Brauchen wir noch das Fernsehen, so wie wir es bisher kannten?

Ria

New Member
Das ist wirklich eine Frage, die mich beschäftigt. Ich selbst habe kein Fernsehen in meiner WG, meine Freunde fast alle auch nicht. Jeder schaut lieber über den Laptop und Streamingdienste. Meine Eltern und Großeltern allerdings können sich das gar nicht vorstellen. Wie sieht das bei euch aus?
 

patri-x

New Member
TV, so wie es jetzt noch ist, wird aussterben. Shows und Live-Sendungen gibt's dann aber trotzdem noch. Selbst Formate wie Mitten im Leben dürften weiterhin Bestand haben, aber die Tendenz geht ganz klar zum Streaming.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Ich schaue fast überhaupt kein analoges Tv mehr. Youtube oder ähnliches läuft meistens über den Laptop. Für Serien,Shows,Sport usw. wird aber immer das große Tv Gerät angemacht. Für Filme sogar meistens der Beamer. Das macht Spaß und ist meine Leidenschaft. Da kommt kein Tablet ran.
Aber klar, RTL und Co. haben bei mir größtenteils ausgedient. Sind auch selbst schuld. Die meisten Sachen dort kann man ja nicht am Kopf haben.
 

Dr. Akula

Well-Known Member
Das normale Fernsehen wie es momentan ist wird aussterben.
Ich brauch eigentlich außer für Sport, Reportagen und das Dschungelcamp (ja das Dschungelcamp, es ist Mist, aber lustig :ugly: :tongue: ) keinen TV Anschluss mehr.
Deswegen nervt es mich auch so das ich seit fast einem Monat auf meinen neuen Internet-Anschluss warte und mir den sonstigen Müll im TV angucken muss :crying:
 

sh1ggy

ehemals niGGo
Habe einen relativ ordentlichen 50"-Fernseher seit drei Jahren im Haus und bis heute kein Antennenkabel angeschlossen – dabei liegt der Anschluss direkt daneben. Also wegen mir bloß weg damit. :biggrin:
 

Mestizo

Got Balls of Steel
Die einzigen, die das lineare TV noch benötigen sind die Kanäle selber sowie die Werbetreibenden. Aktuell generiert man darüber aber immer noch eine nicht unerhebliche Reichweite. Bin gespannt wie sich das über die Jahre entwickelt.
 

Dr.Faustus

New Member
Also ich gucke selten direkt Fernsehen. Die meisten Fernsehprogramme schaue ich mittlerweile über die Mediatheken, zu dem Zeitpunkt wann ich sie gucken will.
Aber ich denke, dass Fernsehen nie aussterben wird. Vielleicht verkommt es irgendwann zu einer Nebenunterhaltung wie das Radio, aber es wird immer genug geben, die fernsehen.
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Kurz und knapp: Nö, und so gar nicht.
Seit Jahren nichts mehr aus der Richtung klassisches Fernsehen konsumiert.
Gleiches gilt z.B. auch für meine Mutter, andere Generation, aber ebenfalls auf Neflix, Amazon... umgewechselt.

Tschüss RTL und Co., Danke für die Zeichentrickserien in den 80er Jahren und die Überbrückung der Zeit, bis die Technik soweit war. Nun dürft Ihr Rente beantragen, den Sendebetrieb einstellen... und das was etwas taugt, via Stream anzubieten, damit ich es dann ansehen kann, wann ich will. Mein 20:15 Uhr ist dann auch mal schon um 15:07 Uhr.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Mo-Fr morgens ca. 1/2 Stunde während ich frühstücke. N24 bzw. Euronews.
Ansonsten ist der Fernseher ausschließlich für Netflix, Amazon, DVDs & Blu Rays (Filme) sowie Videospiele an.
 

