Corona-Monopoly: Kinos müssen wieder schließen

Gray_Fox

Well-Known Member
Das Kino hat ja Kosten für Miete, Personal etc. und Einnahmen durch die Kinotickets und Concession-Verkäufe. Am Streaming verdienen sie nichts mit dem Film, haben aber für ihr Kino weiter laufende Kosten.
Mein Punkt waren wegfallende Kosten für Disney, die afaik keine eigenen Kinos betreiben.
Diese Ersparnis müsste sich eigentlich positiv in der Leihgebühr bemerkbar machen.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Disney hat ja keine Kosten, wenn sie den Film an Kinos verleihen. Es fehlen die Einnahmen der Kinos. Im Falle von Disney ja sogar mehr als die Hälfte des Geldes, was die Kinos eingenommen haben.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
30 Euro finde ich eine starke Abwägungssache. Das streamen eines neuen Film ist (anfangs) also so viel wert wie der Kinobesuch von 3 bis 4 Personen (bei uns eher 2 bis 3 😡). Einerseits passt das zum Disney Familienimage, denn das klassische Familienbild einer vierköpfigen Familie kommt mit etwa 7,25 Euro doch wieder ganz günstig weg. Sie werden auch "im Kino hätten wir mehr gezahlt" als Argument durchgehen lassen.

Es wird - wenn ich das richtig verstanden habe - der Mehrwert des Erlebnisses Kino (ausgehen, Popcornduft, weiche Sitze, soziale Interaktion, nostalgie) mit dem Pseudobesitz eines Filmes gleichgesetzt, der dazu noch einen bindenden Faktor hat. Ich investiere Geld in ein Medium, dessen Besitz mir zur Voraussetzung macht, das ich weiterhin jeden Monat 7 Euro Abdrücke für einen Service der bisher eher eine Fehlinvestition war.

Ich denke mir wäre es das nicht wert. Höchstens wenn er gratis auf dem streaming Dienst steht. Wofür ich Disney Plus immerhin mir zugelegt hatte. Es wäre ein gutes Zeichen seitens Disney gewesen den Film zu einem Zweiteiler zu schneiden und dann auf D+ im wöchentlichen Abstand als Event zu zeigen. Ich weiß: utopische Idee bei disney. Sie sind sich aber doch im Klaren darüber wie sie derzeit ihre Kunden zur Kasse beten aber keine Produkte ausgeben können.

Ich warte ob er nicht doch noch zusätzlich in den Kinos läuft und gehe ihn dann lieber mit meinem Freund im Kino gucken. :smile:
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Ein Familienfilm, wird eben wie ein Familienfilm abgerechnet. Da denkt man bei Disney sehr simpel.

Was wäre denn ein gutes Zeichen bei der Zweiteilung gewesen?
Man kann ja auch nicht einfach so jeden Film in Folgen aufteilen.

Fraglich auch, ob es dann zeitnah eine physische Veröffentlichung geben wird.

Ich warte ob er nicht doch noch zusätzlich in den Kinos läuft und gehe ihn dann lieber mit meinem Freund im Kino gucken. :smile:
UPDATE: Wie aus Branchenkreisen bestätigt wurde, soll "Mulan" tatsächlich nur dort eine Kinoauswertung ermöglicht werden, wo Disney+ nicht verfügbar ist. Explizit sei seitens Walt Disney eine Kinoauswertung in Deutschland abgesagt worden.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Und der Ticketpreis setzt sich aus denen und den Abgaben an die Verleiher zusammen.
Warum soll die Leihgebühr den mehr als dreifachen Preis eines Kinotickets betragen, wenn die Ausgaben der Kinos wegfallen?
Korrekt. Jetzt müsste man nur wissen wie viel Disney an einem Ticket verdient. Dann das ganze Mal 4 wegen Familienfilm. Meinetwegen ein kleiner Aufschlag wegen Pseudobesitz und man hat den angemessenen Preis.
 

Gray_Fox

Well-Known Member
Weil man den maximalen Gewinn möchte? :biggrin:
Disney soll und muss ja auch Gewinn machen, aber ab wann ist es einfach nur noch "unverschämt"?

