Story XXV: In der TARDIS (ausser Konkurrenz)

HurriMcDurr

Well-Known Member
In der TARDIS​

Es ist Abend.
In der TARDIS ist die Ruhe eingekehrt.
Amy und Rory schlafen bereits und der Doctor starrt gelangweilt auf die Flugkonsole.
Ein blinkender Knopf erregt seine Aufmerksamkeit.
Als er sich das näher betrachtet stellt er fest, dass es sich um ein Notsignal handelt.
Ein Grinsen breitet sich in seinem Gesicht aus.
Er wirbelt um die Konsole und aktiviert die Außenansicht. Ein Schiff treibt reglos in den tiefen des Alls herum.
Der Doctor drückt einige Knöpfe und aktiviert einen Hebel. Das Landegeräusch der TARDIS macht sich in der Stille breit.
Er checkt noch einige Anzeigen auf den Konsolen und erkennt, dass jegliche Atmosphäre in dem Schiff fehlt.

Kurze Zeit später.
Der Doctor betritt im Raumanzug die Brücke des gestrandeten Schiffes.

„Ah, ein Rettungstransporter“ murmelt er vor sich hin.
Er packt seinen Sonic Screwdriver aus und fummelt vor einer Schalteinheit herum. Wie durch Zauberhand fangen einige Knöpfe zum leuchten an und die Stromzufuhr aktiviert sich.
Obwohl nun Licht im Schiff ist bleibt die Lebensversorgung offline.
Der Doctor begibt sich durch das Schiff und findet einige tote Körper. Auch auf der Krankenstation sieht es nicht anders aus.
Die Transportkapseln der Patienten waren ohne Strom und somit hatten auch sie keine Überlebens Chance.
„Arme Seelen“ entkommt es ihm bei dem Anblick „zumindest sollte ich euch an euren Bestimmungsort bringen, den dieses kalte Grab habt ihr euch nicht verdient.“

Zurück in der TARDIS hat er die Transportkapseln in einen der vielen Räume verstaut.
Die Crew des Rettungsschiffes hat er in die noch leeren Kapseln gelegt um sie besser transportieren zu können.
Vom Bordcomputer ausgelesen weiß er den Zielort des Schiffes.
Zurück an der Flugkonsole gibt er die Zielkoordinaten ein. Noch bevor er den Startknopf drückt kommt Rory in den Raum.

„Sind wir gelandet?“ fragt er den Doctor….

Szenenwechsel.
Wir befinden uns im Raum mit den Toten von dem Schiff.

Ein Geräusch zieht sich durch den Raum. Es leichtes Scharren und ein Stöhnen gefolgt von einem lautem Aufprall.
Ein Mann der eben noch reglos und nicht am Leben war liegt auf dem kalten TARDISboden und dreht sich auf den Rücken.
Ein tiefer Atemzug haucht ihm neues Leben ein.
Keuchend und Hustend beginnt er sich umzusehen.
Durch die Bewegung aktiviert sich die Lichtsteuerung und es wir hell im Raum.
Vom Licht geblendet und verschreckt bewegt er sich richtung Tür und stolpert durch sie durch.
Im Gang geht nun auch das Licht an was ihn in eine Ecke zurückweichen lässt die nicht all zu hell ausgeleutet wird.
Er atmet erleichternd durch. Nun hat er zeit seine Augen an das Licht zu gewöhnen.
Während er da sitzt hört er von weitem ein leises Pochen das ihn magisch anzuziehen scheint.
Der Mann bewegt sich wie ein Raubtier durch die Gänge immer damit rechnend das um die Ecke etwas auf ihn lauert.
Das Pochen führt ihn in einen Raum wo eine Frau seelig schlummert.
Die Augen des Mannes verfärben sich Rot und ihm entkommt ein Knurren.
Wie ferngesteuert bewegt er sich auf Amy zu. Er beugt sich langsam über sie.
Das Pochen das er hört ist wie eine Trance die ihn vorrantreibt.
Kurz bevor er über sie herfällt weicht er von sich selbst erschrocken zurück.

