Disney's Vaiana (Moana) ~ Dwayne Johnson

Envincar

der mecKercheF
Eiskönigin war mir definitiv zuviel Gesang. König der Löwen zum Vergleich war gut, da dort wirklich gesungen wurde ... bei Eiskönigin wurden dann oftmals normale Unterhaltungen gesungen und sowas finde ich ultra nervig.
 

Måbruk

Dungeon Master
VAIANA ist wie ein großer Vanille Wackelpudding (bei Bedarf auch Schoko oder Waldmeister), super lecker, ohne Widerstand, schnell verzerrt, keinerlei Geschmacksnuancen und schnell wieder vergessen, aber man wird sich immer wieder darauf freuen, wenn es Mal auf den Tisch kommt.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Kann mich den Vorpostern hier anschließen. Recht typischer Disney-Plot. Abgesehen davon, das er nahezu komplett ohne Liebesgeschichte auskommt.
Optisch Bombe und einfach sympathisch. Also wenn sich eine glasklare Blu Ray in 3D und sämtliche Einstellungen zum hochpimpen am TV für irgendwas eigenen, dann diese hübschen Animationsfilme.
Den "Voll gerne!" Song dudel ich immer noch vor mich hin.

7/10
 

Beckham23

Well-Known Member
Ich glaube das war mein letzter animierter Film von Disney (...wusste im Vorfeld nicht, daß der von Disney ist, sonst hätte ich wohl gleich die Finger davon gelassen...). Ich habe mich so auf den Film gefreut da ich dieses Karibikflair mag und dann wurde der ganze Film "zersungen". Dieses nervige rumgesinge hat mir den ganzen Film kaputt gemacht. Ich bin keine 5 mehr, wo so was vielleicht lustig ist, ich bin Erwachsen und möchte in einem Film nicht so einen Kinderkram hören.

Und das 3D fand ich auch eher enttäuschend - nix woran man sich erinnert.

Totale Enttäuschung...
 

Måbruk

Dungeon Master
Beckham23 schrieb:
(...wusste im Vorfeld nicht, daß der von Disney ist, sonst hätte ich wohl gleich die Finger davon gelassen...).
Ehrlich? Der Zeichenstil ist doch 100% Disney, da reicht doch eigentlich ein Bild und man weiss woher es kommt - und auch was einen erwartet.


Ich habe mich so auf den Film gefreut da ich dieses Karibikflair mag und dann wurde der ganze Film "zersungen". Dieses nervige rumgesinge hat mir den ganzen Film kaputt gemacht. Ich bin keine 5 mehr, wo so was vielleicht lustig ist, ich bin Erwachsen und möchte in einem Film nicht so einen Kinderkram hören.
Ich bin davon jetzt auch nicht so begeistert, aber Singen in Filmen empfinde ich nicht per se als Kinderkramm. Klar, ist Vaiana kein zweiter La La Land und der Fokus liegt ganz klar auf "Film für die ganze Filme", aber ein "König der Löwen Musical" ist ja auch nicht Kinderkramm, nur weil dort gesungen wird.

Ich kann natürlich nachvollziehen, dass du enttäuscht bist, weil du was anderes erwartet hast, aber dafür kann der Film ja erst Mal nichts. :wink:
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Was ist aus dem guten alten "vorher informieren" geworden? So hätte man doch ganz einfach erfahren können, dass das ein Musical ist (und auch nicht in der Karibik spielt). Dann müsste man auch nicht direkt alle Disneyfilme boykottieren, weil in denen auch nicht immer gesungen wird.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Davon ab spricht der Film in erster Linie ein jüngeres Publikum an, als Erwachsener einen anderen Anspruch zu erheben, ist, gelinde gesagt, wenig nachvollziehbar. Ich kritisiere an einem Kinderbuch doch auch nicht, dass ich als Erwachsener vom Vokabular unterwältigt bin.

Kann die Kritik an den Musical-Einlagen aber ohnehin nicht nachvollziehen, diese haben ja schlussendlich nichts mit der Alters-Demographie zu tun, auf die sich ein Film stürzt. Nicht falsch verstehen: Es spricht nichts dagegen, wenn man den Gesangseinlagen und dem Film nichts abgewinnen kann, aber dann doch bitte nicht mit solch vorgeschobenen Erklärungsversuchen.
 

