Zuletzt geschauter Film

Puni

Active Member
Revolvermann schrieb:
Eighth Grade

Wenn es zu Coming-of-Age kommt, denkt man gerne, man hätte alles schon irgendwie gesehen.
Aber nicht doch! Dieser Film wirkt so wunderbar frisch. Gleichzeitig unglaublich modern und zeitlos.
Die Inszenierung ist fabelhaft und die Jungdarsteller, allen voran Elsie Fisher, sind geradezu unheimlich gut.
Unsicherheit und Teenage Angst im youtube Zeitalter. Femdscham garantiert, ohne komödiantische Schenkelklopfer, dafür mit echt genauem Blick.
Lebron James!
Gucci!

Ich fand den Film auch sehr, sehr gut. Irgendwie transportiert der Film zum Teil auch eine echt unangenehme, unerwartet düstere Grundstimmung, die man so nicht erwartet hätte. Neben Mid90s definitiv einer der besten Coming of Age Filme der letzten Jahre.
 

Revolvermann

Well-Known Member
@Neo
Wie ReelGuy schon schrieb. Ich hab den Gestern auf bei amazon geliehen.

@Puni

Das ist wahr. Obwohl mitunter herzerwärmend und lustig, ist das kein Wohlfühlkino.
 

Bambi

hat verrückte Rehkitzideen
The Mule, netter ruhiger Film von und mit Clint Eastwood, der auf wahre begebenheiten beruht. 7 von 10 Liliien.
 

brawl 56

Verflucht guter Hut!
Screamers
Bin Dank der Kurzgeschichte 'Die zweite Variante' drauf aufmerksam geworden. Der Trailer sah nach einer plumpen Trash Umsetzung aus, was sich am Ende aber nicht zu 100% sagen lässt.
Es beginnt alles sehr mäßig und nicht wirklich gut, aber wenn die eigentliche Story beginnt und dir Figuren sich auf den Weg machen werden umso mehr wichtige Details der Vorlage sehr getreu umgesetzt.
Da kann man wirklich nicht meckern.
Daneben hat besonders das Setdesign überzeugt. Die Landschaften, Mattepaintings und die heruntergekommenen Industriegebäude waren fantastisch. Peter Weller hat seine Rolle ebenfalls klasse rübergebracht und der restliche Cast war okay.
Das einzige was mich wirklich gestört hat, war der Wechsel vom eigentlichen Setting auf einen fremden Planeten. In der Vorlage sind es Amerikaner gegen Russen nach einem verheerenden Atomkrieg, die auf den Überresten der Erde ihre letzten Scharmützel austragen. Stattdessen bekommt man irgendeine Story vorgesetzt, die sich mit intergalaktischer Wirtschaft auseinandersetzt. War nicht ganz so Knülle.
Trotzdem eine tolle Umsetzung der Geschichte! Hat mir gut gefallen :smile:
 

brawl 56

Verflucht guter Hut!
The Possession of Hannah Grace
Wieder so ein dahingeworfener 'Horror' Film.
Das reicht eigentlich schon.
3/10
 

TheReelGuy

Well-Known Member
Synonymes

Nachdem der Film auf der diesjährigen Berlinale den Hauptpreis bekommen hat, hat mir ein guter Freund immer und immer wieder gesagt, dass ich diesen Film sehen muss. Zum Glück läuft der aktuell in einem lokalen Kulturkino, so dass ich diesem Rat gestern dann nachkommen konnte. Bevor ich aber was zum Film schreibe, muss ich mich mal kurz über die Untertitel aufregen. Gewisse Umlaute und beinahe alle Zahlen wurden quasi komplett ausgelassen. Da ich kaum französisch und kein hebräisch spreche, war es relativ schwer jeden Dialog nachzuvollziehen. /rant

Der Film ist, wie Nadav Lapid's Debüt Policeman, ein nachdenkliches, aber auch durch und durch komisches Werk, welches sich mit Themen wie Identität, Maskulinität und Nationalismus beschäftigt. Der Hauptdarsteller Tom Mercier ist eine absolute Entdeckung und spielt den Israeli Yoav, der versucht in Frankreich Fuß zu fassen mit so viel unterdrückter Wut und verdrängter Vergangenheit, dass selbst die ruhigen Szenen absolut spannend zu beobachten sind.

Ich kann den Film einfach nur wärmstens weiterempfehlen. Man muss sich ein wenig auf den Film, das Tempo und die Thematik einlassen, aber dann bekommt man einen der besten Filme des Jahres zu sehen und dafür kann man sich auch mal als Zuschauer etwas anstrengen.

9 / 10 Tänze mit Brot
 

brawl 56

Verflucht guter Hut!
Hellboy - Call of Darkness
Ich habe weitaus Schlimmeres erwartet, und wurde positiv überrascht. Ja, das ganze hat gut funktioniert und unterhalten. Die Figuren sind im Vergleich zu den ersten Adaptionen deutlich flacher und einfach nur auf Humor getrimmt.
Das lässt die del Toro Filme natürlich erstrahlen, wo es um die Figuren und deren Schicksale ging. Darauf wird hier allerdings kein Wert gelegt, sondern eher Witz und Blut. Und zwar in einem solchen Maß, dass es stellenweise die Grenze der Provokation deutlich überschreitet. Dann wirkt es nur noch lächerlich blöd.