"Verzeihung Miss." beginnt er langsam mit rauher Stimme, den Blick abgewendet.
Amy erwacht dadurch und blickt sich um. Ihr entkommt ein kleiner Aufschrei als sie den Fremden erblickt.
Der Mann vergräbt sein Gesicht in seinen Händen um murrmelt daraus hervor:
"Ich tu ihnen nichts. Wenn ich das wollte würden sie jetzt nicht mit mir sprechen."
Amy nickt und fragt sarkastisch: "Warum sollt ich Angst haben? Immerhin steht ein Fremder in meinem Zimmer."
Der Mann senkt seine Hände und blickt hoch.
Amy zuckt zusammen als sie seine blutroten Augen sieht. "Okey... Aber nun sagen sie mir.
Was wollen sie und wie sind sie überhaupt hier her gekommen?"
Das Leben pulsiert in Amy´s Körper und der Mann hat sichtlich Probleme sich zurück zu halten.

„Verzeihung, ich sollte mich vorstellen. Dragon. Aber nennen sie mich Drag.
Es… ich…“ stammelt er vor sich hin.
„Ich brauche ihre Hilfe. Ich bin … Ich benötige etwas von ihnen.“


Amy zieht ihre Bettdecke höher und starrt auf die blutroten Augen. „Und was soll das sein?“ hackt sie mit skeptischer Stimme nach.
Drag bewegt sich langsam auf sie zu, aber es scheint als würde er dabei versuchen sich selbst zurück zu halten.
„Ich brauche nur etwas von Ihrer Lebensenergie.“ schnell ergänzt er: „Ich verspreche es geschieht ihnen nichts. Sie werden nur ein paar Tage müder sein als sonst.“
Ein verängstigter und erwartungsvoller Blick zeichnet sich in seinem Gesicht ab. „Ich werde danach alles Erklären…“ ergänzt er nach einer kurzen Pause.

Er steht nun direkt an der Bettkante.
Amy immer noch mit hochgezogener Bettdecke, nickt ihm zustimmend zu. Drag setzt sich an die Bettkante. „ Ich muss meine Hand zwischen ihre Schultern legen um den Prozess durchzuführen.“
Er lehnt sich nach vor und nimmt Amy in den Arm.

Ihr Puls rast.

Bevor er sie jedoch berühren kann knallt sie ihm die Nachttischlampe über den Kopf.

Drag fällt durch den Schlag bewusstlos auf sie.

Amy rollt ihn von sich runter und beginnt zu laufen, durch den Korridor entlang.
 

Sesqua

Lebt noch
„Doctor!“ schreit sie.
Dieser zuckt zusammen den er wollte gerade den Knopf der Flugsteuerung aktivieren.
"Doctor!.. Da ist ein Mann!" Amy wiederholt mit keuchender aber ruhigerer Stimme als sie ankommt: "Da ist ein MANN in meinem Zimmer!!"
Der Doctor sieht auf und ärgert sich das er schon wieder den Knopf nicht drücken konnte.
"Ich weiß das Rory mit dir in einem Zimmer schläft. Das ist doch kein Grund hier so rumzuschreien."
Rory beugt sich in das Blickfeld des Timelords und winkt leicht. "Ähm ich bin einige Zeit schon hier?"
Ein Blick der Erkenntnis und Einsicht macht sich breit im Gesicht des Doctors.
Dann stürmt er los.
Amy und Rory folgen ihn auf dem Fuß.

Im Zimmer angekommen ist von dem Mann nichts zu sehen.
"Ach Amy." seufzt der Doctor "Hier ist niemand und die TARDIS lässt hier soweit im Inneren keine fremden Personen zu, keine die ich nicht Persönlich...." dann wird er still und er beginnt zu denken. "....es sei denn..."
Mit diesem Satz stürmt er in Richtung der Toten des Rettungsschiffs.
Dort angekommen kurz gefolgt von Amy und Rory beginnt er die Kapseln der Reihe nach zu untersuchen.
"Oh mein Gott. Doctor. Warum zum Teufel hast du einen Raum voller Leichen?!" entkommt es Amy voll entsetzen.
"Das ist eine lange Geschichte die ich euch bei Gelegenheit erzähle..." murmelt er beim weiter suchen vor sich hin. "Aha!" entkommt ihn ein fast freudiger Aufschrei. "Hier fehlt einer."
Während sich alle um das Geschehen in dem Raum kümmern, bewegt sich Drag langsam auf Rory zu der im Türrahmen stehen blieb und das Geschehen im Inneren betrachtet.

