Zuletzt gelesenes oder gehörtes Buch

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Trick or Treat: A History of Halloween von Lisa Morton

Ein oftmals durchaus interessantes Sachbuch zum Thema Halloween. Vor allem der geschichtliche Aspekt ist sehr ausführlich behandelt, während später das runterrasseln von "modernen" Fakten und Statistiken eher ermüdend ist. Auch das Kapitel über Halloween in der modernen Popkultur war mir etwas zu kurz, was aber durch ein wiederum ausführliches Kapitel zum Thema "Dias de los Muertos" wett gemacht wurde. Alles in allem kein perfektes, aber doch lesenswertes Buch zum Thema.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Maschinenmann von Max Barry

In dieser Satire geht es um einen Wissenschaftler, der bei einem Arbeitsunfall im Labor ein Bein verliert und eine hochentwickelte Prothese bekommt. Schnell wird ihm klar, dass der menschliche Körper verbesserungsfähig ist. Nach und nach verwandelt er sich in eine Maschine.

War schon sehr unterhaltsam und weniger vorhersehbar, als es zunächst klingt. Im Vordergrund steht das Streben nach körperlicher Perfektion, und das Thema wird wirklich gut umgesetzt. Außerdem hat mir der Schreibstil gefallen und Charlie Neumann war eine interessante Hauptfigur.
 

Der Pirat

Active Member
Blackout - Marc Elsberg

"An einem kalten Februartag brechen in Europa alle Stromnetze zusammen. Der totale Blackout. Der italienische Informatiker Piero Manzano vermutet einen Hackerangriff und versucht, zu den Behörden durchzudringen – erfolglos. Als Europol-Kommissar Bollard ihm endlich zuhört, werden dubiose E-Mails auf seinem Computer gefunden. Selbst unter Verdacht wird Manzano eins klar: Ihr Gegner ist ebenso raffiniert wie gnadenlos. Unterdessen liegt Europa im Dunkeln, und die Menschen stehen vor ihrer größten Herausforderung: Überleben."

Sehr sehr spannend das ganze. Wenn man etwas für IT und aktuelle Entwicklungen überhat, dann hat man hier sehr viel Spass und einige Stunden mit einer spannenden Geschichte.
Sehr gut recherchiert und weit genug erklärt, dass selbst technisch uninteressierte verstehen wodrum es geht!
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
William Gibson - Neuromancer

ENDLICH. Dieses Monster hab ich seit Jahren rumfliegen und es mehrfach angelesen, aber nie geschafft. Jetzt hab ich es vor ein paar Tagen endlich durchbekommen. Die Story ist ja garnicht so vertrackt, aber auf Englisch ist es so dermaßen schwierig zu lesen, weil Gibson eine reichhaltige Insider-Sprache für seine Cyberpunk-Welt entwickelt, in der viele gewöhnliche Begriffe neue Bedeutungen haben. Sich dabei auch noch die vielen Fraktionen und Personen zu merken ist nicht leicht. Von der Story her war ich ein wenig enttäuscht, muss ich sagen. Sicher, es sind für das VÖ-Datum geniale Visionen drin, die man sich mittlerweile schon in Sachen wie Shell oder Matrix oder Deus Ex sattgesehen hat, aber an Story wars mir dann doch ein bisschen dürftig. Mit Gibsons Schreibstil kam ich auch nicht gut klar, weswegen ich wahrscheinlich nie wieder was von ihm lesen werde. Zumindest nicht auf Englisch.

6/10
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Mystic River von Dennis Lehane

Ein psychologisches Kriminaldrama (diente als Vorlage für den gleichnamigen Film mit Kevin Bacon, Sean Penn und Tim Robbins).
Das Buch ist wirklich gut geschrieben, und obwohl ich wegen des Filmes die Auflösung kannte, war es nicht langweilig zu lesen. Hier bekommt man einen noch tieferen Einblick in die Psychen der drei Hauptcharaktere und Celeste. Was die Handlung betrifft, ist mir erst jetzt aufgefallen, auf wie vielen Zufällen sie eigentlich basiert. War jetzt nicht so schlimm, macht die ganze Geschichte aber leicht unrealistisch.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Das Blut von Guillermo del Toro und Chuck Hogan

Gelungene Fortsetzung die durch mehr Tempo und eine düstere und apokalyptische Stimmung überzeugt. Stilistisch bekleckern sich Hogan und del Toro weiterhin nicht mit Ruhm, dafür wirkt alles nicht mehr so abgekupfert und zusammengeklaut wie der erste Teil, büßt aber durch die rasante und actionreiche Story etwas an gruseliger Atmosphäre ein. Inhaltlich, wenn auch teilweiße vorhersehbar, nimmt das Ganze eine interessante und gelungene Wendung und bietet kurzweilige, wenn auch hemmungslos trashige (Nazivampire? Wirklich?) Unterhaltung. Definitiv besser als "Die Saat". Bin gespannt wie der dritte Teil das Ganze abschließen wird.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Sir Williams Maschine von Christopher Priest (1976)

