Der große Corona/Covid-19/Klopapier Lockdown... Bitte schön zu Hause bleiben!!

Metroplex

Well-Known Member
Bei uns sind heute auch wieder Friseure und Baumärkte aufgegangen. Und die Leute haben sich leider genau so dämlich verhalten wie in den anderen Ländern die diesen Schritt schon gemacht haben. Elend lange Schlangen vor den Eingängen und die halbe Schweiz war unterwegs.

Ich frage mich aber besonders? Wer zur Hölle muss alles unbedingt in einen Baumarkt? Ich gehe vielleicht 2x im Jahr in so einen Laden, wenn ein Abfluss verstopft ist oder ich ein neues Mückengitter kaufe... aber das scheint ein beliebtes Ausflugsziel zu sein.
Genau wie die unzähligen Leute die IMMER in der IKEA sind. Es hat NIE wenig Leute in der IKEA.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Die Leute haben jetzt zu viel Zeit und kommen auf die Idee, alles zu renovieren, irgendwas zu basteln und den Garten umzubauen. In den Lebensmittelläden ist teilweise weniger los als in den Baumärkten.
 

squizo

Zillion Dollar Sadist
Ich bin ende Februar / Anfang März umgezogen, weil ich ne gute und günstige Wohnung in München gefunden habe.
Jetzt bin ich froh, dass ich bald weiter renovieren kann..
Ich hab auch von Bekannten gehört, die umgezogen sind und seit Lockdown keine Küche haben bzw. im Bad abspülen müssen etc.

Die freuen sich sicher über den Baumarkt.
 

TheReelGuy

The Toxic Avenger
Ach, es ist natürlich überhaupt nicht beunruhigend, was solche Zeiten aus den "ganz schlauen" Menschen unseres Landes macht:

 

Bambi

hat verrückte Rehkitzideen
Die Leute haben jetzt zu viel Zeit und kommen auf die Idee, alles zu renovieren, irgendwas zu basteln und den Garten umzubauen. In den Lebensmittelläden ist teilweise weniger los als in den Baumärkten.

So in etwa sieht es aus, zumindest laut unseren Bürgermeister. Peter Tschen.( Sorry vergesse wie weitergeschrieben wird) Sein Argument warum hier in Hamburg die Baumärkte die ganze Zeit über aus sind, gebe es mal inhaltlich wieder, weil ich den genauen Wortlaut nicht finde, wenn die Leute schon zu Hause hocken müssen, denn sollen sie es doch zumindest schön haben und dafür sind Baumärkte bekanntlich da..
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Verstehe nun auch nicht ganz, warum das so verwerflich sein soll.
Wenn man zu Hause bleiben soll, will man dort im Haus/Wohnung/Garten doch bestimmt auch einiges erledigen. Und im Zweifelsfall braucht man dann eben was aus dem Baumarkt und muss eben auch kurz raus.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Das Problem ist aber, dass zu viele Leute auf einmal diese Idee haben und sich große Menschenmengen in den Baumärkten versammeln. Die Hälfte davon wollen nur ein paar Blümchen kaufen, was nun wirklich nicht sooo unumgänglich ist. Vor allem sind die älteren Leute oft uneinsichtig, halten sich nicht an die Abstandsregeln, wollen durch den Eingang rausgehen, beleidigen die Kassiererinnen und das restliche Personal und regen sich furchbar auf, wenn irgendwas ausverkauft und noch nicht nachgeliefert worden ist. Dass die Baumärkte noch (oder wieder) geöffnet haben, finde ich an sich nicht verkehrt, schließlich könnte jemand einen Wasserrohrbruch haben oder ein Problem mit der Stromversorgung. Dann braucht man wirklich dringend irgendwelche Ersatzteile.
Wobei es in dieser Woche etwas ruhiger geworden ist, was die Pöbeleien betrifft.
 

blacksun

Keyser Soze
tja, dann sind die Menschen halt eben offentsichtlich nicht die Spitze der Evolution.
Auch nicht mit ihrem ausgeprägten Verstand.
Anscheinend fehlt der Gattung Mensch etwas.
 

