Nächster Christopher Nolan kommt 2020

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Warner Bros. hat den Starttermin für den nächsten Christopher Nolan-Film bekannt gegeben, am 17.07.2020 soll es so weit sein, außerdem wird der Film als IMAX-Event beschrieben. Und das wäre soweit auch alles, was bisher über den Film bekannt ist, auch wenn es darauf schließen lässt, dass Nolan erstmal nicht kleiner wird und einen weiteren Blockbuster im Ärmel hat.

quelle

Die letzten sehr schwammigen Gerüchte glaubten, Nolan könne als nächstes einen Film über die wahre, spektakuläre Geschichte einer unbenannten 80er-Jahre Pornodarstellerin machen, wenn das so wäre, würde Warner Bros. den aber sicher nicht als großen Sommer-Eventfilm ankündigen.
 

Primetime

Member
Bin gespannt. Bei einem Start im nächsten Sommer dürften die Dreharbeiten nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen, deshalb erwarte ich schon bald ein paar News. Ich wünsche mir seit Ende der Dark Knight Trilogie eigentlich ein etwas kleineres Projekt für Nolan, aber der Starttermin zeigt in der Tat, dass es nicht in diese Richtung gehen wird. Die Frage ist nur, was für ein Bombast soll nach Comic-Epos, Traum-im-Traum-Mindfuck, Weltrettungs-Scifi und WWII-Thriller noch kommen? Aber vielleicht packt Nolan ja doch noch sein altes Howard Hughes-Skript aus...
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Ja, vielleicht wirds wirklich die Howard Hughes Sache. Vielleicht mit Leo? :biggrin:
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Vielleicht ist es nur ein Klischee, aber ist das amerikanische Publikum nicht zu prüde für einen Eventfilm über eine Pornodarstellerin? :check:

Bin aber schon gespannt, was für ein Film das sein wird.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Wie schön es wäre noch mehr Regisseure zu haben, die sich im hochbudgierten Bereich mehr oder weniger Original-Stoffen widmen dürfen.
 

Revolvermann

Active Member
Es gibt schon einige aber ja, mehr wäre sicherlich spannender.
Umso ärgerlicher, dass einige, die es mit Sicherheit könnten, nicht machen. Wie Cameron, Abrams oder beispielsweise die Russo Brothers, welche allesamt seit Jahren in irgendwelchen Franchises oder Fortsetzungen feststecken.
Ich mein, es gibt genug Regisseure die Originale Sachen auf die Leinwand bringen. Im richtigen Super-Big-Budget Segment allerdings eher wenig.
Ich denke gerade daran, was wir wohl bekommen hätten, wenn anstatt der 2 bis 3 Marvelfilme im Jahr, komplett originale Blockbuster rausgekommen wären oder zumindest Adaptionen von bisher nicht verfilmten Sachen? Dabei hab ich gar nichts gegen Marvel und wünsche denen noch jahrelangen Erfolg. Zudem können super Drehbücher und filmisches Können auch brilliant innerhalb von Franchises umgesetzt werden. Die Überlegung ist aber spannend, finde ich.
Oder man stelle sich vor, in den nächsten Jahren würden 3 oder 4 komplett neue, vollständig unterschiedliche James Cameron Produktionen ins Kino kommen. Wer fände das nicht interessant?

Deshalb mag ich unter anderem Nolan auch so sehr. Bin sehr gespannt, was da kommt.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Wird nun als "romantischer Thriller" im Stil von Hitchcocks Der unsichtbare Dritte beschrieben. Dreharbeiten beginnen anscheinend im Juni, außerdem wird Hoyte van Hoytema nach Interstellar und Dunkirk wohl auch hier wieder für die Kameraarbeit verantwortlich sein.


quelle
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Revolvermann schrieb:
Hört sich gut an. Der unsichtbare Dritte ist super und einen derartigen Film würde ich gern sehen.
Dem möchte ich mich anschließen, finde allerdings nicht, dass Nolan bisher ein Gespür für Romantik bewiesen hat, aber wieso sich nicht mal an was anderem versuchen?
 

