High Life ~ Sci-Fi mit R. Pattinson und J. Binoche [Kritik]

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
BG Kritik: High Life (Joel)

Vor wenigen Tagen noch im Podcastvage besprochen und als einen von fünf besonders stark erwarteten Filmen für 2019 genannt, hier nun ein erster Trailer: Claire Denis' Science-Fiction Film mit Robert Pattinson, Juliette Binoche, André Benjamin und Mia Goth. Ein Raumgleiter mit Schwerverbrechern, die auf ihre Todesstrafe warte, irrt durchs All. Eine Medizinerin (Binoche) führt Experimente durch. Man nähert sich einem schwarzen Loch. Das Übliche - oder eben nicht.

Trailer @YouTube

Startet bereits am 14. März in Deutschland.

-------
Von Regisseurin Claire Denis könnte und sollte man das Afrikadrama "White Material", den Fremdenlegion Film "Beau Travail" und das ungewöhnliche Horrordrama "Trouble every Day" kennen. Gerade weil sie immer mal mit Genreansätzen flirtet und sich nicht von der Erwartungshaltung des gewöhnlichen Arthousekinos einschränken lässt, ist sie so interessant. Und dieser bisher wohl größte Film ihrer Karriere klingt dadurch besonders spannend.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Als Sci Fi Film finde ich das jetzt weniger interessant. Als Thriller(?) dann schon eher.
 

TheReelGuy

Well-Known Member
Revolvermann schrieb:
Robert Pattinson beweist mal wieder eine unkonventionelle Projektauswahl.
Ich finde es total genial, dass sowohl Kristen Stewart, als auch Robert Pattinson den "Twilight"-Mantel endlich abgelegt haben und sich so konsequent für spannende Projekte entscheiden.​
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Der Trailer sieht gut aus, hab aber leider an anderer Stelle schon einige spoilerige Plotdetails aufgeschnappt. Der scheint schon extrem weird zu werden und hat wohl eine lustige, sehr spezielle Gemeinsamkeit mit dem Film
Burn after Reading.
 

Presko

Well-Known Member
Hab den am Zürich Filmfestival gesehen. Gefiel mir insgesamt eigentlich sehr gut, auch wenn ich ein paar Szenen (haben mit Sexualität zu tun) doof und zu weird fand. Insgesamt gefielen mir die stillen Momente sehr viel besser, als jene, in denen es zur Sache geht. Story und Inszenierung sind grundsätzlich sehr minimalistisch, aber wie gesagt, insgesamt fand ich den Film sehr gut, wenn auch sehr unangenehm. Die Meinungen waren nach der Sichtung im Kino sehr geteilt.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Der neue Andre 3000!

Trailer macht mich neugierig, Preskos Eindruck sogar neugieriger. Bis auf die Sache mit unangenehm.

Irgendwie muss ich an High-Rise denken.
 

Constance

Active Member
Jay schrieb:
Der neue Andre 3000!

Trailer macht mich neugierig, Preskos Eindruck sogar neugieriger. Bis auf die Sache mit unangenehm.

Irgendwie muss ich an High-Rise denken.
Ja, das müsste ich auch! Liegt aber neben einer gewissen Ästhetik auch an dem Titel.:squint:
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Hatte diese Woche schon ein paar Reviews, ab morgen dann auch endlich bundesweit hierzulande in den Kinos?
Wer mag den möglichen zukünftigen Bruce Wayne ins Weltall begleiten?
 

Woodstock

Z-King Zombies
Seit Rover ist mir klar, das Pattinson gut ist. Dieser Film wird nicht einfach so an mir vorbeigehen.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Immernoch Aktuell im Kino... :wink: !

Und am Donnerstag gesehen.
Ja was soll man da sagen? Natürlich ist das kein klassischer SciFi-Streifen, dafür ist die Filmemacherin zu verkopft bzw. mit genügend eigenen Ideen, um sich rein an Genremechanismen zu bedienen. Diese nutzt sie dann auch kaum. Der Film erklärt sich aber nicht immer komplett auf und lässt viel Freiraum für Interpretationen, da er vieles nur beiläufig erwähnt.
Dies klingt nun weniger spannend, doch das ist der Film durchaus. Es gehört natürlich auch etwas Entgegenkommen dazu, sich eben darauf einzulassen, tut man dies, wird man auf jedenfall belohnt.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Gesehen. Und wie zu erwarten war, ist es ein schwieriger Film. Es hilft vielleicht, das Element "Sci-Fi" direkt aus den Erwartungen zu streichen. Und es hilft sicherlich, befasst man sich etwas genauer mit Regisseurin Claire Denis. Das lohnt sich ohnehin. Aber "High Life" lohnt sich auch ... vielleicht ... für manche.

BG Kritik: High Life (Joel)
 

Presko

Well-Known Member
Schöne Kritik, Joel. Was mich ja besonders faszinierte, war die Diskrepanz zwischen der Kälte und Brutalität in der Sträflingsgruppe einerseits und der Zärtlichkeit und Empathie in dem Part um Vater und Tochter andererseits. Aber ich verstehe auch jeden, der mit dem Film nix anfangen kann :wink:
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Presko schrieb:
Aber ich verstehe auch jeden, der mit dem Film nix anfangen kann
Genau. Klar, kein Film ist wirklich für jeden, aber so ein Film wie dieser ist eben noch einmal irgendwie spezieller. Das machte auch das Verfassen der Kritik nicht unbedingt einfacher. :ugly: Wäre ich jetzt vollkommen aus dem Häuschen, 9/10 oder 10/10 OMG Meisterwerk, dann könnte ich mich einfach zurückfallen lassen und subjektiv schwärmen. Das war hier nicht so ganz möglich. :shrug:

Aber ja, ich denke auch, dass die "Pattinson als Vater" Sache ganz bewusst als Rahmung und damit als Kontrast konstruiert wurde. Ähnlich wie eben die zwei Szenen von gewaltsamen Übergriffen ganz gezielt einander kommentieren sollten.
Und wie ging es dir mit der, äh, Physik, mit dem seltsamen "Herunterfallen" zu Beginn?
 

Presko

Well-Known Member
Joel.Barish schrieb:
Und wie ging es dir mit der, äh, Physik, mit dem seltsamen "Herunterfallen" zu Beginn?
Das kann ich Dir gar nicht mehr sagen, da es mir nicht in Erinnerung geblieben ist. Habe erst gerade gelesen, dass die Regisseurin dafür wirklich eine physikalische Erklärung hat - aber mir ist das nicht im Gedächtnis geblieben - da bin ich zu wenig physikalisch interessiert wahrscheinlich :ugly:
 
Oben