Kino Flatrates Topic - für einen Festpreis unendlich Filme sehen

Q-Euter

Member
Für mich lohnt es sich nich. Das nächste Cinemaxx ist 35 Km weit weg. Aber ich glaub auch sonst würd ich es nich machen. ( zu teuer ) 100 euro weniger wär ne Überlegung wert. :smile:
 

HuNTi

Member
Find die Idee auch richtig gut. Hab ja ein Cinemaxx nicht weit von meiner Wohnung. Aber 250 euro sind doch eine Menge Geld, vor allem für nen Studenten. Wenns vielleicht 120-150 Euro kosten würde, wäre ich sofort dabei.
Übrigends hatte ich im Cinemaxx noch nie Probleme mit dem Personal geschweigedem mit der Technik. Ist eines unserer besten Kinos hier in Regensburg.
 

Raphiw

Godfather of drool
Original von HuNTi
Find die Idee auch richtig gut. Hab ja ein Cinemaxx nicht weit von meiner Wohnung. Aber 250 euro sind doch eine Menge Geld, vor allem für nen Studenten. Wenns vielleicht 120-150 Euro kosten würde, wäre ich sofort dabei.
Übrigends hatte ich im Cinemaxx noch nie Probleme mit dem Personal geschweigedem mit der Technik. Ist eines unserer besten Kinos hier in Regensburg.
Was das Personal anbelangt kann ich dir nur recht geben. Im Cinemaxx Trier arbeitet ein Ned Flanders verschnitt, der schon vor dem Film mit seiner übertriebenen guten Laune echt jeden ansteckt. Und wenn ich meine das der wie Ned Flanders ist, dann übertreibe ich auch nicht. :ugly:
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Mal sehen, was ich will ich vom kommenden Jahr prinzpiell sehen, ob jetzt Kino oder auf DVD:

Righteous Kill, Transporter 3, Seven Pounds, Revolutionary Road, Saw 5, Das Gesetz der Ehre, Zeiten des Aufruhrs, Walküre, Der fremde Sohn, Ein Leben für ein Leben, Underworld 3, Benjamin Button, 96 Hours, Frost / Nixon, Punisher 2, Freitag der 13te, The International, Notorious, The Soloist, Gran Turino, The Wrestler, T4, Watchmen, The Lovely Bones, Duplicity, Knowing, Wolfman, Transformers 2, Dragonball, State of Play, Crank 2, Wolverine, The Unborn, Star Trek 11, Angels and Demons, Brüno, Nachts im Museum 2, Fast and Furious Kristallnorbert, Ice Age 3, Public Enemies, Potter, 2012, Land of the Lost, A Team, Game, GI Joe, Taking of Pelham 123, Oben, Armored, Avatar, Whiteout, Street Fighter, Tekken, Final Destination 4, Tyrannosaurus Rex, Surrogates

Das sind summasumarum 56, wären bei einem Durchschnittspreis von 6 Euro uhm.... mehr als 250.

HM.
 

Raphiw

Godfather of drool
Huiuiui Jigsaw, da haste dir ja einiges Vorgenommen. Erst recht, wenn du evtl. einen Film, wenn du ihn gut fandest, zwei mal gucken gehen willst.

Bei mir wären es bestimmt höchstens 20-25 Kinobesuche.
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
duffy, ich meinte damit - Filme die im Kino anlaufen, die ich entweder im Kino oder aber später auf DVD sehen will. Kosten ja so oder so Geld, entweder Kinopreis oder DVD-Verleih.

Tyler - okay, dann sinds 57. :tongue:

Also normalerweise würde ich die aufgezählten nicht alle im Kino sehen, aber wenns mehr oder weniger im Sparpreis einbegriffen wäre...
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Original von duffy
Verstehe,
aber ich würde mir nicht die Mühe machen und wegen Nachts im Museum 2 oder GI Joe extra ins Kino pilgern, aber das muss ja jeder selber wissen :biggrin:
Das sind Filme, die fürs Sofa geschaffen wurden.
*hust* Oder eher für die Mülltonne *hust*
Letztens hat mir eine mir durch Zufall bekannte Mülltonne (die hier aber anonym bleiben will) verraten, dass sie ganz gerne die Animationsfilme verschlingt und sie mit den Bananenschalen umarmt, in denen die Fliegen ihre Eier ablegen. Diese Mülltonne ist sehr eigenwillig und wird wegen ihres seltsamen Geschmacks oft von anderen Mülltonnen gehänselt.

