Sie sind nicht angemeldet.

Hey Filmfan, herzlich willkommen bei: bereitsgesehen.de Community. Melde dich an und diskutiere mit, über alle kommenden Kino-Highlights, das laufende Programm und alle Klassiker. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informier dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du bereits einen Account hast, log dich hier ein!

Manny

Professioneller Zeitungsbügler

  • »Manny« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 142

Registrierungsdatum: 5. Mai 2006

Freue mich auf: Neue Staffeln, neue Serien

  • Nachricht senden

1

Montag, 26. Mai 2014, 08:44

Europapolitik in der Diskussion

Im Folgenden darf natürlich gerne über das Ergebnis und seine Folgen diskutiert werden.
Ich möchte jetzt erstmal nur Herrn Sonneborn von Die PARTEI zitieren:

Zitat

Wir werden versuchen, monatlich zurückzutreten, um 60 Parteimitglieder durchzuschleusen durch das EU-Parlament. Das heißt, dass jedes dieser Mitglieder einmal für 33.000 Euro im Monat sich Brüssel anschauen kann und dann zurücktritt und noch sechs Monate lang Übergangsgelder bezieht. Wir melken also die EU wie ein kleiner südeuropäischer Staat.

:ugly:

Q: web.de

Ich hoffe, dass ich Die PARTEI richtig einschätze und das Geld dann irgendwelchen wohltätigen Zwecken zugute kommt.
Mannys aktuelle Serien: Marvels Runaways, Game of Thrones, Lost, Cloak & Dagger & S.W.A.T.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Manny« (1. Juni 2014, 11:55)


Joker1986

Prometheus Bordmitglied

Beiträge: 2 212

Registrierungsdatum: 27. Februar 2014

Freue mich auf: SVK SKV SSV

  • Nachricht senden

2

Montag, 26. Mai 2014, 10:24

Fast, aber nur fast hätte ich auch die PARTEI gewählt...
Fand das Plakat mit dem Typ der das Bier ext und drunter "Oettinger stürzen" einfach überragend witzig...

Traurig ist allerdings, dass in den meisten Ländern die rechten Parteien so auf dem Vormarsch sind (inkl. Deutschland mit der AfD) :thumbdown:

Manny

Professioneller Zeitungsbügler

  • »Manny« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 142

Registrierungsdatum: 5. Mai 2006

Freue mich auf: Neue Staffeln, neue Serien

  • Nachricht senden

3

Montag, 26. Mai 2014, 10:26

Ja, das ist allerdings traurig.

Und die PARTEI hat so manch witziges Plakat. :D
Mannys aktuelle Serien: Marvels Runaways, Game of Thrones, Lost, Cloak & Dagger & S.W.A.T.

DoubleD.01

Teil der Avenger Initiative

Beiträge: 1 186

Registrierungsdatum: 27. Dezember 2010

  • Nachricht senden

4

Montag, 26. Mai 2014, 10:46

Ihr wählt Parteien weil sie witzig sind?

Clive77

Serial Watcher

Beiträge: 16 500

Registrierungsdatum: 21. Oktober 2010

  • Nachricht senden

5

Montag, 26. Mai 2014, 10:51

Ihr wählt Parteien weil sie witzig sind?

Was meinst Du, weshalb die CDU immer so gut abschneidet? :ugly:

Ich für meinen Teil war dieses Mal nicht wählen (ja, shame on me), was aber daran liegt, dass ich bei italienischen Parteien Kreuze hätte machen müssen und mich dort zuwenig auskenne. :|
It's good to be back!

BG Jahresrückblick 2018: Serien ^^

Manny

Professioneller Zeitungsbügler

  • »Manny« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 142

Registrierungsdatum: 5. Mai 2006

Freue mich auf: Neue Staffeln, neue Serien

  • Nachricht senden

6

Montag, 26. Mai 2014, 10:52

Wenn ich nicht weiß, ob ich meine Stimme einer von den großen Parteien geben will, dann nehm ich lieber die Satire Partei.
Mannys aktuelle Serien: Marvels Runaways, Game of Thrones, Lost, Cloak & Dagger & S.W.A.T.

