Corona-Monopoly: Kinos müssen wieder schließen

Revolvermann

Well-Known Member
Vielleicht kann man diesen Thread in einen allgemeinen Thread, der alles rund um die Film Verschiebungen, Kino Schließungen und Produktionsstops im Zusammenhang mit dem Coronavirus behandelt. Ich denke, das wird uns noch eine Weile begleiten, auch im Anschluss.


In den USA will Universal nun übrigens die Filme, welche gerade im Kino laufen und somit nun keine Geld mehr einspielen, als Stream frei geben.
Also ausschließlich zum leihen, beispielsweise bei Apple und Amazon zu erhöhten Preisen.

Was haltet ihr davon? Wäre das auch eine Maßnahme für Deutschland, nun wo sowieso viele Leute zuhause sind und die, die arbeiten nach der Arbeit (hoffentlich) hauptsächlich zuhause sind?
Einerseits ist es natürlich schade, die Filme nicht im Kino sehen zu können. Außerdem werden diese Filme dann auch direkt nach dem Shut-Down kaum noch Leute in die wieder neu eröffneten Kinos locken.
Andererseits hat man schlicht die Möglichkeit diese Filme zu schauen und damit natürlich auch Filmemacher, dessen Werke durch höhere Gewalt nun finanziell in der Schwebe stehen, trotz allem zu unterstützen.
Es geht um die Filme "Invisible Man", "The Hunt" und "Emma.
q q
 

Cimmerier

Well-Known Member
Ich hätte jetzt gedacht, dass es eher um die Handlung bei Endgame geht. Wobei Infinity War dahingehend der "bessere" Kandidat wäre.
 

CPL386

Well-Known Member
...
In den USA will Universal nun übrigens die Filme, welche gerade im Kino laufen und somit nun keine Geld mehr einspielen, als Stream frei geben.
Also ausschließlich zum leihen, beispielsweise bei Apple und Amazon zu erhöhten Preisen.
...
Was haltet ihr davon? ...
Andererseits hat man schlicht die Möglichkeit diese Filme zu schauen und damit natürlich auch Filmemacher, dessen Werke durch höhere Gewalt nun finanziell in der Schwebe stehen, trotz allem zu unterstützen.
Hmmm, mögen diejenigen die sich da besser auskennen Berichtigen, aber die Filme sind doch bereits "Finanziert".
Das Studio hat einen Auftrag raus gegeben und die Firmen, Schauspieler, usw. wurden ausgezahlt!
Im Grunde geht es also nur um die Studios / Publisher (?) die den Auftrag für den Film raus gegeben haben.
Und die sollten eigentlich auch Rücklagen haben um einen Flop überstehen zu können.

Ok... Sollte ist nicht gut, außerdem überlegt sich das Studio ggf. ob es solche Filme dann noch finanzieren will. --> Das kann schlimm werden.
Manche die an den Filmen beteiligt sind, haben im Vertrag weniger an "Gehalt" sondern sind am Gewinn / Einnahmen des Filmes gekoppelt.
Was aber meines Wissens doch gar nicht so viele sind, oder?

Die Kinos haben da eher ein Problem! Die müssen die Rechte / Filme für die Vorführung bezahlen und haben dadurch ausgaben.
Wenn jetzt aber keiner ins Kino kommt, haben sie für etwas bezahlt bei dem man von einem geringeren Risiko ausgehen konnte dass jemand das sehen will. Durch gewisse "Parameter" wird für viele das Kino allerdings allgemein immer weniger interessant.
Das Popkorngeraschel und Telefonieren von anderen Gästen, usw. Höhere Anfahrtskosten weil Film XY nicht im Kino in der nähe läuft.
Kinos die Teils um erhalten zu bleiben oder auch Geldgier die Preise immer höher schrauben. Da gibt es durchaus viele "für und wider"!
Bei der jüngeren Generation / Gesellschaft sehe ich solche Sachen einfach immer mehr schwinden!
Wozu sollte ich zu XY gehen wenn ich die Nachrichten, Filme, Serien, Produkte aller Art, usw. aus dem Internet bekomme ohne aus dem Haus zu gehen? Diese Verbreitungsmöglichkeiten, sehe ich irgendwo alle langsam sterben.

