Uwe Bolls Rampage - Rache ist unbarmherzig

M

Master Chief

Guest
Habe die US-Version gesehen. Die ist glaube ich R-Rated und Uncut, wenn ich jetzt meiner Erinnerung trauen darf. Korrigiere mich, falls ich da falsch liege.
 

Cubert

Well-Known Member
Da Boll ja eine äußerst schlechten Ruf genießt habe ich lange Zeit seine Filme gemieden. Vor nicht allzu langer Zeit bekam ich Postal in die Hände und fand den wirklich gut! Dazu noch Tunnel Rats und Dafur die ich ebenfalls für gut befand. Jetzt war Rampage dran und ich muss sagen ich kann nicht verstehen wo der Film zu weit gehen soll? Für mich ein herrlicher gesellschaftskritischer Film wie ihn eigentlich nur Boll machen kann. Der Mann hat wirklich keine Angst vor Konsequenzen und zieht auch dort nicht den Schwanz ein wo es viele andere Filmemacher vor ihm gemacht haben. Großes Lob meinerseits :super:

8/10
 

Dr. Serizawa

Oxygen Destroyer
Sobald der Film in den Uk erhältlich ist werd ich ihn mir wohl zulegen. Irgendwie werde ich seine Videospiel-verfilmungen vermissen, die haben mich immer so gut unterhalten :omg:
 

Presko

Well-Known Member
Für mich ein herrlicher gesellschaftskritischer Film wie ihn eigentlich nur Boll machen kann. Der Mann hat wirklich keine Angst vor Konsequenzen und zieht auch dort nicht den Schwanz ein wo es viele andere Filmemacher vor ihm gemacht haben. Großes Lob meinerseits
Aber was ist denn daran gesellschaftskritisch? Würde mich um Aufklärung freuen :wink:
 

The Walking Dad

New Member
Gesellschaftskritik ist überbewertet :wink:
Nee im Ernst. Das ist auch wieder so ein Schlagwort, das mir langsam auf die Nerven geht. :wink:
Aber um nochmal auf Master Chief zurückzukommen...
Kann Deine Einstellung nachvollziehen, ich teile sie aber nicht.
Ob die Darstellung bei Exp. nun wirklich überzogen/comichaft war, lass ich mal dahingestellt. :gruebel:
Aber hier gehts nun um Rampage.
Problematisch mag sein, das Bill Williamson nicht als Unsympath dargestellt wird. (Zumindest empfand ich das so).
In der Szene, in der er sich bereit macht, untermalt von "stimmungsvoller" Musik ertappt man sich vielleicht noch bei dem Gedanken " Yo, jetz gehtet los... "
Allerspätestens im Schönheitssalon dachte ich dann aber "Och nee, das muss jetzt wirklich nicht sein"
Aber wo liegt der Unterschied zu x anderen Filmen, in denen niedergemäht wird, was das Zeug hält?
Was macht es bei anderen Filmen besser ??
Ich kann es Dir nicht sagen, das ist in der Tat ein schwieriges Thema.
"Den Zuschauer zum Voyeur degradieren" - finde ich etwas überzogen, damit unterstellt man den Leuten, das sie gut finden was da passiert. Was bei einigen sicher zutrifft.
So nach dem Motto "Ey Alter, hasse Rampätsch gesehn? Voll geil, wie der die ganze Stadt plattmacht.Voll der Killer ey..."
Bei den Leuten ist aber sowieso Hopfen und Malz verloren.

Worauf will ich eigentlich hinaus? :headscratch:
Ich hab keine Ahnung.
Jedenfalls ist es "nur" ein Film, und da begrüsse ich es, wenn auch mal Grenzen überschritten werden. Wobei ich das bei Rampage nicht als so krass empfunden habe, da hat immer noch das französische Terrorkino die Nase vorn.

Jedenfalls war Rampage unterhaltsam. Wenn auch auf eine eigene, verstörende Art...

