte. Eher enttäuschend sind hingegen die Kritiken von nur 60 %, wo man bei einem Danny Boyle als Regisseur bessere Werte gewohnt ist.
Aufgrund der eher unspektakulären Neustarts ohne teuren Blockbuster können sich die älteren Filme über gute Holds freuen. Abgesehen von "Child's Play", der gleich um 69,7 % wegbricht, haben alle anderen Filme Rückgänge von unter 50 %, oftmals sogar unter 40 % bzw. 30 %. Die Avengers melden sich mit ihrem Endgame sogar in den Top 10 zurück, da der Film einen Sprung von 178,5 % hinlegen konnte. Ob die Wieraufführung mit Zusatzmaterial aber dafür ausreicht, dass man "Avatar - Aufbruch nach Pandora" doch noch vom Tron stößt, werden erst die kommenden Wochen zeigen. Ein wichtiger Faktor könnte nächste Woche auch der neueste Spider-Man sein.
Ansonsten können sich die Dauerbrenner der Top 10 "John Wick: Kapitel 3" (-22,3 %) und "Aladdin" (-29,4 %) freuen. Letzterer hat jetzt auch die 300 Millionen Dollar Marke erreicht.

Nächste Woche steht dann wieder ganz im Zeichen des MCU, wenn Sony den neuesten "Spider-Man: Far from home" an den Start bringt. Dieser hat auch gute Chancen, etwas gegen den Trend der zurückbleibenden Einspielergebnisse von Sequels entgegenzuwirken. Zum einen dürfte er von dem Erfolg der letzten beiden Avengers-Filme profitieren und da die Spinne eigentlich immer noch der bekannteste Marvel-Superheld ist, sind die 334 Millionen Dollar des Vorgängers auf alle Fälle steigerungsfähig. Die bisherigen Kritiken von 91 % bei rottentomatoes deuten ebenfalls auf ein zufriedenstellendes Kinoerlebnis für die Comicfans hin. Aufgrund des Wochenendes des 4. Juli geht der Film bereits am Dienstag an den Start.
Ebenfalls ein Auge sollte man aber auch auf den neuesten Film von Aro Aster "Midsommar" sein, der seinen zweiten Film bereits ein Jahr nach seinem Kritikerliebling "Hereditary" an den Start bringt. Mit Kritiken von 85 % bei rottentomatoes scheint er jedenfalls nicht enttäuscht zu haben, wenngleich man das Boxofficepotential des Films etwas zurückstellen sollte. Hier geht es dann einen Tag später am 03.07 los.

Internationale Zahlen:

Aladdin

Budget: 183 Millionen
domestic: 305,9 Millionen
foreign: 568,3 Millionen
worldwide: 874,2 Millionen

Annabelle 3

Budget: 183 Millionen
domestic: 31,2 Millionen
foreign: 45 Millionen
worldwide: 76,2 Millionen

A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando

Budget: n/a
domestic: 236,9 Millionen
foreign: 259,6 Millionen
worldwide: 496,5 Millionen

Avengers - Endgame

Budget: 356 Millionen
domestic: 841,3 Millionen
foreign: 1.920 Millionen
worldwide: 2.761,3 Millionen

Bailey - Ein Hund kehrt zurück

Budget: n/a
domestic: 22,3 Millionen
foreign: 42,8 Millionen
worldwide: 65,1 Millionen

Dumbo

Budget: 170 Millionen
domestic: 115,6 Millionen
foreign: 237,1 Millionen
worldwide: 352,7 Millionen

Glam Girls – Hinreißend verdorben

Budget: n/a
domestic: 35,2 Millionen
foreign: 40,6 Millionen
worldwide: 75,8 Millionen

Godzilla: King of the Monsters

Budget: 170 Millionen
domestic: 106,5 Millionen
foreign: 270,4 Millionen
worldwide: 376,9 Millionen

John Wick: Kapitel 3

Budget: n/a
domestic: 161,3 Millionen
foreign: 142,3 Millionen
worldwide: 303,6 Millionen

Ma (*)

Budget: 5 Millionen
domestic: 43,7 Millionen
foreign: 13,1 Millionen
worldwide: 56,8 Millionen

Men in Black International

Budget: 110 Millionen
domestic: 65 Millionen
foreign: 154 Millionen
worldwide: 219 Millionen

Pets 2

Budget: 80 Millionen
domestic: 131,2 Millionen
foreign: 91,8 Millionen
worldwide: 223 Millionen