Also kurz gesagt: Wirtschaftlich haben die Kinos bei mir weit mehr Mitleid als die Studios.
Als Filme- und Serienkonsument ist mir aber häufiger das Heimkino / Streaming lieber.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Gut, Studios leben auch von den Einnahmen, sonst haben sie ja keinen Gewinn für weitere Projekte/ihren Geldbeutel.

Aber ja bei Kinos ist das nochmal drastischer, Studios können zumindest auf anderem Wege noch Einnahmen derzeit generieren.
 

CPL386

Well-Known Member
Naja, bei den Studios sehe ich das noch etwas "schlimmer bzw. finanziell besser".
Ein Großteil des heutigen globalen Kapitals wird nicht mehr mit "Arbeit" erwirtschaftet sondern mit Finanzgeschäften.
Aktien, Spekulationen, usw. und da spielt jede große Firma mit! Folglich auch Studios! Es hat z.B. nicht umsonst jede größere Firma / Gruppe eine eigene Bank! Sony Bank ist da nur ein Beispiel! Die machen manches auch nur, um zusätzlich Kapital anzuhäufen.

War mal sehr überrascht, dass z.B. Porsche mit Autos bauen / verkaufen eigentlich kein Geld macht, sondern mit ihren Tochtergesellschaften als SAP-Dienstleister, Bank und Versicherungen!

Denk alleine mal an Amazon! Das war mal ein Buchhandel! Jetzt Inet-Dienstleister, Marktplattform, Cloud, Streaming...

Streamingdienste kann man gut wie die Studios ansehen...
Die werden auch viel überleben.

Wenn ich jetzt so an die Kinos denke... Da sind jetzt nicht so viele große Gruppen da, die sich das "zum Spaß" erlauben können!
Meine liebsten Kinos, viele gibt es leider nicht mehr, waren alles eher lokale oder kleine Unternehmen! Die können z.B. nicht einfach ins Inet gehen, da sie von anderen (Studios, Filmemacher, usw...) abhängig sind.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Mal anders herum gedacht: Ich frage mich, was für Filme in den nächsten Jahren gedreht werden, in denen das Thema Corona-Virus eine Rolle spielen wird. Da könnte man vom Drama bis zur Komödie alles mögliche machen. Filme, die durchaus reale oder von realen Ereignissen inspirierte Handlungen zeigen oder auch fantasy/ sci-fi Elemente enthalten.
 

TheReelGuy

The Toxic Avenger
Ach, in der Zwischenzeit haben wir uns alle so sehr an TikToks und vertikale Handy-Videos gewöhnt, dass es keine "echten" Filme mehr geben wird... :shrug:
 

CPL386

Well-Known Member
@Manny ich glaube jetzt nicht dass es bald kommen wird. Vielleicht fangen einige so in 5-6 Jahren an ihr Buch über Corona / Corvid 19 zuveröffentlichen. Danach kommt wieder eine Welle an Zombiefilme auf uns zu. :check: :ugly:
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Hier noch ein Update von Vulture:

Sieht aus, als wenn die US-Networks zahlreiche Staffeln nicht beenden können und Fortsetzungen erst sehr viel später stattfinden werden. Da hängt zur Zeit viel in der Schwebe. Ich hoffe mal das Beste und bevor jetzt jemand mit "First World Problems" kommt - an solchen Produktionen hängen jede Menge Jobs.
 

Carlito

Well-Known Member
Wenn Corona nicht bis nächstes Jahr besiegt wird und schlimmer wird könnte das mit den verschiebungen immer so weiter gehen hoffentlich wirds besser.
 
Oben