Und eins hat der gute Uwe ja geschafft..: Man diskutiert sachlich über sein(e) Film(e). :super:


P.S.: Sorry, hab grad den Kopf nicht frei, deswegen ist das jetzt alles etwas wirr.:terror:
 

Presko

Well-Known Member
Jedenfalls ist es "nur" ein Film, und da begrüsse ich es, wenn auch mal Grenzen überschritten werden.
Und wieso? Das würde mich sehr interessieren.

Ich habs auch schon hier thematisiert und sag es wieder, ich finde das Thema Gewalt/Medien/Realität sehr spannend. Diskussionen sind aber sehr schwierig, weil niemand gerne die eigenen Seh-bzw. Unterhatungsgewohnheiten kritisch hinterfragt.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Ich hab Uwe auch hierzu was gefragt:

q: Hattet ihr Einfluss auf das veränderte Ende der dt. geschnittenen Fassung? Was hältst du von dem Schnitt?

ub: Leider ließ die FSK kein anderes Ende zu. Bald kommt die UNCUT. Es ist ein Witz und eine Kulturzensur , dass ich das Ende so ändern mußte
 

Smokersdeelight

Smoker No.1
Sieht man am Anfang eines Films den Schirftzug " An Uwe Boll Film" ist es oftmals gut erstmal die Erwartung gaaanz weit runterzuschrauben.. vielleicht lag es auch daran, aber "Rampage" hat mir erstaunlich gut gefallen.
Eines was ich nicht verstehe warum man sich ueber die Darstellung von Amoklaeufen aufregt,denn .. es geht meiner Meinung nach nicht um das Thema Amoklaeufer.. Vordergruendig vllt. schon aber
das Ende zeigt doch, Bill ist eher ein abgruendig boeser, kalt berechnender und zynischer Bankraeuber, der ueber Leichen (und selbst seine eigenen Freunde) geht um sein Ziel zu erreichen. Das er am Ende sogar davonkommt, das Boese also siegt, ist beaengstigend
aber auch eine immer wilkommene Abwechslung in US-Filmen, die normalerweise mit einem Happy End oder zumindest politisch korrekten Ende aufwarten..
Auf diese Konventionen sch..sst Boll und dafuer gibts schonmal Pluspunkte. Ein weiterer ist die Wahl des Hauptdarstellers Brendan Fletscher, der eine ueberzeugende Performance gibt. Sein Auftreten ist unterschwellig unheimlich, da man nie genau weiss, was er tun wird (und in einigen Szenen tut er genau das was ich nicht erwartet haette), aber es ist klar von Anfang an: Dieser Boll, aehh..Bill tickt nicht ganz richtig.
Handweklich ist er auch nicht schlecht gemacht, die Explosionsszenen sind gut gemacht, die musikalische Untermalung passt, allerdings gibt es so einiges, was mir nicht gefallen hat vor allem am Anfang z.B. die hoelzernen Impro-szenen mit den Eltern, die staendigen Off-Scene Audio-Ausschnitte und die hektischen Spruenge zu spaeteren Szenen. Gut, ich kann mir denken, warum Boll das gemacht hat aber es wirkt eher stoerend.
Naja, und dann ist da das Massaker.. jaja wie schrecklich, Bill toetet eine Menge unschuldiger Zivilisten aber die Darstellung ist schon so grotesk (die Art, wie die Passanten ihm immer genau vor die Flinte laufen, die Videospiel-Perspektive, die "heldenhaften" Polizisten, die Off-Beat Szenen z.b. in der Bingo-Halle, die Tatsache dass er alleine in so kurzer Zeit ueber 90 Menschen toeten kann) dass man das nicht ernst nehmen kann und auch nicht sollte, genauso wie man es bei GTA nicht ernst nehmen sollte. Und ich glaube jeder der GTA mal gespielt hat, ist mal Amok gelaufen und hatte Spass daran. Rampage ist eine filmische Umsetzung dieses Konzeptes, dass das Spiel mMn mit zu einer der erfolgreichsten Spielereihe aller Zeiten gemacht hat.
Hat das alles einen tieferen Sinn? Nicht wirklich, aber den hat kein B-Horrorfilm/Ballerspiel und das sollte man nicht vergessen. Wer mit solchen Genres Probleme hat, sollte Rampage nicht sehen, alle anderen werden positiv ueberrascht sein von Uns Uwe.


