Hulkamania - Der Film: Thor wird zu Hulk

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Teammitglied
Nicht völlig unpassend zum aktuellen BG-Podcast über Wrestler in Filmen und nicht zu verwechseln mit dem Hulk Hogan Sextape/Klage Film, sondern ein geplantes Biopic für Netflix, und in dem spielt (wenn alles klar geht) Thor und Hollywood-Star Chris Hemsworth den legendären Wrestler Hulk (später auch "Hollywood") Hogan.

Hangover und Joker Regisseur Todd Phillips inszeniert und dessen Joker Autor Scott Silver tippt zusammen mit John Pollono (Stronger) das Drehbuch, basierend auf dem Leben des Hulksters. Kernpunkt in dem von Michael Sugar (Spotlight) produzierten Film sei sein Aufstieg zum Megastar des Wrestlings.
Edit: Quelle

Whatcha gonna go, when Hulkamania runs wild on you, Brother? Crusher guckt den bestimmt an Tag 1. Wer noch?

Ideen für die restliche Besetzung? Macho Man muss doch. Und Flair? Warrior? Und natürlich Liga-Chef McMahon? Und was ist mit Stallone?
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Meinst du nicht eher Mr. T? :check: Ein Brutus Beefcake darf eigentlich auch nicht fehlen.

Ich freu mich schon auf Hemsworth mit Hulk Hogan Gedächtnis Bart.

Edit: Und es heißt Whatcha gonna do. :nene:
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Teammitglied
Manny schrieb:
Edit: Und es heißt Whatcha gonna do.
Absolut. Da scheint mein Finger verrutscht zwischen dem D und G. Böser Finger. Aus. Ganz böse. Aber besser als zum F. Whatcha gonna fo. :shrug:

Aber, um Hogan zu spielen muss Hemsworth aber schon nochmal was mehr futtern und was futtern. Gebete und Training allein waren das bei Hogan ja dann doch nicht nur. Da gab es mehr zur "Stärkung". Und die Haare müssen weg. Also, so in der Mitte vom Kopf.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Sie können ja die Verjüngungstechnik von Marvel oder The Irishman für Stallone verwenden. :biggrin:

Schon hätten wir noch einen Rocky Auftritt.
 

Rhodoss

Active Member
ich bin wohl einer der wenigen Menschen die Hogan für ein selbstverliebtes Arschloch halten und deswegen kann ich darauf verzichten. Für Fans hoffe ich natürlich auf eine gelungene Verfilmung
 
Ob man Hogan nun mag oder nicht, interessant genug war sein Karriere ja, sollte locker genug Stoff für zwei Stunden bieten. Das gilt sowohl für die Highlights als auch seine zahlreichen Skandale. Ich hoffe letztere werden im Film nicht unter den Teppich gekehrt.
 

Cimmerier

Active Member
TheRealNeo schrieb:
Gehört das nichz zum Wrestler-Sein dazu? Und wenn es nur gespielt ist...
Selbstverliebt als Notwendigkeit? Vielleicht. Arschloch als Notwendigkeit? Eher nicht. Wobei ich nicht weiß, ob Hulk Hogan wirklich als solches bezeichnet werden kann. Hab mich nicht ernsthaft mit ihm als Person auseinandergesetzt.
 
Diego de la Vega schrieb:
Timon der Misanthrop schrieb:
Ich hoffe letztere werden im Film nicht unter den Teppich gekehrt.
Ich wette genau das. Denn da Hogan offenbar auch selbst involviert ist, wird das wohl der Bohemian Rhapsody des Wrestling.
Wäre sehr schade, außer die eine oder andere Doku gibt es nicht viele gute Filme über das Business. Hatte auf einen zweiten "The Wrestler" gehofft. Negative Erlebnisse machen so einen Film nur noch interessanter. Die gehören mMn zu so einem Leben genauso dazu wie die Höhepunkte.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Einen Film über den Hulkster würde ich mir sicherlich reinziehen. Als Kind war ich großer Fan. Allerdings dürfen die Skandale und dunklen Seiten seiner Karriere nicht fehlen, denn heute ist mir Hogan im besten Falle unsympathisch.
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Teammitglied
The Wrestler muss es ja nicht gleich sein – der verfolgt mich ab und an immer noch – aber ein paar Intrigen hinter den Kulissen, klein halten aufstrebender Newcomer, Steroide... dürfen es schon sein.
Ich will Gänsehaut fühlen wenn Hemsworth als Real-American vor 90.000 (CGI)Leuten Andre the Giant den Bodyslam verpasst. Btw, Big Show muss doch den Andre geben?! Wer sonst?
Ach, jetzt freut sich der 14-jährige Diego in mir doch auf Bohemian Wrestlody. :shrug:
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Teammitglied
Lustig, Bradley Cooper produziert hier. Hogans WCW Kumpel Eric Bischoff übrigens auch. Ok, zurück zu Cooper, ist ja auch sein Kumpel und Kollege Todd Phillips auf dem Regiestuhl. Aber ob der auch mitspielt?
Weil, vor nem Jahr oder auch zwei Jahren gab es doch das Gerücht um ein Vince McMahon Biopic mit Cooper in der Titel-Rolle. Vielleicht also hier? Auch? Startpunkt für ein Cinematic Wrestling Universe?
 
Oben