Mr.Anderson

Kleriker
Unsere Fernseher werden nur zum abspielen von BDs(seltener DVDs), zum streamen und für PS4 und Xbox benutzt. Reguläres TV habe ich schon mindestens 5-6 Jahre nicht mehr geschaut. Meine Frau in den letzten Jahren hin und wieder in der Woche ihre RTL2 News, das hat sich mittlerweile aber auch völlig erledigt. Die scheiß Gebühren fürs öffentlich rechtliche dürfen wir aber natürlich trotzdem bezahlen.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Die Art und Weise, wie man gewisse Dinge schaut, ändert sich in der Tat. Aber den Tod des Fernsehens zu prognostizieren, ist schlicht Blödsinn. Ja, das Medium ändert sich. Ja, es wird bestimmt Sender geben, die auf Dauer nicht überleben. Aber das ist alles nicht neu.
Beispiel Serien: Anfang des letzten Jahrhunderts war es Gang und Gäbe, sich Serien in Form von Serials im Kino anzuschauen (vor dem eigentlichen Film, der einen interessiert hat) - denn es gab noch keine Fernseher oder es war (später) schlicht zu teuer, sich so ein Gerät anzuschaffen. Ein paar Jahrzehnte später war der Fernseher allerdings in vielen Haushalten vertreten und Serien wurden daheim gesehen - in meiner Kindheit habe ich so recht viele Reihen kennengelernt, aber es gab nur drei Sender (Erstes, Zweites und - oft verrauscht - das dritte Programm). Dann kamen Privatsender dazu, die unter der Woche täglich neue Serienfolgen ausstrahlten und wenn man ungeduldig war, ging man in die Videothek, um sich neue Serienfolgen zu beschaffen (habe ich für Deep Space Nine, Voyager und Stargate noch gemacht). Aber die Entwicklung stoppt halt nicht, denn irgendwann kam das Pay TV dazu und mittlerweile gibt es VoD-Plattformen wie Netflix oder Amazon, die regelmäßig neue Sachen anbieten.

Was ich damit sagen will: Die Art der Distribution ändert sich (über ein paar oder mehrere Jahre gesehen) stetig und es liegt mehr oder weniger am Sender, sich anzupassen. Besser ausgebautes Internet hat doch erst dazu geführt, dass es mittlerweile Smart-TVs gibt, mit denen man auch seinen Netflix-Account (oder was auch immer) nutzen kann. Und die Mediatheken existieren auch nicht ohne Grund. Jeder (Sender) will generell am Markt bestehen und passt sich entweder an, oder geht auf Dauer hopps. Und die GEZ bezahlt man mittlerweile ja auch fürs Internet - Omi und Opi können sich somit auch ihr Musikantenstadl dann ansehen, wenn sie Bock drauf haben - und sind nicht auf einen bestimmten Abend angewiesen.

Zur Frage des Ausgangsposts: Nee, das braucht vermutlich niemand mehr. Aber so schnell wird das auch nicht sterben. Das Böse (Fernsehen) findet immer einen Weg. :biggrin:
 

Woodstock

Z-King Zombies
Früher hat man sich Geschichten am Lagerfeuer erzählt, dann in der Kneipe, dann in Büchern, Zeitungen, Radio, Kino, Fernsehen und nun Internet. Alle diese Medien gibt es noch. Ich gebe zu, wir sitzen nicht mehr so oft am Lagerfeuer und erzählen uns etwas aber ganz verschwunden ist dieser Brauch auch nicht. Wir sehen vielleicht weniger fern und diese Art der Unterhaltung wird sich irgendwann zum Radio gesellen aber trotzdem wird dieses Medium nicht verschwinden.

Ich persönlich, seit ich einen ziemlich guten Empfang in meiner Wohnung habe und die GEZ so oder so bezahlen muss, schaue wieder häufiger. Leider auch, weil das konstante Flimmern etwas die Einsamkeit in der 1-Zimmer Wohnung und in der neuen Stadt reduziert. Nun, man muss das Leben leben wie es kommt, nicht wahr?

Ansonsten benutze ich den Fernseher eigentlich mehr für Netflix, Kosole, PC und einfach streamen.
 