Dragon entkommt noch ein: "Verzeih mir." dann legt er seine Hand zwischen die Schultern von Rory. Drag zieht über Rory´s Nervenbahn die an der Wirbelsäule entlang läuft Lebensenergie von ihm ab.
Es dauert nicht lange bis ihn der Doctor von ihm wegzerrt, und Amy ihren Mann der zu Boden sackt auffängt. Eine kreisförmige rötliche Stelle zeichnet sich auf dem Rücken ab.
"Es tut mir leid. Ich musste. Ich hab ihn nicht... es geht ihm gleich wieder gut." stammelt Drag vor sich hin.
Die roten Augen sind verschwunden und auch seine Haltung wirkt gefestigter.
Die Stimme wirkt nun ruhiger und gelassener als zuvor als er weiter spricht.
"Es tut mir aufrichtig Leid euch so überfallen zu haben, aber ich war am Sterben. Es war nie meine Absicht mein Leben mit Gewalt zu verlängern, aber mir lief die Zeit weg."
Der Doctor der seinen Screwdriver wie eine Waffe auf ihn gerichtet hält, senkt ihn etwas um danach gleich mit einem Scan zu beginnen. Neugierig schaut er auf die Anzeige und wirkt enttäuscht das der Scan nichts ergeben hat.
"Wer sind sie und wieso leben sie noch ...oder wieder?" fragt der Doctor und versucht jede Ungereimtheit aus dem Gesicht von Drag zu lesen.

Hinter ihm kommt Rory in den Armen von Amy wieder zu sich.
"Rory! Geht es dir gut?" fragt Amy besorgt ihren Mann. Dieser bejaht dies und fügt an das er sich etwas schwindelig fühlt.
Sie drückt ihn ganz fest an sich vor Freude.

"Ich bin Dragon. Warum ich lebe ist kompliziert, und für Menschen nicht ganz begreiflich. Verzeiht meinen Ausdruck obwohl sie sichtlich über höhere Technologie verfügen." beantwortet Drag die Frage.
"Hmmm. Scheint so als bin ich ihrer Antwort nicht würdig." antwortet der Doctor überspitzt, leicht eingeschnappt. "Gut dann bringe ich sie an ihren Zielort. Schließlich wollen wir Primitiven nicht ihre Zeit zulange beanspruchen." setzt er zynisch fort.

Amy bringt Rory ins Bett damit er sich ausruhen kann.
Der Doctor und Dragon begeben sich zum Raum mit der Flugsteuerung.
Dort angelangt sieht sich Drag mit erstaunen um.
"Was für ein Schiff ist das? Es muss riesig sein, bei diesen Ausmaßen"
Sichtlich freudig über eine gewisse Erkenntnis seines kurzzeitigen Reisebegleiters antwortet er: "Das ist meine TARDIS. Ein Prachtstück nicht war?"
Das Staunen wirkt wie weggewischt aus Drag´s Gesicht. "Wenn DAS eine TARDIS ist. Dann sind sie ein Timelord."
"Das ist korrekt." bekommt er als Antwort.
"Aber die Timelords sind ausgestorben, sie verschwanden alle beim Timewar." setzt Dragon das Gespräch fort.
"Das ist ebenso korrekt. Ich bin der Letzte der Timelords. Hallo ich bin der Doctor."
Mit dieser Aussage drückt er den Startknopf und die TARDIS begibt sich auf den Weg zu den eingegebenen Zielkoordinaten.

