Auslöschung (Annihilation) ~ Natalie Portman [Kritik]

patri-x

Active Member
Måbruk schrieb:
Ja, gute Frage. In jedem Fall sind damit die Midnight Madness Vorstellungen gemeint, hier kann man FSK mäßig zeigen was man möchte und es wird sich immer einige positive gemeint, verrückte Gesellen finden (wenn der Film was taugt),
Dann gibt es ja noch Vormittag (in einigen Kinos) und frühe Nachmittags Vorstellungen. Wer geht denn zu dieser Zeit ins Kino? Kinder gehen in die Schule und sind dann vielleicht am Nachmittag auf der Matte. Rentner schauen sich kein Tomb Raider oder Transformers Filme an. Jedenfalls wird bei diesen Vorstellungen nicht viel los sein, ob man um diese Uhrzeit Genre Freunde in die Kinos lockt, da bin ich mir aber auch nicht sicher. Andererseits, gerade in großen Multiplexen gibt es so viele Kinoräume, ist es denn zu viel verlangt, einen kleinen Kinosaal für Genrefilme zu reservieren? Offensichtlich lohnt es sich nicht, hier abwechselnd Genre Filme zu zeigen, wahrscheinlich weil die Lizenskosten zu hoch sind, ich kenne mich da nicht aus. Jedenfalls würde ich die Zeitspanne ab 23 Uhr als ideal ansehen, normale Kingänger haben sich bis dahin Ihre Popcorntüte längst reingehauen.
Aber auch Gerne-Gucker sind berufstätig oder um diese Uhrzeit einfach langsam schon im Bett. Die perfekte Uhrzeit ist meiner Meinung nach immer noch abends (vielleicht früher Abend), aber es liegt wirklich nicht an der Uhrzeit. Vielmehr am Mainstream, der wesentlich besser läuft. Ein Kino kann zwar einen Saal für Genrefilme reservieren, macht da aber dann sehr wahrscheinlich weniger Umsatz. Aus wirtschaftlicher Sicht würde ich als Kino auf einen solchen Saal ebenfalls verzichten.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Das Problem bei diesem Film ist doch eher, dass das Studio dahinter gesagt hat, der soll nicht in Kinos laufen, und nicht die Kinos, die so einen Film nicht zeigen wollen. So lange man sich nicht in der allerletzten Provinz befindet und/oder es nur ein Mainstream-Multiplex in der Nähe gibt, findet sich doch sicher meistens auch ein Kino, dass kleinere und ungewöhnlichere Filme zeigt.
 

McKenzie

Unchained
Jay schrieb:
Für mich ist der Film ein kleines bisschen wie Sunshine, ebenfalls von Garland geschrieben. Fesselnde Prämisse, einige sehr gelungene Spannungsmomente, bevor der Wagen im letzten Drittel eine Ausfahrt nimmt, an der ich gefühlt grübelnd und distanziert vorbeifahre.
Ging mir ähnlich. Es wurde im Endeffekt zu Fantasyesoterik, und das war zwar immer noch schön anzusehen, inhaltlich aber irgendwie unbefriedigend und gefühlt etwas prätentiös.

Insgesamt seh ich aber immer noch lieber einen Film mit zu vielen Ideen von denen manche nicht ganz funktionieren, als einen mit zu wenigen. Und interessante Einfälle bot Annihilation definitiv zuhauf, die Atmosphäre packte auch, Produktiondesign & Kamera lieferten gefühlt 1.287 Prog-Rock Albencover und wir bekamen den ersten Realfilmauftritt von
Manbearpig
zu sehen.

7/10ish
 

Måbruk

Active Member
Aber auch Gerne-Gucker sind berufstätig oder um diese Uhrzeit einfach langsam schon im Bett. Die perfekte Uhrzeit ist meiner Meinung nach immer noch abends (vielleicht früher Abend), aber es liegt wirklich nicht an der Uhrzeit. Vielmehr am Mainstream, der wesentlich besser läuft. Ein Kino kann zwar einen Saal für Genrefilme reservieren, macht da aber dann sehr wahrscheinlich weniger Umsatz. Aus wirtschaftlicher Sicht würde ich als Kino auf einen solchen Saal ebenfalls verzichten.
Wenn das so ist, ok. Ich gehe oft ins Kino und habe hier und da in der Nachmittagsvorstellungen schon mit Freunden in einem ansonsten komplett leeren Saal gesessen. Ich wusste da nicht so recht, welchen Sinn es macht, Filme die bereits zur Primetime im Kino laufen, auch zu diesen Zeiten noch zu zeigen. Aber letztlich werden die Kinobetreiber wissen, was für Sie wirtschaftlicher ist - hoffe ich.
Es stimmt, es gibt kleinere Kinos, die auf Genre Filme setzen. Wobei sich das häufig auf Arthouse Filme, Docus etc. konzentriert. Fatasy, Sc-Fi, Horror etc. ist wirklich kaum present.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Die Nachmittagsvorstellungen richten sich eben an Jugendliche, die abends nicht mehr ins Kino dürfen. Klar, dass deshalb die FSK-12-Blockbuster auch die Nachmittagsslot belegen in den Multiplexen. Neben weiteren Filmen für das junge Publikum.
 
