Sie sind nicht angemeldet.

Hey Filmfan, herzlich willkommen bei: bereitsgesehen.de Community. Melde dich an und diskutiere mit, über alle kommenden Kino-Highlights, das laufende Programm und alle Klassiker. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informier dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du bereits einen Account hast, log dich hier ein!

Tyler Durden

Weltraumaffe

  • »Tyler Durden« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 277

Registrierungsdatum: 31. Juli 2005

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 15. März 2007, 22:42

David Lynch

[url]http://img451.imageshack.us/img451/1833/davidlynchkw6.png[/URL][/align]

Wohl einer der besten Mystery-Regisseure überhaupt. David Lynch macht keine 08/15-Filme und die meisten seiner Filme sind nicht gerade leicht zu verstehen. "Der Elefantenmensch" mit seiner recht einfachen (und auf einer wahren Begebenheit basierenden) Story gehört zu den Ausnahmen. Anthony Hopkins spielte damals den Arzt in diesem Film.
Die Musik zu seinen Filmen wird von unterschiedlichsten Bands und Musikern gemacht: von Angelo Badalamenti (Twin Peaks) bis Rammstein (Lost Highway).

Filmographie:

+ 1976: Eraserhead
+ 1980: Der Elefantenmensch (The Elephant Man)
+ 1984: Dune - Der Wüstenplanet (Dune)
+ 1986: Blue Velvet
+ 1989: The Cowboy and the Frenchman
+ 1990: Wild at Heart Die Geschichte von Sailor und Lula
+ 1990: Industrial Symphony No. 1 - The Dream of the Brokenhearted
+ 1992: Twin Peaks: Fire Walk with Me
+ 1996: Lost Highway
+ 1999: Eine wahre Geschichte The Straight Story (The Straight Story)
+ 2001: Mulholland Drive Straße der Finsternis (Mulholland Drive)
+ 2002: The Short Films of David Lynch

Darüber hinaus drehte der Mann einige Kurzfilme, eine Fernsehserie (Twin Peaks) und mehrere Werbespots, im April dieses Jahres soll sein neuester Streifen "Inland Empire" in unseren Kinos laufen.

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger

Beiträge: 12 707

Registrierungsdatum: 30. Mai 2006

  • Nachricht senden

2

Freitag, 16. März 2007, 10:24

Für mich ein ganz Großer!:yeah:

Ich kann mich nicht mit jedem seiner Filme anfreunden, z.B. "Dune" halte ich für ziemlich verunglückt-mag aber auch an der recht chaotischen Entstehungsgeschichte sowie dem Produzenten liegen-, aber der Mann hat defintiv Klassiker geschaffen. Und jeder seiner Filme ist etwas Außergewöhnliches. Nichts zum Zwischendurch gucken, dann kommt man mit seinen Filmen nicht klar. Nicht nur inhaltlich, sondern auch visuell hat Lynch einige schräge Ideen.

Meine Highlights:

- Twin Peaks

Die Serie und der Film sind ein einziger Genuss! :top: Alle Sehgewohnheiten werden hier über den Haufen geworfen. Damals noch mehr als heute.

- Lost Highway

Man muß sich natürlich auf das einlassen was man da sieht und in Lynchs Filmen nicht ständig nach Logik suchen. Wenn man das schafft, wird einem gerade bei "Lost Highway" ganz großes Kino, abseits des üblichen Mainstreams Einerlei geboten.

- Der Elefantenmensch

Lynch gelingt hier ein beeindruckendes Werk, das Einblick in das Leiden eines Menschen. Abscheu, Mitleid und Hilflosigkeit liegen hier ganz nah bei einander.

Auch alle anderen Streifen von Lynch sind klasse, doch das sind meine Lieblinge!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dr Knobel« (16. März 2007, 10:26)


Beiträge: 8 902

Registrierungsdatum: 9. Januar 2006

  • Nachricht senden

3

Freitag, 16. März 2007, 18:33

Ein Meister. Ein Genie. Ein Visionär...

Ich bin bekennender David Lynch-Fan. Er schafft es jedes Mal, dem Medium Film etwas neuartiges, einzigartiges abzugewinnen. Seine Filme sind moderne Parabeln und Allegorien auf die Spezies Mensch, auf den amerikanischen Traum und in letzter Zeit besonders auf die Scheinwelt Hollywood. Seine Bildsprache ist unverkennbar und doch immer wieder neu, immer wieder aufs neue fesselnd und herausfordernd. Fast ausnahmslos jeder seiner Filme ist ein Meisterstück und die meisten stehen bei mir im DVD-Regal, bezüglich "Dune" gebe ich Knobel recht, dass das Scheitern des Films zu einem großen Teil wohl an der gesamten Produktion liegt.

