Zuletzt gelesenes oder gehörtes Buch

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
TheGreatGonzo schrieb:
Joyland von Stephen King

Der hat mir wirklich sehr, sehr gut gefallen. King erzählt hier eine Geschichte über Liebe, über Tod, über Freizeitparks und über das Erwachsenwerden. Der allergrößte Teil des Buchs ist auch nur Coming-of-Age-Geschichte über den 21 jährigen Devin der in über den Sommer 1973 in diesem kleinen Freizeitpark Joyland arbeitet, Freunde findet, andere Erfahrungen macht. Gleichzeitig, wenn auch stark im Hintergrund, steht der Geistergeschichtenteil des Romans über die verspukte Geisterbahn. Aber wie gesagt, das ist nur Beiwerk und wer einen neuen waschechten Horrorroman von Stephen King erwartet wird dahingehend sicher enttäuscht werden. Was man aber bekommt ist ein höchst einfühlsam erzähltest Werk mit einer unglaublich dichten Atmosphäre, immer sehr melancholisch, oft auch etwas unheimlich, eher erzählt in vielen Vignetten als einem klaren Handlungsbogen voller Tragik, aber auch Humor. Auch wenn das Finale vielleicht etwas zu spektakulär und unglaubwürdig ausgefallen ist, ein Roman der mir durchweg unglaublich gut gefallen hat und der es einem, auch durch das Fehlen von Kapiteln, sehr schwer gemacht hat, dass Buch aus der Hand zu legen.
Hast du es eigentlich auf englisch gelesen? Ist ja da als Taschenbuch schon viel günstiger zu bekommen?
Ist King allgemein auf englisch gut verständlich?
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Ja, auf englisch mit wunderschönem Cover herankommt, falls einen sowas interessiert. :squint:
Persönlcih würde ich schon sagen, dass es sehr verständlich geschrieben ist. Ich lese aber fast ausschließlich Bücher auf englisch und hab da eigentlich nie Verständnisprobleme. Kann auch nur zu diesem was sagen, da ich von King sonst noch keinen Roman gelesen habe, aber ich denke es ist schon eher einfach und geradlinig geschrieben.
 

Wendtslaw

Member
Die Verwandlung von Franz Kafka

Gestern zum zweiten Mal gelesen und gefällt mir auch wie beim ersten Mal immernoch sehr sehr gut.
Sollte meiner Meinung nach jeder mal gelesen haben, vor allem da es auch nicht sonderlich lang (ca. 75 Seiten) und schnell gelesen ist.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Teufelszeug von Joe Hill

Es handelt von Ig, der eines Morgens mit heftigem Kater und Hörnern aufwacht und sich an die vergangene Nacht nicht erinnern kann. Vor einem Jahr wurde seine Freundin ermordet, und obwohl die Polizei keine Beweise gegen ihn hat, halten ihn alle für schuldig.

Das Buch beginnt mit schwarzem Humor, aber die langen Rückblenden gehen eher in Richtung Drama. Mir haben sowohl der Schreibstil als auch die interessanten Charaktere und der Humor gefallen. Das Ende fand ich zwar zufriedenstellend, aber es war nur die halbe Auflösung.
Jedenfalls ist das Buch definitiv besser als sein Debutroman "Blind" und es unterscheidet sich stilistisch und inhaltlich von den Büchern seines Vaters. Kann ich empfehlen.
 

