Wonder Woman (DC EU) [Kritik]

jimbo

ehemals jak12345
Vielleicht kommt Rantman auf die völlig abstruse Idee, das alle bösen Deutschen immer Nazis sind und sowas wurde ja nie irgendwo etabliert in Hollywood oder so.

Ich kann Werbung z.B. auch sehr gut ausblenden, genauso könnte es mit Hakenkreuzen sein, irgendwann sieht man sie nicht mehr, selbst wenn sie da sind.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Hab den gestern auch gesehen und fand ihn ganz gut. Hat mir glaube ich besser gefallen, als die Meisten anderen Superheldenfilme der letzten Jahre (die neuen DC-Filme habe ich allerdings eh nicht gesehen). So richtig begeistern konnte mich Wonder Woman zwar auch nicht, aber er war doch schon gelungen. Die Action im Film fand ich zwar weitestgehend fürchterlich inszeniert (ich dachte über diese Form der Zeitlupen-Action seien wir schon seit Jahren hinweg) und das Finale mit peinlichem CGI-Bösewicht war auch, wiedermal, etwas zu viel des Guten, aber ich mochte die Figuren und das WW1-Setting und das Wonder Woman so naiv-optimistisch war, im Gegensatz zu den sonst ganz gerne mal düster-grüblerischen Heldenfiguren. Ich fand der Film hatte viel Herz und war, zumindest bis auf das Ende, nie nur auf überkandidelten Action-Bombast aus. Alle Szenen zwischen Gal Gadot und Chris Pine waren wunderbar, der Humor erstaunlich treffsicher und auch schön, dass so ein Comicfilm auch mal wieder wie Kino aussieht und nicht wie TV mit etwas mehr Budget (Hallo Marvel). Für seine zweieinhalb Stunden auch überraschend kurzweilig und stringent ohne viel Balast und unnötige Nebenhandlungen erzählt.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Ähm, nö. Die sind sich schon des Settings bewusst. :wink: :wink: :wink: (für die Signatur gibt es gleich drei Smileys :wink: oder vier :wink: oder fünf)
 

brawl 56

Verflucht guter Hut!
Ebenfalls am Wochenende gesehen.
Hm joa.
War jetzt nicht der absolute Überflieger, hat aber wesentlich mehr richtig gemacht, als andere Beiträge im DCEU.

Allerdings war der Twist um Ares der hinterletzte Driss.
Das war keinen Deut besser als Martha. Überhaupt nicht.
Man hat keine Hinweise als Zuschauer bekommen, denn alles was Sir Patrick gemacht hat, war sie unmissverständlich zu unterstützen. Und dann urplötzlich ist er Ares weil because of reasons. Das war so unfassbar dämlich lame und hat ein ziemliches Loch in den Film gerissen.

So wirklich sticht Wonder Woman für mich daher auch nicht aus dem restlichen DCEU heraus.
Die Story ist vielleicht etwas kohärenter als andere Beiträge und in positiver Hinsicht "klassischer", aber der Film macht trotzdem einige Schnitzer die ihn im Endeffekt nicht so gut dastehen lassen.
 

Raphiw

Godfather of drool
brawl 56 schrieb:
Ebenfalls am Wochenende gesehen.
Hm joa.
War jetzt nicht der absolute Überflieger, hat aber wesentlich mehr richtig gemacht, als andere Beiträge im DCEU.

Allerdings war der Twist um Ares der hinterletzte Driss.
Das war keinen Deut besser als Martha. Überhaupt nicht.
Man hat keine Hinweise als Zuschauer bekommen, denn alles was Sir Patrick gemacht hat, war sie unmissverständlich zu unterstützen. Und dann urplötzlich ist er Ares weil because of reasons. Das war so unfassbar dämlich lame und hat ein ziemliches Loch in den Film gerissen.

So wirklich sticht Wonder Woman für mich daher auch nicht aus dem restlichen DCEU heraus.
Die Story ist vielleicht etwas kohärenter als andere Beiträge und in positiver Hinsicht "klassischer", aber der Film macht trotzdem einige Schnitzer die ihn im Endeffekt nicht so gut dastehen lassen.
Gebe dir im Bezug auf deinen Spoiler komplett Recht und auch die Fremd-in-der-Menschenwelt Momente hätte es meiner Meinung nach nicht gebraucht, aber der Film wird meiner Meinung nach immer positiv erwähnt, weil er gewisse Dinge richtig gemacht hat, die DC vorher einfach falsch machte. Es gibt "richtige" und vielleicht sogar perfekt inszenierte Heldenmomente (Ich sag nur Schießgraben). Positiv ist das unverbrauchte Setting zu erwähnen, sowie Gal Gadots Spiel, Chris Pine, Themyscara und das mMn beste Charakter-Theme seit Ewigkeiten (das auch genau richtig dosiert eingesetzt wird). Auch farblich finde ich den Film sehr gelungen. Bemängeln würde ich eigentlich nur noch zusätzlich die Effekt-Ausuferung zum Ende hin.

