Hereditary - Das Vermächtnis ~ Indie Horror

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Mal wieder ein ordentlicher Psychothriller gefällig? Der hier sieht nach was aus, Hereditary von Ari Aster, mit Toni Collette und Gabriel Byrne.

Hereditary heißt so viel wie erblich, und darum gehts auch. Collette spielt eine Frau, die nach dem Tod ihrer ungewöhnlichen Mutter feststellen muss, dass irgendwas mit ihr und ihrem Kind nicht stimmt - und nun etwas Böses im Umlauf ist, das sie nicht im Ruhe zu lassen scheint.

Sieht sogar recht schick inszeniert aus: Der etwas andere Mother

Stammt von dem kleinen Studio A 24, das mittlerweile eine wirklich vorzeigbare Filmografie vorzuweisen hat: https://en.wikipedia.org/wiki/A24_(company)
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Ha. Den Trailer wollte ich auch gerade hier veröffentlichen.

Hat in Sundance einige sehr gute Reaktionen ausgelöst; selbst wenn man die typische Festival-Übertreibung etwas herunterstuft. Klang bisher interessant und der Film liefert. Will ich definitiv sehen.


Und A24 ist inzwischen schon weitaus mehr als ein "kleines" oder "vorzeigbares" Studio. Die sind ein echtes Qualitätssiegel und als Produzenten/Verleih aktuell die größte Hoffnung für originelles und mutiges Kino im englischsprachigen Raum.
 

Noermel

Well-Known Member
:huh: :unsure:
Wie hat noch keiner hier gesehen :mellow:

Was soll man sagen...... außer WOW :blink: :blink: :blink: man denkt immer es gäbe nichts mehr neues im Horror Genre doch hiermit wird man eines anderen belehrt.

Neben Apostel war das seit langem der einzige Film wo ich selbst laut kurz aufschreien musste als Reaktion und man eig am liebsten weg schauen möchte bzw nicht wirklich wahrhaben will was man da gerade zu sehen bekommt :wacko: :wacko: :wacko: :wacko:
 

Esum

Batman
Teammitglied
Doch ich hatte ihn gesehen als er in den Kinos war. Und du hast recht der war echt WoW und neu. Nur hatte ich mal wieder Pech was das Publikum anging im Kino :ugly:
Der Film ist eine klare Empfehlung. Da er so frisch ist.

Was aber keine Empfehlung ist, ist Apostel (wenn du den Netflix Film meinst) :nene:
 

Noermel

Well-Known Member
Esum schrieb:
Doch ich hatte ihn gesehen als er in den Kinos war. Und du hast recht der war echt WoW und neu. Nur hatte ich mal wieder Pech was das Publikum anging im Kino :ugly:
Der Film ist eine klare Empfehlung. Da er so frisch ist.

Was aber keine Empfehlung ist, ist Apostel (wenn du den Netflix Film meinst) :nene:
Doch genau den mein ich :thumbsup:

Bezüglich des Publikums hab ich auch ähnliches gehört da es anscheinend Leute gab die zu so manchen eig verstörenden Szenen einfach nur laut dazu lachten :angry: :facepalm: :facepalm: :headbash:
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Noermel schrieb:
Wie hat noch keiner hier gesehen
Doch doch. Mit Sicherheit. Aber der kam eben während der BG Pause ins Kino, daher sind die Erstreaktionen hier nicht zu finden. Aber *psst, so unter uns, wenn in wenigen Tagen die BG Jahresbestenlisten erscheinen, wird "Hereditary" mindestens einmal an recht signifikanter Stelle genannt. :shrug:
 

Wendtslaw

Member
Viele scheinen den ja immernoch nicht gesehen zu haben.
Jetzt wo er auf Amazon Prime verfügbar ist, habe ich den Film mit meiner Freundin zusammen geguckt und kann verstehen, dass es Leute gibt, die den nicht mögen.
Ich habe mich bewusst vorher 0 über den Film informiert und bin auch der Meinung, dass man ihn ohne großes Vorwissen, außer das es sich weitesgehend um einen Horrorfillm handelt, gucken sollte.

Hab das ganze jetzt zwei Tage sacken lassen und komme zu dem Ergebnis, dass mir der Film sehr gut gefällt. Insbesondere da er eigentlich die ganze Zeit über unvorhersehbar bleibt und man nie so richtig weiß wo die Reise hingeht.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Hatte mich auch gefreut, als ich gesehen habe, dass es den auf Prime gibt. Leider nur auf Deutsch, für die Originalversion muss man zahlen. :facepalm:
 

Deathrider

The Dude
Sehr effektiver Film, der angenehmerweise mit sehr wenigen Jumpscares auskommt. Im Gegenteil, manchmal hatte ich das Gefühl dass der Regisseur eine demonstrative Verweigerungshaltung hat. Sehr deep ist der Film nicht, aber Stil, Spiel und Atmosphäre sind da auf einem extrem hohen Niveau.

8 / 10 gerückte Gläser
 

oldjoe

Member
Also mich hat schon lange kein Horrorfilm mehr vom Hocker gehauen. Der letzte war Ring (2002).

Aber der hier war mal wieder so einer.

Extrem unangenehme Atmosphäre, genialer Soundtrack, absolut unvorhersehbare Szenen. Sehr geil! :top:
 

Puni

Well-Known Member
Das ist jetzt wahrscheinlich noch subjektiver als eine gewöhnliche Kritik, weil es viel mit eigenen Ängsten und Albträumen zu tun hat: Der Film verbindet gerade gegen Ende hin echt einige Elemente, die wahrscheinlich in meinen schlimmsten Albträumen vorkommen würden und die mich so in Horrorfilmen am meisten in blanken.. ja Horror versetzen und wo ich beim Gedanke daran immer noch Gänsehaut kriege. Selbst so harmlose Szenen wie wenn Peter in der Klasse sitzt und Lichtreflexionen sieht und langsam merkt, dass irgendwas nicht stimmt, er sich aber auch nicht dagegen wehren kann sind für mich so effektiv, weil minimalistisch surreal, wahrscheinlich weil nämlich genau so meistens Albträume bei mir beginnen - irgendetwas "harmloses" im Traum stimmt nicht was mich wissen lässt, dass ich träume und um panisch zu werden und schon beginnt erst der Albtraum. Für eine vergleichbar albtraumhafte Atmosphäre hat in den letzten Jahren sonst nur das meisterhafte Ende von Kill List gesorgt, der ja ansich kein reiner Horrorfilm ist, weswegen Hereditary so vom Horrorfaktor für mich persönlich ganz weit oben mitspielt.
 

Puni

Well-Known Member
Die Szene ist jetzt nicht unbedingt meine Lieblingsszene des Films, hatte in ihrem unspektakulären aber etwas so seltsam "vertrautes", egal ob jetzt für mich öfters so Albträume beginnen, wenn ich mich selber mal im realen Leben wie auf 'nem falschen Trip gefühlt habe, sei es durch Schlafentzug, die falschen oder zu viel Drogen in meinen frühen 20ern oder einfach das Surreale des ganz normalen Alltags. :shrug:Irgendwie schwer zu beschreiben, aber die Szene geht mir nicht mehr aus dem Kopf.

Aber ja, Suspiria gefiel mir auch außerordentlich gut.
 
Oben