Ja ich weiß, ich habe zu viel Douglas Adams gelesen und mache jetzt auch so absurde Wirtze... Aber hey, es macht mir Spaß!:biggrin:
 

SouL

Member
also würde sich für mich lohnen wenn ich jede woch ins kino gehen würde hab hier 2 cinemaxx kino. Aber die idee ist mal geil und 250€ nen guter preis, aber da ich zu wenig ins kino gehe lohnt sich das nicht
 

.adversus

Active Member
Ja, für die paar Male, die ich ins Kino gehe lohnt sich das eigentlich üüüberhaupt nicht. Aber ansich ist die Idee und das Angebot sicherlich nicht schlecht.
 

Mestizo

Got Balls of Steel
Original von Joey
[...]
Man muss zurueck zur Qualitaet. Kino muss wieder Erlebnis werden. Man schaut sich nicht einfach einen Film an, man ERLEBT KINO. Ich hoffe wirklich fuer die Kinobetreiber, dass man sich etwas einfallen laest, denn diese billig-Schiene im Zuge der Flatrate ist in meinen Augen die falsche Antwort.

Und das kann gelingen. frueher war Kaffe Kaffee, heute sehe ich in London lange schlangen bei Starbucks wo man ueber 10 Minuten fuer einen Kaffee wartet, freiwillig. Ist das nicht auch NUR KAFFEE ?? Was hat Starbucks hier gemacht? .... mal was zum nachdenken, liebe Kinoketten.
[...]
Dass mit der Qualität ist nun wirklich nichts Neues, aber es ist immer so einfach gesagt, wenn man daheim vor dem Rechner sitzt und nicht den Druck im Nacken hat, um die entsprechenden Gewinne zu generieren. Die Situation spiegelt sich doch in anderen Bereichen wider und nicht zuletzt in der Musikindustrie. Seit Jahren beklagt man sinkende Umsatzzahlen und trotzdem weiss keiner, wie man aus der Misere rauskommt. Von daher ist es natürlich für jeden von uns leicht gesagt und offensichtlich, dass die Kinos neue Anreize bieten müssen. In anderen Threads haben wir schon einmal ein paar interessante Ideen zu Tage gefördert, aber ob diese wirklich die Lösung wären, sei mal dahingestellt. Ich für meinen Teil habe rein gar nichts dagegen, dass das Cinemaxx diesen Weg mit den Flatrates geht. Das mag der Weg des geringsten Widerstandes sein, aber es zeigt, dass man sich immerhin ein wenig Gedanken über die Situation macht.

Dazu kommt, dass der Vergleich mit der Internetflat doch ein wenig hinkt. Eine Agentur auf die Beine zu stellen, die einen Internetanschluss samt Flatrate anbietet, ist durchaus leichter zu bewerkstelligen, als ein Multiplexkino ins Leben zu rufen, um mal "nebenbei" eine Kinoflatrate anzubieten. Die meisten Multiplexe haben doch eher einen Monopolstellung in den diversen Städten und wir sind uns alle darüber im klaren, dass Monopole nie wirklich gut für den Markt sind und darüber hinaus sich jeder über die Monopole beschwert. Ich gehe eher nicht davon aus, dass wir jetzt mit irgendwelchen alternativen Kinopalästen rechnen müssen, die aus dem Boden sprießen, um mit einer günstigeren Flatrate der Konkurrenz das Wasser abzugraben. Und auch allgemein gehe ich nicht unbedingt davon aus, dass die Konkurrenz, die auch auf Grund der Distanz zwischen den Multiplexen, die in der Regel vorherrscht, mit deutlich günstigeren Angeboten locken wird. Sicherlich wird man den Markt beäugen und sehen, wie die Flatrate ankommt und möglicherweise ähnliche Angebote machen, aber das wird es auch schon gewesen sein.

An der Starbucks-Geschichte ist sicherlich etwas dran, aber gerade Deutschland ist hierbei nicht unbedingt das Paradebeispiel schlechthin. Starbucks gibt es nun schon seit Ewigkeiten in anderen Ländern, nach Deutschland hat sich keine Socke getraut, weil hier eine gewisse Kaffekultur vorherrscht und man das Risiko nicht wirklich eingehen wollte. Dass das Konzept aufging, davon konnte man an sich nicht ausgehen, aber da sind wir im Grunde genommen beim springenden Punkt: der Risikobereitschaft. Ich denke es ist verständlich, dass man das Risiko in der heutigen wirtschaftlichen Lage eher scheut, aber ohne Risiko keine Chancen. Der Markt muss, da stimme ich vollkommen mit dir überein, wachgerüttelt werden und alles daran setzen, das Kino wieder zu einem ausserordentlichen Erlebnis zu machen, aber das ist leichter gesagt als getan in Zeiten der Flatscreens, BDs und Surround-Anlagen. Vielleicht kommt irgendwann der Umschwung, aber die Ideen fehlen derzeit einfach, was aber nicht weiter verwunderlich ist, denn es ist doch fraglich, ob Service und sinkende Preise für Popcorn allein ausreichen würden, wesentlich mehr Besucher zu generieren.