Mich haben sie dadurch verloren und ich werde auf ein 99 Cent Angebot auf Amazon warten oder auf die kostenlose Übernahme in den Disney + Katalog.
Letzteren Service hatte ich ein paar Monate gehabt und bei 4,99 $ (auch €?) hätten wir noch diskutieren können, aber bei ~30 $ bin ich komplett raus und wohl auch Familien.
Immerhin kosten Tickets selbst für Erwachsene teils 6 € und Kinder unter 12 zahlen öfter weniger (4,50 €) und selbst für Jugendliche dazwischen gibt es ermäßigte Preise (~5 €).

Ist aber auch nur meine Meinung, dass der Preis überzogen ist und selbst mit Argument "aber die Familie schaut den Film".
Gerade auch in Anbetracht der eingesparten Kosten, da man die Einnahmen/Umsätze nicht mit den Kinos "teilen" muss.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
@Mulan: Ich glaube, das ist irgendwie seitens Disney mehr oder weniger aus der Verzweiflung geboren. Man hat halt über 200 Millionen US-Dollar in die live-action Version von Mulan investiert und die möchte man nun zurückhaben (mit Gewinn). Die Themenparks laufen aktuell nur begrenzt, bei den Kinos herrscht noch immer Unsicherheit, was Zuschauerzahlen angeht - da bleibt doch nur der Zugriff auf Disney+, wo man mittlerweile über 60 Millionen Abonnenten hat. Wobei die Zahl mit Vorsicht zu genießen ist, denn es gibt zumindest auf Staatenseite noch immer sehr viele Lockvogel-Angebote (siehe zum Beispiel hier bei Verizon), die das erste Jahr Disney+ als kostenlos für den Kunden anpreisen (und vermutlich selbst für das erste Jahr das Abo oder einen Teil davon tragen).
Die große Frage wäre also tatsächlich, wie viele Haushalte sich den Film "gönnen" werden und ob der Preis nicht zu hoch ist. 60 Millionen mal 30 Dollar wäre natürlich eine Hausnummer, aber offensichtlich unrealistisch. Wird wohl eher auf einen Bruchteil hinauslaufen, auch wenn der womöglich reicht.
Aber in Sachen Image wird Disney da definitiv einen Verlust einfahren. Selbst Amazon bietet die Eigenproduktionen kostenlos für Prime-Kunden an und jeder Streamingnutzer erwartet doch, dass eigens produzierte Filme und Serien (früher oder später) kostenlos im Programm sind. In meinen Augen hätte Disney sich hier jede Menge neue Kunden generieren können, wenn sie Mulan kostenlos und als Bonus für die Kundschaft ins Programm genommen hätten. So wie jetzt bleibt es nur auf das monetäre reduziert und wird die jetzigen Kunden verärgern. Aber es ist ja nur "ein Test".... :unsure:
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Wie wäre es denn mit einer "Disney Movie Night" auf disney+? Nach dem Motto: man bezahlt eben nur 3 Euro für den Film zum einmaligen gucken und vorab laufen auch Trailer und Werbung wie im Kino. Man könnte neue Kunden binden, hätte Werbeeinnahmen wie es normalerweise Kinos haben und könnte mit Trailern auf weitere Projekte aufmerksam machen. Vielleicht noch einen Mehrwert schaffen wenn man auch noch gleichzeitig etwas über die Hintergründe zu dem Film zur Einstimmung anbietet. Zusätzlich den Film in Kinos anbieten die wieder öffnen und man könnte doch sicherlich ordentlich geld generieren. :smile:

So ein gemütlicher Popcorn Abend würde doch wunderbar zum Disney Romantik Image passen.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Ich hoffe sehr, dass die Leute nicht darauf anspringen oder zumindest nur in einem Umfang, der kaum der Rede wert. Wenn das salonfähig wird, weiß man nie, was die anderen Streaming-Portale für einen Unfug treiben.
 

El Duderino

Well-Known Member
Bei dem Spiegel Artikel finde ich ja schon das Anteasern höchst überdramatisch.
"Kriselnder Unterhaltungsriese".
Ja, Disney hat dieses Jahr enormen Verlust einfahren müssen, aber das hatte ja auch seine Gründe.
Ansonsten ist und bleibt Disney das Mega Ding, vor allem was den Film Umsatz angeht.

Zu Mulan: Da warte ich, bis das Ding regulär auf + zu sehen sein wird. Da interessiert mich Tenet deutlich mehr...oder die New Mutants. Deren Starttermin übrigens auch wieder verschoben wurde, bei uns:

Hätte mich auch gewundert, wenn man den hier gleichzeitig mit Tenet startet.
 
Oben