Joker1986

Prometheus Bordmitglied

Beiträge: 2 212

Registrierungsdatum: 27. Februar 2014

Freue mich auf: SVK SKV SSV

  • Nachricht senden

7

Montag, 26. Mai 2014, 10:55

Ihr wählt Parteien weil sie witzig sind?


Ich schreibe ja fast. Allerdings sehe ich die PARTEI noch sinnvoller als Grüne oder FDP... und besser als aus Protest NPD zu wählen isses allemal

Envincar

der mecKercheF

Beiträge: 3 042

Registrierungsdatum: 10. Mai 2006

  • Nachricht senden

8

Montag, 26. Mai 2014, 12:06

Kaum bringt ne Partei andere Ideen was Europa betrifft...schon wird die Rechts-Keule geschwungen. Kommt mal vom Bild-Hype runter Leute. Die AfD ist sicherlich nicht rechts und nicht generell Anti-Europa. Die sind nur gegen ein Europa wie es momentan praktiziert wird und wüsste nicht, was daran nun rechts sein soll.

Finde diese Europakritik eher verständlich.

Die Partei ist super aber einfach nur Satire...wählen sollte man diese Partei sicherlich nicht, lustig sind sie trotzdem. Wie sehr "rechts" die Parteien in GB und FR da sind weiß ich nicht aber die AfD als rechts zu bezeichnen ist lachhaft und Bildlesergeschwafel.

Der Pirat

Reservoir Dog

Beiträge: 3 128

Registrierungsdatum: 27. Juni 2007

  • Nachricht senden

9

Montag, 26. Mai 2014, 12:15

Kaum bringt ne Partei andere Ideen was Europa betrifft...schon wird die Rechts-Keule geschwungen. Kommt mal vom Bild-Hype runter Leute. Die AfD ist sicherlich nicht rechts und nicht generell Anti-Europa. Die sind nur gegen ein Europa wie es momentan praktiziert wird und wüsste nicht, was daran nun rechts sein soll.


Kaum richtet man Kritik an ne neue Partei... Schon wird wieder die Bildleserkeule geschwungen.
Verstehste was ich mein? :)

Zur AfD selber will ich hier garnicht viel verlieren, da ich schlichtweg keine Lust dazu habe.
Ich lasse an der Stelle nur mal 2 Links da. Und da ich davon ausgehe, dass viele hier gebildet genug sind, um sich ein eigenes Bild zu machen, viel Spass dabei ;)
Ach ja, ich weiss natürlich, dass die LInks beide nicht direkt neutral zur Sache gehen, dennoch zeigen sie mmn. ganz gut die Richtung in die die AfD schlägt.

http://www.huffingtonpost.de/2014/03/25/…_n_5025753.html
http://afdodernpd.de/
---Signatur hier einfügen---

Woodstock

Z-King Zombies

Beiträge: 22 497

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2008

Freue mich auf: auf den unaufhaltsam näherrückenden Wahnsinn...

  • Nachricht senden

10

Montag, 26. Mai 2014, 12:18

Lustigerweise lese ich keine Bild. Habe mir die AfD und die Leute dahinter angesehen und komme auch auf die Idee, das sie rechts ist. Sie ist es aber unterschwellig. Man muss ein wenig zwischen den Zeilen lesen aber sie ist rechts und europafeindlich. Da besteht für mich kein Zweifel.
¯\_(ツ)_/¯

Envincar

der mecKercheF

Beiträge: 3 042

Registrierungsdatum: 10. Mai 2006

  • Nachricht senden

11

Montag, 26. Mai 2014, 12:35

hab mir auch ein Bild gemacht und viele Auftritte von Lucke im TV angeschaut und fand so ziemlich alles was er gesagt hat inhaltsvoller als das 0815 Geschwafel der meisten anderen Politiker. Ob da jetzt irgendwelche rechts eingestellten Leute im Hintergrund agieren weiß ich nicht ist jedoch natürlich nicht auszuschließen. die findet man aber auch sicherlich bei der CDU/CSU und Konsorten.

