Star Trek: Neuer Kinofilm angekündigt...mal wieder

Cartman

Well-Known Member
Die haben die Reihe mit dem 3. Teil verkackt. Da hätte man die Stilrichtung wechseln müssen und in ruhigere, "treckigere" Gefilde übergehen müssen. Oder gibt es erneut ein Reboot von JJ? :ugly:
 

Cartman

Well-Known Member
Weiß nicht was alle immer gegen Teil 2 haben, finde den richtig gut. Aber es wäre wichtig gewesen, nach Teil 2 die Action etwas runter zu fahren werden und wieder mehr philosophische Elemente in den Vordergrund zu rücken. Stattdessen gab nur noch "höher, schneller, weiter", was logischerweise in eine Sackgasse führen musste. Star Trek 3 ist wie 007- Die another Day. Man wollte einfach zuviel und hat sich dabei völlig verzettelt.
 

Mr.Anderson

Kleriker
Ich erwähne es immer wieder gerne: Von den drei Filmen fühlte sich der dritte für mich immer wieder mal nach Star Trek an - natürlich in den weniger actionorientierten Szenen. Das haben die Vorgänger bei mir nicht bewirkt, schon gar nicht der üble Khan-Film.
 

Metroplex

Well-Known Member
Ich fand den dritten ganz ok, aber es geht einfach gar nicht dass man einfach so mal nebenbei die Enterprise tötet. Die Enterprise ist auch ein Charakter, wenn sie zerstört wird, dann bitte nur mit Grund und mit mehr impact, das ist nicht einfach nur ein Auto.
 

skyjaker

Well-Known Member
Mir hat keiner der 3 gefallen. Zuviel Lensflare, unsympatische Crew (vorallem der Captain und Scotty), langweilige Storys und Teil 3 war auch noch ein (Teil-)Remake von Zorn des Kahn.
 

Cartman

Well-Known Member
Oh, gerade erst gesehen, dass JJ. wieder produziert. Ich hoffe, dass die Crew weitgehend erhalten bleibt. Ich tippe auf einen weniger actionreichen (und dadurch günstigeren) Film.
 

Mr.Anderson

Kleriker
Ich fand den dritten ganz ok, aber es geht einfach gar nicht dass man einfach so mal nebenbei die Enterprise tötet. Die Enterprise ist auch ein Charakter, wenn sie zerstört wird, dann bitte nur mit Grund und mit mehr impact, das ist nicht einfach nur ein Auto.
Kann ich nicht nachvollziehen. Die Selbstzerstörung der Enterprise in Star Trek 3 fand ich damals ziemlich schockierend. Die Zerstörung der Enterprise D und der Absturz der Untertassensektion war mitreißend. Die Zerstörung (das filetieren) der Enterprise in Star Trek Beyond tat mir damals im Kino körperlich weh. Für mich die intensivste Enterprise-Zerstörung bisher.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Mir gefielen die drei Pine Treks, auch wenn die Crew einfach nicht so kultig ist wie die von TOS oder TNG. Tatsächlich hätt ich in den letzten Jahren lieber noch mehr von der Crew als... nichts gesehen.
 

CPL386

Well-Known Member
Ja, die "neue" Crews gehen, auch wenn ich Urban als Fehlbesetzung sehe. Er passt mir einfach als Pille nicht.
Selbst das Design der Enterprise der neuen Filme oder die "alte" Discovery... Von mir aus!
Aber die Klingonen gehen einfach nicht... Star Trek - Enterprise hat versucht eine Brücke zwischen TOS und TNG zu schlagen.
Die Erklärung war zwar nicht wirklich mächtig, aber akzeptabel.

Aber was da im Drehbuch steht / stehen könnte... :crying:
Das macht mir immer häufiger Sorgen.
 

Mr.Anderson

Kleriker
Ich finde Urban gibt nen perfekten Pille. Dafür ist Simon Pegg als Scotty eine Katastrophe. Sein Scotty hat mit DEM Scotty null zu tun. Sein Scotty ist einfach nur Simon Pegg.
 

CPL386

Well-Known Member
Vielleicht liegt es daran, dass ich Urban eher in Rollen wie Dredd und ähnlichen sehe.
Bei Pegg wollte ich eher abwarten, ob das Drehbuch auch mal etwas Gescheites liefert.
Ich würde ihm schon zutrauen einen passablen Techniker abzuliefern.
Aber wenn ich anfangen würde, die "Neuen" mit dem damaligen wirklich zu vergleichen...
Uff... Dann müsste viel mehr geändert werden.
 

brawl 56

Ich bin auf 13 Sternen zum Tode verurteilt!
Ich erwähne es immer wieder gerne: Von den drei Filmen fühlte sich der dritte für mich immer wieder mal nach Star Trek an - natürlich in den weniger actionorientierten Szenen.

