Hip Hop (US und UK Hip Hop)

00Doppelnull

Statussymbol.
K-os, den ich hier schonmal ein paar Leuten empfohlen hatte hat endlich sein neues Album rausgebracht: BLack on BLonde. Die eine Hälfte ist ziemlich ruhiger Hip Hop, die andere Hälfte ziemlich interessanter Rock. Hörprobe
 

McKenzie

Unchained
Soo. Normalerweise widme ich Hip Hop ca. 0,02-0,03% meiner musikhörend verbrachten Zeit. Gibt ein paar Nummern die ich ganz gut finde und das war's. Den Remix von der Tupac-Nummer mit dem Django-Sondtrack bzw. James Brown find ich aber ziemlich geil, einfach durch die Atmosphäre die da aufgebaut ist. Meine Frage jetzt an die Hip Hop - Hörer: Fallen euch Hip Hop - Nummern/Künstler ein wo z.B. epischere Filmmusik unterlegt ist oder so, Metal vielleicht, irgendwas was halt härter und cooler klingt? (cool ist so subjektiv, ich weiß :ugly: ) Sprich "ernsthafter Rap wo nicht nur 4 Minuten lang "Bumm tss, Bummbumm, tss" als "Musik" dabei ist. :smile:
 

McKenzie

Unchained
F*** dich GEMA!!!



Echt jetzt, warum seid ihr alle noch nicht nach Österreich ausgewandert? :ugly: Hier hat das Böse noch nicht so große Macht.


Okay dann hier, da hat's sogar ein nettes Musikvideo dazu (no spoilers).
 

McKenzie

Unchained
Das Video vom ersten ist schön crazy, auch wenn die Musi weniger meins ist :biggrin:

Ich weiß, die Frage ist zu spezifisch...naja, mag's halt wenn der Rap eher ernsthaft klingt und nicht happy-beppi-yo-bitches-fröhlich. Tupac ist da eh recht nah dran, aber der hat halt sonst auch eher bumm tss im Hintergrund. (James Brown kannst du ausblenden, den hab ich nur der Vollständigkeit halber gennant weil er auch in dem Track ist)

Aber das hab ich grad gefunden...ich find's gar nicht schlecht , das ist eigentlich nah dran :ugly:
Game of Thrones Hip Hop Remix
 

squizo

Zillion Dollar Sadist
Höre gerne auch immer wieder ein paar Hip-Hop Lieder. Aber wie in jedem anderen Genre hab ich da auch meinen Geschmnack entwickelt. Ich kann z.B. Mit Gangster-Rap (US wie Deutsch) gar nichts anfangen. Lasse mich gerne mit netteren Melodien berieseln. Ich liebe Hip Hop mit viel musikalischer Untermalung und Mashups. UK-Hip Hop hat es mir auch angetan.

UK
Rizzle Kicks
Mac Miller

Mischungen
Flobots
Flobots (suuper Lied)

Sinnfreier Chillgerhiphop
Hoodie Allen - James Franco
Chiddy Bang - Ray Charles

@Kenzie, dir dürften die Flobots ganz gut gefallen. Sind bischen wie Rage against the machine (in ruhiger)
 

Revolvermann

Well-Known Member
Genau so hats bei mir auch mal angefangen mit dem Hip Hop. Erstmal nur mit E- Gitarren und es musste knallen. Das ist allerdings gut und gerne schon 10 Jahre her. Mitlerweile höre ich recht viel Hip Hop( was nicht heißt das ich die Gitarren eingemottet hätte - ganz im Gegenteil). Also hüte dich vor der dunklen Seite :wink:
Auch von mir mal ein paar Tipps:

http://www.youtube.com/watch?v=b_ulRwXIzbo von der Insel

http://www.youtube.com/watch?v=WwoM5fLITfk Klassiker

http://www.youtube.com/watch?v=IVSGsdCVxmc ebenfalls zu empfehlen: "harder than you think" (kein gutes Video gefunden)

http://www.youtube.com/watch?v=j1FwlQhFLQQ das letzte Album vom guten Dendemann war der Hammer. Sind auch noch viel bessere Songs drauf. Leider finde ich dank der Gema :angry: keines in guter Qualität

Edit: Danke Tyler! Pharoahe Monch - Simon Says habe ich ewig gesucht!
 

McKenzie

Unchained
Ach geh doch :biggrin: Ich werd meinem Metal schon nicht untreu. Ist nur wieder mal Django schuld...und bisschen mehr Variation (+ Aufgeschlossenheit meinerseits :whistling: ) in der Playlist schadet nicht.

Edit: Ja, aber du weißt offensichtlich wovon du redest, die Tracks sind durchaus hörbar :thumbup:
 

Revolvermann

Well-Known Member
Aufgeschlossenheit schadet meiner Meinung nach sowiso nie.
Bin der Gitarrenmusik ja auch nicht untreu geworden. Habe jetzt nur mehrer musikalische Freundinnen gleichzeitig. :squint:
 

McKenzie

Unchained
Eeeehhhh....was Volkstümliche Musik betrifft könnte man mich von der Aufgeschlossenheit her als Hitler bezeichnen. :hae: Aber sonst ja.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Ghostface Killah (auch als Ironman bekannt) hat ja ein neues Album mit Adrian Young rausgebracht ("Twelve reasons to die"), und irgendwie ist es das erste Album von ihm, das seinem Künstlernamen gerecht wird:biggrin: Zum Beispiel das neue Video (hat einen schönen 80er-Jahre-Horrorfilm-Flair):
http://www.youtube.com/watch?v=USd3ay54C3g
Ist aber nicht das beste Lied vom Album.

Ich mag es aber, wenn ein Album so eine "übergreifende Thematik" hat. Ist ja inzwischen eher selten der Fall.
 

McKenzie

Unchained
Not bad at all. Die Gitarre macht Stimmung. Bisschen schneller/härter könnte es sein, so ist es ein bisschen sehr chillig. Ist ja an sich nix schlechtes, nur persönlicher Geschmack.
 

DiMaggio

Active Member
Habe mir schon die meisten Tracks mit meinem Mac über den itunes-Store geladen, da gibt's das Album schon, sind einige gute Titel dabei. Allerdings kommt das Album meiner Meinung nach, nicht an seine Classics "The Chronic" und "2001" heran. Das ist zwar wahrlich keine Schande und sollte man wohl auch nicht erwarten, allerdings, wenn ich einem das zugetraut hätte, dann eben Dr Dre, daher bin ich am Ende doch etwas enttäuscht.
 
Oben