Dragon bewegt sich auf die Steuerkonsole zu und beginnt auf einige Knöpfe zu drücken.
Der Doctor steht unbesorgt daneben und sagt: "Nur ein Timelord kann die TARDIS fliegen, sie vergeuden ihre Zeit."
Ein Ruck versetzt das Raumschiff von ihrer ursprünglichen Route in einen Zeitsprung.
"Was?... WAS?" entsetztes erstaunen macht sich beim Doctor breit. "Wie? Was?"
"Wie sie sagten nur jemand mit Timelord DNA ist es erlaubt so ein Schiff zu fliegen. Ich bin eine Anomalie, etwas Einzigartiges. Ich bin das Ergebnis eines Menschen und eines Timelord. Ich kann mich nicht Regenerieren und habe sonst sehr menschliche Merkmale aber mir ist es erlaubt den Tod zu übergehen in dem ich mich von Energie anderer Lebewesen ernähre. Leider hält dies nicht lange an und ich bin seit langer Zeit dazu gezwungen mich weiter an den Leben anderer zu ernähren." erklärt Dragon dem Doctor das Geschehen.

Die TARDIS setzt zur Landung an.
"Ich möchte das sie meine Mutter kennen lernen." setzt Drag das Gespräch fort.
Dann öffnet er die Tür und lässt den Doctor voraus gehen.
Sie gehen beide einen kleinen Korridor eines alten Hauses entlang.
"Definitv Erde." schlussfolgert der Doctor. Am Ende angelangt öffnet sich die Tür.
Der Doctor durchschreitet diese.
Ihm entkommt ein Wort bevor sich hinter ihm die Türen wieder schließen.
"Susan?!"


Erklärung zum Ende:
Wegen dem Ende meinte ich das sich nur Who kenner auskennen werden. Susan ist das Enkelkind des Doctors. Sie verliebte sich damals (DW Classics) in einen Menschen und der Doctor lies sie zurück mit ihm auf der Erde. Seitdem hat man von ihr nichts mehr gehört. :smile:

On 22nd century Earth, Susan developed a relationship with David Campbell. The Doctor recognised this and decided it was best to leave her behind so that she could live a normal life. Susan was reluctant, but the Doctor seemed to convince her it was for the best.

Sie hatte damals ein Kind mit ihrem Menschenmann der aber aus unerklärlichen Gründen verstarb. Ich nahm das als Ausgangspunkt und überlegte: Was wäre wenn sie noch eines Bekommen haben und sie bzw er herrausfindet das er überlebt. :wink: So entstand dann die Geschichte.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Hhmmmm.....als Folge innerhalb der Serie wäre das etwas ausgebaut sicher eine ganz gute Folge, aber so wirkt es doch etwas sehr gekürzt.
Und trotz der Tatsache, dass ich keine einzige Folge (weder der alten Serie(n) noch der aktuellen gesehen habe, hatte ich das Gefühl, dass ich soweit alles verstehe. Nur wer Susan ist, kann ich höchstens erahnen.

Susan = Mensch, Der Doctor = Timelord, Dragon = der Sohn der beiden?
 

Sesqua

Lebt noch
Manny schrieb:
Hhmmmm.....als Folge innerhalb der Serie wäre das etwas ausgebaut sicher eine ganz gute Folge, aber so wirkt es doch etwas sehr gekürzt.
Und trotz der Tatsache, dass ich keine einzige Folge (weder der alten Serie(n) noch der aktuellen gesehen habe, hatte ich das Gefühl, dass ich soweit alles verstehe. Nur wer Susan ist, kann ich höchstens erahnen.

Susan = Mensch, Der Doctor = Timelord, Dragon = der Sohn der beiden?
Wegen dem Ende meinte ich das sich nur Who kenner auskennen werden. Susan ist das Enkelkind des Doctors. Sie verliebte sich damals (DW Classics) in einen Menschen und der Doctor lies sie zurück mit ihm auf der Erde. Seitdem hat man von ihr nichts mehr gehört. :smile:

On 22nd century Earth, Susan developed a relationship with David Campbell. The Doctor recognised this and decided it was best to leave her behind so that she could live a normal life. Susan was reluctant, but the Doctor seemed to convince her it was for the best.

