Alien 6: Covenant (Prometheus 2) [Kritik]

Beckham23

Well-Known Member
Revolvermann schrieb:
Naja, was hat man denn über den Planeten groß erfahren? Wurde ja nicht mal groß auf deren (ehemalige) Bevölkerung eingegangen. Und wie das Alienschiff (mit Fassbender an Bord mit dem er aus Promotheus 2 geflohen ist)...
...von der Landungs"station" (wo er das Gift freigesetzt hat) letztendlich an den Berg kommt, ist mir auch nicht klar...

Becks
 

Member_2.0

New Member
Soooo viele Fragen, so unglaublich viele Fragen...und die größte ist WARUUUUUM...

Der war ja noch öder und dämlicher als Prometheus... :pinch:

Dieses ganze philosophische Gequatsche, furchtbar.

Wahrscheinlich ist Ridley Scott einfach zu alt um uns noch wirklich was furchteinflößendes zu präsentieren. Aber muss
es denn auch gleich sinnfrei sein :confused: :sad:

-Und was zur Hölle war denn diese Szene, als das Alien "geboren" wurde und wie so ein kleiner Mini-Gott da auf dem Bauch stand. In wunderschönes Licht getaucht.
Ich musste so lachen... :facepalm:
-Und was war das mit James Franco bitte? Hatte mich eigentlich auf ihn gefreut... :angry:
-Flötenspiel, schnüffeln an fremden Sporen, Nase in Eier stecken, immer überall allein hingehen, nichts wird erklärt etc. Mir ging soviel auf den Sack...


Das einzige was mir gefällt, wie beim Vorgänger auch, ist der minimalistische Stil, dieses klare Setting (weiß nicht wie ich es anders beschreiben soll)
gefällt mir sehr gut.
Ansonsten: Määäh :wacko:
 

Måbruk

Dungeon Crawler
Und Blomkamp lacht sich schon seit längerem, und zwar zurecht ins Fäustchen.
Wobei auch er sich als Fan über so schwache Alien Ableger nur ärgern dürfte.
Ob er trotzdem immer noch Bock hat einen zu machen???

Ich sehe diesen minimalistischen Stil, dieses klare Setting zudem kritisch.
Es deutet eigentlich nur darauf hin, dass sich Sctott nur noch in "sauberen" Studios für seine Filme aufhalten möchte.
Für einen Alien Film sollte man aber auch ruhig schon Mal bereit sein, sich auch im "Dreck zu Welzen" und Gegenden aufzusuchen, in denen man sich möglicherweise nicht so gerne aufhält. Alles das fehlt den neuen Alien Filmen, weil sich Scott dafür zu fein, zu bequem oder einfach zu alt geworden ist.
 

McKenzie

Unchained
Prometheus und Covenant jetzt über das WE bei Brawl mal nachgeholt und muss sagen ich fand beide zwar natürlich nicht perfekte, aber doch schön gemachte und thematisch ambitionierte Sci-Fi Filme im 7/10er Bereich. All den Hass den die abkriegten kann ich persönlich nicht nachvollziehen.
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Es ist in meinem Fall kein Hass. Aber es ist auch keine Liebe, um bei dem Vergleich mal zu bleiben. Eher ein One Night Stand ohne besonderen Höhepunkt, paar Bierchen als Vorbereitung, danach Zähne putzen, schlafen und nie wehmütig, sehnsüchtig oder dass irgendwie die eigene Sicht oder Welt verändert oder bewegt oder auch nur erschüttert wurde, geht man weiter. Weiter auf der Suche nach mehr, einer intensiveren Erfahrung bei der auch das Herz, die Seele ihre Nahrung findet...
Prometheus und Covenant, die schnelle Nummer für zwischendurch.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Ich mag die ja auch beide. Finde die haben einen starken Lovecraft-Vibe.
Ich glaube auch dass Scott besser gefahren wäre, wenn die komplett vom Alien-Universum losgelöst erdacht worden wären.
Was natürlich nicht bedeutet, dass die beiden Filme keine Probleme hätten.
 

Metroplex

Well-Known Member
Prometheus wäre viel besser gewesen wenn man nicht krampfhaft versucht hätte das ganze mit Alien zu verknüpfen, und die Crew sich nicht bei jeder Gelegenheit so sau dämlich anstellen würde...
 

Woodstock

Z-King Zombies
Metroplex schrieb:
Prometheus wäre viel besser gewesen wenn man nicht krampfhaft versucht hätte das ganze mit Alien zu verknüpfen, und die Crew sich nicht bei jeder Gelegenheit so sau dämlich anstellen würde...
Also wenn man das Drehbuch komplett geändert hätte? Ja, der Meinung bin ich auch.
 

Metroplex

Well-Known Member
Woodstock schrieb:
Metroplex schrieb:
Prometheus wäre viel besser gewesen wenn man nicht krampfhaft versucht hätte das ganze mit Alien zu verknüpfen, und die Crew sich nicht bei jeder Gelegenheit so sau dämlich anstellen würde...
Also wenn man das Drehbuch komplett geändert hätte? Ja, der Meinung bin ich auch.

Ich habe es ja selber nicht gelesen, aber es wird immer gesagt dass das Originalscript viel besser gewesen sei.
Und die Grundstory kann man gerne lassen. Einfach bessere Gründe finden warum der Forscher denkt einen ausserirdischen Killerwurm anfassen zu müssen oder warum ausgerechnet die beiden Kartographen sich verirren.
 

brawl 56

Ich bin auf 13 Sternen zum Tode verurteilt!
McKenzie schrieb:
Prometheus und Covenant jetzt über das WE bei Brawl mal nachgeholt und muss sagen ich fand beide zwar natürlich nicht perfekte, aber doch schön gemachte und thematisch ambitionierte Sci-Fi Filme im 7/10er Bereich. All den Hass den die abkriegten kann ich persönlich nicht nachvollziehen.
Es war schon komisch, wie Flamel und ich total bereit waren, unsere Lieblingsfehler aufzuzeigen und beim schauen merken wir, dass es doch in irgendwelchen Nebensätzen die Erklärungen zu finden waren. Verdammt :ugly:
Und ja, komischerweise waren beide doch relativ solide jetzt. Prometheus hatte ein unglückliches Ende, aber bei Covenant mag ich den ganzen Aspekt um die Alien Erschaffung immer noch nicht. Aber auch hier war es doch nachvollziehbar erklärt, was mir im Kino nicht so ganz aufgefallen ist. Dennoch agieren einige Figuren ziemlich blöde und das Editing versucht hier und da noch Entscheidungen zu retten (bspw. der zweite Neomorph, der verschwindet. Es sieht so aus, als ob er am Anfang in der Explosion getötet wurde, aber so ganz deutlich war das halt nicht.)

Würde eher beide eine 6/10 geben. Solide Mitte.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Da mag der Versuch einer Erklärung drin sein aber wenn die Erklärung ebenfalls keinen Sinn ergibt, macht es das halt nicht besser.
 

brawl 56

Ich bin auf 13 Sternen zum Tode verurteilt!
Eine meiner Lieblings-Facepalm Momente bei Prometheus war bspw. die Szene in der Fifield und Milburn in dem Alienschiff umherwandern und meinen, sich verlaufen zu haben.
An sich ja und man fragt sich, warum der Captain, der in dem Moment auf die Map starrt nichts unternimmt. In dem Moment sagt er, dass sie die beiden erst rausholen können, wenn der Sturm abklingt, also lässt er sie erstmal dadrin rumrennen, wohin sollen sie schon gehen?

Ich war dann doch sehr überrascht, dass sich das doch so passend gelöst hat :ugly:
 
Oben