Jahresbestenlisten (Die 10 besten Filme... etc) - Ein Sammelthread

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Before Midnight
Die große Schönheit - La grande bellezza
All is Lost
Gravity

Das sind laut Richard Brody, Kritiker des New Yorker, die schlechtesten Filme des Jahres, gemessen an "Missverhältnis zwischen Ambitionen und dem Resultat".

Seine 29 Favoriten und eine Einleitung zum Filmjahr 2013: http://www.newyorker.com/online/blogs/movies/2013/12/the-best-movies-of-2013-richard-brody.html


Und Filmemacher Pedro Almodovar wählt folgende Favoriten:

1.The Act of Killing (Joshua Oppenheimer, Christine Cynn & Anónimo)
2.Die große Schönheit - La grande bellezza (Paolo Sorrentino)
3.Paradies: Glaube (Ulrich Seidl)
4.Paradies: Liebe (Ulrich Seidl)
5.Blau ist eine warme Farbe (Abdellatif Kechiche)
6. Todas las mujeres (Mariano Barroso)
7. Mud (Jeff Nichols)
8.Winterdieb (L'enfant d'en haute, Ursula Meier)
9. Todos queremos lo mejor para ella (Mar Coll)
10. Stockholm (Rodrigo Sorogoyen)
11. Metro Manila (Sean Ellis)
12. La herida (Fernando Franco)
quelle
 

Dr.WalterJenning

Düsterer Beherrscher
TheGreatGonzo schrieb:
Before Midnight
Die große Schönheit - La grande bellezza
All is Lost
Gravity

Das sind laut Richard Brody, Kritiker des New Yorker, die schlechtesten Filme des Jahres, gemessen an "Missverhältnis zwischen Ambitionen und dem Resultat".

Seine 29 Favoriten und eine Einleitung zum Filmjahr 2013: http://www.newyorker.com/online/blogs/mo…hard-brody.html

OK, was 'Gravity' anbelangt, gehe ich soweit mit als dass ich sage, der Film wird dem Hype zwar nicht gerecht und ich auch Bullocks Leistung-, im Verhältnis zu den anderen in Frage kommenden, diesjährigen Performances zumindest mit einer gewissen Skepsis betrachte aber nichts desto trotz ist der Film als Gesamtwerk Lichtjahre von "schlecht" entfernt. Ein sehr guter Film, dessen optische Brillanz und Spannungsmomentum über jeden Zweifel erhaben ist aber eben nicht der Überfilm, als der er mancherorts angepriesen wird.

Was mich allerdings noch (etwas) mehr überrascht, ist die Nennung von 'Oldboy' in den Top 29, zumal der Film reichlich Kritiker-Prügel einstecken musste und zukünftig wohl auch muss, ebenso wie der gelistete 'The Canyons'.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Edgar Wrights Jahres-Top-Ten, die er jedoch unter vorbehalt einige potentielle Favoriten noch nicht gesehen zu haben (Stand: Ende November), in einem Video preisgab:

1.Gravity
2.Spring Breakers
3.Blue Jasmine
4.Before Midnight
5.Liberace - Zuviel des Guten ist wundervoll (Behind the Candelabra, Steven Soderbergh)
6.Short Term 12 (Destin Cretton)
7.The Spectacular Now (James Ponsoldt)
8.Prisoners (Denis Villeneuve)
9.The Bling Ring (Sofia Coppola)
10.Rush (Ron Howard)
 