Man wird halt schnell in eine Ecke gedrängt, sobald man etwas gegen Einwanderung und Ausländerkriminilität sagt.

In dem Post der Huffintonpost finde ich allerhöchstens das Zitat von der Storch bezüglich "Multikulti" sehr grenzwertig. Die anderen Zitate sind für mich einfach klare Aussagen die natürlich etwas populistisch sein mögen aber nunmal etwas ansprechen was ein Großteil der Bevölkerung ein Dorn im Auge ist. Auch für mich und ich bin sicherlich nicht rechts, nur weil ich etwas gegen ausländische Sozialsystemausnutzer, Integrationsresistente Bürger, das lachhafte demokratische System hier oder das meiner Meinung nach falsch gesteuerte Europa, habe.

Und sonst gebe ich dir recht, Neutralität ist dort nicht gerade vorhanden und genau aufgrund solcher Beiträge von fehlender Neutralität bildet ein Großteil der Menschen seine Meinung.

Woodstock

Z-King Zombies

Beiträge: 22 497

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2008

Freue mich auf: auf den unaufhaltsam näherrückenden Wahnsinn...

  • Nachricht senden

12

Montag, 26. Mai 2014, 14:15

@Envicar
Er will das die Südeuropäischen Länder aus dem Euro ausscheiden. Die ganze Diskussion ist Zeitverschwendung, da dies nicht geschehen wird. In dem Moment wo Leute aus dem Euro oder aus der EU austreten, war es das mit der Eu. Die ganzen rechten Parteien, egal aus welchen Ländern, versuchen dies über Umwege zu erreichen und das sollte man nicht unterstützen.

Außerdem wettert man gegen den Islam und Einwanderer. Diese sind nun mal da und man kann sie nicht einfach ausschließen, wie es sich manche, rechte Parteien (wie die Afd) es sich gerne einreden würden.

Die AfD ist unwählbar und wenn man schon aus Protest wählt, dann wähle sowas wie die Partei und keinen rechten Mist! Wer rechtskonservativ, rechts oder auch nur ansatzweise gegen Europa wählt, hat nichts aus der Geschichte gelernt. Ein Land darf seinen Natinalstolz haben, man darf die EU kritisieren, denn da läuft nicht alles richtig aber Südeuropa gehört dazu, wird immer dazu gehören und soll dazu gehören. Die EU muss bleiben, der Austritt aus dem Euro hilft nicht weiter! Man muss eine Identität mit Europa aufbauen und die Banken im Auge behalten. Europa sollte nicht nur für Menschen mit reichem Bankkonto zur Verfügung stehen.

Rechts ist immer falsch und unwählbar!
¯\_(ツ)_/¯

Envincar

der mecKercheF

Beiträge: 3 042

Registrierungsdatum: 10. Mai 2006

  • Nachricht senden

13

Montag, 26. Mai 2014, 14:40

die südlichen Länder gehen vor die Hunde...wir können da soviel Geld hinein pumpen wie wir wollen. Das ist ein Fass ohne Boden. So wie ich das verstanden habe, will Lucke (die AfD), dass diese Staaten vorerst ausgegliedert werden, ihre Währung wieder bekommen, welche sie dann runtersetzen können, um dann einen Boom auszulösen. So wie es damals die Türkei mit ihrer Währung gemacht hat. Wenn es den Ländern dann wieder gut geht, dann holt man sie wieder ins Boot. Wenn es so weiter geht wie jetzt, habe ich eher das Gefühl, dass der ganze EU-Dampfer absaufen wird. Und das dies geschehen wird liegt an den festgefahrenen Politikern, die an ihrem Absaufkurs weiter festhalten wollen und ständig nur damit ankommen, dass wenn die EU scheitert, der Frieden in Gefahr wäre, was ich für absoluten Unfug halte.

Das wettern gegen den Islam und den Einwanderern kann man auch bei der CDU/CSU (speziell CSU) heraushören, aber da redet keiner von rechts. Meiner Meinung nach geht es der AfD um die Einwanderer, welche hier nur das System ausnutzen wollen und davon werden es gefühlt immer mehr, welche dann unser Sozialsystem belasten und am Ende mit verantwortlich sind, dass deutsche Staatsbürger mit Altersarmut zu rechnen haben und mehr in die Kassen einzahlen als sie rausbekommen.

