Bester Teil der "Der dunkle Turm" Reihe??

Edward Nygma

ehemals Eric Draven
Mit großen erwartungen dachte ich mir, ich fang mal mit "schwarz" dem ersten Buch an. Leider musste ich feststellen das es nicht alt so interessant für mich war als erwartet :sad:
Bekommt die Geschichte im laufe der Zeit mehr Spannung ( wenn ja, ab welchen Buch) oder zieht sich das durch die ganzen 7 Teile ( denke es sind 7) ??
 

Wendtslaw

Member
Ich finde auch den ersten Teil schon sehr gut.

Richtig gut wird es aber Teil 2 "Drei".

Schwarz kann man fast als sowas wie ein Prolog sehen.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Da kommt noch so viel Gutes (mal abgesehen von Band 6).......immer schön weiterlesen.
 

Edward Nygma

ehemals Eric Draven
Was mich so an "schwaz" stört ist, ich lese und lese aber mann bekommt nicht wirklich mit worum es jetzt so richtig geht.
unser "held" folgt einen kerl ok, der anscheinend in die richtung eines turms geht!!??
Ok, hör mal darauf und einfach brav weiterlesen
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Es wird noch alles erklärt, keine Sorge. Beim ersten Lesen fand ich "Schwarz" auch nicht so berauschend, aber später gefiel es mir mehr und zählt mittlerweiler zu den besten Teilen der Reihe (wobei ich "Wind" immer noch nicht gelesen habe).
Am besten gefallen mir "Glas", "Drei" und "Tot".
 

Revolvermann

Well-Known Member
King schmeist den Leser mit "Schwarz" einfach mitten ins Geschehen. Erst im Laufe der Geschichte werden Details enthüllt. Auch nimmt die Geschichte immer mehr an Fahrt auf und bietet einige nette Twist und Stilbrüche.
Langsam aber sicher erschließt sich dem Leser eine große Fantasywelt voller Kreaturen und Geheimnisse. "Der dunkle Turm" ist nunmal keiner dieser Fantasy-Jugendromane in dem einem von der 1. Seite an haarklein erklärt wird wo man sich befindet und was das Ganze soll.
 

Edward Nygma

ehemals Eric Draven
Revolvermann schrieb:
King schmeist den Leser mit "Schwarz" einfach mitten ins Geschehen. Erst im Laufe der Geschichte werden Details enthüllt. Auch nimmt die Geschichte immer mehr an Fahrt auf und bietet einige nette Twist und Stilbrüche.
Langsam aber sicher erschließt sich dem Leser eine große Fantasywelt voller Kreaturen und Geheimnisse. "Der dunkle Turm" ist nunmal keiner dieser Fantasy-Jugendromane in dem einem von der 1. Seite an haarklein erklärt wird wo man sich befindet und was das Ganze soll.
Das soll dann bedeuten - entweder man liebt "the dark tower" oder man hasst die Geschichte?
 

MamoChan

Well-Known Member
Ich las "schwarz" etwa mit 14 oder 15 und fand es furchtbar langweilig. Ich glaube dass ich es gar nicht zuende gelesen hatte. Vor ein paar Jahren startete ich einen weiteren Versuch, fand es aber immer noch nicht so sonderlich gut. Es sind tolle Ideen drin, aber irgendwie zieht es sich ganz unglaubglich. EIgentlich wollte ich den zweitten Band gar nicht mehr lesen, fing dann aber doch damit an und war nach wenigen Seiten gefesselt. Mir fehlt jetzt nur noch der letzte Band, den ich mal in der nächsten Zeit in Angriff nehmen sollte.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Edward Nygma schrieb:
Das soll dann bedeuten - entweder man liebt "the dark tower" oder man hasst die Geschichte?
Nein das wollte ich damit nicht unbedingt sagen. Eher wollte ich damit zum Ausdruck bringen das es sich lohnt dranzubleiben auch wenn einen "Schwarz" nicht sonderlich umgehauen hat.
 