Sie hatte damals ein Kind mit ihrem Menschenmann der aber aus unerklärlichen Gründen verstarb. Ich nahm das als Ausgangspunkt und überlegte: Was wäre wenn sie noch eines Bekommen haben und sie bzw er herrausfindet das er überlebt. :wink: So entstand dann die Geschichte.

Zusammengekürzt deswegen... wenn ich da ein ganzes Drehbuch schreibe liest es keiner :biggrin:
 

Paddywise

The last man
Nette Dr Who Fan Fiction. Als Fan merkt man Anhand der vielen Details das da ein Vollblutfan dahinter steckt.

Ein Nichtfan könnte durch die vielen Informationen ein wenig überfordert sein. Den Anspruch darf man aber auch nicht stellen. Da sich schon Dr Who an spezielles Publikum richtet und auch nicht viel auf Einstiegsfreundlichkeit gibt. Es passt also hervoragend zur Grundstimmung der Serie.

Also Minisode geschrieben gut. Als lange Episode gedacht wäre es noch ausbau fähig.

Matt Smith scheint wohl dein Lieblingsdoc zu sein. Ebenso wie dir das Gespann Rory und Arthur gefällt.

Zu Kritisieren ist das Dragos Angriff ein wenig unispiert wirkt. Und das ganze wie der erste Teil eines Zweiteiles.

Für Sussan musste ich dann noch mal google anschmeißen. Sie ist eine gefährtin des Doctors.

Ich hatte meinen Spaß mit der Story. Weiter so!
 

Sesqua

Lebt noch
Susan und wer sie ist steht im Spoiler über dir. :biggrin:

Gespann Rory und Arthur?!! lool? :squint:

Und nein ich hab den 10th Tennant als meinen lieblings Doctor...aber man muss mit der Zeit gehen und einfach Aktuell sein.

obwohl ich einmal den 11th Doctor eine Catchfrase des 10th gegeben hab nur um ihn zu ehren :tongue:


unispiert? versteh ich nich :biggrin:
 

Paddywise

The last man
Ja zu wenig bedrohlich. Der Konflikt klärt sich zu schnell.

Ich mag beide. Smith und Tennant. Wobei ich Smith für seine abgedrehtheit fast mehr mag.

Und ja Gespann Rory Amy weil sie ein Pärchen sind und der Doc sie oft sich selbst überlässt.
 

MamoChan

Well-Known Member
Glückwunsch, beim Lesen kam tatsächlich ein schönes "Doctor Who"-Feeling auf. Anfangs hatte ich ein großes Fragezeichen vor Augen, aber die Auflösung fand ich seh rgelungen. Zu meiner Schande muss ich aber gestehen, dass ich keine Ahnung hatte, wer Susan war, und das obwohl ich einige der klassischen Episoden gesehen habe. :squint:'
 

Sesqua

Lebt noch
:smile: jetzt fällt mir ein Stein vom Herzen.

Bzgl Fortsetzung. Ich weiß noch nicht. Vieleicht wens passiert eine weitere Story. Aber erzwingen tu ich es nich.

Wo hast du die kurzromane gelesen?
 

Sesqua

Lebt noch
Auch wenn es klar is wollt ich nur nochmal offiziell sagen das die Story von mir stammt und gerne kommentiert werden darf


Hab das Ende auch im Spoiler erklärt Sodas man Doctor who nicht umbedingt kennen muss :smile:


Lg eure sesqua
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Schöne Geschichte, Hut ab! :top:
Könnte ich mir auch gut als Folge in der Serie vorstellen. Es wird ja oft auf ältere Geschichten angespielt und vielleicht ist es nur eine Frage der Zeit bis man sich mal an Susan erinnert und was ähnlich Tolles daraus macht.
 

Sesqua

Lebt noch
Hab überlegt es in English zu übersetzen :wink: aber irgendwie fehlt es mir dann an der Gramatik...

:biggrin: aber freut mich das es dir gefällt. Bei Fanfiction ist es nicht immer einfach den richtigen Nerv zu treffen und dazu noch mein erstes FF was ich je geschrieben hab dazu.
 
Oben