Joker (alternativer Film) ~ Joaquin Phoenix ist der neue Joker

Raphiw

Godfather of drool
Massentauglichkeit spricht weder für noch gegen Qualität. Letztendlich sind filme und wie man sie bewertet doch auch ein großes Stück weit etwas individuelles und das sollte man sich doch nicht durch seltsame Kategorisierungen in Blockbuster oder nicht Blockbuster kaputt machen. :check:
 

Måbruk

Active Member
Ich habe nix gegen Blockbuster, aber im Kontext von Superheldenfilmen fühle ich mich doch mittlerweile sehr gelangweilt davon - irgendwie ist alles das Gleiche, hat man einen gesehen, hat man alle gesehen.
Letztlich bringen Blockbuster Filme auch immer viele Kompromisse mit sich, da sie ja viele Menschen ansprechen müssen, um das Budget wieder reinzuholen. Wenn ich also jetzt weit aushole, würden mir sehr viele Dinge einfallen, wieso ich Blockbuster Filmen i.d.R. kritisch gegenüber stehe. Nicht jeder hat einen Namen wie Christopher Nolan und darf Blockbuster Filme mit einem großen Budget drehen und dennoch genau das machen, worauf er Bock hat. Aber letztlich ist es ja auch nur mein Geschmack und ich mag mutige und besonders kreative Filme, kreativ auch im Sinne von innovativ und da ist man bei Genre Filmen einfach besser aufgehoben.

Also Blockbuster sind für mich Filme mit einem großen Budget, die Zitat Wikipedia "beide Geschlechter und alle Altersschichten gleichermaßen ansprechen". Oder übersetzt: Den kleinstem gemeinsamen Nenner ansprechen und darauf richtet sich dann häufig auch der ganze Fokus solcher Filme.

Kann man nun mögen oder nicht, will ich ja auch niemanden abspenstig machen, aber ein richtig fieser Joker Film mit Phoenix, wie er mir zumindest besonders gefallen würde, ist dann doch eher ein Genre Film, denn ein Blockbuster.
 

rag

Member
Erstmal entschuldigung das ich den Jokerfilm als "kein Blockbuster" bezeichnet hab. :blink: Meine Definition zu Blockbuster würde ich so beschreiben: Es gibt Filme wo der Filmemacher(egal ob Drehbuchautor, Regi Produzent oder sonst wer) sich einfach mit ausdrücken will. Sein Idee verwirklichen oder einfach was ausprobiert. Meistens haben diese Filme ein geringeres Budget da man ja wenns geht mit seiner Arbeit auch etwas Geld verdienen will.

Dann gibt es für mich Achtung: Die Blockbuster --- viel Geld wird Investiert und da wird nix dem Zufall überlassen durch Marktforschung Franchise Werbung etc wird ein Unterhaltungsfilm für ein großes Publikum geschaffen. Was die ganze Sache jetzt nicht Abwerten soll. Die qualität von Bumbelbee BvS Avengers und so weiter sind hervorragend. After Earth z.B. wurde als Blockbuster gebastelt kam aber nich so dolle an. Genauso wie der letzte Transformersfilm (nicht Bumbelbee sondern knights) floppte.. was mir aber klar war. :wacko: Happy Death Day hingegen wurde nicht als Blockbuster produziert feierte aber trotzdem großen Erfolg.
Alle Angaben hier sind natürlich absolut unverbindlich. Es handelt sich hierbei nur um eine persönliche empfindung Filme für mich etwas einzuordnen. Genauso wie es nix damit zu tun hat ob ich einen Film gut oder schlecht finde. :thumbsup: Ich freue mich wahnsinnig auf den Joker film und bin mal echt gespannt was die da gebastelt haben
 

Deathrider

The Dude
Die Bezeichnung Blockbuster ist allein auf Publikumsandrang und Einspiel bezogen. Generell ist es Schwachsinn, einem Film vorab dieses Label zu geben, es sei denn es ist eine Bank wie Endgame.
 

Måbruk

Active Member
Deathrider schrieb:
Die Bezeichnung Blockbuster ist allein auf Publikumsandrang und Einspiel bezogen. Generell ist es Schwachsinn, einem Film vorab dieses Label zu geben, es sei denn es ist eine Bank wie Endgame.
Wäre dann ein Film wie Blairwitch Project auch ein Blockbuster?
 

McKenzie

Unchained
Ich glaube hier wird ein bisl aneinander vorbeigeredet. Ein Blockbuster ist natürlich generell jeder Film der massiv Kohle macht, was Måbruk meint ist wohl die Art Film, die möglichst auf einen derartigen Erfolg hingetrimmt ist und quasi schon im Vorfeld als solcher gehandelt wird :smile:
 

Revolvermann

Well-Known Member
Tendenziell kann ich es absolut nachvollziehen, wenn man das kleinere Arthaus- oder Independent-Kino dem großen Blockbustermarkt vorzieht.
Den "großen" Filmen aber von vornherein jegliche Innovation oder Kreativität abzusprechen, sehe ich kritisch und klingt eher nach platter Attitüde.
Vor allem da sich ein Film, wie Deathrider bereits schrieb, das Prädikat "Blockbuster" eigentlich erst nach der Veröffentlichung verdient. Somit selbstverständlich auch Genrefilm und Blockbuster gleichzeitig sein kann.
Dann noch den Unterschied bei von einem Multimillionen Dollar Projekt zum anderen zu machen, weil der Joker Film 55 Millionen kostet und ein anderer vielleicht 80 oder 100, wirkt aufgesetzt. Auch wenn es nicht so gemeint war.
Das sind alles absolut durchgeplante, von oben bis untern kommerzielle Filme. Deswegen nicht sofort schlecht oder sofort gut.