Meine Lieblinge sind besonders
"Lost Highway" und "Mulholland Drive". Einfach irrwitzige, geniale Albträume die man, so oft man sie auch sieht, nie völlig entschlüsseln kann und die mich jedes Mal aufs Neue umhauen. Und "Der Elefantenmensch" ist ebenfalls ein Meiserwerk, wenn auch anders als die meisten anderen, seiner Filme.
Frost hatte mir mal einen Link geschickt, wo ich mir Eraserhead bestellen konnte, das sollte ich bald mal machen.

Im April kommt endlich "Inland Empire" und auch wenn der Film wahrscheinlich nur in einem Dutzend Kinos in ganz Deutschland laufen wird, bin ich gespannt wie ein Flitzebogen darauf.

David Lynch verspricht immer, etwas außergewöhnliches zu schaffen! Selten heutzutage und in einer derartigen Qualität eh unerreicht!
"So it's sort of a glass half full, glass stops existing in time and space kind of deal."
- Janet

Tyler Durden

Weltraumaffe

  • »Tyler Durden« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 277

Registrierungsdatum: 31. Juli 2005

  • Nachricht senden

4

Freitag, 16. März 2007, 20:07

Was den Rätsel um Mulholland Drive betrifft: Lynch selbst sagte mal, dass es ganz am Anfang zwei wichtige Hinweise gibt, die es erklären. Nachdem ich das gelesen habe, habe ich den Film noch nicht gesehen, aber demnächst kommt er ja im TV und sonst kann ich mir ja noch mal meine DVD ansehen :D

Beiträge: 8 902

Registrierungsdatum: 9. Januar 2006

  • Nachricht senden

5

Samstag, 17. März 2007, 18:07

Ja, am Anfang ist das Jitterbug Tanzturnier und man sieht Naomi Watts' Charakter am Ende als Siegerin. Auch die Sequenz im Club Silencio ist laut Lynch sehr wichtig für die Lösung.

"Mulholland Drive" kann man auch in etwa erfassen, da gibt es am Ende nicht so einen Hammer wie bei "Lost Highway", der alles wieder zerstört, aber ganz habe ich "Mulholland Drive" noch nicht entschlüsselt. Die grobe Story und auch das wechseln der Namen sowie die Frage, auf welcher Traum- bzw. Realitätsebene man sich gerade befindet, konnte ich beim letzten Gucken einigermaßen zuordnen, aber eben noch nicht ganz und das macht den Reiz aus. Es wird nie langweilig und man wird jedes Mal aufs neue hinters Licht geführt.
"So it's sort of a glass half full, glass stops existing in time and space kind of deal."
- Janet

Schneebauer

Targaryen

Beiträge: 7 308

Registrierungsdatum: 24. März 2009

  • Nachricht senden

6

Freitag, 11. Oktober 2013, 14:17

Hat eigentlich irgendjemand mal wieder was von dem guten Herrn Lynch gehört? Stellt er sich noch einmal hinter die Kamera? Ziemlich ruhig geworden in letzter Zeit. :( Nächstes Jahr wollte er doch mal wieder eine Rolle in nem Streifen übernehmen.

-BREAK-

AlecEmpire

unregistriert

7

Freitag, 11. Oktober 2013, 15:20

Ich glaube die meisten verdauen immer noch Inland Empire - ich zumindest. Der Verarbeitungsprozess ist noch nicht abgeschlossen. :D

8

Freitag, 11. Oktober 2013, 15:26

Der konzentriert sich gerade mehr auf Musik, als auf Film. Also konkret geplant ist da glaube ich zurzeit nichts.

Cobretti

wear a stupid man suit

Beiträge: 1 154

Registrierungsdatum: 10. November 2009

Freue mich auf: "Escape from Tomorrow", "I walk with the Dead", "The Zero Theorem", "Sin City 2", "Maggie", "Manson Girls", "Horns", "Fangs of War", "Rec 4", "The Green Inferno" ...

  • Nachricht senden

9

Freitag, 11. Oktober 2013, 15:27

Musik und vorallem Kunst.