Und wie gesagt all das ist für mich überhaupt nichts was mit groß in die rechte Ecke gehört. Und speziell die Identität die du ansprichst...durch die ganzen Krisen, die durch falsche EU-Politik verursacht wurden und noch werden, wird das Gefühl des Zusammenseins eher noch zerstört.

Zitat

die Banken im Auge behalten. Europa sollte nicht nur für Menschen mit reichem Bankkonto zur Verfügung stehen.


da stimme ich dir voll und ganz zu.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Envincar« (26. Mai 2014, 14:47)


NewLex

Prometheus Bordmitglied

Beiträge: 2 171

Registrierungsdatum: 20. Juli 2007

  • Nachricht senden

14

Montag, 26. Mai 2014, 15:21

@Envincar: Ich denke du brauchst nicht weiter zu argumentieren. Wenn für jemanden Rechts=Böse ist dann kann man da kaum noch dagegen ankommen. Ja es gibt vollkommen verblödete rechte Idiotenparteien. Gleiches gilt aber auch für die Linke Kommunisten-Fraktion! Und grad in Deutschland gibt es ja kaum noch Alternativen zur extrem links gerichteten Politik. In Deutschland ist man automtisch Nazi wenn man nur den Hauch von Kritik an der Ausländer/Europa/Sozial-Politik übt. Kenne kaum ein anderes demokratisches Land wo das so ausgeprägt ist wie bei euch...
Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe die brannten draußen vor der Schulter des Orion.
Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkeln, nahe dem Tannhäuser Tor.
All diese Momente werden verloren sein, in der Zeit. So wie Tränen.. im Regen.. Zeit zu sterben..

Der Pirat

Reservoir Dog

Beiträge: 3 128

Registrierungsdatum: 27. Juni 2007

  • Nachricht senden

15

Montag, 26. Mai 2014, 15:34

Wo Envincar grad die CDU/CSU anspricht.
Das ist für mich das selbe Spiel wie mit der AfD. Genauso konservativ, genauso populistisch und genauso unwählbar.
Und das hat auch nichts damit zu tun, dass ich Link bin oder nicht, sondern mit meiner grundlegenden Einstellung zum Leben.

Und Kritik an der Europa, Ausländer und Einwanderungspolitik kannst du hier in Deutschland gerne anbringen, sofern sie berechtigt und kein, rein populistischer Blödsinn ist. Ich selber bin mit der aktuellen Einwanderungspolitik auch nicht zu 100% zufrieden und kann das offen und ehrlich äussern, ohne dafür gleich als Nazi abgestempelt zu werden ;)

Ausserdem muss ich einfach mal sagen, dass es schon ziemlich einfach ist zu sagen "Das darfst du eh nicht kritisieren, weil du sonst gleich als Nazi hingestellt wirst". Und sich somit dann aus jedweder Disskussion rauszuziehen.
Aber nun. Jeder wie er meint ;)
---Signatur hier einfügen---

Woodstock

Z-King Zombies

Beiträge: 22 497

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2008

Freue mich auf: auf den unaufhaltsam näherrückenden Wahnsinn...

  • Nachricht senden

16

Montag, 26. Mai 2014, 15:38


Zitat

die Banken im Auge behalten. Europa sollte nicht nur für Menschen mit reichem Bankkonto zur Verfügung stehen.


da stimme ich dir voll und ganz zu.

Das wundert mich, denn alle die momentan ausgeschloßen werden sollen, sind die wirtschaftlichen Schwachen.
die südlichen Länder gehen vor die Hunde...wir können da soviel Geld hinein pumpen wie wir wollen. Das ist ein Fass ohne Boden. So wie ich das verstanden habe, will Lucke (die AfD), dass diese Staaten vorerst ausgegliedert werden, ihre Währung wieder bekommen, welche sie dann runtersetzen können, um dann einen Boom auszulösen. So wie es damals die Türkei mit ihrer Währung gemacht hat. Wenn es den Ländern dann wieder gut geht, dann holt man sie wieder ins Boot. Wenn es so weiter geht wie jetzt, habe ich eher das Gefühl, dass der ganze EU-Dampfer absaufen wird. Und das dies geschehen wird liegt an den festgefahrenen Politikern, die an ihrem Absaufkurs weiter festhalten wollen und ständig nur damit ankommen, dass wenn die EU scheitert, der Frieden in Gefahr wäre, was ich für absoluten Unfug halte.