Revolvermann

Well-Known Member
Und wieder "Spring Breakers" ganz oben. Vielleicht sollte ich den doch mal sehen. Es scheint irgendwie mehr dahinter zu stecken als viele Besucher wahrgenommen haben.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Also der großteil der "normalen" Kinogänger war wohl auch einfach irritiert vom vermeintlichen unterhaltsamen Party-Film. Spring Breakers ist aber ein düsteres, merkwürdiges und stilistisch außergewöhnliches Drama, dem es meiner Meinung nach aber etwas an Biss fehlt und das nicht sonderlich denkwürdig ist. Für einige andere, ist das jedoch die "Kunstfilm"sensation des Jahres. Muss man einfach für sich selbst entscheiden.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Ja mach das mal, ich glaube ich bin auch einer der wenigen, der sich meinungstechnisch eher so in der Mitte ansiedeln würde. Hat aber eine der großartigsten, skurril-blödesten Filmszenen des Jahres zu bieten.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Neues Jahr, neue Listen. Den (vermeintlichen) Anfang macht die britische Filmzeitschrift Sight & Sound mit einer Top 20, gewählt von insgesamt 112 Beiträgern des Magazins. Die Liste setzt sich zum großen Teil aus internationalem Arthouse-Kino und Festival-erfolgen zusammen, von denen ein paar noch keine regulären deutschen Starttermine bekamen. The Look of Silence, die Forsetzung des Spitzenreiters im letzten Jahr, The Act of Killing, hat es derweil nur auf den 18ten Platz geschafft. Und die Nummer 1, die sollte zumindest den Meisten hier ein begriff sein.

1.Boyhood (Richard Linklater, USA)
2.Goodbye to Language 3D (Adieu la langage, Jean-Luc Godard, Frankreich)
3.Leviathan (Andrey Zvyagintsev, Russland)
=3.Horse Money (Cavalo Dinheiro, Pedro Costa, Portugal)
5.Under the Skin (Jonathan Glazer, UK/USA/Schweiz)
6.The Grand Budapest Hotel (Wes Anderson, USA/Deutschland)
7.Winterschlaf (Kis uykusu, Nuri Bilge Ceylan, Türkei/Frankreich/Deutschland)
8.The Tribe (Plemya, Myroslav Slaboshpytskiy, Ukraine)
9.Ida (Pawel Pawlikowski, Polen/Dänemark/Frankreich/UK)
=9.Jauja (Lisandro Alonso, Argentinien/USA/Niederlande)
11.Mr. Turner (Mike Leigh, Frankreich/UK/Deutschland)
=11.National Gallery (Frederick Wiseman, Frankreich/USA)
=11.The Wolf of Wall Street (Martin Scorsese, USA)
=11.Whiplash (Damien Chazelle, USA)
15.The Duke of Burgundy (Peter Strickland, UK, Ungarn(
16.Birdman (Alejandro G. Iñárritu, USA)
=16.Zwei Tage, eine Nacht (Deux jours, une nuit, Jean-Pierre Dardenne & Luc Dardenne, Belgien/Frankreich/Italien/Niederlande)
18.Citizenfour (Laura Poitras, USA/Südafrika/UK/Deutschland)
=18. The Look of Silence (Joshua Oppenheimer, Dänemark/Finnland/UK/Indonesien/Norwegen)
=18. Wie der Wind sich hebt (Hayao Miyazaki, Japan)

Auf der Website finden sich zu den einzelnen Filmen noch mehr Informationen, einige dürften sicher noch nicht sehr geläufig sein: http://www.bfi.org.uk/best-films-2014
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Habe 5 davon gesehen. Von diesen wären wohl Grand Budapest Hotel und Wie der Wind sich hebt vor Boyhood, Under the Skin und The Wolf of Wallstreet.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Bis auf "Horse Money" und "National Gallery" sind mir alle Filme immerhin namentlich bekannt. Und gesehen habe ich bereits 8 davon. "Winter Sleep" startet übernächste Woche, Birdman im Januar, Whiplash im Februar. Auf letzteren bin ich mittlerweile auch extrem gespannt, denn nicht nur sehen die Bilder gut aus, die Reaktionen auf den Film sind auch enorm.