Schneebauer

Targaryen

Beiträge: 7 308

Registrierungsdatum: 24. März 2009

  • Nachricht senden

10

Montag, 14. Oktober 2013, 07:44

Hm Schade. Lynch Filme waren immer was besonderes, wäre schade wenn der nicht noch mindestens einmal zur Kamera greift...

Inland Empire war echt ein harter Brocken. Hab den zuletzt vor einem Jahr, oder zwei gesehen, und weiß ehrlich gesagt nicht, was ich davon halten soll. Irgendwie bleibt der im Kopf und man kommt Tage später noch ins grübeln was man da eigentlich gesehen hat - andererseits war ich heilfroh, als diese elendigen 3 Stunden endlich rum waren. :ugly:

-BREAK-

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy

Beiträge: 8 909

Registrierungsdatum: 6. Mai 2008

Freue mich auf: BlacKkKlansman, Under the Silver Lake

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 6. August 2017, 21:01

Der Dokumentarfilm David Lynch - The Art Life kommt am 31. August übrigens auch in zumindest das ein oder andere deutsche Kino, falls das jemanden interessiert.
C’mon, you might even have fun.
- Outside of a bookshop? No.

Tyler Durden

Weltraumaffe

  • »Tyler Durden« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 277

Registrierungsdatum: 31. Juli 2005

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 6. August 2017, 22:23

Hoffentlich läuft er dann auch in meiner Nähe.

Måbruk

Teil der Avenger Initiative

Beiträge: 1 196

Registrierungsdatum: 4. Mai 2016

  • Nachricht senden

13

Montag, 7. August 2017, 13:20

Hört sich interessant an, würde ich gerne sehen.

Tyler Durden

Weltraumaffe

  • »Tyler Durden« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 277

Registrierungsdatum: 31. Juli 2005

  • Nachricht senden

14

Freitag, 25. August 2017, 20:58

Durch die phänomenale dritte Staffel Twin Peaks bin ich nun auf einem Lynch-Trip und lese alles über ihn, was ich entdecke. Bin jetzt bei dem Buch "Talking", was diverse Aussagen von Lynch über diverse Themen enthält. Vorher habe ich "David Lynch - Die dunkle Seite der Seele" von Robert Fischer gelesen, auch sehr interessant. Und davor habe ich mir The Grandmother und Eraserhead nochmal angesehen, beides Meisterwerke. "Der Elefantenmensch" ist so intensiv und humanistisch, wie es sonst kein anderer Film geschafft hat. Und Lost Highway würde ich auch gerne nochmal im Kino sehen.

Lynch hatte diese Filme geplant, die dann doch nicht umgesetzt wurden: (unter anderem):

Roter Drache nach Thomas Harris
Tai-Pan nach James Clavell
Die Verwandlung nach Franz Kafka

Und natürlich Ronnie Rocket, sein Traumprojekt.

Måbruk

Teil der Avenger Initiative

Beiträge: 1 196

Registrierungsdatum: 4. Mai 2016

  • Nachricht senden

15

Samstag, 4. November 2017, 22:26

Weiß nicht ob das hier schon gepostet wurde, Lynch sagte 2014, er sieht keinen Möglichkeit mehr Art house Filme im Kino zeigen zu können, diese sind wenn überhaupt, nur noch auf Festivals zu sehen. Es sei eine traurige Zeit für alternatives Kino. Die Zukunft des Art house sieht er im TV, er selbst mag z.B. Breaking Bad sehr.

Ich möchte dem Meister da sogar etwas widersprechen, denn zumindest in Grossstädten gibt es immer noch kleinere Kinox, die Art house Filme zeigen. Allerdings wird auch hier längst nicht alles gezeigt, aisatische Filme sind quasi nicht existent, wenn sie nicht gerade als asiatische Blockbustrer angepriesen werden. Die Programmkinos kann man natürlich komplett vergessen.

David Lynch: Art house cinema is in a 'sad time'

Director David Lynch has said alternative cinema is going through a "sad time" because many art house cinemas have shut and the best ideas are ending up on television instead.

Lynch, whose films include Blue Velvet and Mulholland Drive, said: "The new art house is cable television."

"The art houses are gone and the alternative cinema… the only place people really have is film festivals to show their work on a big screen. It's a sad time for alternative cinema."

He continued: "Things go in waves. I think if there was some great alternative cinema coming out, like the French new wave or something like this, or the Italian new wave - all these things that happened in the '60s - it could change things. It may be right around the corner."
Quelle: [url]http://www.bbc.com/news/entertainment-arts-30445884[/url]

[literal][/literal]
nur im BF Forum suchen