EDIT: Blair Witch Projekt ist ein Independentfilm, Genrefilm und selbstverständlich ein Blockbuster.
@McKenzie
Ich weiß was er meint. Es geht mir um die Aussage.
 

McKenzie

Unchained
Für mich ist der Bereich dazwischen am interessantesten. Bin da prinzipiell bei Måbruk und rag, ich freu mich auch wenn ein Film mehr Logan und weniger Age of Ultron ist (auch wenn ich mit richtig artsyfartsy dann wieder weniger anfange :squint: ). Auch ein Age of Ultron hat natürlich seine Qualitäten, aber es sind nicht unbedingt jene, die ich persönlich in einem Film suche. Je mehr Geld im Film steckt, desto wilderes Interesse vonseiten des Studios, auch dick Gewinn zu machen (logisch). Da kommt es unweigerlich zur Suche nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner, wie es hier schon schön ausgedrückt wurde, und es fährt doch einiges mehr auf Schiene. Für mich fühlt sich sowas dann einfach mehr als "Produkt" an denn als künstlerisches Werk - Kann immer noch ein gut gemachtes Produkt sein, aber irgendwie ist das für mich weit weniger interessant als ein mittelmäßig budgetierter Film, wo sich ein kreativer Kopf verwirklichen durfte.
 

brawl 56

Verflucht guter Hut!
Bei dem ganzen Gedönsel ist von mir gar nicht gekommen, dass ich mich auch sehr auf diesen Film freue.
Die ganzen Leute die an diesem Film beteiligt sind, und die Tatsache, dass er vom Studio her als kleines Teil gesehen wird (sprich Budget), lässt viel interessantere Ideen aufkeimen.
Und gerade das ist der Punkt für mich, der das ganze sehenswert macht: es wird interessant. Man weiß nicht wirklich, was einem hierbei erwartet, sondern ganz im Gegenteil kann man bei so einem Projekt, meiner Meinung nach, nach gar keinen Blockbuster Konventionen gehen.

Ich erwarte allerdings auch kein Indie-Art Projekt. Da sind die gegebenen Umstände eben auch nicht für passend.
Eher diese Art von Film, die sicherlich nicht jeder gucken mag, und weil er vielleicht zu ruhig oder zu langatmig sein wird. Für andere ist da aber Platz für Charaktere, Dialoge und jede Menge Entwicklung.
 

Raphiw

Godfather of drool
Ich finde es irgendwie auch immer ärgerlich wenn filme diesen "großer-name-niedriges-budget"-stempel tragen. Damit sinkt auch gleich der Anspruch und man verzeiht dem Film wesentlich mehr, denn er hat halt diesen Underdog Charakter und darf Fehler, Ecken und Kanten haben. Letztlich sollte man mit allen filmen zwar in einigen Punkten angepasst, aber gleich fair ins Gericht gehen.

Z.b. in Pulp fiction hat man unglaublich viele Story und inzenatorische Fehler, die man auch im Schnitt und beim Dreh oder vielleicht auch schon im Script hätte bemerken können und müssen, aber ist ja okay... denn es ist halt der Film der es ist. Mit dem selben Film würde man bei einem 10 Mal höheren Budget 100 Mal härter ins Gericht gehen.... Ich hoffe es ist nachvollziehbar was ich meine...
 

Bambi

hat verrückte Rehkitzideen
Trailer immer noch nicht in Sicht. Gibt dafür aber EIN neues Bild...Immerhin von Todd Phillips auf IG gepostet



Bild
 

Raphiw

Godfather of drool
Es wirkt wie ein interessanter Charakter den man da geschaffen hat und dem man einfach den namen joker gibt ... Wahrscheinlich könnte man den Film genauso gut als Mr. Laugh vermarkten, ein paar Namen im Film ändern und keiner käme auf die Idee das man joker verfilmt.

Nicht falsch verstehen, mir gefällt das was man bisher sieht sehr, aber ich hoffe das man die Vorlage dennoch heraus spürt. :rolleyes:
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Dieser Zwiespalt macht immer noch extrem neugierig. Joaquin Phoenix? Wow, sofort. Todd Phillips? Ähhh... äh?
 

brawl 56

Verflucht guter Hut!
Nachdem ich letztens noch Hangover 2 gesehen habe, bin ich noch gespannter. Denn die Regie war sehr solide und man hat durchaus gemerkt, dass der Mann noch mehr auf dem Kasten hat, als er dort abrufen musste.

Von daher ...bin immer noch positiv gespannt!
 

Raphiw

Godfather of drool
Wie gesagt: nix gegen den Cast und die Männer dahinter, aber ist es Joker oder nur ein Gangster im Clownkostüm in einer Stadt die Gotham heißt, aber genauso gut detroit genannt werden könnte?
 

Raphiw

Godfather of drool
Måbruk schrieb:
Raphiw schrieb:
in einer Stadt die Gotham heißt, aber genauso gut detroit genannt werden könnte?
Wo ist der Unterschied zu TDKR? :wink:
Der Unterschied ist, das detroid in tdkr Gotham hieß, aber das es bei Joker dem Film womöglich variabel wäre, da es keinen Background zur Vorlage gibt, sondern nur eine Geschichte, die womöglich die passende sein könnte.
 
Oben