Hounddog ~ Dakota Fanning (drama)

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
@Brundlefly
Deine Bedenken sind durchaus wichtig, halte ich aber in diesem Zusammenhang für etwas sehr weit hergeholt. Wie schon mal gesagt, gab und wird es immer Szenen und Filme geben, die eine Spur heftiger sind als Andere und ich bezweifle, dass dieser Film in der ersten Liga der "radikalen-Filme" mitspielen wird. Gerade weil Dakota Fanning wohl das bekannteste Schauspielkind unserer Zeit ist und diese Produktion einfach zu professionell und zu öffentlichkeitsnah ist.

Ich bezweifle auch, dass Szenen in Filmen, für den "Kick" im realen Leben verantwortlich sind, für diese Faszination an angeblich realen Gewaltvideos. Für mich ist das eine gesellschaftliche Entwicklung, ein Produkt sozialer Abstumpfung und der generellen Faszination an Gewalt und Macht über Andere, die dem Menschen nun mal von Natur aus inne wohnt.

Ich bin ja eh der Meinung, dass Filme alles aufgreifen dürfen, was es faktisch in der Welt gibt. Das beinhaltet jegliche Gewalt und eben auch Vergewaltigung. Dürften Filme oder sonstige Medien das nicht, käme das der Leugnung dieser Missstände gleich und wäre eine Zensur dieser Zustände, der wir uns aber niemals versperren sollten, da sie nunmal zu dieser Welt gehören. Die Frage ist, wie diese Aspekte in Filmen o.ä. aufgegriffen werden, wie sie gezeigt werden usw. In der Frage kommen wir bei diesem Film noch nicht weiter, ansonsten muss ich sagen, dass es durchaus Grenzen gibt, bezweifle aber sehr stark, dass diese hier erreicht werden.
 

BenGrimm

New Member
Wenn der Filmemacher von Irreversible sowas mit Dakota drehen würde, dann würd ich mir Sorgen machen.

Vincent Gallo. O gott.
 

Samara777

New Member
im prinzip habt ihr ja beide irgendwo recht @brundle und joel.barish.
mal ganz allgemein zum thema kindesmissbrauch: man sollte schon hingehen und die öffentlichkeit dafür sensibilisieren, das finde ich schon richtig. und da die meisten leutz gern fernsehen und dvd gucken, ist das doch die möglichkeit schlechthin, ein grosses publikum zu erreichen.

jetze aber die kehrseite der medaille! kommerzialisierung und voyeuristische ausschlachtung des themas lehne ich absolut ab. leider wird das bei filmen mit einer solchen thematik ein unausweichlicher kollateraleffekt werden....egal wie man es dreht und wendet. kranke idioten, die sich daran aufgeilen, gab es immer und wird es wohl auch leider immer geben...

im grunde ist es dasselbe wie bei den sog. killerspielen...

und noch mal zum thema "was einem kind in sachen schauspielerei zumutbar ist".
das problem bei eltern solcher kinder scheint ja relativ verbreitet zu sein...sie kriegen irgendwann den hals einfach nicht mehr voll genug....bevor die ersten pubertätspickel auftauchen, müssen unbedingt noch 90 filme gedreht werden, damit papas 12 porsches und mamas neue brustimplantate und ihr wöchentliches botox bezahlt werden können. (jetzt sehr polemisch formuliert)
ab einem gewissen punkt scheint denen (an dieser stelle seien aber keinerlei leute gemeint, bei denen mir solche zustände nicht sicher bekannt sind) doch der sinn für die "normalen" bedürfnisse ihres sprösslings völlig abzugehen....
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Original von BenGrimm
Wenn der Filmemacher von Irreversible sowas mit Dakota drehen würde, dann würd ich mir Sorgen machen.

Vincent Gallo. O gott.
Was hat denn Vincent Gallo mit Irreversibel zu tun? Der Regisseur von Irreversibel heißt Gaspar Noé. Gallo dreht auf ziemlichem Indie Niveau und hat sich zuletzt mit "Brown Bunny" ordentlich übernommen, der außer der Blowjob-Szene nix hatte.

@Samara
Im Prinzip gebe ich dir vollkommen Recht. Auch wenn deine Wortwahl und Beschreibungen etwas übetrieben formuliert sind, was du ja selbst schon gesagt hast, stimme ich dir da zu. Und gerade weil es immer solche "kranken" Menschen gab und geben wird, sollten sich Künstler nicht extra zurücknehmen. Die sollten mit gesundem Menschenverstand entscheiden, was akzeptabel ist und was nicht.
 

Samara777

New Member
ja nun, übertreibung ist nunmal anschaulich. :biggrin:
es geht ja bei themen wie kindesmissbrauch nicht wirklich ums "recht haben", sondern darum, den leuten, die mit (pseudo-)dramaturgisch-naiv weit aufgerissenen äuglein scheuklappenbewehrt durch den alltag schweben und den rest durch ne rosarote brille sehen ("nur nicht auffallen....und schon gar nicht für paranoid gehalten werden!") mal klarzumachen, was in unserer welt eigentlich so phase ist.

schlimm genug dass es das gibt, und noch schlimmer, dass es in vielen bereichen des lebens ein tabuthema ist.
 