Bambi

hat verrückte Rehkitzideen
TheGreatGonzo schrieb:
Joyland von Stephen King

Der hat mir wirklich sehr, sehr gut gefallen. King erzählt hier eine Geschichte über Liebe, über Tod, über Freizeitparks und über das Erwachsenwerden. Der allergrößte Teil des Buchs ist auch nur Coming-of-Age-Geschichte über den 21 jährigen Devin der in über den Sommer 1973 in diesem kleinen Freizeitpark Joyland arbeitet, Freunde findet, andere Erfahrungen macht. Gleichzeitig, wenn auch stark im Hintergrund, steht der Geistergeschichtenteil des Romans über die verspukte Geisterbahn. Aber wie gesagt, das ist nur Beiwerk und wer einen neuen waschechten Horrorroman von Stephen King erwartet wird dahingehend sicher enttäuscht werden. Was man aber bekommt ist ein höchst einfühlsam erzähltest Werk mit einer unglaublich dichten Atmosphäre, immer sehr melancholisch, oft auch etwas unheimlich, eher erzählt in vielen Vignetten als einem klaren Handlungsbogen voller Tragik, aber auch Humor. Auch wenn das Finale vielleicht etwas zu spektakulär und unglaubwürdig ausgefallen ist, ein Roman der mir durchweg unglaublich gut gefallen hat und der es einem, auch durch das Fehlen von Kapiteln, sehr schwer gemacht hat, dass Buch aus der Hand zu legen.
Wie meinst du das mit Fehlen von Kapiteln?


Die 6 GEisel von James Patterson

Inhalt:

die kleine Madison wird mitsamt ihrem Kindermädchen gekidnappt. Es
gibt keine Lösegeldforderung und das Kindermädchen wird tot
aufgefunden...

Claire ist mit ihrem Sohn auf einer Fähre als ein Amokläufer auf sie
schießt. Er wird gefasst, aber deswegen ist San Francisco noch lange
nicht vor ihm sicher...



Meinung In diesem Band geht es richtig rund. Da ist der Fall des
Amokschützen und auch die Entführung der kleinen Madison. Alles läuft
parallel und ist so miteinander verwoben das man als Leser merkt wie
stressig es gerade im Leben von Lindsay ist. Außerdem gibt es da noch
ein paar Veränderungen, die sie selbst verschuldet hat. Diese Schritte
waren für mich nur bedingt zu verstehen, aber ich bin gespannt wie es da
weiter geht.



Die Spannung war durch den Amoklauf und die Entführung von Anfang an
greifbar. Die Gerichtsszenen waren nicht so langatmig und interessant
so das es da zu keinen Spannungsabfall kam. Insgesamt wieder ein toller
Band vom Woman´s Murder Club der Lust auf mehr macht.



Die Protagonisten sind ja mittlerweile bekannt, allerdings handelt
Lindsay für mich zum Teil unlogisch gerade was das Private angeht und
Yuki ist für mich noch ein wenig ein Fremdkörper in der 4er Combo
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Joyland von Stephen King

Hat mir ziemlich gut gefallen. Eine schöne Geschichte, bei der die Charaktere, das Erwachsenwerden und Vergnügungsparks im Vordergrund stehen. Die Geistergeschichte ist nur ein Beiwerk und macht das Buch nicht zu einem Gruselroman. Wenn man keinen spannenden Thriller erwartet, dürfte das Buch den King-Lesern (und auch anderen) gefallen.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
The Ocean at the End of the Lane von Neil Gaiman

Gaimans erster Roman seit 8 Jahren ist etwas, auf den ich mich sehr gefreut habe, American Gods und The Graveyard Book gehören zu meinen Lieblingsbüchern. Entsprechend hoch waren die Erwartungen, entsprechend zwiegespalten lies mich dieser neue Roman zurück. Erzählt wird aus der Sicht des 7 jährigen Ichs der inzwischen erwachsenen Hauptfigur, die zurück an die Straße kommt, in der er aufgewachsen ist und sich erinnert, was er dort vor vielen Jahren erlebt hat. Schreiberisch ist es bisher sicher Gaimans beeindruckendstes Werk, poetisch und voller Fantasie, dabei inhaltlich jedoch irgendwie ... halbgar. Gleichzeitig zu lang, wie eine zu dünn ausgewälzte Kurzgeschichte, aber auch zu kurz mit seinen nur knapp über 200 Seiten um wirklich zu fesseln, während sich Anflüge von Brillianz und recht einfallslose Passagen die Hand geben. An sich, eine schöne Geschichte, fantasylastiger als ich dachte, aber vollkommen in Ordnung, und einige Dinge sind Gaiman wirklich sehr gelungen, wie die Ganze Bearbeitung des Themas Kindheit und der Gegenüberstellung von Kindern und Erwachsenen, aber so ganz mitgenommen hat mich das Ganze leider nicht immer bzw. nicht oft genug.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Eine Billion Dollar von Andreas Eschbach

