Eure 10 besten Konzerte?

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Was waren für euch die 10 denkwürdigsten Konzerte?

Da würden mir diese einfallen:

2001 - Marilyn Manson in Köln, mein allererstes Konzert, Lieblingsband und dann auch noch zum absoluten Höhepunkt seines Schaffens

2009 - AC/DC in Gelsenkirchen, die wahrlich besten alten Säcke. Angus Young ist ein Gott

2012 - Guns N Roses in Mönchengladbach, Kindheitserfüllung und 3 Std Spielzeit FUCK YES

2016 - John Carpenter in Oberhausen, Kultgänsehaut

2012 - Madonna in Köln, das größte Popkonzert bisher und hat voll geliefert

2003 - Audioslave bei Rock am Ring, bin jetzt echt kein allzu großer Fan aber das war absolut großartig

2011 - Roger Waters: Pink Floyd - The Wall, ein Konzert für alte Leute (mit Sitzplätzen für alle), aber umwerfendes Ding

2008 - Rage Against the Machine bei Rock am Ring, nie ging etwas so ab, Schweiß und blaue Flecke

2019 - Rammstein in Gelsenkirchen, sorry, das war so gut, das hat sich hier sofort reingemogelt

2012 - Evanescence in Düsseldorf, was Amy Lee da aufgefahren hat, junge junge

Sonst noch enge Anwärter wären: Depeche Mode, Slipknot, Lady Gaga, Metallica, Iron Maiden und Rob Zombie

Größte positive Überraschung: Oli P, Jan Delay, Sportfreunde Stiller und Kid Rock

WTF: Cobra Killer, Peaches

Größte Enttäuschung: Queens of the Stone Age, und zwar zweimal, sowie Serj Tarkian
 

Måbruk

Active Member
Bin nicht so der chronische Konzert Gänger, aber einiges ist dann doch zusammen gekommen. Reihenfolge ist schwierig, aber habe es Mal versucht. Habe auch das Album dazugeschrieben (sofern vorhanden), welches zur Tour quasi veröffentlicht wurde:

Katatonia - Dead End Kings (2012)
Dreadful Shadows - "The last tour" (ca. 2000)
Anathema - We’re Here Because We’re Here (2010)
Jazzanova - The Pool (2018)
Agnes Obel - Aventine (2013)
Cradle of Filth - Dusk… and Her Embrace (1996)
Corvus Corax - Gimlie (2013)
Pantha du Prince - Black Noise (2010)
Silje Nergaard - Port of Call (2000)
Blind Guardians - The Forgotten Tales (1996)

Anmerkung: Bis auf Cradle of Filth und Blind Guardians höre ich davon auch heute alles noch. Die beiden genannten Bands sind mir heute leider zu langweilig/angepasst und ich mag deren Label absolut gar nicht!
 

Puni

Active Member
Um mal die Zottel-Fraktion von Jay ein bisschen auszugleichen :clap:

2008 - K.I.Z, Bremen., mein erstes Konzert, vor 50 Mann vor dem großen Erfolg. Es wurde gepogt und auch damals war das Publikum schon eine bunte Mischung aus Hiphop-Heads, Punks und Rockern. Super Abend, und danach wurde sich auch viel Zeit für die Fans gelassen.

2010 - Prinz Pi, Bremen, als er noch gut und kein Schnösel war und gerade sein bestes Album rausgebracht hat. Ansonsten live, vor allem auf großen Festivalbühnen absolut grauenhaft.

2013 - Alligatoah, Bremen auf der Bühne mehr Schauspieler als alles andere, aber großartiger Live-Act.

2015 - Antilopen Gang, Osnabrück - großartige Band, tolle Songs mit einem begnadeten Sänger.

2016 - LGoony und Crack Ignaz, Hannover, das beste, was Trap zur Zeit zu bieten hatte, es wurde viel getanzt, war also mehr Disco als typisches Rap-Konzert. Und diese Hooks. :love:

2017 - Trettmann, Kiel, einer der besten und interessantesten neuen alten Rap-Acts der letzten Jahre. Wer den noch nicht kennt, unbedingt das Album DIY auf YouTube anhören.
 