Rocketman

Budget: 40 Millionen
domestic: 84,2 Millionen
foreign: 81,4 Millionen
worldwide: 165,6 Millionen

Spider-Man: Far from home

foreign: 111 Millionen

The dead don't die

Budget: n/a Millionen
domestic: 5,9 Millionen
foreign: 4,4 Millionen
worldwide: 10,3 Millionen

X-Men: Dark Phoenix

Budget: n/a
domestic: 63,6 Millionen
foreign: 181,1 Millionen
worldwide: 244,7 Millionen

Yesterday

Budget: 26 Millionen
domestic: 17 Millionen
foreign: 7,7 Millionen
worldwide: 24,7 Millionen

https://deadline.com/2019/06/spider-man-…ice-1202640064/ + boxofficemojo

International legt Spider-Man schon eine Woche vor dem US-Start los und kann sich über 98 Millionen Dollar in China, Japan mit 9,4 Millionen und Hong Kong mit 3,8 Millionen und hat somit bereits 111 Millionen Dollar in der Tasche. Damit übertrumpft man sogar "Toy Story 4", der nochmal 80,6 Millionen Dollar einnahm und schon bei knapp 500 Millionen Dollar steht. Stärkster Markt ist hier weiterhin Mexiko, wo bereits 49,5 Millionen Dollar eingenommen wurden. "Annabelle 3" kann international mit 45 Millionen DOllar zulegen, wenngleich die 204,4 Millionen Dollar aus den internationalen Märkten wohl nicht nochmal erreicht werden. Unterdessen hat "John Wick: Kapitel 3" die 306,3 Millionen Dollar erreicht.
Möge der beste Zwerg gewinnen.

gimli

Elbenfreund

Beiträge: 4 326

Registrierungsdatum: 6. Februar 2006

Freue mich auf: Der Hobbit - Hin und Zurück, Big Hero 6, Drachenzähmen leicht gemacht 2, Interstellar, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

  • Nachricht senden

3 144

Montag, 8. Juli 2019, 23:18

Die Wochenendzahlen:

1. Spider-Man: Far from home 93,6 Millionen (185,1 Millionen)
2. Toy Story 4 34,3 Millionen (306,6 Millionen)
3. Yesterday 10,8 Millionen (36,9 Millionen)
4. Annabelle 3 9,8 Millionen (50,2 Millionen)
5. Aladdin 7,6 Millionen (320,8 Millionen)
6. Midsommar 6,6 Millionen (10,9 Millionen)
7. Pets 2 4,8 Millionen (140,7 Millionen)
8. Men in Black International 3,6 Millionen (72 Millionen)
9. Avengers: Endgame 3,1 Millionen (847,9 Millionen)
10.Rocketman 2,8 Millionen (89,2 Millionen)

https://www.boxofficemojo.com/weekend/chart/

Wie erwartet dominiert der neueste Spider-Man-Film die Kinocharts und kann sich über 185 Millionen Dollar an den ersten 6 Tagen freuen. Natürlich gab es bei den MCU-Einzelfilmen zuletzt noch spektakulärere Startergebnisse (3 Tage Starts) wie bei Black Panther (202 Millionen) oder im Frühjahr auch "Captain Marvel" (153,4 Millionen), die dank ihrer Unverbrauchtheit vielleicht noch etwas mehr Neugier erweckten als das mittlerweile 7. Einzelabenteuer der freundlichen Spinne aus der Nachbarschaft. Mit Produktionskosten von 160 Millionen Dollar hält man sich dabei auch budgetmäßig komplett im Rahmen, so dass für Sony ein schöner Gewinn bei rausspringen dürfte, zumal die Kritiken mit 91 % bei rottentomatoes ebenfalls sehr zufriedenstellend sind.
Da hat es der zweite Neustart der Woche "Midsommar" deutlich schwächer. Das Nachfolgewerk von "Hereditary" - Regisseur Ari Aster kommt an seinen ersten 5 Tagen lediglich auf knapp 11 Millionen und bleibt somit hinter dem "Hereditary"-Start von 13,6 Millionen zurück. Dabei sind die Kritiken mit 83 % bei rottentomatoes recht ordentlich.
Bei den älteren Filmen halten sich die Rückgänge unterdessen in Grenzen, was auch dem Freitag liegt, der dank des amerikanischen Unabhängigkeitstages am Donnerstag deutlich stärker lief als sonst üblich. So gab es mit "Annabelle 3" (-51,9 %) tatsächlich nur ein Film, der über 50 % nachgeben musste. 50 Millionen Dollar konnte der Horrorfilm aber trotzdem bereits verbuchen. Den besten Hold verbucht unterdessen mal wieder Aladdin, der um lediglich 24,9 % nachgibt. Dicht auf den Fersen sind ihn aber mittlerweile "Toy Story", die mit ihrem vierten Spielzeugabenteuer auch ohne Kommando die 300 Millionen Marke überschritten haben und im Moment 17 Millionen Dollar vor dem dritten Abenteuer liegen. Es sollte also für "Toy Story 4" nicht die letzte bedeutungsvolle Marke sein, die der Film überschritten hat.

