Justice League (DCEU) (Kinofassung Joss Whedon) + Zack Snyder's Justice League (4h-Fassung) [Kritiken]

Mr.Anderson

Kleriker
Er macht ja keinen großen Deal daraus. " For me…I’m now just watching the party."
Wahrscheinlich wird er für die zusätzlichen Szenen schlicht nicht benötigt. Die für seine Figur wichtigen Szenen, existieren bereits.

Das ist mir schon klar. Allerdings wurde bei der Verkündung der Nachdrehs unter anderem auch sein Name als Rückkehrer genannt. Ich habe mir halt gedacht, wenn er dem widerspricht, weil es einfach nicht stimmt, stimmt dann überhaupt die Nachricht mit den Nachdrehs. Aber da ist wohl was dran.
 

Mr.Anderson

Kleriker
Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass seine Aussage zum Justice League Nachdreh älter ist, als die Ankündigung des Nachdrehs. Die Aussage hat er im Verlauf eines Interviews zu Elona Holmes gemacht. Dieses Interview ist leider erst nach der Ankündigung der Nachdrehs veröffentlicht worden. Allerdings ist die Zeitspanne wohl auch nicht sooo riesig. Eigentlich müsste er da schon zumindestens etwas gewusst haben, wenn er für die Nachdrehs eingeplant wäre, denke ich mir. Entweder hat man ihn sehr kurzfristig gefragt, oder seine Szenen sind perfekt so wie sie sind und man braucht ihn einfach nicht.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Das ist korrekt. Und es gab bisher auch nur Gerüchte, dass es mal eine Szene zwischen Batman, Harley Quinn und ihm geben sollte. Wie auch immer das in die sonstige Story vom Film reinpassen würde/reingepasst hätte.
Eine andere Theorie ist, dass er auch daran beteiligt sein kann, wie Deathstroke Luthor aus Arkham befreit.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Für mich ist nichts im dceu spannender als der Leto Joker, dem nie genug Raum und ordentliche Dramaturgie gegeben wurde um (womöglich) zu glänzen.
 

Constance

Well-Known Member
Das ist korrekt. Und es gab bisher auch nur Gerüchte, dass es mal eine Szene zwischen Batman, Harley Quinn und ihm geben sollte. Wie auch immer das in die sonstige Story vom Film reinpassen würde/reingepasst hätte.
Eine andere Theorie ist, dass er auch daran beteiligt sein kann, wie Deathstroke Luthor aus Arkham befreit.

das wird die wahrscheinlichste Variante sein, denn die komplette After Credit Szene mit Luthor und Deathstroke hat wenig mit dem zu tun, was Snyder sich vorgestellt hatte, denn diese sollte zu Afflecks Solo Batman führen. So zumindest nach Aussagen derer zu urteilen, die es wissen sollten. :biggrin:
 

Metroplex

Well-Known Member
Ach, er soll doch einfach weitere 800 Millionen Dollar anfordern und aus Justice League einen 10 Stündigen Film in Form einer Serie mit 10 Episoden machen :top:
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Hätte nie gedacht, dass Leto nochmal was fürs DCEU macht. Der Aufwand ist echt immens... Ayer darf bestimmt auch noch, vielleicht gibts noch n Birds of Prey DC....
 

Mr.Anderson

Kleriker
Birds of Prey sollte man lieber schweigend unter den Teppich kehren...


Das Leto noch mal als Joker auftritt finde ich gut. Der gehörte für mich zu den positiven Dingen an Suicide Squad, auch wenn es von ihm leider viel zu wenig zu sehen gab.
 

Metroplex

Well-Known Member
Lustig, ich war eigentlich froh dass wir ihn los sind :ugly:
Aber ich mag Leto sowieso nicht.

Birds of Prey fand ich ganz ok, wenn auch etwas ziellos.
 

Constance

Well-Known Member
Ich meine, mal davon abgesehen was das für ein ehrgeiziges Projekt an sich schon ist, kann man sagen was man will. Die aktuelle Corona Situation ebnet den perfekten Weg für dieses Thema mit den Cuts und derartigem.

Die Studios haben enormen Mehraufwand in ihren Produktionen und umso willkommener scheint es, dass man die Cuts relativ "einfach" ausgraben und ausarbeiten kann und den immer wertvoller werdenden Streaming Markt damit bereichern kann. Ayers Cut von Suicide Squad wird kommen, da bin ich mir sicher. Zumal er 2017/2018 noch sagte, er habe keinen rechtlichen Zugriff mehr auf seine Version, da diese vergraben bei dem Studio liege und vor ein paar Tagen erwähnte er, er hätte seit damals seinen Cut nochmal gesichtet. Da fragt man sich, wie das jetzt möglich ist, bzw man kann dahinter rauslesen, dass er den Cut evtl leitenden Positionen vorgestellt hat. Natürlich wird sein "neuer" Cut nicht der ursprünglichen Vision entsprechen, aber er hat auch nochmal erwähnt, dass der Ton exakt dem ComicCon Trailer entsprach.

HBOMAX als x-ter neuer Streaming-Service braucht Content und aktuell zieht man so viel wie möglich dort ins Programm und baut ein Universum auf. Es bleibt spannend, denn dort scheint man den künstlerischen Anspruch eindeutig zu unterstützen. Trotz der akuten Lage der Pandemie freue ich mich auf 2021. Da wird noch einiges Folgen.
 

Puni

Well-Known Member
Also wenn ich heutzutage Regisseur eines etwas älteren Film mit Ausbesserungspotential wäre, würde ich sofort zum verantwortlichen Studio gehen und der Empfangsdame einen erzählen um an das gedrehte Rohmaterial zu kommen, anschließend zu Hause die Adobe Premiere Updates installieren und anschmeißen um flott mit einem Freund, der immerhin das Programm bedienen kann, alles ein bisschen umzuschneiden und damit auf schnellstem Wege zurück zum Studio zu watscheln um es stolz den Bossen vorzustellen.

Geschätzter Zeitaufwand: 1-48h.
 
Oben