Aber das größte Problem des Films für mich ist das Design von Hellboy.
Das. Geht. Einfach. Gar. Nicht.
Egal welche Szene, egal ob lustig oder ernst gemeint. Egal ob irgendwas. Das neue Design sieht einfach scheiße aus! Es fügt sich nicht in den Film, es widerspricht der Darstellung der Figur, es passt einfach überhaupt nicht!

Dabei muss man Harbour loben, denn er selbst schafft es eine tolle Performance abzuliefern, die vom grausigen MakeUp, neben der von Perlman bestehen kann. Ich muss echt sagen, dass mir Harbours Interpretation schon fast besser gefallen hat.

ABER DIESE HACKFRESSE MEINE GÜTE EY!


Achja, einen dicken Pluspunkt gibt es für Lobster Johnson! Der war super!



Prospect
Am besten kann man den Film als SciFi Western beschreiben.
Es wird von einem (Gold-)Rausch gesprochen, man ist auf dem Planeten zum schürfen und ernten von seltenen Rohstoffen, die Siedler bzw Einheimischen sind mehr als deutlich an die indianische Kultur angelehnt und und und.
Pedro Pascal und Sophie Tatcher spielen ihre Rollen ganz gut, aber sonst gibt es keine nennenswerten Darstellungen. Der Film lebt eher vom Setting und dem wirklich tollen Production-Design, hält aber dennoch die 90min Laufzeit bei Laune.
Hat mir gut gefallen!
 

Revolvermann

Well-Known Member
"Sorry to Bother you"

Voller abgedrehter Ideen. Ich glaube, man kann den Film am besten genießen, wenn man so gut wie nichts darüber weiß.
 

Bambi

hat verrückte Rehkitzideen
John Wick 3.. Hmm

Die Macher haben dieses Mal im Vorfeld die Warnung ausgesprochen, das Epileptiker bitte vorher ihren Arzt fragen sollten.
Bücher spielen ne wichtige Rolle und ab morgen werde ich auch neben meinen E Reader immer ein Hardcover Buch mit mir rum tragen. :ugly:
Lance Reddick hatte mal ein wenig mehr zu tun und auch das Jerome Flynn durchs Bild laufen durfte hat mich gefreut. Musik war auch toll, werde wohl mal wieder nachschauen müssen wie die Synthie "Pop" Stücke hießen.WInter aus dem 4 Jahreszyklus von Vivaldi habe ich aber immerhin erkannt.
ABER
Ich fand die Storyline um Halle Berry leicht verschenkt.
Hätte man die Kette/Medallion nicht gleich einsetzen können, damit Wick zu Berrada kommt?
Gefühlt die ein oder andere Länge.

Alles in allen soldie 7,5 Hunde die im Taxi vorfahren.
 

TheReelGuy

Well-Known Member
Ich habe mir gestern zum ersten Mal seit Jahren bewusst einen Tatort angesehen, da mir "Angriff auf Wache 08" von einem befreundeten Film-Fan ans Herz gelegt wurde. Da haben die Damen und Herren der Öffentlich-Rechtlichen doch tatsächlich einen Liebesbrief für John Carpenter verfilmt und einfach so zur Primetime im deutschen Fernsehen versendet.

Man orientiert sich - dem Titel entsprechend - natürlich sehr stark an "Assault on Precinct 13", aber auch ein paar andere Carpenter-Klassiker werden zumindest in Teilen geehrt. Lustig ist, wie unverfroren teilweise ganze Szenen geklaut werden (das Ritual der Bösewichter, Drive-By am Eisstand usw.) Auch hat es mich etwas überrascht, wie hoch der Bodycount am Ende des Tages war. Ist das derzeit immer so?

Letztlich ist der Film eine schöne Hommage gewesen und verkauft sich als 90 Minuten Action-Thriller wirklich sehr gut und ist für deutsche Verhältnisse wirklich mehr als kompetent gedreht. Ulrich Tukur mag ich sowieso immer gerne sehen und Peter Kurth hat sich mittlerweile auch in die Riege meiner liebsten deutschen Schauspieler spielen können.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Den muss ich dann auch mal noch nachholen.

Der hohe Bodycount ist eigentlich nicht üblich. Es sei denn es handelt sich um einen Tatort aus Hamburg mit Til Schweiger. Oder eben den ebenfalls Murot-Tatort IM SCHMERZ GEBOREN (2014), den ich auch nur ausdrücklich empfehlen. Nicht nur wegen dem Bodycount...:squint:

Und ja Peter Kurth ist immer stark, besonders auch mit Thomas Stuber, der ja auch hier Regie geführt hat.
 

Cimmerier

Active Member
Wo wir gerade beim Tatort sind. Habt ihr ne Ahnung, wo man sich "Auf der Sonnenseite" angucken kann? Hab mit Tatort nix am Hut, aber ein paar Szenen wurden wohl in der Wohnung gedreht, in der ich ein paar Monate gewohnt habe. Würde mich ja doch ein wenig interessieren.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Oben