Shins

Moderator
Teammitglied
Ich empfinde die "Gesangskram ist nur etwas für 5jährige" Aussage auch als extrem daneben...
 

McKenzie

Unchained
Wait, Vaiana ist kein r-rated Rachethriller? :hae: Da hat mich das Marketing dann aber auch ganz schön getäuscht.
 

Shins

Moderator
Teammitglied
Die große Gegenfrage: Sind wir, denen "Vaiana" gefallen hat bzw denen generell Gesangseinlagen in Filmen gefällt, denn dann nicht erwachsen?

Wenn ich so zurückdenke, war die Zeit, in der ich Gesangseinlagen auch doof fand, die Zeit, in der ich mich für besonders erwachsen hielt, aber eigentlich ganz weit davon entfernt war. Kurz: Pubertät. Wie ich plötzlich Jump 'n' Runs, Disney-Filme ect kurze Zeit scheiße fand, weil das sooo unerwachsen war. Boah ey. Die Zeit hielt zum Glück nicht allzu lange an. Recht schnell habe ich gemerkt, wie schön Musicals und gute Disneyfilme mit Gesang sind. Und statt immer nur ach so krasse Shooter zu spielen fand ich recht schnell auch wieder zu Super Mario zurück. Da fing es an, dass ich langsam wirklich erwachsen wurde.

Denn was heißt erwachsen sein eigentlich? Ich bin nicht besonders gläubig, aber da ich meinen Pastor sehr gerne mag, zitiere ich ihn mal: "Man sollte ab einem bestimmten Alter nicht mehr kindisch sein. Aber eine kindliche Seite sollte man sich immer bewahren!" Fand ich sehr schön.

Oder kurz. Aussagen wie diese:

Beckham23 schrieb:
Ich bin keine 5 mehr, wo so was vielleicht lustig ist, ich bin Erwachsen und möchte in einem Film nicht so einen Kinderkram hören.
wirken auf mich eher kindisch als erwachsen :wink:

Klar, wer generell Gesang im Film nicht mag, mag das halt nicht. Andere mögen keine Schießereien in Filmen, wieder andere keine Splattereinlagen, die nächsten keine Romantik. Aber diese "Ich bin so erwachsen und mag das nicht"-Keule ist echt... kindisch.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Sowieso, wo kommt die Idee her, dass ein Film mit Gesang kindischer sei als einer ohne? Vor allem so Animationsfilme, die sich an alle Altersgruppen wenden. Sind Frozen und Vaiana wirklich kindischer als Ralph Reicht's und Zoomania, allein auf Basis, dass in den einen gesungen wird und in den anderen nicht? Sind die unter Erwachsenen besorgniserregend beliebten Minions etwa weniger "Kinderkram," weil immerhin singen die nicht? Diesen Gedankengang kann ich wirklich kein bisschen nachvollziehen. Und sowieso geht es mir wie Shins, als Kind und Jugendlicher fand ich es schrecklich, wenn in Filmen gesungen wird, inzwischen mag ich das ganz gerne, und da komme ich dann auch wieder zum gleichen Punkt wie vor kurzem im La La Land-Thread: Wieso sollte ich gerne Musik (mit Gesang) ohne Film gut finden, aber mit nicht?
 

Revolvermann

Well-Known Member
Ich bin da bei Shins,Gonzo und Cimmerier. Habe da im Bezug auf die Widersinnigkeit bei vielen Leuten, wenn es zu Gesangseinlagen in Filmen kommt, bereits in irgendeinem anderen Thread schonmal einiges zu gestrieben. Denn wie Gonzo schon anklingen ließ: Musik ohne Bilder = ok. Musik mit Bildern in Musikvideoform = ok. Musik ohne Gesang in Filmen = ok. Musik mit Gesang in Filmen = Oh my God!
Ich meine, einfach so in, sagen wir, der Pate, würde mich das auch rausreißen. Aber in den meisten Filmen, in denen es gemacht wird, gehört es doch unübersehbar zum Konzept und ist absolut passend.