Edward Nygma

ehemals Eric Draven
Hab jetzt wieder gelesen das es einen 8 Teil gibt "Wind" der (laut King) zwischen 3 und 4 Teil spielt :hae:
Sollte ich jetzt "Wind" zwischen "Tot" und "Glas" einschieben, oer es erst ganz zum ende angehen?? :confused:
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Hhmmm.....also wenn ich erst jetzt die Reihe lesen würde, wäre es mir wichtiger, die Reihe in der Reihenfolge zu lesen, in der die Geschichte spielt; nicht wie der Schriftsteller sie geschrieben hat.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Allerdings ist "Wind" nicht sehr wichtig für den weiteren Verlauf. Die Hauptcharaktere der Reihe kommen darin nur relativ kurz vor. Es ist einfach eine Geschichte die erzählt wird und im selben Universum spielt. (Genauer eine Geschichte in einer Geschichte)

Ich würde die regulären 7 Bücher lesen und Wind dann irgendwann als kleinen Nachtisch hinterher. Das Buch bringt, trotz das es zwischen Band 4 und 5 angeordnet ist, die Geschichte nicht direkt weiter.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Edward Nygma schrieb:
Hab jetzt wieder gelesen das es einen 8 Teil gibt "Wind" der (laut King) zwischen 3 und 4 Teil spielt :hae:
Sollte ich jetzt "Wind" zwischen "Tot" und "Glas" einschieben, oer es erst ganz zum ende angehen?? :confused:
Es spielt zwischen 4 und 5:wink: Ich selbst habe Wind noch nicht gelesen, würde es aber zwischen Glas und Wolfsmond angehen.
 

Edward Nygma

ehemals Eric Draven
Ja stimmt, hab ich hier etwas falsch übertragen. Viel wichtiger ist ja, ob ich jetzt die teile bis zum 7 lesen soll, oder den 8 dazwischen schiebe!?
Aber wenn du (Revolvermann) sagst das es nicht weiter wichtiges zur allgemein Story beiträgt....glaub ich dir das einfach mal, und genieße "Wind" als Nachtisch :thumbup:
 

Revolvermann

Well-Known Member
Also so würde ich es vorschlagen. Es ist sicherlich auch nicht schlimm wenn man es wie Tyler sagt zwischen 4 und 5 ließt. Allerdings ist schon der Großteil von "Glas" eine Reise in Rolands Vergangenheit. Das ist durchaus wichtig und gibt Roland sowie der ganzen Romanwelt mehr Tiefe. Als ich damals "Glas" (Band 4) las war ich erst etwas perplex das es nicht mit der Hauptstory weiterging. Gibt sich aber schnell da das Buch wirklich gut ist und wie gesagt in den Zyklus gehört. Dann aber direkt noch einen "Ausreißer" zwischenschieben würde ich persönlich blöd finden.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Als ich den Turm dieses Jahr gelesen habe, war ich nach 7 so zufrieden mit dem Ende, dass ich nichts weiteres mehr lesen wollte. Also Wind habe ich nicht mehr angerührt. Auch die Comics reizen mich nicht, obwohl die bestimmt nicht schlecht sind. Für mich ist das so einfach abgeschlossen genug.

Stimmt schon, Schwarz ist recht ungewöhnliche Fantasy und fordert viel Aufmerksamkeit ein. Das kann man nicht so leicht herunterlesen wie etwa Percy Jackson, und man kann keine großen Pausen zwischen den Teilen machen, aber ich sage, es lohnt sich durchzuhalten. Du solltest dir zumindest vornehmen, die ersten beiden Bücher gelesen zu haben. Das zweite ist für mich das interessanteste gewesen und ist auch nochmal ganz anders als das erste. Ob du dann noch weiterliest wirst du an den letzten wichtigen Hauptfiguren festmachen, die im zweiten Buch eingeführt werden.
 
Oben