The Nun (The Conjuring 2 Spin-off) ~ Taissa Farmiga [Kritik]

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Teammitglied
Es folgt ein ganz leichter Spoiler zu The Conjuring 2, der lediglich das abdeckt, was im Trailer schon zu sehen war. Also nichts schlimmes, denn es wird nur eine böse Figur aus dem Film genannt.

Nachdem das Püppchen Annabelle aus Teil 1 bereits einen Teil einer geplanten Spin-off Trilogie bekommen hat, soll nun Die Nonne aus Teil 2 ebenso geehrt werden. In Teil 2 der Hauptserie geistert die schon rum, und sorgt in ihrem Marilyn Manson als Nonne verkleidet Look für Gänsehaut und große Augen. Nun soll ein Spin-off Film folgen, geschrieben von The Conjuring 2 Co-Autor David Leslie Johnson. James Wan und Peter Safran produzieren "The Nun". Noch ohne Regie.
http://www.darkhorizons.com/news/43589/-conjuring-2-spin-off-the-nun-happening

Interessiert an der Nonne?

BG Kritik: The Nun (Jay)
 

Danny O

Active Member
An sich eine Gute Idee weil so gibt es immer einen Gewissen "Back Up" für die Conjuring Storys für die die mehr wissen wollen.

Annabelle wahr jetzt nicht so Top aber noch ganz gut.


"The Evil Nun" kann gerne kommen :w00t:
 

<Rorschach>

Active Member
Kommt ganz auf die Qualität der Spin-Offs an. Brauche aber glaub ich nicht zig Spin-Offs zu jedem Geist der in Conjuring vorkommt :plemplem:
 

serd

Active Member
Die Hexe aus Teil 1 war doch die böse in ihrem Film. Ihr Spin Off wäre also der erste Teil gewesen :clap:
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Teammitglied
Nun ja, also... (Spoiler zu Teil 2)
die Nonne ist aber der Hauptbösewicht im Sequel, so wie die Hexe. Der Geist ist ihr Opfer.

Daher darf die Hexe heulen.
 

TheReelGuy

Active Member
Stimmt, Corin Hardy kann was. Und ich dachte, ich komme irgendwie um diese Spin-Offs herum :rolleyes:

Naja, "Ouija 2" hat es ja auch schon vorgemacht. Ein guter Regissuer macht da echt den Unterschied! 8)​
 

Argento

Member
TheReelGuy schrieb:
Stimmt, Corin Hardy kann was. Und ich dachte, ich komme irgendwie um diese Spin-Offs herum :rolleyes:

Naja, "Ouija 2" hat es ja auch schon vorgemacht. Ein guter Regissuer macht da echt den Unterschied! 8)​
Wobei man aber natürlich sehen muss, dass Flanagan schon den lächerlichen OCULUS verbrochen hatte, ehe er sich an OUIJA 2 heranmachte, er also generell mit Vorsicht zu genießen ist.

Seinen BEFORE I WAKE habe ich allerdings noch nicht gesehen. Werde ich aber bald, da er mir bereits überdurchschnittlich oft empfohlen worden ist.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Okay....ich hatte Gänsehaut. Und da mir Conjuring und Annabelle (die jeweils 2. Teile habe ich bislang meine ich nicht gesehen) ganz gut gefallen haben, wird der irgendwann mal geguckt.
 

TheReelGuy

Active Member
Ich spiele auch noch mit dem Gedanken, da ins Kino zu gehen. Corin Hardy's letzter Film war ja zumindest eine sehr positive Überraschung.​
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
THE NUN. Der fünfte Eintrag in das THE CONJURING-FRANCHISE.
Eine kurze Montage aus Szenen des zweiten Teils will dies auch dem letzten Zuschauer zu Beginn nochmals klar machen. Danach geht es in das Jahr 1952 und damit vor alle anderen Filme der bisherigen Reihe. Das Setting eines Klosters mitten in den gebirgigen Wäldern Rumäniens bietet dabei zualervorderst eine willkommene Abwechslung. Gerne hätte man auch mehr noch von dem rumänischen Dorf gesehen und erlebt, welches quasi im Tal des Gebiets liegt und dessen Bewohner die Nähe des Klosters tunlichst meiden. Doch anstattdessen folgt man dem Trio Schwester Irene (Taissa Farmiga), Father Burke (Demian Bichir), der vom Vatikan beauftragt wird die Vorgänge im Kloster zu untersuchen, und als eine Art ortsansässiger Fremdenführer, aber eigentlich Franco-Kanadier, Frenchie (Jonas Bloquet).
Relativ flott geht die Handlung dann auch gen Kloster um die titelgebende Nonne aufzuspüren. Der Film mündet aber, um mal beim positiven zu bleiben, nicht direkt in ein Jumpscare-Nummernrevue, wie es vielleicht der Trailer erahnen bzw. befürchten lässt, aber hat trotzdem so seine Probleme was den Horror betrifft. Er wirkt nämlich stellenweise schon sehr nach Baukastenart aufgebaut. Drei Figuren, drei Backstorywounds und alle drei gehören beschäftigt. Das sind erstmal konventionelle Erzählmittel, die auch funktionieren, aber im Grunde auch nur kaschieren sollen, was spätestens am Ende deutlich wird: der Film hat eigentlich nichts (Neues) zu erzählen. Anstattdessen verdreht er sich selbst seine Regeln, was das Verhalten und Auftreten des Dämons betrifft, wie es gerade so dem Film dienlich erscheint. Die eigentliche Nonne hat da eigentlich gar nicht viel Zeit auf der Leinwand. Der Großteil im viel zu generischen Showdown.
Das ist sehr schade, da hier durchaus interessante Ansätze schlummern. Wie gesagt das generelle Setting funktioniert und zuweilen weiß die Geschichte Interesse zu wecken, eben auch dann wenn zeitlich kurz nochmals weiter in der Zeit zurückgesprungen wird, aber das zeigt auch nur, dass vielleicht hier das Franchisekorsett einen besseren Film zurückhält. Zur gelungenen Atmosphäre trägt auch die Filmmusik von Abel Korzeniowski bei. Der hat mit PENNY DREADFUL bereits Genreerfahrung, macht aber hier doch gänzlich anderes musikalisch als in der TV-Serie. Seine schweren zum Teil chorlastigen Kompositionen geben dem Ganzen nochmals eine gewisse Schwere und Größe mit, was dem Film sehr zuträglich ist.
Aktuell im Kino geht wohl als Fan des Genres kaum ein Weg an dem Film vorbei, doch innerhalb der Reihe kommt der Film nicht über das solide, aber überflüssige Spin-Off heraus. Die Brücke zu den Originalfilmen wird für Fans wieder geschlagen und man kann sogar schon spekulieren, ob die Besetzung durch Taissa Farmiga Zufall war oder vielleicht doch mehr dahinter steckt. :wink:
 
Oben