Sie sind nicht angemeldet.

Hey Filmfan, herzlich willkommen bei: bereitsgesehen.de Community. Melde dich an und diskutiere mit, über alle kommenden Kino-Highlights, das laufende Programm und alle Klassiker. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informier dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du bereits einen Account hast, log dich hier ein!

Diego de la Vega

Not Yet Rated

  • »Diego de la Vega« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 579

Registrierungsdatum: 2. November 2007

Freue mich auf: Fast 7 - 9, Guardians of the Galaxy, Star Wars 7 - 9, Batman Reboot, Mad Max 4, Bond 24 - 109, Batman v. Superman, Tucker & Dale 2, Stargate Reboot, JLA, Planet der Affen, T-5, Jurassic World

  • Nachricht senden

1

Freitag, 10. Februar 2012, 12:08

Rebecca (remake)

http://www.abload.de/img/hitchcock-rebecca3tqvx.jpg

Der bisher weitestgehend von Remakes verschont gebliebene Alfred Hitchcock (mit Ausnahme von Gus Van Sant´s Version von "Psycho", die es nie gegeben hat) ist nun wohl endgültig auf dem Remake-Radar der Studios aufgetaucht. DreamWorks und Working Title Films haben sich hierbei zusammengesetzt, und gemeinsam ein Remake von "Rebecca" auf den Weg gebracht. Das Drehbuch stammt von Steven Knight (Tödliche Versprechen - Eastern Promises), welches natürlich nicht auf Hitchcock´s Film basieren soll, sondern nur eine neue Adaption des gleichnamigen Romans von Daphne DuMaurier sein soll, auf welchem aber eben auch Hitchcock´s Film basiert. Zur Regie ist noch nichts bekannt.
q.:Variety

"Rebecca" aus 1940 war Hitchcock´s erste US-amerikanische Produktion, und gleichzeitig sein einziger Film, für welchen er mit dem Oscar für den besten Film ausgezeichnet wurde. Handelt von einer jungen etwas naiven und schüchternen Frau, welche den reichen Witwer Mr. Maxim de Winter kennen und lieben lernt. Nach einer schnellen Heirat zieht sie zu ihm auf sein abgelegenes Anwesen. Dort angekommen lernt sie die eifersüchtige Haushälterin Mrs. Danvers kennen und wird zudem mit dem übergroßen Schatten der verstorbenen Mrs. de Winter konfrontiert, welche scheinbar von allen verehrt und geliebt wurde, bis sie unter mysteriösen Umständen bei einem Segelunfall ums Leben kam. Als Details ans Licht kommen, welche in der neuen Mrs. de Winter Zweifel am Unfallszenario ihrer Vorgängerin aufkeimen lassen, beginnt der richtige Nervenkrieg...

Wer kennt das Original? Und wer nicht? Gutes Material für ein modernes Remake?
#darkesttimeline
#sixseasonsandamovie

Joel.Barish

Lawndale's Finest

Beiträge: 8 418

Registrierungsdatum: 9. Januar 2006

  • Nachricht senden

2

Freitag, 10. Februar 2012, 21:07

Och nö! Schrecklichste News des bisherigen Jahres, würde ich mal sagen. Ausgerechnet "Rebecca", einer meiner Top 3 Lieblings-Hitchocks. Und ich prognostiziere jetzt schon, dass es keine Bessere für die Hauptrolle gibt als Joan Fontaine. Ooooh, Joan Fontaine. Die macht den halben Film. Selbst wenn wir dieses Remake euphemistisch "Neuverfilmung" des DuMaurier Romans nennen, bleibt ein schaler Beigeschmack.

Und ein modernes Remake macht überhaupt keinen Sinn, weil inhaltlich eine Menge schlicht mit altmodischen Gesetzen und Vorstellungen von Anstand, besonders zur Ehe, zu tun hat. Dieses halb-adelige Ambiente im de Winter Anwesen wirkt in der heutigen Zeit doch eher unfreiwillig komisch oder gewollt bzw. einfach so sehr ab von der Realität, dass es nur noch wenig Relevanz für ein heutiges Publikum hat. Also müsste man es historisch anpassen und wenn man das macht, braucht man das Remake gar nicht erst in Angriff zu nehmen.
Na ja, vielleicht unterschätze ich auch die Ideen und Möglichkeiten, die man mit dem Material haben kann. Aktuell würde ich aber sagen: Lasst es bleiben.

Btw. ist "Rebecca" auch ein recht untypischer Hitchcock. Zum größten Teil Charakterdrama und nur sehr geringfügig Horror, Krimi, Thriller oder dergleichen. Ein Remake könnte natürlich letztere Elemente verstärken. Vermutlich dann auf Kosten der Figuren.
;(
Treasure Monday
Diese Woche: Marie Antoinette

"I was born when she kissed me. I died when she left me. I lived a few weeks while she loved me."
- Dixon Steele

Diego de la Vega

Not Yet Rated

  • »Diego de la Vega« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 579

Registrierungsdatum: 2. November 2007

Freue mich auf: Fast 7 - 9, Guardians of the Galaxy, Star Wars 7 - 9, Batman Reboot, Mad Max 4, Bond 24 - 109, Batman v. Superman, Tucker & Dale 2, Stargate Reboot, JLA, Planet der Affen, T-5, Jurassic World

  • Nachricht senden

3

Freitag, 22. März 2013, 08:34

News
Nikolaj Arcel, der Regisseur von "Die Königin und der Leibarzt" und "Die Wahrheit über Männer" sowie der Drehbuchautor vom originalen "Verblendung" führt Regie, und überarbeitet zuvor noch das Skript von Steven Knight ("Tödliche Versprechen"). Zudem hat man bereits eine Wunschbesetzung für die weibliche Hauptrolle im Auge, aber deren Name ist noch nicht durchgesickert.
q.: Deadline
#darkesttimeline
#sixseasonsandamovie

Joel.Barish

Lawndale's Finest

Beiträge: 8 418

Registrierungsdatum: 9. Januar 2006

  • Nachricht senden

4

Freitag, 22. März 2013, 12:51

Oh nein. Bitte, bitte, bitte nicht. Ich dachte das Ding wäre tot. ;(

Das kann eigentlich nur verlieren. Wenn sie sich am Roman orientieren und den historischen Rahmen übernehmen, kommt der Film nie aus dem Schatten des Hitchcock Films raus. Wenn sie's modernisieren, wird es ein derart konfuser und zusammenhangsloser Sturz durch die groben Handlungsdetails des Romans/Films, dass man eigentlich gar nicht von einer Neuverfilmungen/einem Remake sprechen braucht. Der Regisseur von "Die Königin und der Leibarzt" lässt ja zunächst vermuten, dass sie auf moderne Spielchen verzichten.

Nehmt Elizabeth Olsen für die Hauptrolle, das wäre schon mal ein Schritt in die richtige Richtung. Aber unnötig bleibt das Projekt trotzdem erstmal noch.
Treasure Monday
Diese Woche: Marie Antoinette

"I was born when she kissed me. I died when she left me. I lived a few weeks while she loved me."
- Dixon Steele

[literal][/literal]
nur im BF Forum suchen