Das Label "kindisch" ist da noch eine ganz andere, ermüdende Sache.
Ja, ich habe ebenfalls die Erfahrung gemacht, das Leute, die irgendwelche Sachen als "kindisch" abtun, sich meistens mit Vorliebe kindisch verhalten.
Es gibt Menschen, die finden Animations- oder Zeichentrickfilme allgemein kindisch. Auch Animes oder Sachen wie die Spawn Serie. Also Sachen, die ganz und gar nicht für Kinder geeigent sind." Es ist gezeichnet? Es ist für Kinder!"
Es gibt auch Leute, die bezeichnen Horror als kindisch. Egal in welcher Form. "Es kommt eine neuer Saw? Haha...sowas hab ich mit 14 geschaut." Oder Harry Potter. oder Heavy Metal. Oder Comics. Oder Computerspiele (im Allgeimeinen!"). Oder.Oder.Oder. Alles schon erlebt.
Ich gehe da auch selten auf ein Gespräch ein, weil betroffene Personen gar nicht an einem offenen Gespräch interessiert sind. Denn meistens lehnen diese Leute etwas fast grundlos ab, weil ihnen erstaunlich oft überhaupt minimale Erfahrung mit der Sache fehlt. Oder es stellt sich schnell heraus, dass diese Ablehnung lediglich dazu dient, sich über etwas zu stellen und sich dadurch besonders erhaben (auch gern Erwachsen genannt) zu fühlen. Da entpuppt sich der Gegenüber schnell mal als lediglich ignorant und kleingeistig.
Jemand der mit offenem Verstand an Dinge rangeht und sich gegebenenfalls mit der Materie auskennt, weiß ganz genau, dass es in so ziemlich jedem Medium oder Genre Sachen gibt, die komplex, tiefgehend, fordernd oder einfach unterhaltsam sind.
Und klar gibt es bei jedem Sachen, die man einfach nicht mag aber davon rede ich ja auch nicht.
Womit man auch gleich bei einem anderen Thema ist. Denn ich schrieb bisher von dem Verhalten das Wort "kindisch" als herabwertend zu missbrauchen.
Ich finde es aber auch gar nicht schlimm oder dem Alter unensprechend, sich Sachen zu widmen, die ganz klar und ohne Diskussion für Kinder gedacht sind.
Kann es nicht auch mal schön sein, sich einem Benjamin Blümchen Hörspiel hinzugeben? Sich ein paar Folgen Ninja Turtles mit cheesy Dialogen und klar an Kinder gerichteten Moralpredigten reinzuziehen?
Wenn ich persönlich eine Person kennenlerne, welche sich ganz offenherzig zu ihrer kindischen Ader bekennt, die ganzen auferlegten Regeln der normalen (Arbeits-) Welt da draußen ablegen kann und sich einer Begeisterung hingibt, die man sonst nur von Kindern kennt, empfinde ich das immer als besonders reif.
 

Joker1986

0711er
Das was Revolvermann sagt.
Bis auf:
Revolvermann schrieb:
Denn wie Gonzo schon anklingen ließ: Musik ohne Bilder = ok. Musik mit Bildern in Musikvideoform = ok. Musik ohne Gesang in Filmen = ok. Musik mit Gesang in Filmen = Oh my God!
Ich meine, einfach so in, sagen wir, der Pate, würde mich das auch rausreißen. Aber in den meisten Filmen, in denen es gemacht wird, gehört es doch unübersehbar zum Konzept und ist absolut passend.
Mir gefällt das einfach nicht. Wenn es in einem Film ist, bei dem es zum Konzept gehört, schau ich ihn nicht an. Das passt für mich einfach nicht in das Medium Film. Rational erklären kann ich das aber auch nicht. Denn ich wie ich im LaLa Land Thread schon geschrieben habe ist es für mich komplett unrealistisch, dass Leute einfach auf einmal anfangen zu singen. Allerdings ist SciFi in der Regel auch "unrealistisch". Würde das bei mir als "Geschmackssache" bezeichnen. So wie ich mir auch nicht gezielt einen Western anschauen würde (Der Beste Western ist immer noch ZidZ 3 :whistling: )
 
Oben