Fußballthread (Bundesliga, EM 2020)

Måbruk

Well-Known Member
Ich glaub schon, daß er einen Unterscheid macht, ob man in der Gruppenphase rausfliegt oder im Halbfinale.
Aber ich finds toll, jetzt ist die Anspannung da und zwar von Anfang an! Und es gibt's auch keine Testspiele mehr, bei jedem Spiel muss jeder 100% und mehr geben, bei jedem Spiel muss die Perfomance deutlich gesteigert werden. Endlich wieder richtiger Fußball bei der Nationalmanschaften.
 

TheReelGuy

Well-Known Member
Der große Fehler von Löw in der Planung der WM 2018 war ja eben, dass er die Gruppenphase als lästige Hürde gesehen hat und nicht wirklich als "richtige Spiele". Ich bin zwar deutlich skeptischer, da die Gegner jetzt tatsächlich Portugal und Frankreich heißen, aber dadurch sollte die Mannschaft jetzt eigentlich gewarnt sein und von Anfang an mit Vollgas Volley voraus spielen.

Ein bisschen witzig ist es schon, dass da jetzt der Weltmeister von 2014 auf den Europameister von 2016 und den Weltmeister von 2018 trifft.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Hahahahahahaha :ugly:

Ja, ich glaub Löw kann direkt good game sagen, den anderen beiden gratulieren und schon mal überlegen, wo das Team bequem die übrigen Spiele zusammen sehen kann.
 

TheReelGuy

Well-Known Member
Ach, gegen Frankreich wird man zwar verlieren, aber Portugal ist nun wirklich kein Angst-Gegner, aber eben auch keiner, den man unterschätzen sollte.
 

Måbruk

Well-Known Member
Chaos in der Bundesliga.
Die Art und Weise ist natürlich unterste Schublade und gehört sich weder beim Fußball, noch irgendwo anders.

Die Diskussionen und Berichterstattungen darüber, insbesondere der ganzen Fußball Millionäre, sind aber viel zu einseitig und zeigen, dass man sich nur mit sich selbst beschäftiigt, nicht aber mit den Wünschen der echten Fans. Und mit den echten Fans meine ich nicht diese Hasstiraden Verkünder, aber eben auch nicht die Stubenhocker, die sich Fußball nur vor dem TV anschauen (dazu zähle ich größtenteils auch mich).
 
Zuletzt bearbeitet:

TheReelGuy

Well-Known Member
Ich muss sagen, dass ich die ganze Sache auch enorm zwiegespalten beobachte. Einerseits geht das Fadenkreuz-Transparent mit Dietmar Hopps Konterfei so absolut gar nicht, aber andererseits hat sich der DFB mit den Fangruppen schon vor einiger Zeit auf die Abschaffung der Kollektivstrafen verständigt. Auch wenn das Banner ultimativ daneben war, sehe ich keinen Grund, warum man für so einen Fall plötzlich wieder auf Kollektivstragen zurückgreift.

Da hätten sich die Verantwortlichen beim DFB sicher schon vorher denken können, dass das nach hinten losgeht. Speziell, wenn man dann noch die BVB-Fans mit dem geschmacklosen Banner in die Nähe des Mörders von Hanau stellt. Das ist vollkommen bescheuert, kontraproduktiv und schlichtweg einfach nur ein weiterer Eskalationsschritt.

Nun unterbricht man dann nach der - zugegebenermaßen - richtigen Reaktion vom "Hoffenheim-Bayern"-Spiel allerdings auch noch Köln-gg-Schalke, weil die FC-Fans mit einem Banner gegen die Rückkehr der Kollektivstrafen nach einem "Hurensohn" (gemeint sind die Rufe und Transparente gegen Hopp) Stimmung gemacht haben. In einer perfekten Welt, möchte ich ja, dass niemand im Stadion beleidigt wird - nicht Dietmar Hopp, nicht Timo Werner, niemand!

Alleridings sind die Reaktionen von heute einfach heuchlerisch, wenn man sich den bisherigen Umgang von rassistischen oder sexistischen Vorfällen in der Bundesliga anguckt. Natürlich muss man irgendwo anfangen, aber jetzt macht sich der DFB unglaublich verwundbar. Wenn jetzt in Zukunft keine Spiele unterbrochen werden, bei denen BVB-Fans als Hurensöhne besungen werden, rassistische Äußerungen oder Laute durch's Stadion gerufen werden oder sonstige Beleidigungen benutzt werden, stellt man den Milliardär (und DFB-Sponsor) Dietmar Hopp über alle Spieler und Fans - ansonsten wäre das ein wirklich eigenartiges Zeichen...
 

Måbruk

Well-Known Member
Alleridings sind die Reaktionen von heute einfach heuchlerisch, wenn man sich den bisherigen Umgang von rassistischen oder sexistischen Vorfällen in der Bundesliga anguckt. Natürlich muss man irgendwo anfangen, aber jetzt macht sich der DFB unglaublich verwundbar. Wenn jetzt in Zukunft keine Spiele unterbrochen werden, bei denen BVB-Fans als Hurensöhne besungen werden, rassistische Äußerungen oder Laute durch's Stadion gerufen werden oder sonstige Beleidigungen benutzt werden, stellt man den Milliardär (und DFB-Sponsor) Dietmar Hopp über alle Spieler und Fans - ansonsten wäre das ein wirklich eigenartiges Zeichen...
Wobei zwischen solchen Gesängen und einem übergroßen Banner meine ich noch unterschieden wird.
Derartige "Gesänge" sind im Fussball ja quasi unisono akzeptiert werden, auf einem Banner so etwas stehen zu sehen, aber wohl noch Mal eine andere Nummer ist.

Ich finde diese Fans müssen leider akzeptieren, dass die Bundesliga ein Produkt der Wirtschaft ist und als solches den Gesetzen des Kapitalmarktes ausgesetzt ist. Wenn Fans wirkliche Fanliebe bei einem Verein ausleben wollen, dann müssen sie sich in ihrem lokalen Fussball Orstverein engagieren. Wobei auch hier bereits in der untersten Liga gut Kohle verdient werden kann.

Und die Vereine, bzw. der DFB, muss sich Mal überlegen wie eine Bundesliga aussehen würde, die nur aus Vereinen der Marke SAP Hoffenheim und Redbull Leipzig bestehen würde, die irgendein Inverstor als persönliches Hobby finanziert. Für so eine Bundesliga interessiert sich niemand! Und somit ist damit auch kein Geld zu verdienen.
 

TheReelGuy

Well-Known Member
Oh nein :crying: Aber es ist ja eigentlich nur vernünftig!

Weil meinen Freunden und mir der Fußball so fehlt, haben wir uns gestern via Skype verabredet und gemeinsam nochmal dieses wunderbare Spiel geschaut. Es wurde emotional und ich kann nicht behaupten, dass ich nicht ein Tränchen im Auge hatte:

 
Oben