Haywire ~ Steven Soderbergh

Woodstock

Verified Twitter Account ☑️
Der Pirat schrieb:
Woodstock schrieb:
Ich verstehe den Sinn des Films immernoch nicht... Ist der ernst gemeint oder ein Scherz? Soll das vom Nivau sowas wie Machete sein?


Ehrlich gesagt verstehe ich nich, wie du auf so nen Vergleich kommst.
Sieht doch alles ziemlich Bodenständig und handfest aus. Die Action stimmt und die Story st halt wieder zweckdienlich. :smile:
Aber es wirkt so dumm...
 

wilwood

New Member
Eigentlich kann ich mit Soderbergh meistens nicht besonders viel anfangen .. Aber der hier steh auf meiner Liste :thumbsup:
 

jimbo

ehemals jak12345
bourne mit einer frau?
kampfszenen sehen mal mega geil aus!
freu mich das es michael douglas wieder besser geht.
 

Mestizo

Got Balls of Steel
Edit: Die Action sieht sauber aus. Keine hektischen Cuts, authentisch und glaubwürdig, insbesondere Carano nimmt man es ab, was ja nicht gerade unwichtig ist. Allerdings ist das Schauspiel Caranos doch eher mager ausgeprägt. Neben Tatum fällt es vielleicht nicht sonderlich stark auf, aber mit den anderen Leuten, die da noch mitmischen, könnte das eine weit klaffende Schere werden. Mal gucken. Der Score fehlt natürlich noch gänzlich, was ja wiederum sehr wichtig ist.
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Action okay, nicht mehr. Cast natürlich gut, aber: Wer steckt denn Carano in die Hauptrolle und lässt sie gegen Kaliber wie Michael Douglas, Antonio Banderas, Michael Fassbender, Channing Tatum, Ewan McGregor und Bill Paxton antreten? Das dürfte für jeden Neuling schwer werden. Es gibt ja auch Gerüchte, dass man sie durch eine andere Schauspielerin nachsynchronisieren ließ. Ich weiß nicht, ich weiß nicht. Irgendwie ein komisches Ding. Nicht uninteressant, aber ziemlich merkwürdig. Hm. :check:
 

Mestizo

Got Balls of Steel
Auch Roger Eberts Bewertung fällt positiv aus (3/4 Sterne). Mein größte Bedenken auf den Film, Caranos Performance, wird auch ein wenig gemildert: On the basis of "Haywire," I expect her to become a considerable box-office success, because the fact is, within a limited range, she's good.

Mal gucken, bin gespannt, wie er insgesamt so ankommen wird.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Ich hoffe, dass das Co-Star Aufgebot schon reicht. Ist schon bemerkenswert, wen Carano da verdreschen darf. Vielleicht genügts für ein Sequel und Soder setzt sie auf Tilm Wilkinson, Liam Neeson, George Clooney, Tony Jaa und Jason Statham an.
 
P

PlanetSoap

Guest
gerade gesehen. ich würde sagen mittelmäßig bis knapp über durchschnitt. gina carrano ist stark und sexy. die geschichte relativ nüchtern und die kampfszenen solide aber nicht herausragend. der cast fügt sich relativ gut in die geschichte ein doch vom showdown habe ich mir ein bisschen mehr versprochen.

6,5
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Letztens auf Blu Ray gesehen, und für nicht schlecht, aber auch für merkwürdig befunden. Irgendwie wirkt das Werk nicht wie das eines erfahrenen Mannes, wie Soderberg. Es ist vielmehr so, wie ein unharmonisches Ganzes, bei dem der Steuermann nicht genau sein Ziel kannte, oder traf. Zwar zielstrebig inszeniert, aber nicht präsentiert. So ist Haywire bildtechnisch ein sauberer Thriller geworden. Hier sieht man harte Action, in der Ginas offensichtliche Muskelkraft und Präsenz einige Schauspielgrößen zerlegt. Bumms, das sitzt, unterhält und Gina trägt den Film auch größtenteils solide.

