Maudie - Sally Hawkins, Ethan Hawke

Presko

Well-Known Member
Maudie

Maud Lewis leidet an rheumatoider Arthritis, seit sie ein Kind ist. Ihre Gelenke sind zerstört, weswegen die auf den Rollstuhl angewiesene Frau von ihrer Tante Ida (Gabrielle Rose), bei der sie im kanadischen Nova Scotia lebt, als Bürde empfunden wird. Maud nimmt schließlich eine Stelle als Haushälterin des mürrischen Fischhändlers Everett Lewis an und bleibt bei ihm, obwohl er sie behandelt wie eine Dienerin. In den langen Stunden, die sie allein im winzigen Haus ihres Arbeitgebers verbringt, entdeckt Maudie ihre große Leidenschaft: die Malerei. Sie verschönert alles im Haus, von den Wänden über die Fenster bis hin zu den Holztafeln, die Everett von der Arbeit mitbringt. Als Sandra, eine Frau aus New York City, eines ihrer Bilder erwerben will, wird Maud schlagartig in der Kunstszene bekannt… (Quelle: Filmstarts.de)


Ich wollte mich gerade über die neuesten Projekte von Ethan Hawke informieren und bin dabei über "Maudie" gestolpert. Bisher sehr gute Kritiken auch der Trailer sieht toll aus. Freue mich sehr darauf, den Film zu sehen zu kriegen ...

youtube
 

Presko

Well-Known Member
Habe ihn letzte Woche in der PV gesehen und war super begeistert. Musste am Schluss einige Tränen verkneifen. Der Film konzentriert sich stark auf die Beziehung zwischen Maude und Everett. Sie ist eine Aussenseiterin aufgrund ihrer Krankheit und er aufgrund seines antisozialen Verhaltens. Everett ist ein lokaler Fischer, verrichtet Arbeiten in einem Waisenhaus und lebt in einem kleinen Häuschen auf dem Land. Schliesslich bewirbt sie sich bei ihm als Haushälterin. Da sie die einzige Bewerberin ist, stellt er sie zögernd ein. In der Folge behandelt er sie wie Dreck. An einer Stelle macht er ihr klar, zuerst komme er, dann die Hunde, dann die Hühner und erst dann sie. Er ist wortkarg, ausfällig und schlägt auch schon mal zu, wenn sich Maude nicht entsprechend benimmt. Da das kleine Häuschen nur Platz für ein Bett hat, muss sie bei ihm schlafen. Trotz der schlechten Behandlung tut Maude alles um die Stelle zu behalten, weil sie nicht zurück zu ihrer Schwester will. Mit der Zeit beginnt sie zudem die Wände des Hauses zu bemalen und kreiert Karten. Eine Dame aus New York entdeckt Maudes Kunst zufällig und damit beginnt Maudes Bekanntheit.

Sally Hawkins und Ethan Hawke sind grossartig. Was mir besonders gefiel, war diese ganz langsame Entwicklung der Beziehung. Der Film zeigt die Figuren, wie sie sind, auch wenn wir das total ablehnen. Anfangs behandelt Everett Maude wirklich wie Dreck, da gibt es auch keinen Moment, wo der Film einem zeigt: er meint es ja nicht so, er mag sie ja eigentlich - nein, er ist einfach nur brutal zu ihr. Der Film nimmt sich Zeit, um die Veränderung darzustellen und es gelingt ihm.
Kritiker haben dem Film vorgeworfen, sich zu sehr auf die Liebesgeschichte und zu wenig auf Maudes Kunst zu konzentrieren. Das kann man so sehen, denn tatsächlich liegt der Fokus auf der Beziehung. Andere Kritiken sagen, der Film verharmlose die Gewalt gegen Frauen. Es gibt auch Biografen, die Everett als Tyrannen sehen, der Maude ihr Leben lang unterdrückt hat und sie ausnutzte. Das ist von aussen schwer zu beurteilen. Es ist klar, der Film erzählt eine Liebesgeschichte. Everett, der sein leben lang isoliert für sich alleine gelebt hat, muss erst wieder lernen, mit einem anderen Menschen umzugehen. Jetzt kann man das auch so lesen, dass eine Frau, die Unterdrückung durch einen gewalttätigen Mann akzeptiert und sich nicht wehrt. Ich glaube allerdings, dass diese Interpretation dem leisen Film nicht gerecht wird. Trotzdem habe ich viel darüber nachgedacht und bin gespannt, was ihr dazu sagen werdet.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Hm, notiert ist der auf jeden Fall, aber der hat auf meiner aktuellen Kino Prioritätsliste (also was angelaufene Filme betrifft) nach Lady Macbeth, Good Time und - ja - Thor 3 zurzeit nur den 4. Platz inne. Ich bezweifle, dass das dieses Jahr noch was wird. :mellow:
 

Presko

Well-Known Member
Joel.Barish schrieb:
Hm, notiert ist der auf jeden Fall, aber der hat auf meiner aktuellen Kino Prioritätsliste (also was angelaufene Filme betrifft) nach Lady Macbeth, Good Time und - ja - Thor 3 zurzeit nur den 4. Platz inne. Ich bezweifle, dass das dieses Jahr noch was wird. :mellow:
Ach, Joel :facepalm:
:ugly:
 

Teddy Duchamp

New Member
Kurz gesagt - Der Film ist fantastisch und die Leistung der beiden Hauptdarsteller großartig. Ich bin faziniert und gerührt aus dem Kino gekommen. Unbedingt ansehen!
 

Presko

Well-Known Member
Den Film gibts übrigens inzwischen auch auf BD und DVD zu kaufen. Ich habe ihn mir nun zum dritten Mal angesehen. Gegen Ende tendierts etwas zum Kitsch, aber nichts desto trotz starker Film.
 
Oben