Envincar

der mecKercheF
für mich ist eins klar....die Fanning wird enden wie die eine von den Olsens...und zwar dick auf Koks...evtl auch wie
Macaulay Culkin solch ein Ruhm ist für so junge Kinder einfach nicht gut und hinterlässt Schäden...
 

SaarDiesel

Der Alienkönig
Original von Envincar
für mich ist eins klar....die Fanning wird enden wie die eine von den Olsens...und zwar dick auf Koks...evtl auch wie
Macaulay Culkin solch ein Ruhm ist für so junge Kinder einfach nicht gut und hinterlässt Schäden...
muss nicht sein. wusste nicht, dass eine der olsen kokst!
 

Brundlefly

Incredibly Strange Creature
Was das jetzt hier zu suchen hat, weiß der :devil: ! Anyway.

@Joel.Barish -

Ich glaube, Du hast mich etwas falsch verstanden. Es sollte nicht heißen, dass ich dafür bin, solche Zustände zu leugnen und zu verdrängen. Das Gegenteil ist der Fall.

Was mir an dieser ganzen Sache nach wie vor nicht paßt, ist, dass ein Kind so etwas realistisch nachstellen soll. Dakota findet das jetzt vielleicht nicht schlimm, weil es ihr als völlig harmlos suggeriert wird (vermute ich). Weißt Du, wie sie das in ein paar Jahren sieht? Ich werde es jetzt einmal auf den Punkt bringen: Sollte es wirklich nicht so, wie Capote es mutmaßte, höchstens zu einer Szene mit einem Zwergwüchsigen erwachsenen Double kommen, sondern mit dem Mädchen, ist das in meinen Augen auch schon eine Form von Mißbrauch. Und das soll ich gut heißen und abnicken? :uglygaga:
 

skyjaker

Well-Known Member
Ich bin Capote´s Meinung. Alles PR...und die Szene wird letztendlich gar nicht so hard/schlimm sein. Vor allem nicht im prüden Amerika.
 

Remix

Well-Known Member
Das Thema "Vergewaltigungsszenen" mag zwar wirklich sehr umstritten sei - Wenn man da an "The Hills Have Eyes", "Irreversibel" oder auch "Baise-Moi" denkt. Vor allem, wenn diese mit einem noch 12-Jährigen Kind gemacht werden soll. Ich denke aber im Nachhinein wird man nur sehr wenig bzw. gar nichts sehen.
Das Mädchen ist 12. Und ich denke mal, dass wird allen hinter dem Film auch bewusst sein. Wie schon oft genannt - PR! Schlagzeilen machen, etc.
Durch diese angeregte Diskussion hier hat dies ja auch geklappt. Man spricht über den Film.

Also - Einen nicht allzu großen Kopf machen und erstmal abwarten, was dort kommt.
 

Samara777

New Member
Original von Envincar
für mich ist eins klar....die Fanning wird enden wie die eine von den Olsens...und zwar dick auf Koks...evtl auch wie
Macaulay Culkin solch ein Ruhm ist für so junge Kinder einfach nicht gut und hinterlässt Schäden...
pruuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuust :omg:
anscheinend hinterlässt zuviel filmegucken AUCH schäden. :wink:
 

Dagon

New Member
Angedeutet hätte doch gereicht.

Also einiges muss ich einfach nicht sehen, da reicht mir meine Fantasie schon aus...

Brrrr.
:sauer:

Heikles Thema!
 

Samara777

New Member
Original von Envincar
??? erläutere deine Aussage :squint:
oh, sorry....hatte ich vergessen.:cool:
ganz einfach...meistens ignoriere ich es, oft amüsiert es mich, manchmal aber geht es mir tierisch auf den keks, dass macaulay immer als schlechtes beispiel für alles herhalten muss. letzteres war einfach gestern der fall....:tongue:
 

Samara777

New Member
Original von Envincar
der junge is halt einfach abgestürtzt :squint: besseres beispiel fiel mir ned ein :squint:
*grinsel*
ich möchte dir meine meinung über macaulay sicherlich net aufdrängen.....aber es geht ja auch hier um dakota fanning, und die beiden zu vergleichen, finde ich ehrlich gesagt mehr als abenteuerlich. nun ja... :wink:
um mal zurück zum thema zu kommen: ich bin der meinung, dass kinder geschützt werden müssen und gerade beim film. ohne kinder kommen viele filme nicht aus, man bedenke nur mal so zum bleistift, die aliens in village of the damned wären erwachsene gewesen.....wie öde das geworden wäre. :zzz: oder harry potter! man könnte diese liste endlos fortsetzen, aber wir sehen auch so schon: ohne kids gehts halt manchmal nicht. dennoch sollte man (und da sind besonders die eltern und die verantwortlichen am set gefragt) wirklich die kirche irgendwo mal im dorf lassen und zusehen, dass man einem kind....völlig egal, wie professionell es wirken mag...nicht alles zumuten kann, da kinder einfach zu sensibel für manche dinge sind.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Entwarnung

Die Macher des Films haben sich zum Thema geäußert und erklärt, dass die Gerüchte viel zu übertrieben gewesen seien. Ja, es gibt die Vergewaltigungsszene, aber sie wird nur angedeutet und Dakota ist nicht nackt zu sehen.

Ob das die Wahrheit ist oder nun nachträglich geschnitten wurde, das steht in den Sternen..
 
Oben