Envincar

der mecKercheF
Jay schrieb:
Was waren für euch die 10 denkwürdigsten Konzerte?

Da würden mir diese einfallen:

2001 - Marilyn Manson in Köln, mein allererstes Konzert, Lieblingsband und dann auch noch zum absoluten Höhepunkt seines Schaffens

2009 - AC/DC in Gelsenkirchen, die wahrlich besten alten Säcke. Angus Young ist ein Gott

2012 - Guns N Roses in Mönchengladbach, Kindheitserfüllung und 3 Std Spielzeit FUCK YES

2016 - John Carpenter in Oberhausen, Kultgänsehaut

2012 - Madonna in Köln, das größte Popkonzert bisher und hat voll geliefert

2003 - Audioslave bei Rock am Ring, bin jetzt echt kein allzu großer Fan aber das war absolut großartig

2011 - Roger Waters: Pink Floyd - The Wall, ein Konzert für alte Leute (mit Sitzplätzen für alle), aber umwerfendes Ding

2008 - Rage Against the Machine bei Rock am Ring, nie ging etwas so ab, Schweiß und blaue Flecke

2019 - Rammstein in Gelsenkirchen, sorry, das war so gut, das hat sich hier sofort reingemogelt

2012 - Evanescence in Düsseldorf, was Amy Lee da aufgefahren hat, junge junge

Sonst noch enge Anwärter wären: Depeche Mode, Slipknot, Lady Gaga, Metallica, Iron Maiden und Rob Zombie

Größte positive Überraschung: Oli P, Jan Delay, Sportfreunde Stiller und Kid Rock

WTF: Cobra Killer, Peaches

Größte Enttäuschung: Queens of the Stone Age, und zwar zweimal, sowie Serj Tarkian
glaub dir fehlt Deichkind xD
 

Member_2.0

Active Member
Hmmm, mal überlegen:


Madonna - Confessions on a Dancefloor Tour Hannover 2006
Madonna -Drowned World Tour 2001 in Berlin
Tina Turner - Wildes Dreams Tour 1996 Hamburg
Lady Gaga - Joanne World Tour 2018 Hamburg
Björk - Sugarcubes Birthday Konzert 2008 Reykjavik
Björk - Gräfenhainichen 2008
Beyonce - I am Tour Lissabon 2007
Deichkind - 2009 Hamburg
Roisin Murphy - 2007 Hamburg
Juliette and the licks - 2006 Hamburg
 

McKenzie

Unchained
Meine Liste ist chronologisch und nicht nach Wertung gereiht.


Flogging Molly (Arena Wien Open Air 2006)
Mein erstes "großes" Rock-Konzert. Hab seither auch noch selten ein vergleichbares Mosh-Gebrodel vor der Bühne gesehen, muss ich sagen.

Metallica (Nova Rock 2012)
Da hat einfach alles gepasst. Die Band war spielfreudig, das Programm wurde perfekt von Höhepunkt zu Höhepunkt gesteigert, Publikum gut motiviert.

Black Sabbath (Nova Rock 2014)
Die Tour sah ich schon als ihren möglichen Abschluss an, später kam dann ja noch eine Abschiedstour, die ich aber dann ausließ. Die Begründer des Metal zum ersten und letzten Mal gesehen, schön war's.

Slipknot (Nova Rock 2015)
(Für mich) überraschend umwerfende Headlinershow mit massig Pyro und extrem motivierter Stimmung. Außerdem wurde meine damalige Freundin gegen Ende ohnmächtig und wurde von den netten Leuten vor mir sofort nach vorn gespiderman2stagedived, dann bildeten sie eine Gasse für mich und ein Dude sah mich ernst an und rief mir motivierend was wie "Los, folge ihr" zu, ich lief durch die Gasse nach vorn wie der Ork bei Helms Klamm mit der Fackel und jumpte über die Absperrung, alles während vorn Slipknot und ihre Pyro-Show abgingen :ugly: Die Zugaben hörten wir dann vom Sani-Zelt aus, nachdem sie wieder zu sich gekommen war.