Metroplex

Well-Known Member
Ich hab auch von Bekannten gehört, die umgezogen sind und seit Lockdown keine Küche haben bzw. im Bad abspülen müssen etc.
Als Schweizer fand ich das übrigens immer unheimlich schräg dass man in Deutschland seine Küche selber mitbringen muss.
Das gibt es hier nicht, eine Wohnung ohne Küche würde als unvollständig gelten und wäre wohl ein Grund für eine Mietpreisreduktion.

Ach, es ist natürlich überhaupt nicht beunruhigend, was solche Zeiten aus den "ganz schlauen" Menschen unseres Landes macht:
Ich hätte nicht gedacht dass mir das mal so zu schaffen macht. Ich war schon immer einer der sich online mit Verschwörungsheinies angelegt hat, aber in Zeiten von Corona komme ich echt an meine Grenzen. Es wird so viel Unsicherheit gestreut, so viele Unwahrheiten verbreitet, man weiss gar nicht wo anfangen.
Und dazu kommen all die anderen Rechten Spinner die sich beschweren dass ihnen Star Trek zu Frauen-freundlich ist, oder den Klimawandel leugnen oder Evolution anzweifeln usw....
Ich glaube ich brauche dringend eine Social Media Pause.
 

Raphiw

Godfather of drool
@Metroplex das ist in Deutschland mit den Küchen so fifty fifty. Die Hälfte der Wohnungen hat schon eine Küche und die andere nicht. Manche, gerade exklusivste Wohnungen, werden sogar extra ohne Küche gesucht, damit man sich individuell eine eigene aussuchen kann. Beim Auszug nimmt man sie dann entweder mit oder verhökert sie an den Vermieter oder Nachmieter. Für mich kam eine Wohnung ohne Küche allerdings auch nie in Frage. :smile:
 

Butch

Well-Known Member
Ach, es ist natürlich überhaupt nicht beunruhigend, was solche Zeiten aus den "ganz schlauen" Menschen unseres Landes macht:

Ich hab mich die ganze Zeit gefragt wann Xavier Naidoo auftaucht,...
Immerhin demonstrieren rechts und links extreme mal zusammen is doch schön... Corona bringt die Leute zusammen... Also die bekloppten... Alle anderen nehmen Abstand.
 

MamoChan

Well-Known Member
Seit heute muss man ja nun auch bei uns im Norden beim Einkaufen Masken tragen. Während der Arbeit konnte ich sehr schon beobachten, dass die Leute sich auch alle daran halten. Jeden, den ich heute sah, trug eine Maske. Manche trugen sie unterm Kinn, manche trugen sie hängend an einem Ohr und wieder andere trugen sie in der Hand wie die kleinste Einkaufstüte der Welt. :top:
Ach ja, es gab sogar welche, die sie dann doch im Gesicht trugen.
 

Puni

Well-Known Member
Also ich bin grad arbeiten und bisher würde ich sagen dass sich 1/4 nicht dran halten. Diskussionen gab es zum Glück aber noch keine. :biggrin:
 

Presko

Well-Known Member
Ich weiss ja nicht, was Metroplex denkt, aber bei uns in der Schweiz finde ich den Schwenk unserer Regierung schon recht krass. Die letzten Wochen wurde noch ganz stark auf Vorsicht gesetzt, Öffnung nur in kleinen Schritten und gestern kam plötzlich der Wechsel. Ab dem 11. Mail können die meisten Sachen öffnen. Vieles ist noch völlig unklar.
Trägt jemand von Euch schon Maske im Alltag?
 