Snogard

New Member
Dass das Fernsehen ausstirbt glaube ich nicht. Dass die moderne Art Medien zu konsumieren Zuschauer abgreift schon eher. Wobei sich einige Sender selbst ein Bein stellen.
DMAX z.B. zeigt Folgen bereits vor der Ausstrahlung als Onlinepremiere. Wenn ich also eine aktuelle Folge überall vor der Ausstrahlung sehen kann, warum dann noch DMAX einschalten, wenn die enstprechende Folge läuft?
Oder RTL. Über deren Formate gibt es eigentlich viel zu sagen, angefangen von niedrig-IQ-TV bis zur Volksverdummung. Wobei das Konzept aufzugehen scheint, denn die hammerdämlichen Sendungen laufen noch immer. ARD greift nur noch mit Nachrichten, Lindenstrasse und Tatort die Zuschauer ab, wobei hier sicher auch eine Zuschauergeneration ausstirbt. Nicht heute und nicht morgen, aber auf lange Sicht. Lindenstrasse interessiert mich überhaupt nicht, die Generation nach mir kennt sie nicht einmal. Und der berühmte Tatort wird stellenweise so trocken präsentiert, dass die Zuschauerzahlen wohl die eingeschlafenen Einschalter mit in die Einschaltquote einbeziehen.
Zudem zerschießen sich die Sender ihre Zuschauerzahlen mit geschnittenen Versionen, alle 15 Minuten Werbung und dem sich immer wiederholdenen Muster bekannter Sednungen.
Es geht doch nicht wirklich jemand davon aus, dass ein Profikoch irgendwo auftaucht um eine Gastronomie zu retten, und es nicht schafft. Oder dass bei Billigrenovieren am Ende nicht alles gut ausgeht. Oder dass irgendein Jens auf einer spanischen Insel Erfolg haben wird, mit dem was er anpackt.
Zunehmend scheinen sich die Sender auf.... na nennen wir es mal die "einfache" Bevölkerung zu konzentrieren. Und das schlimme ist: es funktioniert. Leider.

Die modernen Techniken wie Livestreaming, Onlinevideotheken, Mediathekenapps und co sind im kommen. Interessant wären hierzu mal Nutzerstatistiken. Aber ich gehe davon aus, dass sie nur von einem Bruchteil der Bevölkerung genutzt werden. Von 100 Leuten, die ich kenne, nutzen es vielleicht 5. Davon einer intensiv. So sieht er sich z.B. über eine Streamingplattform eine TV Sendung an, und kann dort dann bei gefallen auf einen Button klicken, der dafür sorgt, dass Ähnliche Sendungen für einen gewissen Zeitraum aufgezeichnet werden, ganz gleich auf welchem Sender sie laufen oder ob es sich um einen bestimmten Sport, einer bestimmten Art von Serie oder einer Doku handelt. Das würde meinen Recorderzum überlaufen bringen und ich käme mit dem Schauen gar nicht hinterher.

Ich nutze beides, sowohl das normale Fernsehen als auch Streaming. Ich möchte aber auch gar nicht auf das abendliche Durchzappen nach Feierabend verzichten. Sicherlich würde ich einige Sender gerne auslöschen um die Welt zu retten, aber es gibt hin und wieder auch sehr interessante Sendungen, welche ich ohne das Durchzappen verpasst hätte. Meist sind es Reportagen oder Dokumentationen, aber hin und wieder bleibe ich auch bei einer Talkshow hängen, oder einer Gameshow, oder einer Sportsendung.
Und wenn Sender die Zuschauerzahlen vom LIVE-TV und parallelem Online-LIVE-Streaming zusammenaddieren um die Quote zu errechnen, dann spielt es eh keine Rolle, aber ich habe keine Ahnung von den ganzen Details wie und was und warum.

Filme und Serien lehne ich im TV komplett ab. Allein das dämliche Logo vom Sender stört mich schon. Hinzu kommen Werbeunterbrechungen, Bildqualität, Ton und die Werbeeinblendungen während der laufenden Sendung, welche ein Drittel des Bildes einnehmen. Für mich konzentriert sich also das Fernsehen nicht wie früher klassisch auf den viertel nach Acht Film, sondern für Dokus, Reportagen und Sendungen zum Abschalten. Denn mal ehrlich: wer will sich die 800ste Wiederholung von Indiana Jones geschnitten und zerstückelt in 20 Minuten-Häppchen reinziehen.
Das klassische Fernsehen wird meiner Meinung nach nicht aussterben, es wird sich nur mehr und mehr verändern und sicherlich damit Leben müssen, dass es gerade im Film- und Serienbereich dabei ist gehörig zu verlieren. Es sei denn, sie Ändern ihre Art der Ausstrahlung. Aber davon gehe ich mal nicht aus.
 

Kurt

New Member
Ob "man" das braucht kann ich nicht beantworten. Ich kann nur für mich sprechen und, auch wenn ich es genossen habe, kurz vorm ratzen, die Glotze noch mal anzumachen um ggf. eine Landes-Doku oder ein Livekonzert, oder eben einen Film, den ich schon 42x gesehen und auf meiner Festplatte oder DVD habe, schlussendlich aber dann doch bis 4 Uhr morgens die Wiederholung anzusehen, vermisse ich die Kiste nicht wirklich. Da ich Filme/Serien am Schreibtisch mit dem Essen verbinde, hat sich das Thema TV im Prinzip für mich erledigt. Und um von kommerziellen Nachrichten verarscht zu werden brauch ich das Ding genauso dringend, wie die Arschgeburten von der GEZ.
 