War ganz okay, aber die Hauptfigur war so arg naiv (viel naiver und dümmer als jeder Otto Normalverbraucher), dass es manchmal fast wehtat (allein shcon die Sache mit dem Testament). Überhaupt hat mir die Hauptfigur nicht gefallen.
Außerdem war das Buch vorhersehbar und die Handlung manchmal unglaubhaft.
Dafür war es aber flott zu lesen und hatte einige interessante Überlegungen zum Thema Wirtschaft, Finanzwesen, Globalisierung usw., die zwar nicht neu sind, aber durchaus zum Nachdenen anregen oder die Leser zumindest an manche Missstände erinnern.
 

Wendtslaw

Member
Tot von Stephen King

Nach wie vor sehr gut. Freu mich auch direkt mit Glas weitermachen zu können.
Da kommt mir auch immer ein wenig die Frage auf, wie sehr sich die Leute damals geärgert haben müssen, dass der dritte Band vom dunklen Turm so endet.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Verkommen von Bryan Smith

Ziemlich heftiger Backwood-Horror, vergleichbar mit Edward Lee oder Jack Ketchum. Las sich sehr schnell und war ziemlich spannend. Manche Szenen sind schon übertrieben hart, da sollte man was vertragen können. Das Verhalten der Figuren war nicht immer nachvollziehbar, aber so ziemlich alle haben irgendwelche psychischen Störungen und sind deshalb wohl unzurechnungsfähig.
Insgesamt ein guter Horrorthriller, spannend und kurzweilig.
 

Bambi

hat verrückte Rehkitzideen
.Vicky Leenders, die verwöhnte und etwas naive Tochter eines reichen und
einflussreichen Kölner Geschäftsmannes, verliebt sich in Tom Schneider,
dem Star einer TV Soap-Opera, die in der Kölner Südstadt spielt. Da für
sie die Grenzen zwischen Fiktion und Realität nicht immer eindeutig
verlaufen, hält sie das Alkoholproblem, mit dem Tom sich laut der
Regenbogenpresse herumschlägt, für echt, und entführt ihn kurzerhand, um
ihn zum Entzug zu zwingen. Über ihre Abenteuer bei dieser Entführung
schreibt sie in einem Blog.
Natürlich bleibt diese Entführung nicht unbemerkt, sie ruft die
Polizei und einen Reporter des lokalen Boulevardblatts auf den Plan…



Wie ich Brad Pitt entführte scheint auf dem ersten Blick wieder so
nen typischers 08/15 Chick Lit Buch zu sein. Wenn einen zuerst das Cover
in die Augen fällt und sich denn auch nicht die Inhaltsangabe
durchliest, sieht sich in seinem Verdacht bestättigt. Aber dem ist nicht
so. Denn schliesslich ist es nicht nur eine Geschichte sondern gleich
3, die gleichzeitig erzählt werden. Wer Angst hat den Faden zu
verlieren, möchte ich beruhigen. Die Kapitel haben meiner Meinung nach
für sowas die richtige Länge. Mit dem ein oder anderen Lacher in jedem
Kapitel zu rechen. Den Schreibstil würde ich als locker, flockig
bezeichnen und ist trotzdem modern. Die Figuren sind realistisch wobei
ich denke dass jeder der diesen Roman liest sich in der ein oder anderen
Stärke als auch Schwäche in einer der Figuren wiederfindet.Grade wenn
man denke so nun weiss ich wie es weitergeht wird eines besseren belehrt
und liest automatisch weiter..So entwickelt sich das Buch quasi von
selbst zu einen sogenannten „Pageturner“ der einen ein paar schöne
entspannte Stunden schenkt. Sei es zu Hause auf dem Balkon oder auf dem
Sofa oder am Strand.Also genau das richtige für die jetzt anstehende
Urlaubszeit. Für ein paar schöne Lesestunden ist also gesorgt..Sowas
hätte ich gerne öfters und hoffe bald wieder etwas von Frau Grünig
lesenzu dürfen...