Wie so oft gilt auch hier, dass die Medaille zwei Seiten hat, die beäugt werden müssen und dass die Situation deutlich komplexer ist, als sie auf den ersten Blick meinen mag. Ich will gar nicht wissen, was wir hier alles gar nicht mit in die Rechnung aufgenommen haben, weil uns die Situation nur teilweise bewusst ist.
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Toller Beitrag Joey :wink:

Geb dir da auch vollkommen Recht. Die Intention dahinter ist ja offensichtlich: Kinokarten an sich sind den Kinos ja mittlerweile relativ gleichgültig, sie wollen viel mehr, dass die Leute durch die Filme ins Haus kommen und dann an die Gastronomie gehen.

Ich weiß ja nicht wie das bei euch aussieht, aber ich meide die eigentlich immer... eben weil es so dreist teuer ist. Was zu trinken und ein paar Süßigkeiten und schon ist man bei 8-9 Euro? Was soll das? Für das Geld kriegt man in einem Standardrestaurant schon Burger mit Pommes und allem drum und dran.

Angenommen, ich würde alle 57 mal ins Kino gehen; ich würde mir dabei vielleicht 2-3 mal Popcorn holen, wenn überhaupt. Da geht der Plan aber nach hinten los, und mir sind zweihundertfünfzig Euro auf einen Schlag auch noch bisschen sehr viel. Schließlich kann man sich ja nicht sicher sein, das man für das gesamte kommende Jahr immer die Zeit und Lust haben wird, das Angebot zu nutzen.

Ich denk mal theoretisch ist das klasse für Studenten, die dank Semesterkarte immer umsonst bis zum Kino fahren können, ABER gerade die haben nicht mal eben 250 Euro für reinen Freizeitspaß wie Kino über. Hm.
 

Mabie

Sacha Baron Cohen-Fan
Das sind echt viele Filme, Jigsaw. Bei mir sinds nicht ganz so viel.

Transformers 2, Spiderman 4, Wolverine, Walküre, Brüno, I am legend 2

Mehr fällt mir im Moment nicht ein.
 

Esum

Batman
Teammitglied
Original von Mabie
Das sind echt viele Filme, Jigsaw. Bei mir sinds nicht ganz so viel.

Transformers 2, Spiderman 4, Wolverine, Walküre, Brüno, I am legend 2

Mehr fällt mir im Moment nicht ein.
ach die sollen alle schon nächstes Jahr rauskommen ?
 

Mestizo

Got Balls of Steel
Original von Joey
[...]
Also warum sich nicht einfach mal dem Brainstorming anschließen :wink:
[...]
Hab ich mit meinem Posting etwa was anderes gemacht? Ich habe lediglich zu einer Diskussion angeregt und versucht die Situation von einer anderen Seite zu beleuchten. :wink: Es gibt nun einfach mal nicht nur schwarz und weiß, darüber sind wir uns wohl beide im klaren, aber ich habe lediglich meine Bedenken zum Besten gegeben. Und nur weil nicht sichtbar gegengesteuert wird, heisst es doch nicht, dass das Problem in der Chefetage nicht bekannt ist.

Ich sehe die Situation ja nicht einmal gänzlich anders als du. Und klar, mittlerweile hat die Musikindustrie neue Einnahmequellen und Möglichkeiten gefunden, aber zum einen hat es auch dort Jahre gedauert, bis denen die Erkenntnis gekommen ist, dass es ein Problem gibt und die Reaktion kommt doch relativ spät. Auch hier ist man erst sehr spät auf die Idee gekommen, MP3s als kostenpflichtigen Download anzubieten und Vorreiter war im Grunde genommen Apple und kein Musik-Label. Die Geschichte mit den Musikkonzerten ist auch so ne Sache für sich, denn damit hat man "nur" eine weitere Geldquelle gefunden, aber nicht das Problem der rückläufigen Verkaufszahlen in den Griff bekommen. Vielleicht finden die Kinos ja bald wieder eine Möglichkeit bessere Umsätze zu generieren, aber ob auch wirklich mehr Zuschauer in die Kinos strömen und der normale Kinogänger wirklich davon profitiert ist wieder eine andere Geschichte. Ich meine, was habe ich als CD-Käufer davon, wenn ich mich über die Preise der CDs beklage, die Musikindustrie aber in der Lage ist, über Konzerte neue Gewinne zu erwirtschaften, die Preise der CDs aber weiterhin stabil bleiben? Vielleicht fangen die Kinos in Zukunft noch stärker damit an, Kinosäle privat zu vermieten, aber an den Preisen ändert sich dann nichts und ich als normaler Kinobesucher trete auf der Stelle, weil sich an der Situation nichts ändert. Das einfach nur mal als Beispiel. Was dem Kino gut tut, muss dem "kleinen Mann" nicht zwangsweise helfen.