Man kann über die Snoberitis der Sight & Sound Liste sagen, was man will. Ich finde den jährlichen Blick auf diese Auswahl immer wieder lohnenswert. Vorausgesetzt man weiß, wie man Ranglisten generell zu nehmen hat. Den neuen Godard kann ich ja noch immer nicht einschätzen. Zu seinen letzten Filmen hieß es immer nur abfällig, Godard habe alles verlernt und würde nur noch nicht-narrative Dada-Collagen machen. So ähnlich klang dieser Film auch, nur mit deutlich positiveren Kritiken. Daher bin ich tatsächlich neugierig. Zum ersten Mal auf einen Godard aus diesen Jahrtausend wirklich neugierig. Aber in diesem Fall dann auch bevorzugt in 3D. Wenn schon denn schon.

Und dann steht da immerhin viermal "Deutschland" dabei, doch ein wirklicher Deutscher Film ist nicht mal in der Nähe. Wie eigentlich fast immer. Am ehesten wahrscheinlich "Phoenix" oder "Die Frau des Polizisten", wahrscheinlich relativ weit weg vom oberen Rang. Schade.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Listen-Triple:

Die mit Sight & Sound wohl angesehendste und auch geschichtsträchtigste Filmzeitschrift, die französischen Cahiers du Cinema haben ebenfalls ihre Topliste veröffentlicht. Der erste Platz ist hier sowohl als Miniserie ins Fernsehen und als 200-Minuten-Film ins Kino gekommen:

1. Bruno Dumont‘s Li’l Quinquin. (Frankreich)
2. Jean-Luc Godard‘s Goodbye to Language.
3. Jonathan Glazer’s Under the Skin.
4. David Cronenberg’s Maps to the Stars. (Kanada/USA/Deutschland/Frankreich)
5. Hayao Miyazaki’s Wie der Wind sich hebt.
6. Lars von Trier’s Nymphomaniac. (Dänemark/Deutschland/Belgien/UK/Frankreich)
7. Xavier Dolan‘s Mommy. (Kanada)
8. Ira Sachs‘s Love Is Strange. (USA/Frankreich/Brasilien/Griechenland)
9. Alain Cavalier‘s Le Paradis. (Frankreich)
10. Hong Sang-soo‘s Our Sunhi. (Korea)

Eine etwas mainstreamorientiertere Liste bietet Edgar Wright, der laut eigener Aussage auch leicht eine Top 30 hätte machen können. In unbestimmter Reihenfolge:

-Boyhood
-The Grand Budapest Hotel
-Birdman
-Snowpiercer
-Interstellar
-Nightcrawler
-Under the Skin
-The Lego Movie
-Whiplash
-Edge of Tomorrow

Wrights Ausführungen zu den jeweiligen Filmen findet man hier: http://www.esquire.com/blogs/culture/edgar-wright-top-10

Ein anderer Filmemacher, der schon seit Jahren seine Liste der Jahresfavoriten im Internet postet ist Kult-Exzentriker John Waters (Pink Flamingos, Hairspray, Cry-Baby) und zumindest Nr. 1 und 8 (Den er als Meisterwerk der Komik bezeichnet) wundern dabei überhaupt nicht. Aber auch sonst ist seine Vorliebe für Indie- und (experimentelles) Kunstkino bestätigt:

1. Maps To The Stars
2. Charlie Victor Romeo (Robert Berger, Patrick Daniels, and Karlyn Michelson)
3. The Kidnapping Of Michel Houellebecq (Guillaume Nicloux, Frankreich)
4. The Smell Of Us (Larry Clark, Frankreich/Belgien)
5. Gloria (Sebástian Lelio, Chile/Spanien)
6. Who Took Johnny (David Beilinson, Michael Galinsky, and Suki Hawley, USA)
7. L’il Quinquin
8. Nymphomaniac: Vol. 1 and 2
9. Violette (Martin Provost, Frankreich/Belgien)
10. The Films Of Joanna Hogg (“Unrelated,” “Archipelago,” “Exhibition”)

Waters', wie immer, sehr lesensenswerten Ausführungen kann man sich hier zu Gemüte führen: https://artforum.com/inprint/issue=201410&id=49103
 
Oben