Allerdings ist es von der musikalischen Untermalung eine Komödie geworden, und so hat man ein erwähntes unharmonisches Ganzes. Es ist gar so, dass sich Haywire optisch wie ein Film aus Soderbergs Traffic-Universum anfühlt, aber musiktechnisch wie Ocean's 14. Da beißen sich zwei Stile, und finden zu vielen Zeiten nicht zueinander. Da hätte Soderberg wohl lieber auf seinen Stammkomponisten David Holmes verzichtet, denn dieser versaut den Film schon ein bisschen.

Da darf Frau Carano in bester (und besserer) Jolie oder Jovovich-Manier, voll und halbautomatische-Magazine leeren, meist männliche Leute vermöbeln, über Dächer hechten, und sich dabei sogar verletzten. Sie steckt ein, teilt aus, blutet, leidet und steht wieder auf. Das alles ist recht real anmutend und knochenhart inszeniert, aber eben nur bis einen die unpassende komödiantische vorbelastete Oceans-Musik plötzlich wieder daran erinnert, dass dies gar nicht so hart und real gemeint ist, bzw. sein kann. Hier wurden zu große Kontraste zusammen gesetzt, und wollen einfach nicht immer und überall zusammen haften.

Gut gefällt bei Haywire, dass bis kurz vor Schluss, vieles der Story im verborgenen bleibt. So kann man miträtseln, wie es zu der Situation kam, was schief ging, und wer was wem und aus welchem Beweggrund angetan hat. Hier verweilt der Film aber immer nur so lange, bis es wieder Zeit wird für eine Präsentation der körperlichen Fähigkeiten der Hauptdarstellerin. Und hier liegen auch die besonderen Stärken des Film, denn die Zweikämpfe zwischen der hart trainierten, aber auch in gewissen Maße zierlichen und verletzlichen Mallory und ihren männlichen Gegenparts sind sehr beeindruckend inszeniert und gefilmt. Gina Carano ist die erste Frau, welche im aktuellen Kino zu 100% glaubhaft Männer vermöbelt. Und auch schauspielerisch ist sie nicht limitierter als viele ihrer erfolgreichen Kolleginnen wie Jovovich oder Rodríguez. Sie erinnert dabei ein wenig an einen weiblichen The Rock, welcher auch viel von seiner Präsenz lebt. Hier fehlt Gina zwar noch etwas zu, aber das kann ja in zukünftigen Werken wie Fast Six noch werden. Ich freue mich jedenfalls auf mehr von ihr.

6,5/10 (8,5/10 wären es wohl gewesen, wenn die Stimmung nicht so unter der Musik gelitten hätte)
 

brawl 56

Ich bin auf 13 Sternen zum Tode verurteilt!
So, dank Amazon Instant Video fix nachgeholt :3

Hab erst was recht mieses befürchtet, aber woah :w00t:
Gelungen. Wirklich ein gelungener Thriller.
Diego hat größtenteils alles gute zu Carano usw erzählt, allerdings kann ich seine Meinung bzgl. Musik nicht teilen.
Im Gegenteil, die Musik finde ich absolut gelungen und passt durch den großen Kontrast hervorragend. Meiner Meinung nach hat die Musik sehr zur Stimmung beigetragen. Atmosphärische Bilder hingegen wurden ganz ohne Musik präsentiert, genauso wie einige Kämpfe.

Hat mir doch verdammt gut gefallen :top:
Da nehme ich auch gerne die von Diego vorgeschlagenen 8,5 Punkte!
 

Shins

Administrator
Teammitglied
Also... wenn ich einen Video-Abend mit Fast6 und Haywire gemacht hätte, wäre ich genau zu dem selben Ergebnis gekommen wie du... Nur dass ich den jeweils anderen Film gut bzw schlecht bewertet hätte :ugly:
 

brawl 56

Ich bin auf 13 Sternen zum Tode verurteilt!
@Shins
Ne, Fast6 hätte gut werden können, wenn man sich bei der ersten Hälfte mehr Mühe gegeben hätte.
 
Oben