Iron Maiden (Rock in Vienna 2016)
Weil halt Maiden. Könnte auch eins der beiden anderen Konzerte nehmen wo ich sie gesehen hab, Maiden liefern immer top. Hier wars aber speziell nett, weil Bruce sehr lustig drauf war und mehr blödelte als sonst. Außerdem hatte der starke Regen zu Beginn des Konzerts alle langweiligen/vonallemschnellgenervten Gelegenheitsbesucher (die am RIV leider stark vertreten waren) vertrieben, wodurch nur der hart motivierte Kern übrig blieb und fröhlich fror.

Blind Gardian (Wacken 2016)
The Bard's Song mit zigtausenden Leuten im Publikum. BG endlich als Headliner des größten Metalfestivals lieferten einfach grandios, und ich in der 4. oder 5. Reihe ganz nah dran. Gänsehaut, und vielleicht mein bestes Konzerterlebnis überhaupt, wäre da nicht der übernächste Punkt.

Twisted Sister (Wacken 2016)
Hatte nicht soo sonderlich viel erwartet von den Sisters, und war eigentlich von BG am Vorabend noch ordentlich geflashed, aber boy oh boy, war das gut. Erst während des Konzerts wurde mir klar, dass das eines ihrer allerletzten Abschiedskonzerte war vor der Bandauflösung, und sie haben es richtig gerockt. Die Wacken-Menge machte auch ordentlich mit und verlangte mittels "We're not gonna take it"-Chören immer weitere Zugaben. War dann wirklich sentimental, schönes Erlebnis. Außerdem hatte ich während und nach dem Konzert die österreichisch-deutschen Beziehungen mit einem hübschen Mädel...vertieft, was natürlich das Stimmungs-Sahnehäubchen war.

Knorkator (Arena Wien 2016)
War mit zwei meiner Geschwister dort, relativ kleine Location, waren in der ersten Reihe Mitte. Insgesamt einfach richtig gut, richtig knorkatorig.

Blind Guardian (Majestic Music Club Bratislava 2017)
War eh klar dass die blinden Gardinen als einzige ein zweites Mal auf der Liste landen. :whistling: Aber ja, nur ein Jahr nach ihrem bis dato wohl größten Konzert in Wacken gab es hier das genaue Gegenteil. Der Majestic Music Club ist eine ziemlich kleine, intime Location, und ich stand mit Freundin, Schwester und deren Freund in der allerersten Reihe, keine 2m von der Bühnenkante entfernt. Und dann spielten BG auch überraschenderweise noch das gesamte Imaginations-Album (meine Lieblingsscheibe von ihnen), somit hörte man auch etliche Lieder, die man sonst kaum live zu hören bekommt. Grandios, vielleicht mein bestes Konzerterlebnis überhaupt, wäre da nicht das Konzert zwei Punkte weiter oben gewesen.

David Hasselhoff (Gasometer Wien 2018)
Erstens weil THE HOFF, zweitens weil ich bei dem Konzert Bühnenkamera gemacht hatte und ihm die Hand geschüttelt hab. :shrug: :thumbsup:


Ehrenwerte Nennung:

Rammstein (Rock in Vienna 2016)
Muss hier genannt werden, weil Rammstein da einfach rein muss. Als Erlebnis waren beide Rammsteins bisher auf hohem Niveau dezent unbefriedigend, beim ersten war ich zu weit von der Bühne weg (für meine strengen Anforderungen), bei dem hier fiel mittendrin der Strom aus...woraufhin Till sofort sein Mikro durch die Gegen warf und von der Bühne stapfte. Dafür setzte der Rest der Band sich dann mit der Akustikgitarre und Notstrom an den Bühnenrand und sang mit den Fans zusammen "Ohne Dich", bis das Bühnenlicht nach ca. einer Viertelstunde wieder an ging. Insofern war es durchaus ein sehr interessantes, weil unerwartet intimes Rammstein-Erlebnis mit Seltenheitswert. Ich danke dem RIV für seine Inkompetenz :biggrin:
 

Rhodoss

Active Member
Foo Fighters (Hamburg 2015) - wenn man mittig im Saal steht und sich ärgert nichts zu sehen und dann ein Podest in der Mitte hochfährt und die Band dort spielt - so wurde aus der Mitte die erste Reihe und die Stimmung war megageil

