Control ~ Musikbio ~ Joy Division

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Da ich momentan musikalisch in Richtung The Cure, Joy Division und New Order unterwegs bin, habe ich Folgendes entdeckt:

Control: The Ian Curtis Film

Regie: Anton Corbijn
Darsteller:
- Sam Riley
- Samantha Morton (In America, Minority Report)
- Alexandra Maria Lara (Der Untergang)

http://img104.imageshack.us/img104/6880/200pxcontrolposterxp5.jpg

Ende der 70er war Ian Curtis Sänger und Songwriter bei der britischen Band "Joy Division" (Angeblich benannt nach einer Prostituierten Regie der deutschen Wehrmacht.). Kurz vor Veröffentlichung des zweiten Albums, dem düsteren "Closer", und der ersten Welttournee, nimmt sich Curtis 23Jährig das Leben.

Der Niederländer Anton Corbijn feiert mit diesem Film sein Spielfilmdebut. Corbijn ist einer der bekanntesten Fotografen für Künstler und Stars und ein anerkannter Musikvideoregisseur. Er lichtete unter Anderem Björk, Bob Dylan, David Bowie, Johnny Cash, Kate Bush, Stephen Spielberg und Takeshi Kitano ab und zeichnet sich für fast alle Musikvideos von Depeche Mode und U2 verantwortlich. Sein bekanntestes Musikvideo ist wohl "Heart Shaped Box" von Nirvana, bzw. einiger Arbeiten für Herbert Grönemeyer oder dem Coldplay Video zu "Talk". Auch für Joy Division hat er ein Video gemacht, hat also eine Verbindung zur Materie.

Mich persönlich hat der Film direkt angesprochen, auch da ich Corbijns Werke sehr schätze und interessant finde. In der Kombination mit einer interessanten Musikerpersönlichkeit und einer tollen Band. Für den Soundtrack wurden übrigens, neben Marilyn Manson und U2, New Order verpflichtet, die sich nach Curtis' Tod aus den übrigen Joy Division Mitgliedern formierte.

http://img160.imageshack.us/img160/84/iancurtiscu3.jpg

Starttermine gibt es für D noch nicht. Im europäischen Ausland kommt er angeblich im Herbst. Ein Trailer wäre mal fesch.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Auch wenn es scheinbar nicht sonderlich viele Leute interessiert (:wink:) aber es gibt einen Trailer (click) zum Film zu bestaunen. Im stilvollen schwarz/weiß zeigt der Trailer schon, dass Hauptdarsteller Sam Riley eine verdammt gute Wahl war. Er hat zwar auch ein bisschen was von Pete Doherty, aber insgesamt macht er, so wie der gesamte Trailer, einen richtig guten Eindruck. Und musikalisch wird der Film eh klasse.

In den USA kommt der Film im Herbst in den limited Release, aber ich denke trotzdem, dass es der Film in die deutschen Kinos schafft, auch wenn er noch keinen Termin hat.

"Love, love will tear us apart..." :music:
 

Calibane

Member
Oh, oh, oh. Wann ist das denn an mir vorbeigerauscht??

Ein Film über Ian Curtis?? Da bin ich ja mal gespannt, da lässt sich sicher einiges mit machen. Joy Division war wohl eine der prägendsten Bands ihrer Zeit, die ja überall bis heute Spuren hinterlassen.

Und spätestens seit ich Donnie Darko in jüngeren Jahren gesehen habe, liebe ich "Love Will Tear Us Apart". Und bei "Heart And Soul" oder "Atmosphere" bekomme ich ebenfalls immer ne Gänsehaut.

Der Trailer macht in diesem Look was her und lässt auf eine anständige Verfilmung hoffen, die hoffentlich nicht zu reißerisch wird oder sich allein auf den Selbstmord stürzt.

Der Typ sieht zwar wirklich ein wenig wie Pete Doherty aus, aber das will ja nun wirklich nichts heißen!

Vorgemerkt!

Aber ob der nun wirklich hierzulande ins Kino kommt...Hm, wäre zu hoffen, aber bis auf ausgewählte Programm-Kinos hätte ich da so meine Zweifel.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Die Synchronisation gefällt mir ja mal gar nicht, aber die entspricht ja eventuell eh nicht der finalen Synchro. 10.01.08 im Kino. Hui, die nächsten Monate werden echt teuer. Verdammt, verdammt!
 

Snowbored

Member
Ich bestell bald Karten vor, der Film ist ein Highlight auf der Watchlist, Joy Division rules! Der läuft dann auch mit Untertiteln also kein Synchro-Problem. Zumindest im Qualitätskino... :wink:

Der Film soll sich nach der Bio Touching From a Distance von Curtis' Witwe Debora orientieren, die lesenswert ist, weil sie einen recht düsteren Einblick in Curtis Leben vermittelt... Fand ich Fan schon krass, dass die Band eher recht unsympathisch wegkommt.

Les grad in der Wiki, dass sie Co-Produzentin ist...
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Von der Thematik her habe ich mich mit dem ganzen nicht so sehr beschäftigt, aber es klingt auf jedenfall interessant und die Kritiken klingen gut bisher.

Außerdem hab ich ein Faible für besondere Optiken und Stile von Filmen und da schein ich ja da richtig zu sein.

Anscheinend läuft der gleich nächste Woche bei mir an.
 

stabbelju

Member
Hab ihn mir gestern im Programmkino angeschaut. Ich fand ihn durchaus sehenswert, aber auch nicht besser als andere Musikerbios der letzten Jahre. War auch überrascht wieviele Songs von Joy Division ich kannte...

8/10
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Und dann noch 8/10?
Wie war Samantha Morton, die hat mich nämlich ein wenig bei Elizabeth II ein wenig gestört mit ihrem "Acting"?

Vielleicht dann heut Abend... :wink:
 

stabbelju

Member
Wie gesagt, ich fand den Film gut und sehenswert, aber nicht unbedingt besser als die mainstreamigeren Filme wie Ray oder Walk The Line; denen hätte ich trotz kommerziellerer Ausrichtung dieselbe Punktzahl gegeben.
Samantha Moon hat ihre Rolle in der sie sich immer mehr von ihrem Ehemann entfremdet imo gut gepielt.
 

Snowbored

Member
Schön fotografiert, allerdings ein bisschen oberflächlich. Sehr nett der Auftritt von Grönemeyer als verschreibungswütiger Arzt und der Buzzcocks-Running-Gag...
 
Oben