The Pyramid - Grab des Grauens [Kritik]

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Teammitglied
BG Kritik: The Pyramid (Woody)

Horror in einer (frisch entdeckten) Pyramide, mit glücklosen Archäologen. Produziert von Alexandre Aja, kommt das Regiedebüt von dessen The Hills Have Eyes und High Tension-Autor Gregory Levasseur im Found Footage-Look daher. US-Start im Dezember, in Deutschland noch ohne Termin.

Trailer
 

Deathrider

The Dude
Treiler zeigt sehr viel und spoilert ordentlich. Der Film selbst scheint auch nur ein bisschen Found Footage zu sein (zumindest machen viele Kameraeinstellungen für FF keinen Sinn), was mir aber relativ wurst ist. Sieht klein aber ordentlicher Standardkost aus. Ist auch von der Location her (im Vergleich zu dem was uns sonst so in letzter Zeit an Horror präsentiert wird) mal was anderes, aber das war's dann vermutlich auch. Schätze man könnte das Horrorgedöhns in der Pyramide selbst, wahrscheinlich genauso gut in eine alte Villa, eine Irrenanstalt, eine Höhle oder Militärbunker etc. verlegen, ohne groß das Drehbuch zu ändern.
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Sieht erstmal aus wie Chernobyl Diaries 2. Tut anch Amon ihnen etwas?
 

Remix

Active Member
Joa, mal durch den Trailer gezappt - Kann man sich sicher mal geben.
Finde die Thematik recht interessiert. Besonders, da man in Pyramiden oftmals anständig Fallen findet, um Grabräuber fern zu Halten. Einen kleinen Einblick in Diese hat man ja auch im Trailer schon bekommen.
Zwar für mich kein Kino-Futter, aber BluRay sicherlich.
 

Cheat

Member
Jo, der war leider echt nicht so good.

Bin etwas zu faul, um ne vernünftig begründete Review zu schreiben. Im Wesentlichen war ich aber echt enttäuscht, obwohl ich nichts erwartet hatte.
Die Figuren wie üblich nicht besonders deep, was bei so einem Film an sich okay ist. Die Schock-Momente hielten sich bis auf einen ziemlich witzigen instant-immobilizer in Grenzen.

Jaaa ansonsten eben die üblichen Probleme moderner Horrorfilme. Nicht wirklich gut gemachter Spannungs-Aufbau mit einem mehr als einfallslosen Höhepunkt bei dem man sich fragt, ob man nicht stattdessen lieber Prosieben geguckt hätte. Production-Value ist auf jeden Fall da, Denis O'Hare (aus AHS) rettet es bisweilen noch etwas. Das, was ich dem Film am meißten übel genommen habe, war der unkreative Umgang mit dem Source-Material glaube ich.
Ich hab keine Ahnung von ägyptischer Mythologie, aber das war wirklich whack. Die Effekte sind passabel.

Fazit: Mit mehr Gore und Splatter hätte das gut abgehen können. Da weder die Story, die Character oder das Setting langfristig fesseln können, macht der Film leider nicht so viel Spaß wie erhofft + Alle guten Szenen waren im Trailer
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Klingt, als hätte man dieses gefundene Footage besser im Grab lassen sollen. Interessiert mich eher pyramidal.

Schade, dabei ist das Setting ägyptische Pyramiden eigentlich sauspannend. 4mal besser als diese Höhlen unter Paris.
 

Danny O

Active Member
Naja war echt nicht so pralle, man hätte mehr von der Kulisse her aus machen können.

Und die sache etwas größer anlegen sollen, Pyramiden an sich haben schon was gruseliges an sich hier bissl zu kurz.


Die Idee ansich geht in Ordnung , nur wirkt Trocken wie Wüsten Sand und hat auch so einen Nachgeschmack :wacko:


Katakomben in Paris fand ich wiederum besser, da stimmte wieder mehr die Spannung.



4/10 Creepy Kittys
 

Member_2.0

Active Member
Was für ein Film. Mehr zum Lachen als zum Gruseln. :ugly:
Found Footage mag ich an sich echt gern und der Film hat mich auch ganz gut unterhalten.
Aber er hatte auch so viele Momente, bei denen ich nur den Kopf schütteln konnte.

1. Wie kann man sich in einer Pyramide verlaufen, in denen man eigentlich nur auf dem Boden mal nach Fussspuren gucken bräuchte. Können ja so viele nicht da sein.
2. Was soll Licht ausschalten bei einer Kreatur bringen, die seit 1000 und mehr Jahren in völliger Dunkelheit lebt.
3. Wieso klettert der Soldat da hinter her? Mit Strickleiter und dann natürlich direkt in die Grabkammer... :plemplem:
.
.
.

3/10 Grabräubern
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Von BW angefixt hatte ich noch mal Lust auf Found Footage, also gings ab in die Pyramide.

Wär ich mal draußen geblieben. :squint:

Ne, also was Alexandre Aja da produziert hat ist echt nicht der Rede wert. Hauptdarstellerin Ashley Hinshaw ist zwar durchaus niedlich anzusehen, aber einen vorzeigbaren Charakter hat sie nicht, die anderen sogar noch weniger. Die Macher hätten auch Pappkartons mit Smileys und Namen drauf durch die sandigen Tunnel schieben können, das hätt keinen Unterschied gemacht.

Na schön, man kann es okay finden, dass entgegen der Erwartungen Pyramidenhorror eben keine Mumie vorkommt, aber die gewählte Alternative ist völlige Grütze.

Erst tauchen Zombiekatzen auf, die sich wie die Compys aus Jurassic Park 2 aufführen, dann Hundemensch / Gottheit Anubis, der sich wie ein blinder Werwolf verhält.

Am besten sind noch die Momente, in denen die Archäologen in versteckten Fallen der Pyramide geraten. Klaustrophobie oder Spannung kommt da zwar auch keine auf, weil Regie, Schnitt und Schauspiel unterste Schublade sind und alles eh nur auf gelegentliche billige Jumpscares mit anno 1997 Computereffekte abzielt, aber immerhin besser als die tatsächlichen Grauen dieses "Grab des Grauens".

Grauenhafter Grabhügelschmodder. Würden sogar Skarabäen meiden.

2/10
 

Deathrider

The Dude
Vor Ewigkeiten gesehen. Fand ihn auch nicht gut. Bewerten kann ich im Nachhinein nicht mehr. Tut aber nix zur Sache.

Tipp: Diesen Film ignorieren!
 

Garrett

Meisterdieb
Gestern auch mal gesichtet, hatte irgendwie Lust darauf. Das Innere der Pyramide sieht gar nicht mal verkehrt aus, aber wie schon Member schrieb, vermiesen die genannten Logikfehler den Spaß gehörig. Die Protagonisten scheinen entweder absolute Anfänger auf ihrem Gebiet oder vom Sonnenstich ordentlich durcheinander zu sein. So kommt es schließlich zwangsläufig so, wie es kommen muss :thumbdown:
 
Oben