Slipknot (Hamburg 2015) - das war einfach ein Brecher - ich bin großer Slipknot-Fan und ich habe wirklich nie erlebt, dass so viele Leute voll abgehen. Wozu es da eigentlich Sitzplätze gab, frag ich mich heute noch - haben eh alle gestanden

Black Sabbath (Prag 2013) - da waren die Jungs noch etwas mobiler und haben satte 2 1/2 Stunden durchgespielt. Das schaffen viele Bands die halb so alt sind nicht mal

Jennifer Rostock (Rostock 2017) - unglaublich gute Stimmung, tolles Zusammenspiel mit dem Publikum - schade das da erstmal Schluss ist

Dritte Wahl (Force Attack 2008) - 20 Jahre Dritte Wahl mit den besten Songs - die vorher online abgestimmt werden konnten - selten so viele Bierduschen genossen...

Clueso (Rostock 2007) - da kannte ihn noch kaum jemand und er hat vor 200 Leuten gespielt, mit mehr HipHop-Elemten - ohne irgendwelche Absperrungen oder so einen Dreck - ging mega ab - auch wenn es eigentlich nicht meine liebste Musikrichtung ist

Rise Against (Berlin 2012) - sau geile Atmosphäre und Mcllrath bringt mega Energie rüber



C.O.R. - bei unzähligen Auftritten - immer wieder!
 

Primetime

Member
Ohne bestimmte Reihenfolge:

Junip (2013, Uebel & Gefährlich, Hamburg) - einfach hypnotisierend

Kasabian (2011, Große Freiheit 36, Hamburg) - 90 Minuten Party, wie man es selten erlebt

Oasis (2009, Sporthalle, Hamburg) - Die Brit-Pop-Giganten wenige Monate vor ihrer Trennung. Unvergesslich.

Arcade Fire (2014, Wuhlheide, Berlin) - alleine die Location im WM-Sommer '14 war toll. Und AF liefert einfach ab.

DMA's (2018, Molotov, Hamburg) - Die Australier bedienen sich auf wundersame Art und Weise dem britischen Sound der 80er und 90er. Sänger Tommy O'Dell ist zudem eine Wucht.

Jose Gonzalez (2015, Uebel & Gefährlich) - ähnlich stark wie das Konzert mit seiner Band Junip, das ich zwei Jahre zuvor gesehen hatte.

Liam Gallagher (2018, Columbiahalle, Berlin) - RKid trotz Erkältung in Topform. Darüber hinaus eine unglaubliche Atmosphäre.

Phil Selway (2015, Knust, Hamburg) - schönes, intimes Konzert des Radiohead-Drummers.

The War on Drugs (2017, Große Freiheit 36, Hamburg) - schwindelerregende Gitarrensounds

Damon Albarn (2014, Große Freiheit 36, Hamburg) - auch wenn Albarn nicht der allerbeste Live-Sänger ist, war das schlussendlich schon große Klasse.
 

Joker1986

0711er
Puh, das ist mal eine Herausforderung, da es bei mir so viele Konzerte (und Festivals) waren, dass es einem schwer fällt, da wirklich alle noch mal zu rekapitulieren...
Die meisten Künstler habe ich zigfach gesehen und da die alle fast immer sehr gut sind, nehme ich mal immer nur "das Beste" Konzert raus, auch wenn da nicht viel unterschiede sein dürften.

Daher grober Überblick ohne spezielle Gewichtung:

Savas & Sido - Royal Bunker Tour (2018), Porsche-Arena, Stuttgart
Der King und Siggi mit einer unfassbar guten Songauswahl

KIZ - Frauenfeld Open Air 2014, Frauenfeld, Schweiz
Kamen als Ersatz für irgendeinen Ami (ich glaube Mac Miller). War natürlich die mega positive Überraschung und KIZ haben wie immer geliefert.

Die Orsons, Casper - Fast wie Las Vegas Tour 2008, Wagenhallen, Stuttgart
150 Leute, alles familiär wie zu dieser Zeit die meisten Konzerte auf denen ich war. Heute Mainact von Festivals, damals Casper noch bei Fans auf der Couch gepennt.