Das Buch verbindet H.G. Wells "Die Zeitmaschine" mit "Krieg der Welten" und ist ein klassisches Science-Fiction-Abenteuer, eine Hommage an Wells (der hier auch als Nebenfigur auftaucht). Die Assistentin von Sir Williams und ihr neuer Bekannter benutzen die Zeitmaschine in der Abwesenheit des Professors.
Es ist ziemlich vorhersehbar und manchmal unlogisch, aber dennoch unterhaltsam. Ich fand es lustig, wie der Autor das viktorianische Zeitalter aufs Korn genommen hat (das Buch spielt Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts). Zum Beispiel schlägt die Assistentin ihrem Bekannten irgendwann vor, eine Nacht zusammen zu verbringen, woraufhin er völlig entsetzt ausruft: "Aber das geht doch nicht! Wir sind nicht verheiratet!".
Unterscheidet sich stark von den anderen Büchern von Priest und hat nicht ihre Tiefe, ist aber eine kurzweilige Unterhaltung.
 

Bambi

hat verrückte Rehkitzideen
Bob der Streuner von James Bowen

Als James Bowen den verwahrlosten Kater
vor seiner Wohnungstür fand, hätte man kaum sagen können, wem von
beiden es schlechter ging. James schlug sich als Straßenmusiker
durch, er hatte eine harte Zeit ohne feste Bleibe hinter sich. Aber
dem abgemagerten, jämmerlich maunzenden Kater konnte er einfach
nicht widerstehen: Er nahm ihn auf, pflegte ihn gesund und ließ ihn
wieder laufen. Doch Bob war anders als andere Katzen. Er liebte
seinen neuen Freund mehr als die Freiheit und blieb. Heute sind sie
eine stadtbekannte Attraktion, ihre Freundschaft geht Tausenden zu
Herzen -

War es für mich einer diser Must read
Bücher 2013. Und ich wurde nicht enttäuscht oder doch ein wenig?.
Na gut der Schreibstil ist leicht und flüssig obwohl das Leben
nicht immer leicht für James Bowen war. Hatte an der einen oder
anderen Stelle da Gefühl es ist too much. Aber eins hat das Buch
klar gezeigt, jeder der auch nur einmal eine Katze hatte wird sich
wiederfinden, es macht einen nachdenklich, denn seien wir mal ehrlich
gehen wir nicht alle mal an Menschen die auf der Straße leben vorbei
und geben denen das Gefühl „unsichtsbar“ bzw „wertlos“ zu
sein? Auch da wird das Buch was dazu beitragen das es sich bessert
zumal es ja auf Weihnachten zugeht und da fast jeder sein soziales
Gewissen zeigt. Kurz gesagt wenn man nicht grade Katzenhasser ist,
sollte man das Buch zu mindest gelesen haben denn es zeigt wie 2 sich
finden und gegenseitig aufbauen und dadurch profitieren im posivien
Sinne versteht sich.


8/10
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Niemalsland von Neil Gaiman

Ein Fantasy-Abenteuer in der Unterwelt von London, geschrieben in einem unterhaltsamen Erzählstil mit witzigen Dialogen. An manchen Stellen war es recht düster und ein bisschen blutig. Leider waren die Wendungen vorhersehbar, aber ansonsten ein schönes Buch. An "American Gods" kommt es allerdings nicht heran.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Roald Dahl's Book of Ghost Stories

Die besten Geistergeschichten zusammengetragen von Roald Dahl (u.A. Charlie und die Schokoladenfabrik, Matilda, Fantastic Mr. Fox), nachdem dieser für eine geplante TV-Serie so ziemlich jede existierende Geistergeschichte durchgelesen hat, wie er in der grandios vom eigentlichen Thema abschweifenden Einführung erzählt. Die insgesamt 14 Geschichten schwanken, wie es bei Kurzgeschichtensammlungen so ist, in Qualität. Manche sind in der Tat sehr unheimlich und originell, andere wiederum langweilig und konfus. Der Großteil hat mir aber gefallen und die vielen unterschiedlichen Wege eine Geistergeschichte zu verfassen sind überaus interessant. Mein persönlicher Favorit war die wunderbar unheimliche, skurrile und überraschende Geschichte "Ringing the Changes" von Robert Aickman, in der ein Ehepaar ausgerechnet an dem Tag im Jahr in einer kleinen englischen Stadt landet, an dem die Bewohner versuchen die Toten zu wecken.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Roßhalde von Hermann Hesse

Eine solide Novelle. Nach der mittelmäßigen ersten Hälfte gefiel mir die zweite besser. Gewohnt gut geschrieben und mit interessanten Überlegungen. Meine Favoriten Siddhartha und Steppenwolf bleiben aber nach wie vor unerreicht.
 