Mr.Anderson

Kleriker
In Österreich treten ja ab 1. Mai Lockerungen in Kraft. Natürlich gilt noch Abstand halten, Maskenpflicht beim Einkaufen und in öffentlichen Verkehrsmitteln. Aber von Corona scheint schon heute kaum noch einer was gehört zu haben. Ich war heute einkaufen: Beim unserem Spar steht keiner mehr am Nebeneingang um Masken auszugeben und zu kontrollieren ob alle Kunden Masken tragen. Beim reingehen kam mir dann auch schon auf Backshophöhe die erste Kundin ohne Maske aus dem Spar entgegen. Wer geht vom Nebeneingang auch zum Haupteingang um sich eine Maske zu holen. Klar, wenn man einen Einkaufswagen braucht, aber die Kundin hatte ihre Einkäufe auf dem Arm. Dann zur Apotheke. Ich war in den letzten Wochen öfter da und bisher stand immer hinter der Eingangstür ein Stuhl mit einem Hinweis, dass nur ein Kunde zur Zeit in der Apotheke sein darf. Komplett entlang der U-förmigen Theke wurden auf Kundenseite Stühle mit der Lehne Richtung Kunden aufgestellt um einen Mindestabstand zur Theke zu gewährleisten. Das macht den Raum in der onehin schon kleinen Apotheke noch erheblich enger. Als ich ankam war draußen eine kurze Warteschlange mit jeweils gutem Abstand. Drinnen standen drei Kunden mit einem Abstand von vielleicht dreißig Zentimetern zueinander. Als ein Kunde rausging, winkt die Apothekerin gleich den nächsten rein, die mussten natürlich auch noch zu zweit reingehen. Danach zu Lidl. Da werden gar keine Masken mehr verteilt. Es ist auch keiner mehr am Eingang der irgendwas kontrolliert. Dafür steht ein Tisch mit Küchentüchern und Desinfektionsmitteln mitten zwischen den beiden Glasschiebetüren im Eingangsbereich. Da hat sich eine Traube von Deppen versammelt, die gemütlich nebeneinanderstehen ihre Einkaufswagen desinfizierten. Aber den Vogel schießt heute meine eigene Frau ab. Sie hat sich seit dem Lockdown dreimal die Woche um ein Pferd im Reitverein gekümmert. Die Tiere müssen ja bewegt werden. Es durfte immer nur eine strikt begrenzte Anzahl an Reitern auf dem weitläufigen Gelände sein. Man hat untereinander Zeiten abgesprochen. Ich habe sie immer hin- und hergefahren, weil ich nicht wollte, dass sie mit den Öffis fährt. Heute musste ich sie dann am Nachmittag nicht abholen, weil sich da irgendwie irgendwas verzögert hat und sie mit dem Pferd eine Stunde später als gewöhnlich noch nicht fertig war, außerdem hätte sie eine Fahrerin, die sie mitnehmen würde. Gut, um 23 Uhr klingelt das Telefon, meine Frau voll wie eine Haubitze erklärt mir, dass im RV der Geburtstag einer Reiterin gefeiert wurde. Schön. Ich habe sie also abgeholt und sehe im Lichtkegel meiner Scheinwerfer die "Restgruppe" von acht oder zehn Leuten um einen kleinen Runden Tisch herumsitzen, noch dazu läuft meine Frau drumherum und verabschiedet sich von jedem mit BussiBussi!!! ARGH!!! AHAHAHARRGGH!!! Nächste Woche wollten wir ihre Eltern besuchen, die beide an die 70 sind und beide Vorerkrankungen haben, die Mutter übrigens auch noch eine Lungenerkrankung. Da werden wir nun nächste Woche nicht hinfahren, da kann sie sich auf den Kopf stellen. Ich hätte meine Schwiegereltern gerne nächstes WE gesehen, schließlich waren wir das letzte mal Neujahr(!) da. Hat sich leider im Februar nicht ergeben hinzufahren, weil ich unter anderem den halben Monat ne sehr schwere Grippe (Corona?) hatte. Fahren wollten wir eigentlich am Freitag den 13. März. Genau an dem Tag hat die Regierung den Lockdown ab 16. März bekanntgegeben und wir wollten die Eltern nich in Gefahr bringen. Tjo.. Ganz toll. Noch dazu darf meine Frau ab nächste Woche wieder in die Kanzlei fahren, obwohl Homeoffice bei ihr super funktioniert hat. Alles doof.
 