Mag sein aber welche Botschaft gibt die EU dann nach außen? Wir sind eine eingeschworene Gemeinschaft aber nur solange ihr zahlen könnt und keine Probleme habt? Warum sollten die dann wieder ins Boot kommen wollen? Welchen Vorteil hat man davon? Wenn wir bei der Wiedervereiningung so argumentiert hätten, hätten wir keine 16 Bundesländer, sondern würden immer wieder zwischen 10 bis 14 hin un her schwengen. So würde kein Bündnis zustande kommen. Das wäre so, als würde die NATO jedes Land rauswerfen in dem Moment wo es angegriffen wird. :ugly: Das wissen die Vögel bei solchen Parteien wie die AfD. Das meinte ich mit, zwischen den Zeilen lesen, durch solche Beschlüsse soll die EU langsam wieder zerstört werden.

In der EU zu sein hieß schon immer für alle mitzahlen und das es schwer wird und das hat jeder vorher gewußt. Wer was anderes dachte war naiv.


Das wettern gegen den Islam und den Einwanderern kann man auch bei der CDU/CSU (speziell CSU) heraushören, aber da redet keiner von rechts. Meiner Meinung nach geht es der AfD um die Einwanderer, welche hier nur das System ausnutzen wollen und davon werden es gefühlt immer mehr, welche dann unser Sozialsystem belasten und am Ende mit verantwortlich sind, dass deutsche Staatsbürger mit Altersarmut zu rechnen haben und mehr in die Kassen einzahlen als sie rausbekommen.

Man kann aber deswegen nicht den Einwanderern die Tür vor der Nase zuwerfen! Wir haben in Deutschland zu wenig Kinder und zu viele Alte. Das Land hält auf eine Gesellschaft der Alten zu und der einzige Weg das auszugleichen ist durch Einwanderung oder Gelder aus der EU aber beides wollen die abschaffen. Klar, man kann gerne gegen die Asylbewerber und Einwanderer meckern, die nur den Sozialstaat ausnutzen wollen aber das es von dieser Sorte auch Leute gibt, die in Deutschland geboren worden sind, wird schön verschwiegen. Die kann man nicht einfach ausweisen. Bevor man aber die eindeutig innenpolitischen Probleme unseres Sozialstaates angeht, der zur Folge hätte das man das gesamte Konzept überarbeitet (Vielleicht nach skandinavischem Vorbild), was Geld kosten würde und ein (lohnendes) Risiko wäre, schiebt man es in guter alter, 30er Jahre Manier, auf die Randgruppe die sich nicht wehren kann. :facepalm:


Und wie gesagt all das ist für mich überhaupt nichts was mit groß in die rechte Ecke gehört. Und speziell die Identität die du ansprichst...

Das lasse ich jetzt so mal stehen, wie ich zu der Meinung stehe, sollte jetzt bekannt sein.

durch die ganzen Krisen, die durch falsche EU-Politik verursacht wurden und noch werden, wird das Gefühl des Zusammenseins eher noch zerstört.

Da kann ich nicht groß widersprechen. Die EU-Politik ist durchaus fehlerhaft. Die Länder schicken nicht ihre A-Mannschaft und es fehlt an einer gemeinsamen Außenpolitik. Wir sind stellenweise überreguliert und an anderer Stelle kommt es zu kurz. Auch bin ich kein Freund des Freihandelsabkommen das nun wahrscheinlich kommen wird. Ich persönlich, bin auch kein Fan der CDU/CSU. Eine stark konservateive Partei aus alten Mitgliedern des Zentrum und übrigen rechten Parteien (*hust* Altanzis *hust* *hust*). Kein Wunder das sie so gut ankommt bei den Alten. :whistling: Aber deswegen darf man jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken. Mit Fehlschlägen war zu rechnen, da muss man durch. Es fehlt der gemeinsame Kurs und das ständige Pendelverhalten der Briten oder die Kriecherrei vor den Amis hilft auch nichts. Aber die Wähler haben bei der letzten Bundestagswahl gesprochen, das Volk will für die Amis Männchen machen.