8/10


PS nicht nur deswegen so hoch weil die Autorin ebenfalls ein grosser Kiefer Sutherland Fan ist. Das Buch ist wirklich gut...
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Der Seewolf von Jack London

Ein Seeabenteuer mit den klassischen Jack-London-Themen Überlebenskampf und Wildnis. Die Figuren waren interessant und es war wieder gut geschrieben, das Buch hat mir gefallen.
 

Bambi

hat verrückte Rehkitzideen
Suche Köchin biete Liebe von Susan Mallerey( um meiner Sig mal etwas gerecht zu werden )


Vorspeise
Cal Buchanan braucht
einen Spitzenkoch um sein angeschlagenen Restaurant, The Waterfront,
zu retten. Er kann sich die besten Köche der Stadt leisten. Sein
Problem: die Beste ist seine Ex- Frau Penny Jackson - die er immer
noch liebt.
Hauptgericht
Penny ist zwar die beste Köchin der
Stadt, hat aber kein eigenes Restaurant. Also kommt das Angebot von
Cal wie gerufen. Ihr Problem: Sie hat der Liebe abgeschworen - weil
sie ihren Ex- Mann nicht vergessen kann.
Nachtisch


Wenn zwei sich streiten, freut sich der
Leser. Und wenn die zwei sich auch noch lieben? Sollten sie einfach
mal miteinander reden. Aber das ist nicht so einfach, wie es klingt.



War wieder der Auftakt einer 4er Reihe. Aber wenn
Frau Mallery etwas kann denn ist es Mehrteiler schreiben. Auch hier
waren mir die Hauptperson von Anfang an sympathisch, die Nebenfiguren
sind es ebenso dass man ahnt wer noch alles seine bzw ihre Geschichte
kriegen wird. Aber auch dieses Mal gab es eine Überraschung in Form
einer so miesen, fiesen, hartherzigen Person die die Großmutter ist
obwohl jeder der den 1 Teil kennt weiß.. aber das wäre ein Spoiler.
Ich denke sie wird auch in den anderen 3 Teilen noch für so manche
Intrige gut sein. Freue mich schon am meisten auf den nächsten Band,
was mal ne Überraschung ist denn eigentlich bin ich eher der Typ der
sich auf den 3 Teil freut..
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Ein Traum von Wessex von Christopher Priest

Auch diesen Science-Fiction-Roman von 1977 fand ich beeindruckend. Wie auch in den anderen Büchern von Priest, spielt hier die unterschiedliche Wahrnehmung der Realität eine große Rolle. Diesmal geht es um eine Gruppe von Wissenschaftlern, die mithilfe einer Maschine eine virtuelle Welt erschaffen, an die sie sich anschließen. Es ist eine Art Simulation der Zukunft. Würde ich als psychologische Science-Fiction mit interessanten Charakteren und vielen guten Einfällen bezeichnen. Vielleicht nicht so gut wie Prestige (Das Kabinett des Magiers) oder Der steile Horizont, aber trotzdem empfehlenswert.
Ich denke, dass Matrix (und Inception) auch hier eine Inspirationsquelle hatten. Zumal Nolan mit Prestige ja schonmal ein Buch von Priest verfilmt hat.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
The Adventures of Tom Sawyer von Mark Twain

Zum ersten Mal gelesen. Ein sehr schöner Jugendroman; humorvoll, abenteuerlich mit Feingefühl erzählte Geschichten (meist eher das als eine durchgehende Handlung, auch wenn verschiedene Geschehnisse im Verlauf wieder aufgegriffen und weitergeführt werden), die in ihrer Gesamtheit zu einem wirklich außerordentlichen Werk über Kindheit und Erwachsenwerden werden. Hat mir sehr gut gefallen.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Das Tom Sawyer zu den großen Klassikern der Jugendliteratur findet kann man aber nicht abstreiten. Und Jugendroman ist ja auch nicht wirklich ein Genre und bedeutet nicht, dass es keine satirischen Elemente geben kann, die sich im Roman sicher finden lassen, auch wenn ich ihn nicht als reine Satire bezeichnen würde.
 
Oben