Indiana Jones V ~ mit Ford, OHNE Spielberg (2022)

Raphiw

Godfather of drool
@black sun: Mit junge Menschen meint man ja bei Indy die 12 jährigen (wobei der erste fsk16 ist). Das würde heißen sie müssten einen 39 Jahre alten Film gut finden, aber wenn ich ehrlich bin könnte ich mit 12 mit 39 Jahre alten filmen nix anfangen. Indy ging noch klar, denn der war als ich 12 war lediglich 19 Jahre alt. Aber wenn ich jetzt Mal gucke und mir überlege was 39 Jahre bevor ich 12 war im Kino lief, glaube ich nicht das man mich in dem Alter mit so einem alten streifen hätte begeistern können. Das wäre dann ein Film von 1961... Naja, vielleicht für 101 Dalmatiner. :ugly:

Heute sieht es bei mir natürlich anders aus, aber tendenziell kann ich es jungen Menschen nicht verübeln keinen Indiana Jones gesehen zu haben. :smile:
 

Deathrider

The Dude
Naja... die Stan & Ollie Filme, diverse Sci-Fi Filme mit billigen Marsmenschen und Monsterfilme mit Stopmotiondinosauriern habe ich durchaus in meiner Kindheit gesehen. Und im Vergleich dazu ist Indy ja wohl noch wesentlich näher am heutigen Kino.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Puh, mir sträubt sich alles, wenn ich das lese.
Schaue ich mir das Einspiel vom Dwayne Johnson Jumanji an, sträubts mir auch. Will nicht wissen, wie viele bei Disney der Meinung sind, dass Indy so sein müsste (um dieses Geld einzuspielen).

Ach ja. Was eine Neubesetzung von Ford durch einen jüngeren betrifft - SOLO hat eindeutig klar gemacht, dass das nicht leichtfertig funktioniert. Solo 2 wurde sofort eingestampft also wird man mit Indy nach Ford sehr fordsichtig sein.
 

Raphiw

Godfather of drool
Ich denke vielleicht sollte man sich bei der Produktion in erster Linie auf die alten Fans konzentrieren. Was ja nicht unbedingt eine FSK16 bedeuten muss. Wenn dieser ein Erfolg ist, werden schon genügend jüngere nachziehen. Vielleicht gibt's ja auch den ein oder anderen Papa, der seinen Knirps mit uns Kino schleift. Ausnahmsweise Mal andersrum :smile:.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Mangold ist ein Guter. Trotzdem fühlt es sich falsch an, sollte der Bärtige tatsächlich nicht den höchstwahrscheinlich letzten Indiana Jones mit Harrison Ford drehen.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Die Frage ist, ob dann nicht auch bald Harrison Ford abspringt.
Je nachdem wie schnell die Verhandlungen gehen, könnte sich das ja nochmals verschieben und da bei Star Wars schon Fords Lust nicht ganz so riesig war, könnte er vielleicht auch bald einen Rückzieher machen.
 

Cartman

Active Member
Wenn Spielberg abspringt, dann höchstwahrscheinlich weil er mit dem Drehbuch nicht zufrieden ist. Ob dann der nächste Indiana Jones besser wird als der vierte, wage ich sehr zu bezweifeln. Einfach nur peinlich, was Disney mit Star Wars und Indiana Jones anstellt.
 

Mr.Anderson

Kleriker
Naja, angeblich ist er davon zurückgetreten um einer neuen Generation Filmemachern die Möglichkeit zu geben Indy ihren Stempel aufzudrücken. Allerdings find ich nicht, dass man bei Mangold von einer neuen Generation sprechen kann. Sooo viel jünger als Spielberg ist der nämlich nicht.
 

Raphiw

Godfather of drool
Bei Indy funktioniert diese Stab Weiterreichung auch besser als zb bei star wars, da die Filme in sich eher geschlossen sind. Das macht es auch so leicht den Kristallschädel zu ignorieren.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Damit sinkt das Interesse schon enorm. Disney möchte da sicher eh so oder so noch mehr Filme machen, aber den vermeintlichen Abschluss hätte ich mir eigentlich schon mit Ford und Spielberg gewünscht. Da Spielberg aber schon auf den vierten Teil keine Lust mehr hatte und generell nicht mehr besonders großes Interesse an großen Actionblockbustern hat, wundert es mich jetzt aber auch nicht besonders.

Wenn man mit der Reihe unbedingt weitermachen muss, würde ich mir wünschen, man hält das wie bei den ersten vier Mission: Impossible-Filmen. Jedes Mal ein neuer Regisseur, der das Konzept ohne besondere Chronologie neu interpretiert. Auch wenn ich Manny zustimme, dass niemand Ford ersetzen kann, könnte ich mir Ryan Gosling ganz gut vorstellen, der bringt die nötige, Harrison Ford'sche Mischung aus Sarkasmus und Liebenswürdigkeit mit. Der hat aber wahrscheinlich auch keine Lust auf eine Franchise-Hauptrolle.
 

Raphiw

Godfather of drool
Vielleicht sowas wie the tales of Indiana Jones. Ein junger Archäologieprofessor in der Gegenwart findet alte Aufzeichnungen von Indy in einem Buch in der bibliothek und geht seinen ungelösten Fällen nach. Vielleicht nur mit wenigen flashbacks in denen man sieht wie Indy grobe Nachforschungen anstellt. Vielleicht auch ein 80er setting. Sowas könnte ich mir eigentlich gut vorstellen. :smile:
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Mal davon abgesehen, dass es schon eine Indy-Serie gibt, muss auch nicht immer alles eine Serie sein. Lieber eine etwas freiere neue Filmreihe, die vom Original inspiriert ist, aber auch ein bisschen ihr eigenes Ding macht. Wird aber eh niemals kommen, dafür traut sich Disney zu wenig, dafür sind große Franchiseuniversen und TV auch im Kino viel zu beliebt.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Aber vielleicht besser, als wenn Spielberg den Film nur so macht, weils alle erwarten. Wenn er keinen Antrieb für 5 hat, dann besser einem anderen überlassen als es halbherzig zu machen. Nachher kommt da noch sowas wie The BFG bei rum.

Er hats ja anfangs primär für seinen Buddy George Lucas gemacht... der ja nun nicht mehr dabei ist.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Ich hab ja oft nicht so drauf, welche Filme ein Regisseur so gemacht hat und musste daher mal nachsehen.....die bisherigen Filme von Mangold sprechen durchaus für ihn. Wobei da jetzt nichts indy-abenteuer-mäßiges dabei war.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Das Gute ist, ich kann mir von Mangold absolut keinen Film wie den Kristallschädel vorstellen.
Sein Todeszug nach Yuma ist einer meiner all Time Top Western und der geht, obwohl eher langsam und Charakter-bezogen, in Richtung Abenteuerfilm.
 

TheReelGuy

The Toxic Avenger
Also in meinen Augen ist "Kristallschädel" ja der viertbeste "Indiana Jones"-Film und das meine ich nicht als zweifelhaftest Kompliment. Ich sehe schon, dass der vierte Teil im Vergleich zu den Vorgängern Federn lässt, aber es ist dennoch ein unterhaltsamer Abenteuerfilm mit allerlei Unsinn, aber auch wirklich coolen Momenten und Ideen. Man muss ihn nicht mögen, aber ich würde mir wünschen, dass man dem eventuell nochmal eine Chance gibt.
 
Oben