Tolle Sache wir wollen kein genmanipuliertes Gemüse anbauen aber verkaufen dürfen wir es noch. Warum? Weil der Verkauf von dem Mist eine Gesetzesvorlage gegen das Freihandelsabkommen erschaffen würde und das will man ja nicht. Mit diesem Abbkommen holen wir uns die Gesundheitsstandards der Amerikaner ins Haus. Eine Gesellschaft derren Bevölkerung zu 68 % aus Fettleibigen besteht und die Haupttodesursache Herzleiden verursacht durch Fettleibigkeit ist. Großartig! Die dürfen auf ihre Verpackungen alle möglichen Dinge schreiben. :facepalm:

In Europa schaffen wir eine gemeinsame Identität, wenn wir man aufhört alles hinter verschlossenen Türen zu beschließen. Solche Dinge wie die Datenspeicherung und das Freihandelsabkommen müssen dem Volk erklärt werden, es muss Runde machen, da es jeden angeht. Aber dann würde das Volk auch mal NEIN sagen. Momentan kommt einem die europäische Gesetzgebeung wie eine Schattenregierung vor. Als würde man fremdbestimmt werden und Europa hatte das schon oft genug. Mit einer solchen Kraft kann man sich nicht identifizieren und man hat eher das Bedürfnis sie zu stürzen. Dadurch kommen die Extremen hoch. Links, Rechts, Satire. Das ist eine normale Entwicklung und wurde seit Anbeginn der Demokratie im alten Griechenland beobachtet. Das geschieht in allen Ländern Europas und auch bei uns. Es stellt sich nur die Frage wann unsere gewählten Repräsentanten das erkennen und sich entschließen einzulenken. Die Türen zu öffnen. Die Antwort auf die Frage wann ist simpel! Sobald ihnen ihre Lobbys es erlauben. Sobald es nicht mehr profitbal ist, mit diesem Unsinn Geld zu verdienen und da kommen wir zum eigentlichen Problem. Lobbyarbeit und Gier. Wahlkampfsspenden, Lobbyarbeit und alles in der Art sollte für amtierende Politiker bevor, währenddessen und nach ihrer Amtszeit verboten werden. Auf diese Art bekommt man die Leute die sich nicht nur selbst bereichern wollen. Das klingt vielleicht hart, übertrieben und unrealistisch vor aber es würde die Spreu vom Weizen trennen und spiegelt nicht nur meine Meinung wieder.

In einer Demokratie sollte das Volk über das Volk herrschen. Reiche Mitbürger gehören zum Volk und sollten auch repräsentiert werden aber im Verhältniss zum Normalsterblichen, die Armen, der Mittelstand usw. sollten die Hauptgewalt besitzen. Das heißt nicht das ich für Volksentscheide bei jedem Mist bin (Das würde die Regierung lahmlegen, nicht mal im alten Griechenland befragte man immer das gesamte Volk) Das Volk hat momentan nicht das Gefühl repräsentiert zu werden und in diese Niesche springen die Radikalen. Diese finden immer ihren Weg nach oben durch den Mittelstand und dieser fühlt sich momentan in jedem Land und auch auf europäischer Ebene übergangen. Einwanderer sind nun wirklich das kleinste Problem. Im Gegenteil, sie sollen nur von den wahren Problemen ablenken.
¯\_(ツ)_/¯

NewLex

Prometheus Bordmitglied

Beiträge: 2 171

Registrierungsdatum: 20. Juli 2007

  • Nachricht senden

17

Montag, 26. Mai 2014, 15:53

Aber nun. Jeder wie er meint

Man kann aber deswegen nicht den Einwanderern die Tür vor der Nase zuwerfen! Wir haben in Deutschland zu wenig Kinder und zu viele Alte. Das Land hält auf eine Gesellschaft der Alten zu und der einzige Weg das auszugleichen ist durch Einwanderung oder Gelder aus der EU aber beides wollen die abschaffen.