NewLex

Well-Known Member
Schau auch nur noch TV wenn die Frau eine Kochsendung oder Shoping-Queen schaut :huh:
Ansonsten nur von Streaming und BluRay´s über Beamer + Leinwand.

Nachrichten les ich im Internet. Sport schau ich keinen... Dafür zahl ich aber noch 25 Euro GIS im Monat :headbash:
 

TheUKfella

Well-Known Member
Also ich schaue nichts via Laptop oder PC. Ich hab einen Samsung Flatscreen (55 Zoll) für Filme/Serien und zum zocken. Manchmal schaue ich noch SAT-TV darauf. Nach der Arbeit um etwas runter zu kommen oder nebenbei beim aufräumen oder so. Aber ich achte schon seit Ewigkeiten nicht mehr darauf was alles so in der Glotze kommt. Filme kann ich mir absolut nicht mehr im Fernsehen anschauen. Was habe ich davon wenn ich mir einen völlig zerschnittenen Film angucken muss bei dem auch noch alle 20 Min ne nervige Werbung rein rutscht? :facepalm:
Was ich immer gerne gesehen hab war TV Total oder Schlag den Raab. Da war mir eine Werbeunterbrechung auch recht. In der Zeit geht man dann eben kurz austreten oder Biers holen :biggrin: Zur Advents/Weihnachtszeit schaue ich mir sehr gerne die altbekannten Sketches und Comedy Sendungen an. Familie Heinz Becker, Loriot und diverse deutsche Weihnachtsfilmchen die meistens im Ersten oder auf ZDF laufen :smile:
Also abgeschrieben hab ich das Fernsehformat wirklich noch nicht.
 

Hazuki

zieht keine Aggro
Das TV von heute brauche ich absolut gar nicht mehr. Bis auf N-tv und Fussball-Großereignisse nutze ich das TV-Programm gar nicht mehr. Vielleicht hier und dort noch Galileo oder Doku auf Spartensender aber das wars. Netflix und Amazon Prime läuft meist bei mir, gemischt mit Filmen die ich mir kaufe. *gg*
 

Danny O

Well-Known Member
Wir haben seit über 1 jahr keinen Anschluss mehr, keiner vermisst es ausser mein bruders freundin.
Aber das was sie schauen will, schaut sie eh über Laptop also egal.

Das Tv wahr damals Müll und ist es Heute noch mehr, Wenn man Netflix und Amazon Prime hat + satte BD/Dvd sammelung + heimkino wer braucht werbung und dumme Sendungen?


"5..4...3......2.....1...Frohes neues Jahr !!!!!!!!! und spuhlt die *TV VHS kassete* zurück die wollen den selben mist *
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Fernsehen ist (wie Radio) eigentlich eine schöne Sache, allerdings sind die meisten Sender und ihr Programm halt langweilig und uninteressant. Für die millionste Wiederholung von The Big Bang Theory brauche ich kein Fernsehen, für Themenmonate auf Arte, die gerne auch mal Filme zeigen, die man auf Netflix zum Beispiel nie zu sehen bekommen würde, und von Menschen gemachtes Programm schon eher. Glaube auch gar nicht, dass Fernsehen (zumindest in Deutschland) so schnell aussterben wird, dafür sind viele nicht nur zu festgefahren (meine Eltern zB), dafür ist auch das Streamingprogramm einfach zu schlecht.
 

Rhodoss

Well-Known Member
Bei uns läuft das "normale" Fernsehen nur ab und an für die Kinder - dann gibts den Kinderkanal - den einzigen Sender den man bedenkenlos für die Kiddies anmachen kann und für den ich auch gerne GEZ zahle (und für Njoy-Radio). Olympische Spiele gehen auch immer und Wintersport.

Ansonsten Netflix und Amazon, ab und zu 7TV für Circus Halligalli oder Gotham...

Denke nicht, dass das Fernsehen aussterben wird. Meine Eltern nutzen zB Amazon Prime, gucken aber höchstens ein mal im Monat einen Film dort. Sonst nur das normal TV-Programm.
 
Oben