Nächste Woche gönnt sich Hollywood dann mal eine kurze Verschnaufpause bevor sie eine Woche später mit "Der König der Löwen" wieder voll durchstarten. Der von Sami Raimi produzierte und von Alexandre Aja gedrehte Horrorfilm "Crawl" und die Actionkomödie mit Dave Bautista und dem Hauptdarsteller aus "The Big Sick" Kumail Nanjiana könnten solide Erfolge werden, aber Spider-Man wird sich in der kommenden Woche sicherlich noch durch ganz andere Höhen schwingen.

Internationale Zahlen:

Aladdin

Budget: 183 Millionen
domestic: 320,7 Millionen
foreign: 602 Millionen
worldwide: 922,7 Millionen

Annabelle 3

Budget: 183 Millionen
domestic: 49,8 Millionen
foreign: 84,3 Millionen
worldwide: 134,1 Millionen

A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando

Budget: n/a
domestic: 306,1 Millionen
foreign: 345,8 Millionen
worldwide: 651,9 Millionen

Avengers - Endgame

Budget: 356 Millionen
domestic: 847,9 Millionen
foreign: 1.924,6 Millionen
worldwide: 2.772,5 Millionen

Bailey - Ein Hund kehrt zurück

Budget: n/a
domestic: 22,4 Millionen
foreign: 44,5 Millionen
worldwide: 66,9 Millionen

Glam Girls – Hinreißend verdorben

Budget: n/a
domestic: 35,4 Millionen
foreign: 52,1 Millionen
worldwide: 87,5 Millionen

Godzilla: King of the Monsters

Budget: 170 Millionen
domestic: 108,3 Millionen
foreign: 273,7 Millionen
worldwide: 382 Millionen

John Wick: Kapitel 3

Budget: n/a
domestic: 165,1 Millionen
foreign: 146 Millionen
worldwide: 311,1 Millionen

Men in Black International

Budget: 110 Millionen
domestic: 72,1 Millionen
foreign: 163 Millionen
worldwide: 235,1 Millionen

Pets 2

Budget: 80 Millionen
domestic: 140,7 Millionen
foreign: 122,8 Millionen
worldwide: 263,5 Millionen

Rocketman

Budget: 40 Millionen
domestic: 89 Millionen
foreign: 84,7 Millionen
worldwide: 173,7 Millionen

Spider-Man: Far from home

Budget: 160 Millionen
domestic: 185,1 Millionen
foreign: 392,7 Millionen
worldwide: 577,8 Millionen

The dead don't die

Budget: n/a Millionen
domestic: 6,3 Millionen
foreign: 4,8 Millionen
worldwide: 11,1 Millionen

X-Men: Dark Phoenix

Budget: n/a
domestic: 64,6 Millionen
foreign: 184,5 Millionen
worldwide: 249,1 Millionen

Yesterday

Budget: 26 Millionen
domestic: 36,2 Millionen
foreign: 20 Millionen
worldwide: 56,2 Millionen

https://www.boxofficemojo.com/movies/?id…ddannyboyle.htm + boxofficemojo

Auch weit von zuhause entfernt dominiert Spider-Man das Geschehen mit einem Wochenendergebnis von 238 Millionen Dollar. Da der Film in China schon letzte Woche gestartet und mittlerweile dort 167,4 Millionen Dollar einnehmen konnte, steht der Film somit bei bereits knapp 600 Millionen Dollar. Der Avengers-Push ist jedenfalls zu spüren und so dürfte Marvel's wohl bekanntester Superheld endgültig den Angriff auf seinen ersten Milliardenerfolg nehmen. Recht nah an diese Marke dürfte aber auch noch "Aladdin" heranrücken, der diese Woche die 900 Millionen Dollar erreicht hat. Blöd nur, dass dann in zwei Wochen mit "Der König der Löwen" die nächste Neuverfilmung eines Disney-Zeichentrickklassikers ansteht und den Film dann wohl doch bremsen wird, wenngleich der Guy Ritchie seit seinem Start von einer extrem guten Mundpropaganda profitiert hat und somit über mehrere Wochen extrem stabil lief. Nicht unerwähnt bleiben soll aber auch, dass der mittlerweile dritte Annabelle wieder über 100 Millionen Dollar eingespielt hat.
Möge der beste Zwerg gewinnen.