Mehr Familienbeihilfe für Familien mit mehrerern Kindern! Spezielle Wohnförderungen für Familien mit mehr Kindern. Einstellung zur traditionellen Familie wieder verbessern. Das Leben in einer Großfamilie leistbar machen. In Israel ist das auch möglich. Warum sollte sowas bei uns nicht gehen? Natürlich passt das nicht in eine linke Weltanschauung, aber es gibt eine Alternative zur ungebremsten Ausländer-Aufnahme.

Aber nun. Jeder wie er meint

Seh ich auch so :thumbup: Ich
Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe die brannten draußen vor der Schulter des Orion.
Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkeln, nahe dem Tannhäuser Tor.
All diese Momente werden verloren sein, in der Zeit. So wie Tränen.. im Regen.. Zeit zu sterben..

The Walking Dad

vs. the World

Beiträge: 610

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2009

  • Nachricht senden

18

Montag, 26. Mai 2014, 16:09

Hach ja, so hab ich es kommen sehen...
Stimme Envincar jedenfalls zu.

Und nein, Pirat. Man kann eben nicht seine Meinung frei äußern, ohne in die rechte Ecke gestellt zu werden.
Und weil die Nazikeule bei jedem Mist ausgepackt wird, ist sie mittlerweile nur noch lächerlich.
Das wird heute Abend bei Hart aber fair wieder gut zu sehen sein.
Lucke wird argumentieren, und wenn den Anderen die Argumente ausgehen (unter anderem die Betroffenheitstante Roth, und der Moralapostel Friedman, ja das war der arrogante Schnösel mit Koks und Nutten), gehts wieder los...

Was in den letzten Wochen im Wahlkampf abgegangen ist, macht mir viel mehr sorgen. Zerstörte Wahlplakate sind da noch harmlos, aber scheinbar ist es ja auch des Öfteren zu körperlichen Attacken auf Wahlhelfer der AfD gekommen...Nicht gerade sehr demokratisch.

Ich dreh den Spieß jetzt einfach mal um, und nenne es den linksgrünen Meinungsfaschismus. :D

Und nochmal zur Ausgliederung der südeuropäischen Länder. Bevor weitere hunderte Milliarden z.B. in Griechenland gesteckt werden und dort wirkungslos verpuffen, muss man auch über solche Lösungen nachdenken dürfen.



Skylynx

Reservoir Dog

Beiträge: 3 721

Registrierungsdatum: 19. Mai 2009

Freue mich auf: Auf ein BBQ an dem auch mal alle kommen.

  • Nachricht senden

19

Montag, 26. Mai 2014, 16:13

Einstellung zur traditionellen Familie wieder verbessern.



Bevor ich hier schon wieder das kalte Kotzen bekomme würde mich interessieren was du mit diesem Satz meinst.
Starblight/ Bereitsgesehen BBQ Grillfest 2015 am 1. August!
Starblight Nerd Stammtisch #14 am 13. Juni 2015 in Köln
Starblight.de - Von Nerds für Nerds!

Tyler Durden

Weltraumaffe

Beiträge: 20 077

Registrierungsdatum: 31. Juli 2005

  • Nachricht senden

20

Montag, 26. Mai 2014, 16:15

Und nein, Pirat. Man kann eben nicht seine Meinung frei äußern, ohne in die rechte Ecke gestellt zu werden.
Man kann seine Meinung nicht frei äußern, ohne dass die anderen auch ihre Meinung dazu sagen. Oder erwartest du, dass nur die Befürworter/Verteidiger der AfD ihre Meinung sagen und die anderen schweigen? Komische Vorstellung von Meinungsfreiheit. Du darfst sagen, was du denkst, aber räum dann den anderen die gleiche Meinungsfreiheit ein;)

[literal][/literal]
nur im BF Forum suchen