Vielleicht ist das Kino einfach ein aussterbendes Relikt, das bald den gleichen "exklusiven" Status wie ein Theater hat, wer weiss das schon. Was klar sein dürfte ist, dass die Kinos gegensteuern müssen und das recht schnell, um die Situation wieder in den Griff zu bekommen. Dass die Flatrate nicht der heilige Gral ist und die Situation dadurch radikal umschwenkt, ist mir auch bewusst. Für mich ist es einfach nur ein Indiz, mit dem gezeigt wird, dass das Problem erkannt und angegangen wird. Die Leute in den Kinos müssen "einfach" mal versuchen out-of-the-box zu denken und neue Anreize schaffen, aber selbst ich wüsste nicht, wie ich einige aus dem Forum dazu bringen könnte, vermehrt ins Kino zu gehen. Bei mir wäre es schon mit mehr Filmen im O-Ton getan. :wink:

Aber das ich hier auch nur auf Grund einer Diskussion hinschreibe, sollte dir hoffentlich auch klar sein, ich denke jedoch, dass es nur zu legitim ist, wenn man seiner eigenen Skepsis ein wenig Luft verschafft.
 

Beaker

Member
Vielleicht muß das Kino einfach nur versuchen ein Erlebnis zu schaffen das @Home technisch (noch) nicht möglich ist.

Ich hab das folgende vor Wochen mal gelesen und habs nochmal vorgekramt.
Eigentlich geht´s nur um Camerons neuen Film.
Aber eben auch um die neue Technik dazu:

" Mit Brillen ins Kino gehen

Cameron will mit žAvatar eine neue Art von Kino erschaffen. Die Schauspieler wurden mit der neuen Methode der Performance-Capture aufgenommen, bei der sie in einem komplett mit Drahtgittern überzogenen Anzug stecken, jede Bewegung wird computerisiert. Bisher, etwa bei der Figur Gollum aus žHerr der Ringe, wurden immer nur ein paar Punkte am Körper aufgenommen und später von einem Team bearbeitet das hieß dann Motion-Capturing.

Camerons Technikbegeisterung hat Folgen für den Zuschauer: Sie werden Brillen mit verschieden polarisierenden Gläsern tragen, mit denen das Filmerlebnis alle Farben hat und keine doppelten Ränder wie bei den alten Rot-Grün-Brillen.

Ein Ding namens "Fusion-Camera"

Cameron belebt das 3-D-Kino neu. Schon bei žTerminator 2 probierte er 3-D-Kameras aus, 1991 waren die aber zu groß. Er wollte die Ausrüstung tragbar haben und das neue HD-Video verwenden. Seine Techniker sagten ihm: Das wird nie für Imax-Kinos reichen. Also schlug er vor, zwei HD-Kameras einzusetzen und die Bilder zu überlagern, in der Fachsprache: zu interpolieren. Man hielt ihn für durchgedreht. Er flog zu Sony nach Tokio und überredete die Japaner, seine Kamera zu bauen. So entstand die žFusion-Camera.

Sie ahmt die Funktionsweise der Augen genau nach. Die zwei Okulare der Fusion-Camera bewegen sich ständig und halten das Hauptobjekt der Szene im Fokus. Geht der handelnde Schauspieler dann auf die Kamera zu, drehen die Objektive sich nach innen ein."

Quelle: Welt.de

Ein anderes Beispiel aus Bottrop gibt es im Movie Park:

"Movie Park Germany präsentiert in der kommenden Saison europaweit erstes Shrek 4D-Abenteuer
Neuer Kooperationsvertrag mit DreamWorks Animation abgeschlossen

Shrek, der tollkühne Held aus drei erfolgreichen Kino-Filmen, zieht in den Bottroper Film und Entertainmentpark ein. Der grüne Oger wird ab der kommenden Saison die Besucher des Movie Parks nicht nur persönlich begrüßen, sondern in einem rasanten 4D-Film gemeinsam mit Esel und Gattin Fiona auftreten. Durch computergesteuerte Sitze, viele Spezial-Effekte und 3D-Brillen wird das 15-minütige Abenteuer zu einer Reise in eine neue Dimension. Das neue Abenteuer vom Oscar® gekrönten Shrek wird somit nicht nur sehbar und hörbar, sondern auch fühlbar."

[url]http://img249.imageshack.us/img249/8554/20080312230000300jk7.jpg[/URL]
[url]http://img249.imageshack.us/img249/20080312230000300jk7.jpg/1/w300.png[/URL]

Quelle:themenpark.de

Ich weiß das die genannten Beispiele nicht für jeden Film machbar sind und es gewiß auch eine Kostenfrage ist, aber beim Brainstorming kann man seine Gedanken ja mal kreisen lassen. :wink:
 
Oben