gimli

Elbenfreund

Beiträge: 4 326

Registrierungsdatum: 6. Februar 2006

Freue mich auf: Der Hobbit - Hin und Zurück, Big Hero 6, Drachenzähmen leicht gemacht 2, Interstellar, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

  • Nachricht senden

3 145

Gestern, 22:32

Die Wochendzahlen:

1. Spider-Man: Far From Home 45,3 Millionen (274,5 Millionen)
2. Toy Story 4 20,7 Millionen (346,4 Millionen)
3. Crawl 12 Millionen
4. Stuber 8 Millionen
5. Yesterday 6,8 Millionen (48,3 Millionen)
6. Aladdin 5,9 Millionen (331,5 Millionen)
7. Annabelle 3 5,6 Millionen (60,8 Millionen)
8. Midsommar 3,6 Millionen (18,4 Millionen)
9. Pets 2 3,1 Millionen (147,1 Millionen)
10.Men in Black International 2,2 Millionen (76,5 Millionen)

https://www.boxofficemojo.com/weekend/chart/

Auch wenn "Spider-Man: Far From Home" als großer Neustart des Unabhängigkeitstags-Wochenendes diese Woche mit 51,1 % den höchsten Rückgang der Top 10 verkraften muss, so reicht es mit 45,3 Millionen Dollar erneut souverän zur Spitzenposition und insgesamt schon zu knapp 275 Millionen Dollar. Nächste Woche dürfte der Film als erster Non-Disney-Film des Jahres (wobei von den Marvel Studios mitproduziert) die 300 Millionen Dollar Marke in Amerika erreichen (sonst nur von Avengers, Captain Marvel, Toy Story und Aladdin erreicht).
Mit großen Neustarts hielt sich Hollywood diese Woche unterdessen eher bedeckt. "Crawl" wusste mit 88 % bei rottentomatoes (Durchschnittsnote 6.71/10) durchaus zu überzeugen, aber beim Publikum kam die 13,5 Millionen Dollar Produktion lediglich zu einem 12 Millionen Dollar Start, so dass hier wohl kein neues Horrorfranchise in den Startlöchern steht. Noch härter traf es die Komödie "Stuber", die gar nur zu 8 Millionen Dollar kam und mit 46 % auch bei den Kritikern auf deutlich weniger Gegenliebe traf.
Die älteren Filme profitieren davon natürlich und so gab es bis auf Spider-Man keinen weiteren Film, der über 50 % nachgeben musste. Besonders stabil hielt sich unterdessen mal wieder "Aladdin" mit einem Rückgang von nur 21,9 %, so dass sich der Guy Ritchie auch noch zum Start von "Der König der Löwen" in den Top 10 tummeln wird (immerhin dann schon in seiner 9. Woche).

Nächste Woche dürfte es dann wieder spannend werden, immerhin startet der neben "Avengers: Endgame" wohl vielversprechenste Sommerblockbuster 2019. Wie beliebt die Disney-Renaissance der 90-er ist, hat man bereits an den Ergebnissen von "Die Schöne und das Biest" und dem diesjährigen "Aladdin" gesehen. "Der König der Löwen" war einspielmäßig sogar der mit Abstand erfolgreichste Zeichentrickfilm der 90-er und auch 2011 konnte dieser nochmal seine Muskeln spielen lassen, als ein 3-D-Release des Films in Amerika knapp 100 Millionen Dollar einnahm. Der Hype ist hier auch deutlich mehr zu spielen als noch bei Aladdin im Mai (der eher ziemlich negativ war). Mit Jon Favreau konnte man gleichzeitig den Regisseur verpflichten, der bislang für die hochgelobteste Neuverfilmung der alten Disney-Klassiker "Das Dschungelbuch" verantwortlich war (immerhin stolze 95 % bei rottentomatoes) und bereits mit diesem Film die Animation von Tieren auf ein neues Level hievte (gewann dann ja auch einen Oscar). Während es ihm dort aber gelang, auch dank der Romanvorlage trotz einiger Anspielungen auf den alten Film die Geschichte aus einer anderen Perspektive zu erzählen, deuten Trailer bereits an, dass man sich diesesmal deutlich näher an das Zeichentrick-Original hält und erzählerisch wohl eher wenig Überraschungen bereit hält. Dies spiegelt sich auch in den bereits veröffentlichten Kritiken wieder, wo dem Film trotz seiner visuellen Brillianz (wenngleich einige Animationen bezüglich der sprechenden Tiere wohl gewöhnungsbedürftig sind) eine gewisse erzählerische Ideenarmut unterstellt wird und sogar Vergleiche zu Gus van Sant berühmtberüchtigten "Psycho"-Remake gezogen werden. Mit bislang 61 % sind diese jedenfalls verhalten und es stellt natürlich ein Risiko dar, dass sie bereits eine Woche vor Kinostart veröffentlicht wurden (vermutlich wegen dem vorgezogenen China-Start). Ein hohes Startergebnis sollte aber trotzdem in Aussicht stehen.