Die Orsons, Olli Banjo, Tarek (KIZ), Kodimey, Vasee - Real Motherfucking XMAS Festival (2009), Röhre Stuttgart
auch eins dieser familiären Dinger - mit original Plätzchen von Kodimeys Oma :love:

Garden of Delight - Biddyearlies Irish Pub (2002-2019), Stuttgart
spielen einmal alle 3 Monate (früher einmal im Monat) im Irish Pub. Irish Rock - eigentlich immer Super - ist aber auch immer viel Snakebite im Spiel...

Beginner - Winterbach Zeltspektakel (2017), Winterbach
Beginner, live - muss man mehr sagen? Jan Delay ist live einer der Besten...

Snoop Dogg, (2015) Killesberg, Stuttgart
Eigentlich mega schlecht, weil nur 50 Minuten gespielt für ca. 40,00 EUR, aber ich war so dicht und hab einfach jeden Track gefeiert. Objektiv übel schlecht, Subjektiv 1A :biggrin:

Ich ergänze Mal, wenn mir noch was einfällt... :whistling:
 

Woodstock

Z-King Zombies
Flogging Molly in Luxemburg:
Der Leadsänger sieht aus wie Noermel und die Stimmung war super.

Dropkick Murphys in Stuttgart
Viel Blutpogo und ich war drei Tage lang taub.

Billy Talent -Rock am See
Habe nichts erwartet und wurde prächtig unterhalten.

NoFX - Ebenfalls Rock am See
Hatten keinen Strom, war trotzdem gut.

Toten Hosen und irgendwann Ärzte - beides Stuttgart
Pogo als es noch gut war und gute Laune.

Dann waren da viele Kleinkonzerte in eher kleinen Bars und anderen Locations die nicht mehr ganz zusammenkriege. Auch mit Bands die es jetzt nicht mehr gibt. Solche sind mir ingesamt lieber, als die großen Hallen und Bands. Danach kann man sich dann noch mit den Gruppen unterhalten. Das ist ganz nett. Wenn die dann berühmt werden, vergessen die einen aber das macht mir nichts, da ich sie schon lange zuvor vergessen habe. Die Musikszene ist nicht so meins, da ist mein Gedächtnis ein Sieb. Ich muss auch dazu sagen, dass ich die neuen Alben der Bands die ich mal mochte weder kaufe, noch anhöre. Ich habe einfach nicht den Drang dazu.


Das Schlechteste Konzert das ich erlebt habe war Nine Inch Nails (ebenfalls Rock am See), die hatten Strom aber fingen leicht verpätet an und haben nur gemeckert und rumgeheult, schrecklich!

TheRealNeo schrieb:
2016 - Hans Zimmer.
Ich hätte die Gelegenheit gehabt und habs verpasst. Da beiße ich mir noch immer in den Hintern!
 

Indian03

Member
Oh Mann, wenn ich noch wüsste wann die alle waren

1. Kraftwerk in Hamburg (einziges Konzert, bei dem ich hinterher nur sagte: "Noch mal")
2. Inspiral Carpets in Hannover (Moshpit zwei Stunden lang - Gott war ich hinterher fertig)
3. The Prodigy in Hannover (R.I.P. Liam - die haben einen die Synapsen freigepustet)
4. Simple Minds / Support OMD in Hamburg (die alten Männer haben es drauf)
5. Ride in Bielefeld (da fiepen mir von den Rückkoplungen heute noch die Ohren)
6. AC/DC in Hannover (Ich sag nur nackiger Pöter :biggrin: )
7. Anne Clarke in Osnabrück (die Grand Dame des Elektro auf Abschied - da verdrückt man ein Tränchen)
8. Heaven 17 in Osnabrück (sehr familiäres und entspanntes Konzert)
9. Tears for Fears in Hamburg (das ich das noch erleben durfte...)
10. The Human League in Herford (allein für Being Boiled lohnt es sich - das Lied war seiner Zeit 20 oder 30 Jahre voraus)

Bin mal gespannt, ob sich demnächst Rammstein da reinschleichen kann...
 
Oben