Presko

Well-Known Member
Der Prozess von Franz Kafka

Hat mir sehr gut gefallen. Sehr interessant, häufig faszinierend. Und man erkennt sofort, wie er viele Filme inspiriert hat.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Da bin ich derzeit auch dabei.
Allerdings lese ich immer nur in der Bahn auf dem Weg nach Hause. Komm da also nich soooo schnell voran.
Im Moment ist der Protagonist bei mir gerade
in der Kirche und wartet, auf den Italienischen Kunden.
 

Wendtslaw

Member
Die Tribute von Panem 2: Gefährliche Liebe von Suzanne Collins

Bevor Donnerstag der Film im Kino anläuft und ich eigentlich vorhabe ihn dort zu sehen musste ich natürlich vorher noch schnell das Buch lesen.
Die Geschichte an sich gefällt mir auch nicht schlecht. Das war beim ersten Teil auch schon so. Allerdings gefällt mir irgendwie der Schreibstil nicht. Der ist viel zu einfach (ich weiß, dass es ein Jugendbuch ist). Der kommt mir noch einfacher vor als bei z.B. Harry Potter.
Was mich aber wirklich gestört hat, und ich weiß nicht mehr ob mir das beim ersten Teil auch so vorkam, ist das Katniss mir unheimlich dumm vorgekommen ist. Ich kann das gerade auch nur schwer beschreiben.

Aber die Grundgeschichte an sich ist immer noch gut und auch die neue Arena hat mir ganz gut gefallen. Ich bin gespannt wie das alles so im Film rüberkommen wird.

Pro und Contra abgewägt und weil es ein Jugendbuch ist, gebe ich 6,5/10
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Gezinkt von Jeffery Deaver

Kurzgeschichten aus dem Bereich Thriller/Krimi. Die meisten haben mir gut bis sehr gut gefallen, sie waren spannend, unterhaltsam und größtenteils unvorhersehbar. Manchmal mit einem bitterbösen Ende.
Darin gibt es eine Lincoln-Rhyme-Story und eine mit Sherlock Holmes. Wie schon in "Todesreigen", konnten mich auch diese Kurzgeschichten von Deaver überzeugen.

Seltsamerweise steht auf dem Deckblatt der deutschen Ausgabe "Roman" :check:
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
The Wes Anderson Collection von Matt Zoller Seitz

Schönes Buch über das bisherige Schaffen von Wes Anderson. Jeder Film, von Bottle Rocket bis Moonrise Kingdom, wird ein kurzes Essay und ein Kapitel gewidmet, das jeweils ein großes Interview mit Anderson ist. Der kommt im Gespräch unglaublich am Boden geblieben und zurückhaltend rüber und gewährt einige Interessante Einblicke in seinen Schaffensprozess, während Seitz einige gelungene denkansätze zur Philosophie hinter den Filmen gibt, die bei Anderson jedoch meist nur auf ein "Hmmm" oder "Right" stoßen. Unglaublich cooler Typ und vielleicht ganz anders, als man ihn sich nach seinen Filmen vorstellen könnte. Das ganze ist großartig bebildert, viele wundervolle Hinter-den-Kulissen-Aufnahmen, Film"stills" aus Andersons Filmen und anderen, die über das Interview hinweg erwähnt und besprochen werden. Da es das einzige Buch seiner Art zum Thema Wes Anderson sein dürfte hat es es auch nicht besonders schwer, aber besser geht es eigentlich nicht mehr.

Reise zum Mittelpunkt der Erde von Jules Verne

Schöner Abenteuerroman von Jules Verne und mein zweiter von ihm. War zwar nichtmal im Ansatz so gut wie 20.000 Meilen unter den Meeren, aber immernoch ein kurzweiliges Fantasyabenteuer, das heute wohl das Werk Vernes ist, das wissenschaftlicht vollkommen überholt ist, aber das tut dem Lesevergnügen keinen Abbruch. Hätte mir das Ganze zwar etwas länger gewünscht, gefiel mir aber trotzdem gut.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Einer flog über das Kuckucksnest von Ken Kesey

Das Buch hat mir auch beim zweiten Mal großartig gefallen. Die Geschichte ist sehr metaphorisch, die Charaktere vielschichtig und der "surreale" Erzählstil sowohl melancholisch als auch unterhaltsam. Ein wirklich starkes Buch.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Der Schreckenshelm von Viktor Pelewin

Das Buch ist in Form eines Threads geschrieben und ist eine Mischung aus Mythologie (im Speziellen der Minotaurus-Mythos), Philosophie und Cyberpunk.
Gewohnt originell, unterhaltsam und sehr gut geschrieben; das Verwirrspiel hat Spaß gemacht. Die 180 Seiten hat man schnell durch.
 
Oben