Presko

Well-Known Member
Sehr schöne Darstellung, Mr. Anderson. Vieles davon erkenne ich wieder. Was ich weniger persönlich kenne, mir aber als sehr schwierig vorstlelle, ist wenn zwei Partner in der jetzigen Zeit unterschiedliche Ansichten bzgl. dem richtigen Verhalten haben. Das ist bestimmt gar nicht so leicht.
 

Mr.Anderson

Kleriker
Unsere Ansichten sind eigentlich die gleichen. Wobei ich das auch nicht beurteilen kann. Seit 16. März war sie nur zu Hause und im Reitverein und zweimal Kleinigkeiten einkaufen - mit Maske. Konnte also ihr Verhalten unter Freunden natürlich nicht beurteilen. Allerdings hat sie immer Desinfektionsmittel bei sich. Wenn sie aus dem Reitverein ins Auto gestiegen ist, hat sie sich als erstes die Hände desinfiziert und zu Hause sofort geduscht. Hmmm... Ich schiebe es dem Alk zu. Ich weiß ja nicht, ob man im nüchternen Zustand noch auf Abstände geachtet hat... glaube ich aber auch nicht so wirklich... Die Lockerungen scheinen für viele zu bedeuten die Krise ist vorbei. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass in zwei Wochen die Lockerungen wieder erledigt sind.

Trägt jemand von Euch schon Maske im Alltag?
Zu Hause natürlich nicht. Im Auto auch nicht, aber natürlich beim Einkaufen und generell wenn ich weiß, dass ich mit anderen in Kontakt komme. Heute habe ich ein 50er Pack MSN Masken beim Lidl gekauft, weil sie ja nun offenbar nicht mehr in den Supermärkten verteilt werden und meine Frau ab Montag welche braucht, da sie ja mit den Öffis in die Kanzlei fährt. Ich selbst werde bis mindestens Mitte Mai noch im Homeoffice sein und danach brauche ich die wohl auch fürs Büro, obwohl ich dadurch, dass ich Außedienstler bin natürlich nicht jeden Tag ins Büro fahren muss, da ich sehr gut auch von zu Hause arbeiten kann. Persönliche Kundentermine wird es in den nächsten Monaten sicher nur sehr begrenzt geben. Es geht ja eh schon alles auf elektronischem Weg.
 
Zuletzt bearbeitet:

Presko

Well-Known Member
Die Lockerungen scheinen für viele zu bedeuten die Krise ist vorbei. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass in zwei Wochen die Lockerungen wieder erledigt sind.
Ich bin auch sehr gespannt. So genau, weiss man es ja nicht. Aber, wenn die Wärme den Virus nicht stark eindämmen sollte, glaube ich auch, dass wir in drei bis vier Wochen wieder mit allem zurückrudern werden müssen. Wobe ich mich nicht sicher bin, ob ein 2. Lockdown noch einmal von unserer Regierung verhängt werden wird, oder man dann nicht eben doch auf das Modell Schweden umschwenken wird.

Bei den Masken bin ich echt hin und hergerissen. Die strengen Regeln für das richtige Maskentrangen sind im Alltag ja kaum realisierbar. Von daher weiss ich nicht, inwieweit, das überhaupt Sinn macht. Und ich gebe zu, ich selbst habe wahnsinnig starke Hemmungen, mir eine solche Maske aufzusetzen.

Betreffend der unterschiedlichen Ansichten, evtl. habe ich Dich da falsch gelesen, habe ich mich an mich und meine Schwester erinnert gehabt. So hat sie mich zu sich und ihren Kindern eingeladen und ich haderte damit, ihr zu sagen, dass ich wegen der Schutzmassnahmen, nicht kommen werde, weil ich den ÖV meiden will. Dabei kam ich mir dann ein wenig wie ein Extremist vor. Dabei war das schliesslich für sie völlig ok. Aber allein dieses, sich aufgrund von Corona verweigern zu müssen, hat mich subjektiv in eine ganz komische Situation gebracht.
 
Oben