Internationale Zahlen:

Aladdin

Budget: 183 Millionen
domestic: 331,5 Millionen
foreign: 628,7 Millionen
worldwide: 960,2 Millionen

Annabelle 3

Budget: 183 Millionen
domestic: 60,8 Millionen
foreign: 112,8 Millionen
worldwide: 173,6 Millionen

A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando

Budget: n/a
domestic: 346,4 Millionen
foreign: 424,7 Millionen
worldwide: 771,1 Millionen

Avengers - Endgame

Budget: 356 Millionen
domestic: 851,2 Millionen
foreign: 1.929,6 Millionen
worldwide: 2.780,8 Millionen

Crawl

Budget: 13,5 Millionen
domestic: 12 Millionen
foreign: 4,8 Millionen
worldwide: 16,8 Millionen

Der König der Löwen

China: 54,7 Millionen

Glam Girls – Hinreißend verdorben

Budget: n/a
domestic: 35,4 Millionen
foreign: 55,3 Millionen
worldwide: 90,7 Millionen

Godzilla: King of the Monsters

Budget: 170 Millionen
domestic: 108,7 Millionen
foreign: 274,8 Millionen
worldwide: 383,5 Millionen

John Wick: Kapitel 3

Budget: n/a
domestic: 167,5 Millionen
foreign: 146,3 Millionen
worldwide: 313,8 Millionen

Ma

Budget: 5 Millionen
domestic: 45,3 Millionen
foreign: 14,6 Millionen
worldwide: 59,9 Millionen

Pets 2

Budget: 80 Millionen
domestic: 147,1 Millionen
foreign: 151,7 Millionen
worldwide: 298,8 Millionen

Rocketman

Budget: 40 Millionen
domestic: 92 Millionen
foreign: 87,2 Millionen
worldwide: 179,2 Millionen

Spider-Man: Far from home

Budget: 160 Millionen
domestic: 274,5 Millionen
foreign: 572,5 Millionen
worldwide: 847 Millionen

Stuber

Budget: n/a
domestic: 8 Millionen
foreign: 3 Millionen
worldwide: 11 Millionen

The dead don't die

Budget: n/a Millionen
domestic: 6,5 Millionen
foreign: 5,6 Millionen
worldwide: 12,1 Millionen

X-Men: Dark Phoenix

Budget: n/a
domestic: 65,1 Millionen
foreign: 186,4 Millionen
worldwide: 251,5 Millionen

Yesterday

Budget: 26 Millionen
domestic: 48,3 Millionen
foreign: 32,2 Millionen
worldwide: 80,5 Millionen

https://deadline.com/2019/07/spider-man-…ice-1202646040/ + boxofficemojo

Auch diese Woche dominiert "Spider-Man: Far From Home" das internationale Geschehen und sammelt weitere 100 Millionen Dollar, so dass der Film jetzt bereits bei 847 Millionen Dollar weltweit steht. Allein in China konnte der Film bereits 191,8 Millionen Dollar einnehmen. Damit dürften die Chancen ganz gut stehen, dass nächste Woche bereits die Milliarde für Marvel's bekanntesten Superhelden fällt.
Ansonsten brüllt der König der Löwen bereits in China und konnte dort zum Start knapp 55 Millionen Dollar einnehmen. Damit kann es der Film zwar nicht umbedingt mit Superhelden oder manch einem Actionfilmen aufnehmen, aber da China auf amerikanische Animationsfilme meist eher verhalten reagieren (insbesondere bei Musicals), ist der Start trotzdem gut.
Möge der beste Zwerg gewinnen.

Zurzeit sind neben Ihnen 3 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

3 Besucher

[literal][/literal]
nur im BF Forum suchen