Fazit
Der "2001" unter den Boll-Filmen

6 von 10

p.s. zum Threadtitel: das letzte Wort schreibt sich unbarmherzig :wink:
 

cologne25

New Member
... hab Ihn gesehen und muss zugeben, für einen Boll Film hat er mich total gut unterhalten.
Obwohl eigentlich nie auf eine Person richtig eingegangen wird (selbst über den hauptdarsteller erfährt man fast garnichts zb "beweggründe") aber die ganze Inszinierung hat Ihren Reitz und wird nicht langweilig. Das Ende ist krass.. aber seht doch einfach selbst.

6/10



http://www.horreur.net/img/rampage2009003-aff.jpg
 

Woodstock

Z-King Zombies
In dem Film gibt es überhaupt keinen Amoklauf alles ist eiskalt berechnet und das Ende ist mehr als unbefriedigend.
 

cologne25

New Member
Original von Woodstock
In dem Film gibt es überhaupt keinen Amoklauf alles ist eiskalt berechnet und das Ende ist mehr als unbefriedigend.

wenn man das ende gesehen hat und nochmal den film überlegt...war das aufjeden fall ein von anfang an berechneter amoklauf... * ist mir nach ende des films aufgefallen, weil er ja schon die kevlarteile an seinen freund gechickt hat und ihm noch nen "waffenkatalog" geschenkt hat.... eigentlich sau geil gemacht, dass die kleinen szenen einen wesentlichen wichtigen bestandteil im film haben...

..."uwe boll gegen den rest der filmwelt!!!"
 
S

SlyFan

Guest
@ Cologne

Hast du die veränderte(und gecuttete)deutsche Version gesehen?

Im Original soll es ja doch entscheidende Unterschiede geben,weswegen ich mir bislang noch kein Urteil erlaubt habe.
 

cologne25

New Member
Original von SlyFan
@ Cologne

Hast du die veränderte(und gecuttete)deutsche Version gesehen?

Im Original soll es ja doch entscheidende Unterschiede geben,weswegen ich mir bislang noch kein Urteil erlaubt habe.


ja, die deutsche. inwiefern ist die ausser cuts anders ? klär mich mal bitte auf :smile:
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Schaue mal in die Kritik bei bereitsgetestet.de. Da steht nicht nur was über das veränderte Ende, sondern auch darüber, wer das verlangte.
 

cologne25

New Member
Original von Dr Knobel
Noch besser. Auf jeden Fall wirst du da die Infos bzgl. des veränderten Endes bekommen. :smile:

(wer den film noch nicht kennt - bitte nicht lesen :smile: )

..interessant, also war der text mit dem hinweis, dass sie ihn gefasst haben und er zum todeverurteilt wurde blos eine Zensur! ...gerade ein ende, indem er "davon kommt" wäre doch ne provokant-besser option gewesen..im prinzip weisst die gesellschaft damit ausdrücklich auf die konsequenz solche feldzüge hin....allein wie schlecht, sie diesen text eingebaut haben... als ob er sich nach der flucht selbst ins internetstellen würde < dieser vorgang widerspricht ja seinem ganzen konzept
 
V

Vegeta

Guest
Verdammt clever inzinierter Bollsplatter mit einen guten Fletcher in der Hauptrolle :super:

Mir hat er wirklich sehr gut gefallen und wie der Typ da in seiner Rüstung herumspaziert ist war einfach nur grotesk genial :ugly:

Dann gab es immer wieder solche WTF Szenen womit ich einfach nicht gerechnet habe.

Die Szene in der Bingohalle war ja einfach nur total strange :uglygaga:

Würde spontan so 8/10 geben
 
Oben