Baby Driver ~ Edcar Ride [Kritik]

00Doppelnull

Statussymbol.
Komm gerade aus dem Kino und muss sagen - schwierige Kiste. Ist schon nicht der Oberknaller geworden aber ich hatte ziemlich viel Spaß mit dem Film. Soundtrack war super! Der Film angemessen stylish und unterhaltsam. Dabei gibts eigentlich sehr viel zu kritisieren - die Story war platt, gute Ideen (wie die Tapes) wurden zu schnell abgehandelt und das aller Schlimmste: Die Verfolgungsjagden sind viel zu schnell geschnitten. Wirklich viel zu schnell. Da kann man kaum dem Geschehen folgen, was gerade der
letzten Szene im Parkhaus mit Buddy
die Wirkung nimmt. Irgendwas knallt, ein Auto kracht in ein Anderes, dann ist man aber schon wieder beim nächsten Auto, das gerade um eine Ecke driftet. Dadurch wirken die zahlreichen Verfolgungsjagden auch gegen Ende redundant, weil keine wirklich im Gedächtnis bleibt. Ist immer alles cool, aber dann gehts so schnell weiter zur nächsten Verfolgungsjagd, dass man das gar nicht genießen kann. Dafür waren die Charaktere wirklich maßlos überzeichnet und haben dadurch ausgesprochen Spaß gemacht. Die sind alle so simpel pointiert geschrieben, dass es eine geeignete Plattform für coole Mukke und Action bietet.
Ende war seltsam. Weder richtig gut, noch richtig schlecht.
War mir das Kinogeld auf jedenfall wert, sehr unterhaltsamer Abend.
 

Butch

Active Member
Ich fand den ganz ordentlich aber nicht wirklich besonders.
Eine interssante weil sehr ungewöhnliche Hauptfigur, guter Cast und ein paar ganz gute Actionszenen. Viel mehr gibts aber nicht zu erwähnen, kleiner feiner musikalischer Actionthriller für zwischendurch, der aber nicht sehr lange in Erinnerung bleiben wird.

6,5/10
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Hab den diese Woche auch endlich gesehen und ich fand den ziemlich gut, aber mein neuer Edgar Wright-Favorit wird er wohl nicht werden, auch wenn ich ihn unbedingt nochmal sehen möchte. Rein inszenatorisch wurde Wright bisher eh mit jedem Film besser und bei Baby Driver ist er sichtlich in seinem Element, auch wenn bei all den herausragend inszenierten Verfolgungsjagden (von denen es dann auch eigentlich gar nicht so viele gibt) und dem großartigen Mixtape von einem Soundtrack die Figuren und die Handlung etwas auf der Strecke bleiben. Es ist schön, dass sich Wright an einem menschlichen und emotionalen Ansatz als Anlaufpunkt für die Geschichte versucht, aber im Gegensatz zur verrückten Musical-Action scheint dieser noch nicht komplett ausgereift, wenn es auch genug funktioniert um den Film nicht zur herzlosen Verfolgungs-Revue werden zu lassen. Aber auch wenn der Film durchaus viel Zeit in seine Liebesgeschichte und dem Nebenplot um Babys Pflegevater investiert, will der Funke nie wirklich komplett überspringen, auch wenn beides durchaus angenehm süß und herzlich ist, vor allem in einem Genre, das sonst von maskuliner Kälte bestimmt ist. Am Ende habe ich dann aber lieber so eine Mischung, die nicht immer ganz aufgeht, als einen Film, dem seine distanzierte Coolness wichtiger ist als alles andere, was bei diesem Konzept sehr schnell hätte passieren können. Was den Gesamteindruck angeht vielleicht Wrights schwächster Film bisher, und trotzdem noch ein sehr unterhaltsamer Film, dessen Stilmix nicht immer ganz so gut aufgeht, aber, wie der Soundtrack, eigenwillig genug ist um ihn sehenswert zu machen. Und definitiv ein Film, der, wie auch Dunkirk, ins größte, lauteste Kino, das man finden kann, gehört.

Gefreut habe ich mich ja außerdem über den Cameo-Auftritt des wunderbaren Paul Williams.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
TheGreatGonzo schrieb:
Hab den diese Woche auch endlich gesehen und ich fand den ziemlich gut, aber mein neuer Edgar Wright-Favorit wird er wohl nicht werden, auch wenn ich ihn unbedingt nochmal sehen möchte.
So ungefähr. Super unterhaltsam, 'n Haufen guter Mucke und eine sympathische Besetzung in einer nicht wirklich komplexen, aber halbwegs funktionablen Handlung. Aber die anderen Wrights haben dann tatsächlich neben stilistischer Originalität, Spaß/Unterhaltung und erzählerischem Tempo auch enorm wirkungsvolle emotionale Kernkomponenten. Die Cornetto-Trilogie wurde immer deutlicher darin und fing bei "Shaun" schon mindestens gleichwertig zu "Baby Driver" an.
Aber so oder so: Sehenswerter Film und Wright hat (Fistful of Fingers weil ungesehen mal ausgeklammert) noch immer keinen schlechten Film gemacht. Es ist nicht einmal ein wirklich mittelmäßiger dabei.
 

Shins

Administrator
Teammitglied
Wartet eigentlich noch jemand auf meine Meinung zum Film? Ich hab den schon vor über zwei Wochen gesehen :hae: Was meint ihr? Meisterwerkt oder Pflaume? :biggrin:
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Teammitglied
Shins schrieb:
Wartet eigentlich noch jemand auf meine Meinung zum Film? Ich hab den schon vor über zwei Wochen gesehen :hae: Was meint ihr? Meisterwerkt oder Pflaume? :biggrin:
Ich warte. Aber ich bin ja bekannt für meine Engelsgeduld.
Aber auch die hat Grenzen. Also hau verflucht noch mal endlich in die Tasten. 8)
 

narn5

Elwood Blues
Mir hat der Film eigentlich ganz gut gefallen.
Choreographie der Szenen war schon gut. Es stimmt das es des erwartete (oder erhoffte) Meisterwerk ist es nicht geworden.
Aber immer noch sehr gute Unterhaltung

7/10
 

Revolvermann

Active Member
Bin da ganz bei Gonzo und Joel.
Ein wirklich gelungener Film und für einen gut gelaunten Freitagabend genau das Richtige, würde ich sagen.
An die persönlichen Konflikte und doppelten Böden eines "World's End" kommt der hier aber bei weitem nicht ran. Soll er viellleicht auch gar nicht.
Jedenfalls ist Wrights Stil und sein unzeifelhaftes Können wie gemacht für einen deartig Laune machenden Musik-Film.
Wenn schon deratig ungefährliches Unterhaltungskino, dann gerne so leichtfüßig und doch geerdet wie hier.

7/10
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Teammitglied
Weiterhin gut, technisch beeindruckend, liebestechnisch und Story weniger. Aber gut guckbar, wenn auch unter Möglichkeiten verbleibend.
Wright kann also im wohl anstehenden Sequel deutlich Steigerung generieren.

Aber: Shins hat hier noch immer nichts zu geschrieben! :crying:
 

HurriMcDurr

Active Member
Ich möchte ehrlich gesagt wirklich kein Sequel zu Baby Driver haben, und schon gar nicht von Wright. Der Film hat mir gefallen, aber bei Wright ist da auch noch Luft nach oben. Also bitte was ganz neues machen, Ed. Kann doch nicht sein, dass du schon alle eigenständigen Ideen verwurstet hast. :sad:
 
Oben