Primetime

Member
TheGreatGonzo schrieb:
Revolvermann schrieb:
Hört sich gut an. Der unsichtbare Dritte ist super und einen derartigen Film würde ich gern sehen.
Dem möchte ich mich anschließen, finde allerdings nicht, dass Nolan bisher ein Gespür für Romantik bewiesen hat, aber wieso sich nicht mal an was anderem versuchen?
Unromantisch bis asexuell waren Nolans bisherige Werke. Da muss er sich wirklich mal aus seiner Komfortzone wagen.

Edit: IGN berichtet derweil, dass es sich bei der Nachricht um den "romantischen Thriller/Hitchcock meets Inception" um eine Falschmeldung halten soll...

https://www.ign.com/articles/2019/03/05/christopher-nolans-next-film-described-as-inception-meets-hitchcock
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Da stimm ich euch zu. Bislang zeigten alle Werke Nolans bisher eine gewisse Kühle und seine Versuche, dramatische Romantik zu zeigen, wie in Inception oder The Dark Knight Rises, klappten bei ihm nicht. Vielleicht ist es aber auch rein zufällig eine unterkühlte Beziehung, die er zeigen will? Gespannt sein darf man gewiss.
 

Raphiw

Godfather of drool
Normalerweise würde ich euch heute Recht geben, aber bei Inception hat er meiner Meinung nach sehr glaubwürdig die Emotionen rübergebracht in der Beziehung von Leo und seiner Frau. Ich denke schon das er es beherrscht, glaube aber er hat da noch nie sein hauptaugenmerk drauf gelegt.
 

McKenzie

Unchained
Interstellar fand ich emotional auch sehr packend. Ich denk wenn er will, kann er das schon.

Muss aber auch sagen dass mein Problem mit Hitchcock-Filmen ist, dass sich die Charaktere für mich wie Props anfühlen und keine Emotionen rüberkommen. Von daher passt das schon für Nolan :hae:
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
NEWS

John David Washington (BlacKkKlansman) wurde wohl nun die Hauptrolle angeboten.
Außerdem wird der Film nun als "a massive, innovative, action blockbuster, which will again be shown in IMAX" beschrieben.

Quelle
 
R

RickDeckard

Guest
Also unemotional würde ich seine bisherigen Werke nicht wirklich nennen - Inception, Interstellar, Insomania - auch Batman Begins und The Dark Knight enthielten durchaus emotionale Szenen, die durchaus Wirkung hatten. Frag mich manchmal wo solche Fehlurteile herstammen :check:
 

TheReelGuy

Active Member
RickDeckard schrieb:
Also unemotional würde ich seine bisherigen Werke nicht wirklich nennen - Inception, Interstellar, Insomania - auch Batman Begins und The Dark Knight enthielten durchaus emotionale Szenen, die durchaus Wirkung hatten. Frag mich manchmal wo solche Fehlurteile herstammen :check:
Also ich würde die These schon unterschreiben, dass Nolans Filme für mich eher unemotional wirken, wobei ich das eher auf seine Art zu Inszenieren beziehen würde. Seine Filme sind eher rational verankert und sobald er sich an emotionalen Sachen versucht (z.B. "Interstellar"), funktionieren seine Filme nicht mehr wirklich für mich.

In Sachen Blockbuster-Filmemacher, ist Nolan für mich das Gegenteil von Spielberg. Nolan ist eher der Mensch, der den Kopf ansteuert und Spielberg zielt eher ins Herz. Natürlich experimentieren beide auch mal etwas, aber ein Großteil ihrer Filme fallen eben in diese beiden Lager.​
 

Cimmerier

Active Member
Mich hat Interstellar emotional voll abgeholt. Konnte mich aber auch ohne weiteres ins Gefühlsleben der Hauptfigur reindenken. So emotional hat mich lange großer Blockbuster ergriffen.
 
Oben