Måbruk schrieb:
Ist schon klar, was Garlands nächstes Projekt als Regisseur wird?
Wie viele starke Regisseure, werkt er momentan erst einmal an einer TV Serie: http://www.filmstarts.de/nachrichten/18517686.html

Zur Theorie warum gerade Lena und ihr Mann die Zone überlebt haben. Ich interpretierte dass so, dass sie durch ihre Ehe bzw. ihre Liebe zueinander, einen Antrieb hatten, um wieder lebend aus dem Areal zu kommen. Etwas, was die anderen Figuren definitiv nicht oder nicht mehr hatten.

Die anderen Figuren hatten sich ja fast alle selbst aufgegeben- bis auf die Dame bei der ersten Bärenattacke, die stand einfach nur unglücklich. :biggrin:

Zur Netflix Debatte: Ich muss gestehen, im Kino hätte ich ihn mir nicht angesehen, da hätten die Kritiken noch so gut sein können. Wir lieben in einer Zeit, in der man mit guten bzw. überdurchschnittlichen SciFi Filmen überschwemmt wird, da verspüre ich momentan schon eine gewisse Müdigkeit dem Genre gegenüber, vor allem wenn fast jeder zweite Film massivst gehypt wird. Gibt ja noch genügend andere Filme zu sehen. :wink:

Nachdem ich aber quasi schon für den Film "bezahlt" habe, konnte ich dann doch nicht widerstehen und hab das Seherlebnis nicht bereut. Extrem starker Film, der noch lange im Kopf nach hallt. Ob das jetzt aufgrund der Bilder oder der div. Interpretationsmöglichkeiten ist...genau so etwas macht einen vielschichtigen Film aus. Das ist vielleicht sogar für mich bis dato der beste "Netflix Original" Film, den ich bisher gesehen habe.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Dabei ist es eben kein "Netflix Original"-Film. :wink:

Die haben den fertig gekauft und nicht schon vorher alleine das Budget gestemmt usw.
 

NewLex

Active Member
TheRealNeo schrieb:
Dabei ist es eben kein "Netflix Original"-Film.
Die "Netflix Original" Plakette bekommt ja jeder Film bzw. jede Serie die exklusiv bei Netflix im jeweiligen Land läuft. Da Annihilation bei uns nur bei Netflix zu sehen ist, ist es somit ein Netflix Original. Besser würde natürlich ein "Netfix Exklusiv" sein, aber das "Netflix Original" klingt einfach besser.
 
TheRealNeo schrieb:
Dabei ist es eben kein "Netflix Original"-Film. :wink:

Die haben den fertig gekauft und nicht schon vorher alleine das Budget gestemmt usw.

Dessen bin ich mir bewusst, deshalb ja auch die "". :wink:

Killer's Bodyguard ist ja z.bsp in Japan ein "Netflix Original", genauso wie Expanse bei uns auch eines ist. Ansonsten was NewLex sagt.
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
NEWS
Obwohl es in Buchform noch mehrere Teile gibt, ist Alex Garland raus.

“I’ve got no objection to someone else doing that, but I’m not interested in the idea of a sequel. I feel like we made this movie and this is the movie we made. When the thing is done, I am done with it. I instantly start moving on, so I don’t even have an opinion on an ‘Annihilation’ sequel.

All the way through I was clear with everyone, from the studio to the cast, I told everyone that I didn’t really see it as part of a franchise. My goal was to make this film and do the best job I can. I didn’t even conceptualize it as the start of a trilogy. Sequels are just not something I’m interested in doing. It’s like when you don’t like steak, you don’t make the decision not to eat steak, you just don’t eat steak. I just don’t do sequels.”

http://www.indiewire.com/2018/05/annihilation-sequel-alex-garland-wont-return-1201969104/
 

Shins

Administrator
Teammitglied
Da wurde einer meiner goßen Wünsche erhört: Das Ding kommt jetzt tatsächlich doch auf Blu-ray raus! Am 14.3. soll's soweit sein. Ich bin zwar Netflix-Kunde, aber den Film wollte ich mir unbedingt ins Regal stellen.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Ich fand den Film sehr gut. Atmosphärisch, spannend und interessant gemacht und passend besetzt. Die Grundidee erinnerte mich an "Kristallwelt" von J.G. Ballard, ist aber trotzdem noch eigenständig und originell.
Im letzten Viertel war es mir ein wenig zu CGI-lastig, aber ansonsten hat mir der Film sehr gefallen. So viele Fragen blieben hier gar nicht offen.
Lena hat ihr Blut untersucht, sie hat es definitiv in sich und mutiert bereits. Gehe stark davon aus, dass auch Kane "infiziert" ist. Man hat ja gesehen, was aus dem einen Soldaten gewachsen ist, der das Ding in seinem Bauch hatte. Also werden Lena und Kane vielleicht eine neue "Area X" (oder Area Y?) auslösen.

9/10

Die ersten zwei Bücher habe ich schon bei mir liegen, aber noch ungelesen. Hoffe, dass der zweite Teil bald verfilmt wird, wobei es schon mal schade ist, dass Alex Garland wohl nicht mehr dabei ist.
 
Oben