Jup, hatte bei dem nach und nach das Gefühl eine eher lange Star Trek Folge zu sehen, als einen Film.
Hier und da, gerade am Anfang wars halt noch 08/15 Hollywood Geschwurbel, aber das war der Trekigste Film von den neuen.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Auch kann man sich in Sachen Action echt nicht beklagen, da haben die drei echt viel Spektakel aufgefahren. Vielleicht wärs entsprechend angebracht, die nächste Trek Kinowelle ein bisschen kopflastiger anzulegen?
 

semperfi

Well-Known Member
Ich muss sagen, dass ich vor allem die ersten beiden sehr sehr gut fand. Ich bin eigentlich überhaupt kein Star Trek Fan aber die waren super, auch wenn Chris Pine grundsätzlich nicht der sympathischste Typ ist, wobei ich Zachary Quinto in der Tat eine gelungene und vor allem passende Besetzung ist.

Der dritte hat mir leider nicht so gut gefallen; ich kann noch nicht mal sagen, warum genau, aber irgendetwas fehlte mir da...

Gerade diese actionastige Inhalte gefallen mir persönlich sehr gut, da Sci-Fi Action in dieser Form gar nicht so oft vorhanden ist.
 

Metroplex

Well-Known Member
Die Zerstörung (das filetieren) der Enterprise in Star Trek Beyond tat mir damals im Kino körperlich weh. Für mich die intensivste Enterprise-Zerstörung bisher.
Das ist aber vermutlich mehr wegen dem, was du von dir aus schon mit dem Schiff assoziierst.
Während Kirk in ST3 noch traurig zu McCoy sagte "My god, Bones, what have i done?" wärend sie die Enterprise verglühen sehen, und Picard mit Riker nostalgisch durch das Wrack geht, einige Erinnerungsstücke ausgräbt, und Riker sagt dass er immer gehofft hatte mal Captain der Enterprise zu sein, wird die Zerstörung der Enterprise im Pine Film (soweit ich mich erinnere) mit keinem Wort mehr betrauert. Und es bleibt ja auch absolut konsequenzenlos, da sie direkt am Ende des Filmes bereits einen gleichwertigen Ersatz bekommen.
 

MamoChan

Well-Known Member
Kann ich nicht nachvollziehen. Die Selbstzerstörung der Enterprise in Star Trek 3 fand ich damals ziemlich schockierend. Die Zerstörung der Enterprise D und der Absturz der Untertassensektion war mitreißend. Die Zerstörung (das filetieren) der Enterprise in Star Trek Beyond tat mir damals im Kino körperlich weh. Für mich die intensivste Enterprise-Zerstörung bisher.

Ja, dem kann ich nur zustimmen. Zuerst dachte ich noch "Schnell weg da!", dann musste man mit ansehen, wie sie stückweise zerlegt wurde, und als sie die Warpgondeln verlor, habe ich erst realisiert, dass sie es nicht schaffen wird.

Im übrigen fand ich alle neuen Crewmitglieder wunderbar besetzt, mit Ausnahme von Simon Pegg. Das war nichtmal in der Nähe von Scotty. Karl Urban war für mich die perfekte (Neu)-Besetzung von Pille.

Der dritte teil war auch für mich derjenige, der diese typische Star Trek-Atmosphäre am besten eingefangen hat. Eigentlich fühte sich für mich nur dieser Film nach Star Trek an.
 

El Duderino

Well-Known Member
Auch kann man sich in Sachen Action echt nicht beklagen, da haben die drei echt viel Spektakel aufgefahren. Vielleicht wärs entsprechend angebracht, die nächste Trek Kinowelle ein bisschen kopflastiger anzulegen?
Der Zug ist bei den ST Filmen anscheinend schon lange abgefahren.
Viele haben sich bei Generations aufgeregt das zbsp Picard sehr emotional dargestellt wurde, das hat man dann die nächsten Teile versucht zu kompensieren, seitdem wird eigentlich nur mehr die Action Schiene gefahren. Das zieht halt auch leider mehr die Massen an, als 2 Stunden philosophische und moralische Diskussionen zu führen.
Eigentlich wollte ich schreiben, da muss man wohl bei den Serien bleiben, wenn man was kopflastiges von ST sehen will, aber das ist ja heutzutage auch nicht mehr so...

Zur Enterprise Zerstörung:
Die in Beyond ist an mir komplett vorbei gegangen, ganz im Gegensatz zu ST3 oder Generations. Dort wurde einfach eine jahrelange emotionale Basis gelegt und selbst die Zerstörung hat man deutlich gespürt, weil die Figuren auch dementsprechend darauf reagiert haben.
Bei Beyond? Sie wird zerstückelt und in der ganzen Hektik fällt das gar nicht mehr auf, dass dieses Schiff nicht mehr existiert. Noch dazu, wenn ja eh sofort Ersatz parat steht.
Das ist genauso wie der kopierte und umgedrehte Tod in Star Trek Into Darkness inkl. jämmerlicher "Khaaaaaan" Kopie.
In diesen Szenen wurde zwar eine Emotionalität erreicht, aber leider in meinen Augen komplett die falsche, das war ein riesiger Fremdschäm Moment.
 
Oben