Achja: 8,5/10 Lassos
 

Constance

Active Member
Das hat dich echt so herunter gezogen brawl?

Man hat Hinweise bekommen, nur diese eben auf den freundlichen Charakter seines politischen Vertreters zugeschnitten. In Hinsicht auf seinen Masterplan war das ja auch Mittel zum Zweck. Naja, hat eindeutig bessere Gegenspieler gegeben, aber im Finale hat man Ares zumindest mehr Motivation verpasst als etlichen anderen.

Zum Thema Themyscira finde ich ja immernoch das Worldbuilding immens und freue mich, wie man Atlantis und die Amazonen dann in Aktion sieht. Ich bin fast mehr aufs Expanding gespannt als auf alles andere. Krypton und Themyscira sind bisher einfach nur toll.
 

brawl 56

Verflucht guter Hut!
Ja hat es, gerade weil der Film so als Saviour des DCEU gilt und dann genau den gleichen Fehler bzw. Moment bringt wie der zerrissene BvS und trotzdem ist alles in Ordnung? Es ist halt so vollkommen aus der Luft gezogen. Man hätte deutlich mehr draus machen müssen, wie z.B.
als Ares erklärt hat, wie er die Menschen beeinflusst hat. Man hätte ähnliche Szenen einbauen können, ohne ihn direkt zu zeigen aber eben seinen Einfluss, sodass man immerhin einen kleinen Bezug bekommt.

Setting ist in der Tat toll, wird aber bis auf die Grabenszene und das Gas nicht wirklich genutzt um deutlich herauszustehen.

Wie gesagt solide, aber nicht der angepriesene Überflieger schlechthin.
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Teammitglied
Gestern erneut gesehen, und nach der zweiten Sichtung mag ich den Streifen mindestens noch nen halben Punkt lieber als zuvor. Heldenhaft, optimistisch, selbstlos... Wonder Woman ist die Heldin, die das DC EU und ich verdienen. :squint:
8,5/10
 
Eigentlich hat mich WW nicht so wirklich interessiert, dazu wirkten noch div. andere DCU Filme nach, aber die ganzen positiven Stimmen konnte ich dann doch nicht ignorieren und nutzte die Neuauswertung des Films als Anheitzer für die Justice League. :biggrin:


Gleich vorweg:

brawl 56 schrieb:
..solide, aber nicht der angepriesene Überflieger schlechthin.
Das trifft es für mich sehr gut.

Er macht einiges richtig, was die bisherigen DCU Kollegen falsch machten, zbsp ist das der erste Film, der nicht komplett unrund vor sich hin poltert, hier ist alles sehr klassisch aufgebaut und umweht von der Storystruktur recht konservative Superhelden Züge, nachdem ich schon zig Superhelden Origin Geschichten gesehen habe, fast schon zu klassisch, nach meinem Geschmack. :wink:

Gut gefallen hat mir das noch relativ unverbrauchte Setting, das es anfangs keine aufgemotzten Super Duper Viecher zu besiegen gab und dass man immerhin versucht hat den Krieg differenziert darzustellen. Das ging leider nicht immer gut, was vor allem dem insgesamt recht blauäugigen Ton des Films geschuldet ist, aber löblich war der Ansatz schon.
Die Actionszenen waren insgesamt spektakulär und stark inszeniert, hier hat man deutlich den Einfluss von Zack Snyder gesehen, irgendwie fühlen sich die DCU Streifen von ihrer Wucht etwas..."körperlicher" an, als ihre Kollegen von Marvel.
Gadot macht ihre Sache recht gut, auch wenn ihr schauspielerisches Talent anscheinend auch nicht sehr ausgeprägt ist, in den Stellen, in denen sie ernst blickt, merkt man deutlich, dass sie sich verzweifelt anstrengt um den richtigen Blick hinzubekommen. :biggrin: Sympathisch ist sie aber und sie hat grossteils bewiesen, dass sie dieses Franchise bewältigen kann. Hätte man dieser Powerfrau einen Film gegeben ohne Lovestory, hätte ich allerdings auch nix dagegen gehabt..

Unterm Strich würde ich wohl 6/10 geben.

Und ja: Das WW Kampf Theme ist richtig stark, beim ersten Einsatz, müsste in Veld gewesen sein, hatte ich tatsächlich Gänsehaut. :thumbup:
 
Oben